Profilbild von judithswoerteraufpapier

judithswoerteraufpapier

Lesejury Star
offline

judithswoerteraufpapier ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit judithswoerteraufpapier über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.11.2021

Für mich kein Highlight, kein Herzensbuch, keine epische Liebesgeschichte - obwohl das Potential da gewesen wäre...

Nightsky Full Of Promise
0

Ich hatte so hohe Erwartungen und tippe die Wörter hier gerade leider enttäuscht...

Bei Nightsky Full of Promise handelt es sich um den ersten Band der dreiteiligen Berlin Night- Reihe aus der Feder der ...

Ich hatte so hohe Erwartungen und tippe die Wörter hier gerade leider enttäuscht...

Bei Nightsky Full of Promise handelt es sich um den ersten Band der dreiteiligen Berlin Night- Reihe aus der Feder der deutschen Autorin Mounia Jayawanth rund um die Liebesgeschichten dreier Mitbewohnerinnen aus Berlin. Zu der New Adult-Reihe gehören ebenfalls Starlight Full Of Chances (Erscheinungstermin: 25. März 2022) und Sunrise Full Of Wonder (Erscheinungstermin: 26. August 2022). Das Buch und die Liebesgeschichte um Sydney und Luke ist in sich abgeschlossen und beendet. Es tauchen allerdings bereits die Protagonisten aus den Folgebänden auf. Es empfiehlt sich also die Berlin Night-Reihe mit Nightsky Full of Promise zu beginnen und anschließende die beiden Folgebände zu lesen.

Ich kann meine vollkommene Liebe für die Cover der Berlin Night-Reihe nicht in Worte fassen. Ich liebe jedes einzelne der Cover. Aber noch mehr liebe ich alle Cover zusammen. Der Farbverlauf. Die durchgehende Skyline. Die kontrastierende Schrift. Für mich persönlich könnte im Duden bei dem Wort "Perfektion" das Bild dieser drei Cover auftauchen. Das bläuliche Cover von Nightsky Full Of Promise mit all den kleinen Details, die wie Sterne in einer Nacht aussehen, ist einfach perfekt.
Schon der Klappentext hat mich so neugierig auf die Geschichte gemacht. Selten hat mich schon ein Klappentext so gepackt, angefixt und emotional berührt. Ab dem ersten Satz hatte mich die Autorin. Ich bin verliebt. Für mich hat es Mounia Jayawanth geschafft, dass ich mich komplett in der Geschichte verlieren lassen konnte.
Ich hatte bei jeder Szene, jedem Satz, jedem Wort ein relativ konkretes Bild vor Augen. Die Sätze haben mich gefangen genommen, mich emotional berührt und aufgewühlt, mich all die Dinge fühlen lassen. Mein Herz ist gebrochen. In tausende Teile zersplittert.
Ich hatte ehrlich gesagt – besonders nach dem Prolog - mit der krassesten Achterbahnfahrten der Gefühle, die ich in bisherigen New Adult-Büchern lesen durfte, gerechnet. Ich erwartete eine Mischung auf unfassbarem Tiefgang und der richtigen Prise Humor. Ich erwarte Schmerz und Hoffnung. Tränen und Liebe. Verzweiflung und pures Glück. Ich erwarte authentisches und greifbares Drama. Eine einzigartige, emotional berührende, wunderschön authentische und ergreifende Liebesgeschichte, bei der sicher das ein oder andere Mal mein Herz gebrochen und hoffentlich wieder zusammengesetzt wird.
Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt.

Ich war ehrlich gesagt ein wenig überrascht als ich gesehen habe, dass das Buch 60 Kapitel - zusätzlich noch Prolog und Epilog - hat. Dies erschien mir sofort sehr viel für die Länge des Buches. Und auch beim Lesen ist mir aufgefallen, dass die Kapitel doch sehr kurz sind. Ich kann nicht genau begründen, woran es liegt, aber irgendwie stört das meinen Lesefluss ein wenig, da die Sichten auch wechseln. Zu Beginn haben die Sätze mich gefangen genommen, mich emotional berührt und aufgewühlt, mich all die Dinge fühlen lassen. Das hat leider aber irgendwie auch schnell nachgelassen und eine emotionale Bindung zu den Charakteren ist bei mir nicht mehr vorhanden gewesen. Leider eher Genervtheit.
Und dann passiert so unfassbar wenig in den vielen Kapitelt. Ich mag es nicht, wenn der ganze Plot nur besteht, weil die Protagonisten nicht miteinander reden. Und Spoiler, genau das ist hier so was von der Fall.
Auch die Charaktere konnten mich nicht überzeugen. So schnell sie sich nach dem Prolog in mein Herz geschlichen hatten, so schnell haben sie sich auch wieder aus dem Staub gemacht. Bei Sydney konnte ich ihre Gedanken und Handlungen wirklich oft nicht nachvollziehen und muss leider auch gestehen, dass ich sie als Charakter nicht mochte. Luke war mir zwar sympathisch, aber einen Platz in meinem Herzen konnte er sich nicht erkämpfen. Für mich waren die Nebencharaktere so unglaublich austauschbar. Ich weiß, dass es nur Nebencharaktere sind, aber trotzdem hätte ich mir hier etwas mehr individuelle Tiefe gewünscht. Alles in allem fehlte mir auch eine gewisse Authentizität, denn es wirkte alles so gestellt und künstlich.

Ich bin traurig. So unfassbar traurig. Traurig, weil mir das Buch nicht so gefallen hat wie ich gehofft hatte. Traurig, weil meine hohen Erwartungen nicht erfüllt worden. Traurig, weil ich die Geschichte so sehr mögen wollte und dennoch einfach nicht der Funken übergesprungen ist.

Abschließendes Fazit:
Ich finde absolut nicht, dass Nightsky Full Of Promise ein schlechtes Buch ist, aber es ist auch absolut kein Highlight für mich. Es war kein schlechtes Buch, es war keine schlechte Geschichte. Es war einfach nur nicht mein Buch, nicht meine Geschichte. Für mich kein Highlight, kein Herzensbuch, keine epische Liebesgeschichte. Für mich eine nette, langsame und leider vorhersehbare Geschichte. Ich muss gestehen, dass mich auch die anderen Charaktere nicht so packen und überzeugen konnten, dass ich die Reihe unbedingt weiterlesen möchte…

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 29.10.2021

WARUM ich dieses Buch liebe ♥

Where the Roots Grow Stronger
0

Liebe.
Vom allerersten bis zum allerletzten Satz.
Vom allerersten Wort bis zum allerletzten Wort.
Vom allerersten Buchstaben bis zum allerletzten Buchstaben.
Pure Liebe ♥

Bei Where the Roots Grow Stronger ...

Liebe.
Vom allerersten bis zum allerletzten Satz.
Vom allerersten Wort bis zum allerletzten Wort.
Vom allerersten Buchstaben bis zum allerletzten Buchstaben.
Pure Liebe ♥


Bei Where the Roots Grow Stronger handelt es sich um den ersten Band der Shetland-Love-Reihe aus der Feder der deutschen Autorin Kathinka Engel rund um die drei Schwestern Nessa, Fiona und Effie. Zu der dreiteiligen New Adult-Reihe gehören ebenfalls Where the Waves Rise Higher (Erscheinungstermin: 02. Dezember 2021) und Where the Clouds Move Faster (Erscheinungstermin: 24. Februar 2022). Das Buch und die Liebesgeschichte um Fiona und Connal ist in sich abgeschlossen und beendet. Es tauchen allerding bereits teilweise die Protagonisten aus den Folgebänden auf. Es empfiehlt sich also die Shetland-Love-Reihe mit Where the Roots Grow Stronger zu beginnen und anschließend die beiden Folgebände Where the Waves Rise Higher und Where the Clouds Move Faster zu verschlingen.

Zu dem Cover muss ich nicht viele Wörter verlieren, denn Wörter werden dem atmosphärischen Blickfang nicht gerecht – es ist einfach wunderschön. Das grüne Blatt mit den einzelnen Lichthighlights, die natürlichen Hintergrundfarben und die wunderschöne goldene Veredelungen. Ein perfekt harmonierendes Cover. Und meiner Meinung nach werden die Cover der Shetland-Love-Reihe von Band zu Band noch wunderschöner!
Dadurch, dass ich bereits die Finde-mich-Reihe und die Love-is-Reihe von Kathinka Engel gelesen und geliebt habe, kenne ich den bildhaften, gefühlvollen und angenehm flüssigen Schreibstil der Autorin. Dieser wundervolle Schreibstil konnte mich auch in Where the Roots Grow Stronger überzeugen und mit hinzukommenden tiefgründigen und wunderschön poetischen Gedichten noch mehr verzaubern.
Die einzelnen Charaktere sind mit ihren Ecken und Kanten, Höhen und Tiefen, Liebenswürdigkeiten und Eigenheiten so einzigartig und authentisch gestaltet. Connal hat mit seiner ruhigen, aber dennoch barschen Art, mit seinem großen kaputten Herzen, mit seiner ausgestrahlten Wärme und Geborgenheit mein Herz im Sturm erobert. Fiona hingegen konnte mich mit ihrer ruhigen und etwas verschlossenen Art für sich gewinnen. Ihre Gedanken- und Gefühlswelt ist so unglaublich gut dargestellt. Ihre Schuldgefühle und ihr Schmerz haben mich gefangen genommen und mich mit jedem Satz mitleiden lassen.
Die Liebesgeschichte der beiden war unwahrscheinlich authentisch und hat sich so echt angefühlt. Mein Herz hat jeden Schlag mit den beiden mitgefühlt, mitgefiebert, mitgelitten, mitgeliebt. Dieser Roman berührt die Seele mit jedem einzelnen geschriebenen Wort. Die Liebe zwischen Fiona und Connal ist herzzerreißend, unfassbar gefühlvoll, schmerzhaft, zum Verzweifeln schwierig, aber vor allem wunderschön ergreifend.
Die Nebencharakter, auch wenn sie eher im Hintergrund der Geschichte bleiben, zeichnen sich ebenso durch ihre Individualität und Einzigartigkeit aus. Zudem herrscht eine gewisse, nahezu greifbare Harmonie zwischen den Charakteren, aber vor allem zwischen den beiden Protagonisten, die einfach spürbar einmalig ist.
Ich würde das Buch und die Liebesgeschichte um Fiona und Connal am liebsten noch einmal zum ersten Mal lesen, um nochmal so vollkommen versinken und alle die Gefühle fühlen zu können.
Zudem weist die erzählte Geschichte eine emotionale, tiefgehend berührende Thematik auf, die den LeserInnen eine so wertvolle und wichtige Message mit auf den Weg gibt.

Auch die Vertonung von Karoline Mask und Arne Stephan ist in meinen Ohren perfekt gelungen. Die SperecherIn schafft es den geschriebenen Wörtern so viel Gefühl zu geben, dass mein Herz beim Hören in unendlich viele Stücke zerfallen ist und nach und nach, Stück für Stück wieder perfekt zusammengesetzt wurde – ein außergewöhnliches Hörerlebnis, welches ich jedem nur wärmstens ans Herz legen möchte!

Abschließendes Fazit:
Für mich hat Kathinka Engel mit Where the Roots Grow Stronger ein Jahreshighlight geschrieben. Dieses Buch erzählt eine wundervoll einzigartige Geschichte, die einen berührt und unter die Haut geht. Ich habe jede Seite, jeden Satz, jedes noch so schmerzhafte Wort so sehr geliebt.

Liebe.
Vom allerersten bis zum allerletzten Satz.
Vom allerersten Wort bis zum allerletzten Wort.
Vom allerersten Buchstaben bis zum allerletzten Buchstaben.
Pure Liebe ♥

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2021

Übersinnliche Liebesgeschichte, die leider nicht übersinnlich gut ist

Layla
0

Bei Layla von Colleen Hoover handelt es sich um eine paranormale Liebesgeschichte, die ein junges Liebespaar, welches nach einer schicksalshaften Nacht versucht seine Beziehung zu stabilisieren, begleitet. ...

Bei Layla von Colleen Hoover handelt es sich um eine paranormale Liebesgeschichte, die ein junges Liebespaar, welches nach einer schicksalshaften Nacht versucht seine Beziehung zu stabilisieren, begleitet. Das Buch und die Geschichte um Layla, Leed und all die paranormalen Begebenheiten ist in sich abgeschlossen und als alleinstehender Einzelband erschienen.

Nachdem ich bereits mehrere Bücher von Colleen Hoover gelesen und geliebt habe, war für mich sofort klar, dass Layla von mir gelesen werden muss. Ich habe mich auf eine fesselnde und emotionale Liebesgeschichte mit paranormalen Elementen, die mich packt, fesselt und mitreißt, gefreut. Die Grundidee, zu der in Layla erzählten Geschichte, fand ich auf Anhieb spannend, besonders weil ich in dem Genre der paranormalen Liebesgeschichte bisher noch kein Buch gelesen habe.

Als Königin der ersten Sätze konnte Colleen Hoover mich in Layla mit „Bevor ich runtergegangen bin, habe ich Layla mit zwei Schichten Gaffa-Tape den Mund verklebt; trotzdem sind ihre gedämpften Schreie immer nicht zu hören, als ich mich mit dem Mann an den Küchentisch setze“ wieder überzeugen und hatte mich mit ihrem Schreibstil und einer gewissen Spannung ab dem ersten Satz.

Colleen Hoover konnte mich in ihren bisherigen Büchern immer mit ihrem einzigartigen Schreibstil überzeugen, was auch bei Layla größtenteils der Fall war. Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, auch wenn es mir an der gewohnten CoHo-Emotionalität irgendwie gefehlt hat.

Die Geschichte um Layla und Leed wird in zwei parallel verlaufenden Erzählsträngen erzählt. Der erste Erzählstrang spielt in der Gegenwart, in welcher Leed einem Mann von den Geschehnissen erzählt. Der zweite Erzählstrang bildet die sich in der Vergangenheit ereigneten Begebenheiten. Die Erzählstränge waren gut konstruiert und hervorragend aufeinander abgestimmt, sorgten dafür, dass man der Geschichte problemlos folgen konnten, sodass ich zunächst wirklich begeistert von der erzählten Geschichte war. Auch hatte ich zunächst keine Ahnung in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln würde, was für eine gewisse Spannung und dafür gesorgt hat, dass ich zunächst das Buch nicht aus der Hand legen wollte und konnte.

Außerdem empfand ich es als unfassbar erfrischend, dass die Geschichte ausschließlich aus der männlichen Sichtweise erzählt wurde. Was auch etwas anderes für mich war, waren die paranormalen Elemente, die sich durch die erzählte Geschichte ziehen. Dies ist in meinen Augen etwas, worüber mich sich im Vornherein bewusst sein sollte und auf das mich sich einfach einlassen muss, um Gefallen an der Geschichte zu finden. Ich für meinen Teil fand diese paranormale Abwechslung ganz unterhaltsam, auch wenn sie mich nicht immer voll und ganz überzeugen, packen und abholen konnten. Und definitiv kein Genre bildet, zu dem ich in Zukunft häufiger greifen werde.

Mein größter Kritikpunkt an Layla ist die fehlende Emotionalität und Leidenschaft. Bei Leed und Layla sollte es Liebe auf den ersten Blick und die wahre ewige Liebe sein, die mich einfach nicht erreichen konnte, mir fehlten die großen Gefühle. Mir fehlte das Mitfühlen – mitlieben, mitleiden, mitverzweifeln und mithoffen. Weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart konnte mich die Liebesgeschichte der Protagonisten überzeugen.

Ab ungefähr der Hälfte des Buches zog sich die Geschichte ganz schön, wurde langatmig und fasst ein bisschen langweilig, die anfängliche Spannung war definitiv leider raus. Außerdem wurden die Protagonisten von Satz zu Satz immer unsympathischer. Auch die Auflösung am Ende konnte mich nicht wirklich überzeugen, gerade da diese nicht allzu überraschend kam, da von der Autorin doch viele eindeutige Hinweise in die Erzählung eingestreut wurden.

Abschließendes Fazit:
Layla wird definitiv nicht eines meiner Lieblingsbücher von Colleen Hoover werden, einfach weil ich persönlich mehr emotional ergreifende und authentische Liebesgeschichten mag. Aber dennoch konnte mich die Geschichte um Layla und Leed auf ihre ganz eigene Art fesseln. Auch wenn es kein absolutes Highlight geworden ist, spreche ich mit 3,5 von 5 Sternen eine kleine Leseempfehlung aus.

Veröffentlicht am 27.09.2021

Zunächst kurz langatmig, danach überraschend fesselnd!

Die Hüter der fünf Jahreszeiten, Band 1: The Lie in Your Kiss
0

Mich hat unglaublich lange kein Buch so zwiegespalten zurückgelassen wie The Lie in Your Kiss von Kim Nina Ocker. Einerseits musste ich mich um Seite 160 wirklich zwingen die Geschichte um Bloom und die ...

Mich hat unglaublich lange kein Buch so zwiegespalten zurückgelassen wie The Lie in Your Kiss von Kim Nina Ocker. Einerseits musste ich mich um Seite 160 wirklich zwingen die Geschichte um Bloom und die Jahreszeitenhäuser weiterzulesen und habe sogar kurz pausiert, andererseits konnte mich der erste Band der Die Hüter der fünf Jahreszeiten-Dilogie dann doch fesseln. Hat mich nicht mehr losgelassen und ich habe jeder unvorhersehbaren Wendung entgegengefiebert. Schlussendlich wurde ich mit mehrfach gebrochenem Herzen zurückgelassen und zähle die Tage bis der finale Folgeband erscheint…

Bei The Lie in Your Kiss handelt es sich um den ersten Band der im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Die Hüter der fünf Jahreszeiten-Dilogie aus der Feder der deutschen Autorin Kim Nina Ocker. Zu dieser Dilogie gehört ebenfalls der Folgeband The Truth in Your Touch, welcher am 28. Februar 2022 erscheinen wird und eine direkte Fortsetzung der Geschehnisse rund um die Familien der verschiedenen Jahreszeitenhäuser darstellt. Ich warne hier gerne schon einmal vor, dass The Lie in Your Kiss mit einem bittersüßen Cliffhanger endet, und ich versichere euch, dass ihr danach sofort The Truth in Your Touch lesen wollt!

Das wunderschöne Cover ist der Grund, warum meine Aufmerksamkeit zuallererst auf The Lie in Your Kiss gefallen ist. Schon über den Computerbildschirm war das Cover ein Hingucker. Tatsächlich empfinde ich das haptische Buch als noch schöner. Auch die weitere Gestaltung konnte mich in jedem Punkt von sich überzeugen – auch wenn ich persönlich finde, dass die Inhalte im Inneren der vorderen Leselasche ein wenig spoilern und so die Spannung der ersten Seite für den Leser mildern. Zudem passt das Cover nicht ganz inhaltlich, da die dargestellte Person keinesfalls unsere Protagonistin Bloom darstellen kann und auch die gewählten Farben meiner Meinung thematisch und stimmungstechnisch nicht wirklich zu der Geschichte passen. Der Titel hat mir zunächst nicht ganz so zugesagt, jedoch jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe und die Bedeutung dahinter verstehe, liebe ich die bittersüße Andeutung!
Die Grundidee, der in The Lie in Your Kiss erzählten Geschichte, klang ab dem ersten Satz so unfassbar vielversprechend und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Und am Ende wurde ich nicht enttäuscht, obwohl ich doch einige anfängliche Schwierigkeiten hatte…
Als Bloom, die ohne magische Kräfte eher als Außenseiterin im Jahreszeitenhaus des Winters gilt, ihren Cousin und amtierenden Hüter des Winters tot auffindet, ändert sich ihr Leben schlagartig. Ungeahnte magische Fähigkeiten manifestieren sich und Bloom wird unerwartet zur neuen Hüterin des Winters ernannt. Um ihrer Pflicht nachzukommen, reist Bloom zum Frühlingsball um das uralte Ritual der Jahreszeiten zu vollziehen und damit den Frühling einzuleiten. Dort lernt Bloom den Hüter des Frühlings kennen, der mit einem einzigen Kuss nicht nur ihre, sondern die gesamte Welt auf den Kopf stellt.
Neben der einzigartigen und innovativen Idee hat mich hinzukommend absolut begeistert wie Kin Nina Ocker brandaktuelle und so wichtige Themen direkt mit in die Handlung der Geschichte eingebaut hat.
Auch die Protagonistin Bloom, aus deren Perspektive die Geschehnisse erzählt werden, konnte mich überzeugen. Besonders ihre Entwicklung von einem eher zurückhaltenden jungen Mädchen zu einer selbstbewussten jungen Frau, die für sich selbst einsteht, hat mir gefallen. Sie ist definitiv ein Charakter mit dem Herzen am richtigen Fleck und auch ihren Sarkasmus empfand ich als passend und sehr erfrischend. Der Love-Interest ist der typische mysteriöse, undurchschaubare und doch unfassbar charismatische junge Mann, dem man vertrauen und an den mal wieder sein Herz verliert, obwohl man ihm von Anfang an nicht trauen möchte. Ich hoffe, im zweiten Teil noch mehr über ihn zu erfahren. Die Entwicklungen zwischen den beiden wirkten auf mich authentisch und nicht künstlich konstruiert. Die weiteren Nebencharaktere blieben mir die gesamte Geschichte über leider viel zu blass. Keiner von ihnen konnte mich begeistern, mich für sich gewinnen und mein Herz höherschlagen lassen. Es fehlte einfach etwas. Ebenso hätte ich mich gefreut mehr über die anderen Jahreszeitenfamilien zu erfahren.
Ferner mochte ich auch den Schreibstil von Kim Nina Ocker, welcher einen locker, leicht und flüssig durch die Seiten geleitet hat. Leider gab es unfassbar viele Wiederholungen am Anfang der Geschichte, welche meinen Lesefluss gestört haben und dann doch für den ein oder anderen Augenrollmoment gesorgt haben. Es wurde viel zu oft erwähnt, wie wichtig dieser Frühlingsball doch sei, dass es einfach zu viel war. Schon nach dem 2. Mal hatte ich verstanden, dass es angeblich mal einen Herbstjungen gab, der töten konnte. Aber nein, es musste noch ein drittes, viertes und mindestens fünftes Mal erwähnt werden. Auch haben sich kleinere Logikfehler in die Geschichte geschlichen, die dem Buch für meinen Geschmack dann doch ein wenig geschadet haben. Trotz einiger relativ vorhersehbaren Wendungen konnte mich die Geschichte mit einer einzigartigen Grundidee und einigen unvorhersehbaren und genialen Wendungen packen, fesseln und hat mich nicht mehr losgelassen. Ich brauche The Truth in Your Touch. JETZT!

Abschließendes Fazit:
Obwohl mir nicht alles hundertprozentig gefallen hat und die ersten knapp 160 Seiten sich wirklich etwas gezogen haben, lohnt es sich bei The Lie in Your Kiss dranzubleiben und die Geschichte um die neue Hüterin des Winters zu verfolgen. Ich spreche mit 4 von 5 Sternen gerne eine Leseempfehlung aus und freue mich auf den finalen Band der Dilogie, der meines Erachtens sehr viel Potential beinhaltet.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.09.2021

Jugendliches Romantasy über ein zufälliges Liebesschicksal

Intertwined. Durchs Schicksal verbunden
0

Bei Intertwined. Durchs Schicksal verbunden handelt es sich um ein jugendliches Romantasy-Buch aus der Feder der deutschen Autorin Ayleen Beekmann rund um die göttlichen Nachfahren Willow und Maverick ...

Bei Intertwined. Durchs Schicksal verbunden handelt es sich um ein jugendliches Romantasy-Buch aus der Feder der deutschen Autorin Ayleen Beekmann rund um die göttlichen Nachfahren Willow und Maverick sowie einem versehentlich falsch gesponnenen Liebesfaden. Das Buch und die Geschichte um Willow und Maverick ist beendet und in sich abgeschlossen. Das Buch ist als Einzelband erschienen, jedoch haben einige Nebencharaktere - Declan - in meinen Augen eindeutig das Potential für eine eigene Geschichte und ein Mädchen darf wohl doch nochmal träumen dürfen…
Ich war und bin immer noch absolut schockverliebt in dieses Cover. Es ist einfach wunderschön und der Grund, warum zunächst überhaupt mein Interesse auf die Geschichte gefallen ist. Die harmonierenden Farben, das auffallende Gold, die kleinen Details, die eindeutig als Schicksalsfäden interpretierbar sind und die verschlungene und trotzdem klare Schrift. Das Cover hat etwas mythisch Magisches an sich und mich sofort in seinen Bann gezogen. Und dann habe ich den Klappentext gelesen und es war unwiderruflich um mich geschehen, denn ich LIEBE Geschichten um die griechische Mythologie.
In Intertwined wird die Geschichte der jungen Willow, Nachfahrin einer Schicksalsgöttin, erzählt, welche mehr schlecht als recht das Schicksal der verschiedenen Menschen in London spinnt. Gerade als sie sich mit ihrer vorbestimmten Rolle abzufinden beginnt, spinnt sie versehentlich einen Liebesfaden zwischen sich und dem Hades-Sohn Maverick und verstößt damit gegen jede Regel ihrer Welt. Der einzige Ausweg aus dem Schlamassel ist eine Zusammenarbeit. Widerwillig lässt der attraktive Hades-Sohn sich darauf ein, doch er fordert einen hohen Preis. Willow bleibt keine Wahl, als darauf einzugehen, denn schließlich steht ihr Leben auf dem Spiel – und vielleicht auch ihr Herz …
Die Geschehnisse in Intertwined werden ausschließlich aus der Ich-Perspektive der weiblichen Protagonistin Willow dargestellt, so dass man in ihre Gedanken- und Gefühlswelt sehr gut eintauchen kann. Für mich war Willow dadurch auch ein sehr greifbarer Charakter. Bei Maverick gestaltet sich dies schon wesentlich schwieriger. Für mich war er lange ein undurchschaubarer und mysteriöser Charakter, bei dem ich mir nicht sicher war, ob ich ihm vertrauen und mein Herz an ihn verlieren sollte. Trotzdem weisen beide Charaktere eine beeindruckende Tiefe auf, verhalten sich für ihr Alter authentisch und auch die Probleme und die darauffolgenden Reaktionen konnte ich zumeist sehr gut nachvollziehen.
Die Liebesgeschichte von Willow und Maverick hat einen Hauch von Enemies-to-Lovers, obwohl die beiden sich eher gezwungenermaßen zunächst nicht so gut verstehen und sich auch erst eine Freundschaft entwickelt, bevor Gefühle ins Spiel kommen, was ich persönlich als sehr authentisch und realistisch wahrgenommen habe. Neben der Liebesbeziehung hat mir besonders die familiäre Beziehung zwischen Willow und ihren Verwandten gefallen – das vorherrschende, gegenseitige Vertrauen und der Wunsch, die Personen, die man liebt, um jeden Preis zu beschützen, konnte man durch die geschriebenen Wörter einfach spüren.
Ansonsten sind mir die Nebencharakter und deren individuellen Geschichten fast ein wenig zu kurz gekommen und hätten meines Erachtens mehr betrachtet werden können, was sicherlich auch der Tiefe der Geschichte noch gutgetan hätte. Hier waren mir einige Nebencharaktere – gerade da es in dem mit 291 Seiten relativ kurzem Buch verhältnismäßig viele semiwichtige Nebencharakter gab - zu flach und wirkte eindimensional und wenig ausgearbeitet.
Auch waren im Verlauf der Geschichte einige Geschehnisse etwas vorhersehbar, was die vielen genialen und unvorhersehbaren Zwischenfälle fast etwas zunichte gemacht hat, dennoch war immer eine gewisse Grundspannung in jedem Satz zu spüren.
Der Schreibstil von Ayleen Beekmann hat mir ausgesprochen gut gefallen, auch wenn er eher etwas einfacher gehalten war. Aber vielleicht konnte ich die Geschichte gerade deswegen so schnell und flüssig lesen. Zudem habe ich super schnell in die Geschichte gefunden, auch wenn mir von Zeit zu Zeit die ganz konkreten Bilder vor Augen gefehlt haben.

Abschließendes Fazit:
Ich kann mir zwar vorstellen, dass Intertwined. Durchs Schicksal verbunden nicht für alle Romantasy-Liebhaber:innen etwas ist, da es schon eindeutig an ein jüngeres Publikum gerichtet ist und ich mir vorstellen könnte, dass mir die Geschichte vor wenigen Jahren noch besser gefallen hätte, aber mich konnte die mythische Geschichte um Willow und Maverick wirklich begeistern. Und ich spreche gerne eine eindeutige Leseempfehlung mit wohlverdienten 4,5 Sternen aus.