Profilbild von judithswoerteraufpapier

judithswoerteraufpapier

Lesejury Star
offline

judithswoerteraufpapier ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit judithswoerteraufpapier über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.06.2021

Ein Fantasy-Roman, der mit kreativer Einzigartigkeit überzeugen kann

Princess of Night and Shadows. Götterglut
0

Bei Princess of Night and Shadows - Götterglut handelt es sich um einen Fantasy-Einzelband aus dem Carlsen Verlag von der deutschen Autorin Linda Winter, dessen erfundene Welt und erzählte Geschichte jedoch ...

Bei Princess of Night and Shadows - Götterglut handelt es sich um einen Fantasy-Einzelband aus dem Carlsen Verlag von der deutschen Autorin Linda Winter, dessen erfundene Welt und erzählte Geschichte jedoch definitiv Potential aufweist noch weitergeführt zu werden. Das Buch und die Geschichte um Sayeh, Avan und den fünf elementaren Königreichen kann jedoch als in sich abgeschlossen bezeichnet werden.
Die Grundidee hat mich schon im Klappentext vollkommen für sich einnehmen und von sich überzeugen können. Der jungen Halbgöttin Sayeh wurde alles genommen. Hinter ihr liegen Tod und Zerstörung, ein alles vernichtender elementarer Krieg, den ihre Mutter, die Königin der Schatten, begonnen hat. Den Grund dafür kennt Sayeh nicht. Seitdem lebt sie eingesperrt in einer Gefängniszelle. Als sie plötzlich aus dem finsteren Loch gezerrt und zurück ins Leben geworfen wird, ist sie sich nicht sicher, ob sich ihr Schicksal nun zum Guten wenden wird, oder ob nicht doch alles noch viel schlimmer werden kann. Doch dann trifft sie auf unerwartete Verbündete. Doch ob sie diesen wirklich vertrauen kann?
Der Einstieg in die Geschichte, auch wenn man als Leser einfach so reingeworfen wurde, ist sehr gut durchdacht und sorgt sofort dafür, dass Interesse und Neugierde vorhanden sind. Der fesselnde und flüssige Schreibstil, welcher dafür sorgt, dass die Seiten einfach nur dahinfliegen und man nicht merkt wie schnell die Zeit verfliegt, konnte mich von sich überzeugen. Zwar hatte ich nach etwas mehr als einem Drittel in der Geschichte kurz die Befürchtung, dass diese nun etwas langatmig werden könnte, jedoch hat die Geschichte kurz nach dem Gedanken noch einmal richtig Fahrt aufgenommen. Auch die von der Autorin geschaffene Welt mit einem einzigartigen und faszinierenden Magiesystem konnte mich restlos begeistern. Die einzelnen elementaren Königreiche, die dazugehörigen Elementarherrscher und deren Nachkommen, sind passend zum jeweiligen Element unfassbar gut gewählt und detailreich ausgearbeitet. Jedes Königreich ist zudem so einzigartig und wurde unfassbar greifbar beschrieben, sodass ich zu jedem Zeitpunkt ein konkretes Bild vor Augen hatte.
Die Liebesgeschichte steht in der erzählten Geschichte nicht im Fokus und bildet eher einen nebensächlichen Handlungsstrang. Hier hätte ich mir persönlich etwas mehr Zeit für die Entwicklung der Gefühle der Protagonisten zueinander und mehr Tiefe in der sich entwickelnden Liebesbeziehung gewünscht.
Hinzukommend wird in der Geschichte sensibel und tiefgründig mit Themen wie Selbstvertrauen, Mut, Stärke und Freundschaft umgegangen, sodass die lediglich nebensächliche Liebesgeschichte nicht allzu sehr stört.
In Princess of Night and Shadows – Götterglut ist von den ersten Zeilen an ein Spannungsbogen vorhanden, welcher sich nahezu durch die gesamte Geschichte zieht und dafür sorgt, dass man als Leser das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Einige Wendungen beziehungsweise Auflösungen von Geheimnissen waren für mich persönlich etwas zu offensichtlich und konnten mich deswegen nicht ganz so packen, fesseln, überraschen wie erhofft.
Zum Ende hin bleiben noch kleinere Fragen offen beziehungsweise Geschehnisse ungeklärt, sodass definitiv Potential für einen Folgeband vorhanden ist. Jedoch kann das Ende für sich auch so als abgeschlossen und zufriedenstellend stehen bleiben.

Abschließendes Fazit:
Trotz kleinerer Kritikpunkte meinerseits möchte ich Princess of Night and Shadows – Götterglut von Linda Winter gerne jedem Liebhaber des Genres ans Herz legen. Die Geschichte rund um Sayeh, Avan und den fünf elementaren Königreichen entführt den Leser in eine einzigartige, magische Welt und die individuellen, authentischen und liebevollen Charaktere sorgen für wundervolle Lesemomente.

Veröffentlicht am 07.06.2021

Für mich leider regnerisches Schmuddelwetter statt strahlender Sonnenschein

Mit dir leuchtet der Ozean
0

Der neue Roman Mit dir leuchtet der Ozean von Lea Coplin wird als fesselnde und berührende Liebesgeschichte beworben, so dass ich mich auf ein mitreißendes und emotionales Sommerbuch gefreut habe. Leider ...

Der neue Roman Mit dir leuchtet der Ozean von Lea Coplin wird als fesselnde und berührende Liebesgeschichte beworben, so dass ich mich auf ein mitreißendes und emotionales Sommerbuch gefreut habe. Leider konnte mich die Geschichte um Penny und Milo weder fesseln und mitreißen noch emotional berühren. Der Roman ist höchstens etwas für Zwischendurch, aber auch da muss ich gestehen, dass ich eher zu anderen Geschichten greifen würde.

Bei Mit dir leuchtet der Ozean handelt es sich um einen Roman aus dem dtv Verlag von der deutschen Autorin Lea Coplin. Das Buch ist als Einzelband erschienen und die Geschichte um Penny und Milo in sich vollständig abgeschlossen.

Nachdem sie ihr Studium abgebrochen hat, macht sich die junge Penny eher unfreiwillig allein auf den Weg nach Fuerteventura, um dort in einem All-inclusive-Club zu arbeiten. Womit sie am wenigsten gerechnet hat, ist dort auf Milo zu treffen. Milo, der vor einigen Jahren kurz mit ihr zur Schule gegangen ist. Milo, mit dem Penny nichts als Ärger verbindet – und vielleicht einen heißen verirrten Kuss, der immer noch fest in ihren Erinnerungen verankert ist. Doch Milo ist jetzt mit Pennys Zimmergenossin Helena zusammen. Doch Gefühle lassen sich einfach nicht steuern, auch wenn sie wissentlich schnurgerade in eine Katastrophe führen….

Auf das Buch aufmerksam geworden bin ich durch den poetischen Titel, welcher sofort mein Interesse geweckt hat, und dem schlichten, aber sommerlich schönen und thematisch passend gestalteten Cover.

So poetisch ich den Titel des Buches fand, so wenig konnte mich leider der Schreibstil von Lea Coplin überzeugen. Für mich sind durch die geschriebenen Worte keine Emotionen übertragen worden. Ich habe mich das gesamte Buch als fremde, außenstehende Person gefühlt, welche nicht wirklich an den Ereignissen im Solana Sunshine Club teilhat. Hinzukommend hat mich der gewollt junge Sprachgebrauch, insbesondere das wahllose Einwerfen von englischsprachigen Ausdrücken, eher genervt. Schon in der Leseprobe war zu erkennen, dass die Kapitel sehr kurz sind. Zunächst störte mich das nicht so, aber leider hat mich das im Laufe der Geschichte immer mehr im Lesefluss unterbrochen, gerade bei 2 Seiten kurze Kapitel, die für mich keine wirkliche Daseinsberechtigung hinsichtlich der erzählten Geschichte hatten.

Was die Autorin jedoch wirklich wunderbar hinbekommen hat, mein Interesse war von den ersten Seiten an geweckt. Ich wollte einfach alles erfahren: Was verheimlicht Milo? Was hat es mit Pennys Veränderung auf sich? Was ist in der Vergangenheit und nach dem Kuss passiert?

Die Geschichte wird nahezu abwechselnd in der Ich-Perspektive aus der Sicht der beiden Protagnisten – Penny und Milo – erzählt. Die meisten Kapitel spielen in der Gegenwart, jedoch gibt es wenige Kapitel, welche in der Vergangenheit spielen und so eine Möglichkeit gaben etwas mehr über die Hauptcharaktere herauszufinden.

Die beiden Protagonisten Penny und Milo waren mir keineswegs unsympathisch, aber ganz ist der Funke bedauerlicherweise auch nicht übergesprungen. Für meinen Geschmack hat man als Leser zu wenig außerhalb des Solana Sunshine Club über die Charaktere und was diese ausmacht erfahren. Auch kam mir die jeweilige Charakterentwicklung zu kurz beziehungsweise zu spontan. Leider konnte ich von der Anziehung von den beiden absolut nichts spüren. Die Geschichte konnte mich nicht emotional berühren, was zur Folge hatte, dass ich mit den Charakteren weder gelitten noch gehofft habe. Wirklich schade!

Auch zu den Nebencharakteren kann ich nicht wirklich viel sagen, da diese sehr flach geschrieben waren und sich meistens lediglich durch eine markante Eigenschaft, beispielsweise die Art und Weise wie Helena spricht, individuell von den anderen Nebencharakteren unterschieden haben.

Außerdem gibt es viele Handlungen und bewusste Entscheidungen von den einzelnen Charakteren, auf welche ich hier aufgrund möglicher Spoiler nicht weiter eingehen möchte, die mir die Liebesgeschichte madig gemacht haben.

Ich habe mich beim Lesen des Öfteren gefragt, wie ein so relativ kurzes Buch so langatmig geschrieben sein kann. Auf den etwas mehr als 300 Seiten ist mir persönlich viel zu wenig passiert. Die Tage plätschern ein nach dem anderen so dahin, ohne das handlungstechnisch etwas relevantes passiert. Das Ende, wie sollte es dann auch anderes sein, ist in meinen Augen völlig überdramatisiert, kommt unfassbar schnell und lässt viele, überwiegend die Nebencharaktere betreffende, Fragen in meinen Kopf noch offen, so dass auch diese nicht zufriedenstellend für mich war.

Abschließendes Fazit:

Alles in allem konnte mich Mit dir leuchtet der Ozean von Lea Coplin nicht überzeugen, so dass ich für dieses Buch keine Leseempfehlung aussprechen kann. Die Geschichte um Penny und Milo hat viel Potential, was für mich leider ungenutzt bleibt. Auch konnte mich die Geschichte weder fesseln noch berühren. Ich könnte mir aber vorstellen, dass gerade jüngere Leserinnen und Leser die Liebesgeschichte um Penny und Milo mit ihren vorhandenen Konflikten gefallen könnte.

Veröffentlicht am 05.06.2021

Brillantes Fantasyhighlight, welches genauso unvorhersehbar wie humorvoll ist

Night of Crowns, Band 1: Spiel um dein Schicksal
0

Zwei verfeindete Internate, ein jahrhundertealter Fluch, Intrigen, ganz viele Geheimnisse, undurchschaubare Gefahren und Magie - wenn das nicht die perfekte Mischung für ein Fantasyhighlight darstellt ...

Zwei verfeindete Internate, ein jahrhundertealter Fluch, Intrigen, ganz viele Geheimnisse, undurchschaubare Gefahren und Magie - wenn das nicht die perfekte Mischung für ein Fantasyhighlight darstellt ♥

Bei Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal handelt es sich um den ersten Band der im wahrsten Sinne des Wortes fantastischen Night of Crowns-Dilogie von Stella Tack. Zu dieser Dilogie gehört ebenfalls der Folgeband Night of Crowns – Kämpfe um dein Herz, welcher im Mai 2021 erschienen ist und eine direkte Fortsetzung der Geschehnisse rund um den Fluch an den beiden Internaten Chesterfield und St. Burrington darstellt. Ich warne hier gerne einmal vor, dass Night of Crowns – Spiel um dein Schicksal mit einem bittersüßen Cliffhanger endet und ich versichere euch, dass ihr danach sofort Night of Crowns – Kämpfe um dein Herz lesen wollt!

Nachdem ich zum ersten Mal von der Geschichte um Alice, Vincent, Jackson und all den anderen wunderbaren Charakteren aus Night of Crown gehört habe, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss! Die Grundidee rund um den Fluch der Schachfiguren fand ich so unglaublich originell und interessant, dass ich mit unfassbar hohen Erwartungen an dieses Buch gegangen bin. Und was soll ich sagen? Die Geschichte hat meine Erwartung übertroffen! In meinen Augen ist diese unvorhersehbare, spannende, aber auch verwirrende Geschichte der absolute Wahnsinn – im positivsten Sinne!
Die Autorin überzeugt mit ihrem einzigartigen, aber grandiosen Schreibstil. Die Geschichte ist flüssig und süchtig machend fesselnd geschrieben, so dass ich persönlich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Hinzukommend konnte mich der einmalige, vielleicht etwas spezielle Humor komplett von sich überzeugen.
Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive der weiblichen Protagonistin Alice erzählt, so dass ein allumfassender Einblick in ihre Gedanken und Gefühle möglich ist. Alice ist ein erfrischender Charakter, welcher sich durch seine schlagfertige und mutige Art auszeichnet. Sie hört eher auf ihr Herz als auf ihren Kopf und manche ihrer Entscheidungen wirken naiv, aber gerade das macht ihren jungen Charakter in meinen Augen so unfassbar authentisch und greifbar.
Die beiden männlichen Protagonisten, Vincent Chesterfield und Jackson St. Burrington, sind beide auf ihre ganz eigene Art und Weise besonders und man kann gar nicht anders, als ihrem jeweiligen gewissen Etwas zu verfallen. Auf der weißen Seite wäre Vincent, der voller Güte und liebevoller Zuneigung zu stecken scheint. Während Jackson mit seiner dunklen und gefährlichen Ausstrahlung eine unglaublich interessante Anziehung aussendet. Je mehr und näher man die beiden Protagonisten kennenlernt, desto weniger weiß man, wem von beiden man trauen kann. Wer von den beiden lügt und wer die Wahrheit sagt. Bei wem man vorsichtig sein sollte, wer ehrliche und gute Intentionen hat und bei wem man es bereuen wird, ihm sein Herz geschenkt zu haben.
In der erzählten Geschichte ist zwar eine Liebesgeschichte vorhanden, jedoch steht diese keinesfalls im alleinigen Fokus der Geschehnisse, was ich als erfrischend anders empfunden habe. Trotzdem wurde mein Herz, wie auch das von Alice, durch ein wahres Gefühlschaos getrieben und im Laufe der Seiten gebrochen, wieder zusammengesetzt, nur um dann wieder in all seine Stücke zerrissen zu werden.
Neben den drei Hauptcharakteren zeichnet sich auch jeder noch so kleine, vielleicht unbedeutend wirkende Nebencharakter durch Einzigartigkeit aus. Einige schließt man sofort ins Herz, während andere dafür sorgen, dass einem die Nackenhaare zu berge stehen. Und trotz der eindeutigen Reaktionen zu den verschiedenen Charakteren bleibt die gesamte Zeit über die Frage, ob man seinen Gefühlen in diesem besonderen Schachspiel so einfach trauen kann.
Ich habe Night of Crowns – Spiele um dein Schicksal verschlungen, jede Seite, jeden Satz, jedes Wort förmlich inhaliert und jede Sekunde davon absolut geliebt! Die Geschichte um Alice, Vincent, Jackson und all den anderen Schachfiguren ist etwas, was ich so noch nie zuvor gelesen habe, und ich habe sie von ersten bis zum letzten Satz an geliebt!

Abschließend Fazit:
Lest dieses Buch! Lest dieses Buch! Lest dieses Buch!
Night of Crowns – Spiele um dein Schicksal von Stella Tack erzählt eine wahnsinnig tolle, außergewöhnliche und detailverliebt geschriebene Geschichte, die mich mitreißen und in eine verwirrende, aber fantastische Welt versinken lassen konnte. Ich bin bedingungslos begeistert und spreche hiermit eine absolute Herzensempfehlung für dieses brillante Jahreshighlight aus!

Veröffentlicht am 13.05.2021

Wohlfühlbuch - Liebesgeschichte mit ernster Thematik

Everything We Had
0

Bei Everything We Had handelt es sich um den ersten Band der Love and Trust-Reihe von der deutschen Autorin Jennifer Bright. Zu dieser Reihe gehört ebenfalls der zweite Band Everything We Lost, welcher ...

Bei Everything We Had handelt es sich um den ersten Band der Love and Trust-Reihe von der deutschen Autorin Jennifer Bright. Zu dieser Reihe gehört ebenfalls der zweite Band Everything We Lost, welcher am 03. Januar 2022 erscheinen wird. Das Buch und die Liebesgeschichte um Kate und Aidan ist in sich abgeschlossen. Es tauchen jedoch die Hauptcharaktere aus den Folgebänden bereits auf, so dass es sich empfiehlt, zunächst Everything We Had zu lesen. Auch enthält Everything We Had Spoiler zu dem Debütroman von Jennifer Bright The Right Kind of Wrong. Die Geschichte um Kate und Aidan kann komplett unabhängig von The Right Kind of Wrong gelesen werden. Sollte man die Geschichte um Zoe und Noah jedoch noch lesen wollen, so empfiehlt es sich mit The Right Kind of Wrong zu starten.

In Everything We Had wird nicht nur eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt, sondern eine Geschichte, in der es um so viel mehr geht! Das Buch spricht wichtige und ernste Themen authentisch und sensibel an und dennoch hat die Geschichte etwas Leichtes an sich, so dass man nicht von einer tiefgründigen Schwere erdrückt wird.

Es geht um Kate, welche eine optimistische, offene und lebensfrohe junge Frau war, bis ein zutiefst traumatisches Erlebnis sie aus der Bahn geworfen hat. Alleine ihr Traum von einem eigenen Café in London lässt sie weiterkämpfen und hoffen. Als Kate die Chance bekommt ihren Traum zu verwirklichen, nutzt sie diese. Nur hat sie nicht mit Aidan gerechnet. Denn mit diesem muss sie sich den Laden teilen und zusammenarbeiten. Dabei kommen sich die beiden immer näher…

Die Geschichte von Kate und Aidan wird von Jennifer Bright mit einem unfassbar gefühlvollem, sanftem und dabei trotzdem unglaublich aussagekräftigem Schreibstil erzählt. Das Buch lässt sich wahnsinnig schnell lesen und sorgt dafür, dass eine authentische Wohlfühlatmosphäre entsteht und man das Gefühl bekommt, federleicht durch die Seiten zu fliegen.

Kate und Aidan sind zwei so reale und greifbare Charaktere. Es ist nicht nur so, dass die beiden einfach eine unglaubliche Wärme und Vertrautheit ausgestrahlt haben, sondern dass man von ihnen so viel lernen kann. Sie zeigen, dass die Vergangenheit keine Macht über unsere Zukunft haben muss. Bei beiden Charakteren mochte ich die Art und die jeweiligen Gedanken. Ich fand diese nicht nur nachvollziehbar, sondern wirklich toll. Aidan als Charakter, welchen ich zunächst nicht einschätzen konnte, entwickelte sich schnell zu einem Menschen, den man nur absolut mögen kann. Besonders sein Umgang mit Kate hat mich berührt. Auch ihre Liebesgeschichte hat es geschafft, mich zu berühren. Sie ist auf der einen Seite zuckersüß und sanft und auf der anderen so tiefgründig und stark. Ich habe die langsame, aber wundervolle Entwicklung der Beziehung zwischen ihnen in jedem einzelnen Moment geliebt. Ich hätte gerne noch mehr Seiten und Kapitel über die weitere Entwicklung der Charaktere und ihrer Geschichte gelesen.

Das sensible Thema mit welchem sich der Plot beschäftigt, auch wenn dieser größtenteils sehr vorhersehbar war, wurde gut in die Geschichte eingearbeitet. Und dass der Fokus auf die Charaktere und deren individuelle Entwicklung gelegt wurde, hat mir persönlich sehr gut gefallen.

Abschließendes Fazit:
Für mich hat Jennifer Bright mit Everything We Had eine unglaublich authentische Wohlfühgeschichte geschrieben, welche ich jedem, der dem Genre nur ein bisschen zugeneigt ist, wärmsten empfehlen möchte. Nicht nur die Charaktere, sondern vor allem die Message, welche durch die Geschichte erzählt wurde, konnte mich überzeugen. Kleinere, nicht erwähnenswerte Kritikpunkte haben das Lesevergnügen nicht gemindert und ich kann es kaum erwarten den zweiten Band, die Geschichte um Hope und Lee, endlich in den Händen zu halten und lesen zu können.

Veröffentlicht am 25.04.2021

Ich liebe diese Buch - von außen & von innen!

Back To Us
0

„»Du kannst alles sein, was du willst, wenn du nur fest genug daran glaubst«, habe ich als Kind immer zu Aaron gesagt. Was ist passiert, dass ich selbst vergessen habe, daran zu glauben?" – Back to Us ...

„»Du kannst alles sein, was du willst, wenn du nur fest genug daran glaubst«, habe ich als Kind immer zu Aaron gesagt. Was ist passiert, dass ich selbst vergessen habe, daran zu glauben?" – Back to Us von Morgane Moncomble

So individuell und einzigartig authentisch, wie individuell und einzigartig authentisch ein Buch nur sein kann ♥

Wie es bei mir so oft der Fall ist, hat selbstverständlich dieses wunderschöne Cover zunächst meine Aufmerksamkeit für das Buch geweckt. Ich liebe einfach die natürliche Schlichtheit des Covers, in welchem die wunderschönen Farben miteinander harmonieren. Zudem liebe ich die klare, präsente Schrift und die feinen Pinselstriche. Ich liebe die kleinen, detailreich gesetzten Akzente. Ich liebe dieses Cover.
Ich bin allgemein ganz verliebt in die Aufmachung des Buches - in die Unterteilung in Staffeln und Folgen. Und dass die einzelnen Folgen neben ihrem eigenen Lied auch noch einen Titel haben, ich bin wirklich verliebt ♥ In diesem Buch steckt nicht nur eine Geschichte, in die von der Autorin so unfassbar viel Liebe hineingesteckt wurde, sondern auch so unglaublich viele andere so liebevoll durchdachte gestalterische Details. Ich hatte noch nie ein Buch in der Hand, dass mich mit seiner Einzigartigkeit schon vor der erzählten Geschichte so begeistern konnte.
Da dies nicht das erste Buch von Morgane Moncomble für mich ist, kenne ich ihren wunderschönen, poetischen und einnehmenden Schreibstil bereits. Und auch hier in Back to Us hat mich dieser sanfte, intensive und gefühlvolle Schreibstil wieder vollkommen mitgerissen und begeistert. Die so passend gewählten Worte sorgen dafür, dass ich so unglaublich schnell in die Geschichte reingefunden habe und mich auf eine Weise mit den Charakteren verbunden gefühlt habe, wie es nur selten der Fall ist.
Die beiden Protagonisten Fleur und Aaron waren als Kinder unzertrennlich, bis das Schicksal kam und sie voneinander trennte. Sechszehn Jahre später, trifft Fleur Aaron bei einem Vorstellungsgespräch für einen neuen Job wieder. Doch Aaron ist nicht mehr der kleine Junge, wie sie ihn kannte und in welchen sie sich verliebt hatte. Und noch viel schlimmer: er kann sich nicht mehr an ihre gemeinsame Vergangenheit erinnern...
Die Liebesgeschichte von Fleur und Aaron ging mir besonders nah, da man durch den Einstieg und die vielen Einblicke in die gemeinsame Vergangenheit der beiden das Gefühl hatte von Anfang an mit dabei gewesen zu sein. Die herzzerreißenden Rückblicke und die emotionalen Geschehnisse in der Gegenwart sorgen dafür, dass man als Leser jeden Satz hofft, dass die beiden zusammenfinden und ihr wohlverdientes „und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute“-HappyEnd bekommen.
Ein kleinerer Kritikpunkt für mich ist leider, dass sich die Geschichte zwischenzeitlich wirklich sehr gezogen hat.
Für mich erzählt Morgane Moncomble immer Geschichten, die Tiefe, Gefühl und Humor besitzen. Schreibt Geschichten, die unfassbar emotional sind und wirklich greifbarer Charaktere enthalten. Zudem wird mit sehr wichtigen und ernsten Themen wunderbar authentisch und gut umgegangen. Und alle dies ist auch in Back to Us wiederzufinden.

Abschließendes Fazit:
Wie bisher bei jedem Buch von Morgane Moncomble kann ich auch für Back to Us nur eine klare Leseempfehlung aussprechen. Auch wenn Back to Us kein Jahreshighlight oder neues Lieblingsbuch von mir ist, so ist die Liebesgeschichte um Fleur und Aaron definitiv lesenswert. Dieses Buch ist einfach einzigartig. Es ist unvorhersehbar, obwohl doch alles vorherbestimmt ist.

  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl