Profilbild von jas_min_0612

jas_min_0612

Lesejury Star
offline

jas_min_0612 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit jas_min_0612 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2024

Eine Welt voller Magie der Farben

Cast in Firelight - Magie der Farben
1

"Cast in Firelight" ist der erste Band einer Dilogie, dessen Geschichte offen endet und im zweiten Teil fortgesetzt wird.

Adraa, Thronerbin von Belwar und Jatin, Thronerbe von Naupure sind einander versprochen, ...

"Cast in Firelight" ist der erste Band einer Dilogie, dessen Geschichte offen endet und im zweiten Teil fortgesetzt wird.

Adraa, Thronerbin von Belwar und Jatin, Thronerbe von Naupure sind einander versprochen, seit die neun sind. Doch sie können sich nicht ausstehen. Um illegale Machenschaften aufzudecken und den Frieden in ihrem Land zu wahren, arbeiten sie um Untergrund zusammen - und das unter falschen Identitäten.

Dieses Buch verspricht eine spannende New Adult Romantasy Geschichte mit Spannung, Humor und Romantik.

Das Setting ist indisch angehaucht. Die Idee mit dem Magiesystem ist toll. Allerdings hat es mir beides zu Beginn mit diversen fremden Begriffen und Namen etwas schwierig gemacht, der Geschichte richtig zu folgen. Der Schreibstil ist hier eher kurz gehalten als sehr detailliert. Manchmal waren mir die Beschreibungen etwas zu wenig, um es mir richtig vorstellen zu können. Im Laufe der Geschichte wurde es aber einfacher.

Die Charaktere sind toll. Sowohl Adraa als auch Jatin sind starke Persönlichkeiten mit einem großen Gerechtigkeitssinn. Deshalb werden sie auch schnell Partner, um illegale Machenschaften in ihren Ländern aufzudecken. Ich mag die Idee, wie sie sich anfreunden und wie sie Gefühle füreinander entwickeln. Das Knistern ist deutlich spürbar ohne großen Raum einzunehmen.

Die Untergrundaktivitäten, der Diebstahl der Firelights, die Kämpfe - all das ist wahnsinnig toll beschrieben, sodass es mir wirklich Spaß gemacht hat, dieses Buch zu lesen. Unerwartete Wendungen machen definitiv Lust auf den zweiten Band. Ich kann diesen Auftaktband jedem empfehlen, der gern YA Romantasy liest.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 04.02.2024

Ein spannendes Jugendbuch

Thieves’ Gambit
0

Rosalyn Quest ist die Tochter einer berühmten Diebesfamilie. Als ihre Mutter entführt wird, ist ihre einzige Chance, um das Lösegeld aufzutreiben, ihre Teilnahme am jährlichen Thieves' Gambit - ein Wettbewerb ...

Rosalyn Quest ist die Tochter einer berühmten Diebesfamilie. Als ihre Mutter entführt wird, ist ihre einzige Chance, um das Lösegeld aufzutreiben, ihre Teilnahme am jährlichen Thieves' Gambit - ein Wettbewerb für Nachwuchsdiebe. Kurzerhand meldet Ross sich an und stürzt sich in ein gefährliches Spiel um ihr Leben und ihr Herz.

Der Schreibstil ist jugendlich, locker-leicht und einfach. Das Buch lässt sich gut lesen. In der Mitte langweilt die Geschichte ein ganz klein wenig, wird aber zum letzten Drittel hin immer spannender. Unvorhergesehene Wendungen treten rasant auf, bis man am Ende angekommen ist und nun auf eine Fortsetzung hofft.

Bei dem Gambit gibt es verschiedene Phasen mit Aufgaben und nur die besten kommen weiter. Gewalt ist erlaubt. Die Raube werden gut beschrieben und ich fand es total spannend, zu lesen, welche Strategien Ross und ihre Gegner sich überlegen - und in welchem Maße sie über Leichen gehen würden für ihren Gewinn.

Die Charaktere sind spannend, jeder der Teilnehmer hat seine eigene Geschichte und seine eigenen Gründe mitzumachen. Unter dem Aspekt, dass es sich um eine Jugenbuch handelt, gefallen mir die Charaktere, auch wenn sie eher oberflächlich gezeichnet sind.

Die Liebesgeschichte konnte mich nicht vollends überzeugen. Da sie nur abgeschnitten wurde, war sie für mich wenig ausgereift und eher unglaubwürdig. Da das Hauptaugenmerk aber auf der Spannung und dem Wettbewerb liegt, finde ich es nicht weiter schlimm. Man sollte aber definitiv nicht mit der Erwartung einer Enemies to lovers-Romanze an dieses Buch gehen.

Eine Mischung aus Ocean's Eleven, Hunger Games und Inheritance Games - ein spannendes Buch für eine jugendliche Zielgruppe!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.01.2024

Mehr als eine typische Collegegeschichte

Nothing Like You
0

Ally versucht an der University of Arizona ihr altes Leben hinter sich zu lassen und sich auf ihr Studium zu konzentrieren. Das Einzige, was sie mit ihrer Vergangenheit verbindet, ist ein dicker Umschlag ...

Ally versucht an der University of Arizona ihr altes Leben hinter sich zu lassen und sich auf ihr Studium zu konzentrieren. Das Einzige, was sie mit ihrer Vergangenheit verbindet, ist ein dicker Umschlag eines Anwalts. Und der ist ausgerechnet in dem Postfach von Jax gelandet, Draufgänger Nummer eins. Als die wütende Ally vor seiner Tür steht, prallen zwei Welten aufeinander. Doch schnell merkt Jax, dass Ally ihm vielleicht helfen kann. Der er leidet an Legasthenie, was niemand wissen soll.

"Nothing like you" ist mehr als eine Enemies to lovers-Geschichte und beinhaltet auch ernste Themen, die sehr gut dargestellt werden.

Die Protagonisten sind mit vielen Ecken und Kanten gezeichnet, was mir sehr gut gefällt.
Schnell merkt man, dass in Jax mehr steckt, als der Draufgänger und Frauenschwarm, der er auf den ersten Blick zu sein scheint.
Und auch hinter Ally steckt nicht nur der Nerd, der sich hinter Büchern versteckt und auf keine Parties geht.

Zwischendurch scheinen die beiden sehr festgefahren zu sein mit ihren Problemen, was mich ab und zu minimal genenervt hat. Aber die beiden zusammen öffnen sich gegenüber und versuchen, die Hürden gemeinsam zu bewältigen, was in genau dem richtigen Tempo dargestellt wird.

Ich liebe dieses Knistern und das Feuer zwischen Jax und Ally. Schon die erste Begegnung der beiden versprüht Funken. Und man fiebert sehr mit den beiden mit.

Dieses Buch ist eine gefühlvolle Liebesgeschichte zweier Protagonisten, die gemeinsam ihre Vergangenheit aufarbeiten und lernen, sich zu akzeptieren, mit allen Schwächen und Stärken.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2024

Romantik und Gefühl in Australien

The waves we catch - Emerald Bay, Band 2
0

"The waves we catch" ist der zweite Band der Emerald Bay-Reihe, kann aber unabhängig gelesen werden. Es geht um die Geschichte von Billie und Nathan. Als Billies Großmutter erkrankt, kehrt Billie zurück ...

"The waves we catch" ist der zweite Band der Emerald Bay-Reihe, kann aber unabhängig gelesen werden. Es geht um die Geschichte von Billie und Nathan. Als Billies Großmutter erkrankt, kehrt Billie zurück nach Emerald Bay. Mit gemischten Gefühlen begegnet sie alten Bekannten, und auch ihre große Liebe Nathan läuft ihr immer wieder über den Weg. Allerdings ist Billie nach dem Highschool-Abschluss Hals über Kopf aus Emerald Bay verschwunden und hat Nathan das Herz gebrochen. Können sie wieder zusammenfinden?

Erzählt wird aus den Sichten von Billie und von Nathan. Ergänzt werden die Kapitel mit Rückblenden, sodass uns nach und nach klarer wird, wie der gemeinsame Weg der beiden verlaufen ist und warum es zum Bruch kam. Dies finde ich sehr gut gelöst, auch wenn ich mich zu Beginn etwas an die wechselnden Zeiten gewöhnen musste.

Ich habe mich sehr über ein Wiedersehen vor allem von Taylor und Ivy gefreut. Die Einwohner von Emerald Bay sind alle wunderbar und werden gekonnt in die Geschichte eingebaut. Billie und Nathan sind sehr gut gezeichnet und wir erhalten einen tiefen Einblick in ihr Gefühlsleben. Beide sind absolute Gefühlmenschen, was allerdings auch zu einer Gedankenspirale führt, aus der sie sich erst einmal wieder herauskämpfen müssen. Aber mein absolutes Highlight ist Lewis, Billies super knuffiger und aufgeweckter Hund, der immer wieder seinen Platz in dieser Geschichte findet.

Voller Emotionen und Tiefgründigkeit erzählt Lorena Schäfer die Geschichte einer großen Liebe, die an Selbstzweifeln und zu wenig Kommunikation gescheitert, all die Jahre aber weiterhin tief verankert ist.

Dieses Buch ist eine tolle Möglichkeit dem grauen Alltag zu entfliehen und gibt einem wunderbare, leichte Lesestunden voller Gefühl und Surfervibes vor Australiens Kulisse.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2023

Psychothriller mit düsterer Stimmung

The Institution
0

In der Parry Institution, in der die schlimmsten Schwerverbrecher untergebracht sind, wird eine Krankenschwester brutal ermordet und ihr Baby entführt. Undercover schleusen sich die Profilerin Connie und ...

In der Parry Institution, in der die schlimmsten Schwerverbrecher untergebracht sind, wird eine Krankenschwester brutal ermordet und ihr Baby entführt. Undercover schleusen sich die Profilerin Connie und ihr Kollege dort ein, um dieses Verbrechen aufzudecken und das Baby zu finden.

Man wird direkt in das Geschehen hineingeworfen. Dennoch brauchte ich einige Zeit, um wirklich anzukommen.

Dann erleben wir aber eine zugleich interessante, als auch gruselige Geschichte. Ich bin etwas hin- und hergerissen. Sehr interessant fand ich, dass wir die Geschichten der einzelnen Insassen erfahren, was einem nicht einmal eine Gänsehaut beschert. Und doch haben sich diese ganzen Einzelinterviews etwas hingezogen. Das wirkte ein wenig langatmig un vor allem unglaubwürdig, wo doch die Zeit rennt, um das Baby zu finden. So hatte ich das Gefühl, nicht so richtig voran zu kommen.
Im letzten Drittel nimmt die Story dann an Fahrt auf und packt mich sehr.

Dieser Psychothriller lebt tatsächlich von einer gruseligen Stimmung und den Hintergründen der Insassen. Man sollte nicht ununterbrochen Action erwarten. Das Setting auf dieser einsamen, völlig abgeschottetten Insel ist aber einmalig und versprüht eine düstere Stimmung.

Man tappt lange im Dunkeln, wer für diesen grausigen Mord und die Entführung verantwortlich ist. Und genau das mag ich sehr gern.

Ein psychologischer Thriller, der zum Ende hin sehr spannend wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere