Profilbild von juli1997

juli1997

Lesejury Star
offline

juli1997 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit juli1997 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.10.2019

Vielversprechender erster Teil der neuen Reihe!

Cherish Love
0

Zwischen Ísa Rain und Sailor Bishop funkt es schon beim ersten Aufeinandertreffen. Dennoch sind die Beiden sehr unterschiedlich und haben sehr verschiedene Vorstellungen von ihrem weiteren Leben.
Während ...

Zwischen Ísa Rain und Sailor Bishop funkt es schon beim ersten Aufeinandertreffen. Dennoch sind die Beiden sehr unterschiedlich und haben sehr verschiedene Vorstellungen von ihrem weiteren Leben.
Während Ísa gerne als Lehrerin arbeitet und gleichzeitig von ihrer Mutter in eine Führungsposition im Familienunternehmen gedrängt wird, ist Sailor dabei sich als Landschaftsgärtner selbstständig zu machen. Für ihn ist der Erfolg seines Unternehmens wichtiger als anlles anderen, wie passt also Ísa dazu?

Meine Meinung:
Ísa ist eine mutige junge Frau, die viel gibt und wenig zurückbekommt. Sie richtet ihr ganzes Leben nach ihreren Geschwistern und den Wünschen ihrer Mutter, weshalb nicht mehr viel Zeit für sie selbst übrig bleibt.
Als sie an einem schönen Nachmittag Sailor auf dem Parkplatz der Schule kennenlernt ändert sich alles.
Sie geht mehr aus sich heraus, macht auch mal verrückte Dinge und beginnt ihr Leben zu genießen.
Auch für Sailor ändert sich einiges. Er will sowohl mit Ísa zusammen sein, als auch seine Ziele verwirklichen. Dabei merkt er, dass beide Dinge sehr viel Zeit benötigen.
Ich finde jedoch das beide sehr gut mit dieser Situation umgehen. Beide gehen Kompromisse ein und bemühen sich sehr, dass es zwischen ihnen funktioniert. Allgemein ist die Beziehung zwischen ihnen und auch den Familien sehr harmonisch. Es gibt kein Drama, das wird auch überhaupt nicht benötigt.
Die Geschichte baut auf den Charakteren Ísa und Sailor. Es wird abwechselnd aus beiden Sichtweisen geschrieben, sodass ich immer nachvollziehen konnte, warum die entsprechende Person so handelt. So konnte ich mich in die Situationen gut hineinversetzen.
Dies ist nicht der einzige Grund weshalb mir der Schreibstil von Nalini Singh gut gefällt, denn zusätzlich zu den toll ausgearbeiteten Charakteren steht auch die Detailgenauigkeit im Vordergrund.

Allerdings muss ich leider auch sagen, dass die Geschichte etwas grau geblieben ist. Aus einigen Situationen hatte mehr herausgeholt werden können.
Auch die Nebencharaktere blieben leider blass. So hätte ich mir mehr über Gabriel und auch Harlow gewünscht, die wichtige Rollen im Leben von Ísa und Sailor einnehmen.

Mein Lieblingszitat:
"Ich bin kein Dichter, Ísa. Ich verstehe mich nicht auf blumige Worte. Trotzdem weiß ich mit Bestimmtheit, dass das mit uns etwas Besonderes ist. Es lohnt sich darum zu kämpfen."

Fazit:
Ein schönes Buch für zwischendurch. Sehr symphatische Charaktere machen dabei deutlich, dass eine Beziehung Arbeit ist und dass man Kompromisse eingehen muss, damit es funktioniert.
Zudem freue ich mich schon auf den zweiten Band, nachdem man hier schon viel von Nayna und Raj mitbekommen hat.

Veröffentlicht am 01.10.2019

Gegensätze ziehen sich an, aber kann es dann auch klappen?

The Difference Between Us
4

Molly Maverick ist in ihrem Job als Grafikdesignerin ziemlich eingespannt. Trotzdem hat sie nicht das Gefühl ernst genommen und wertgeschätzt zu werden. Ganz im Gegenteil zu Ezra Baptiste, der trotz seines ...

Molly Maverick ist in ihrem Job als Grafikdesignerin ziemlich eingespannt. Trotzdem hat sie nicht das Gefühl ernst genommen und wertgeschätzt zu werden. Ganz im Gegenteil zu Ezra Baptiste, der trotz seines jungen Alters bereits mehrere erfolgreiche Restaurants besitzt.
Als die beiden zusammenarbeiten müssen um für ihre gemeinsamen Freunden eine Verlobungsparty zu organisieren kracht es erst einmal zwischen ihnen.
Nicht nur deshalb bekommt Molly ihn nicht mehr aus ihrem Kopf. Kann es den sein, dass der mysteriöse und arogante Ezra noch andere Seiten hat?

Meine Meinung:
Der Einstieg in die Geschichte findet an Mollys Arbeitsplatz statt. Dort wird sehr detailliert auf ihre Aufgaben, die Arbeitsdynamik und ihren Chef Henry eingegangen, der immer wieder unangebrachte Dinge von sich gibt.
Molly ist mir während diesen Kapiteln stets unsicher und wankelmütig erschienen. Man merkt schnell, dass sie sich nicht wohlfühlt und das die Arbeit nicht ihre wahre Berufung ist. Leider hat sie sich jedoch von ihrer Mutter einreden lassen, dass sie mit dem Malen von Bildern niemals genug Geld verdienen könne und ihren Traum aufgegeben. Dabei waren besonders die Malszenen super schön beschrieben und haben mir sehr gut gefallen.
Ezra ist der genaue Gegensatz zu Molly. Erfolgreich in seinem Traumjob, zielsicher und engagiert. Er sieht in Molly mehr und trotz der Startschwierigkeiten zwischen ihnen unterstützt er sie und drängt sie in die richtige Richtung.
Allerdings nimmt er nur sehr wenig Platz im Buch ein. Seine Figur ist zwar sehr schön ausgearbeitet und es fehlt an nichts, trotzdem ist er ständig zu kurz gekommen. Auch die tolle und lustige Mailkonversation zwischen ihm und Molly konnte nicht alles wieder gut machen.

Die Beziehung zwischen den Beiden entwickelt sich sanft und dabei fehlt auch nichts, außer mehr von Ezra. Viel Raum hat dagegen Mollys Job und die Situation mit Henry eingenommen. Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ist durchaus ein sehr wichtiges Thema, das mehr Raum in unserer Gesellschaft bekommen sollte. Die Szenen waren gut ausgearbeitet und ich konnte mir Henry als grabschender Wiederling bildlich vorstellen.
Leider war das Ende für mich deshalb nicht ausführlich genug. Innerhalb weniger Seiten wurde beschrieben, wie rechtlich gegen Henry und die Agentur vorgegangen wurde. Allerdings wurde in keinem Wort mehr erwähnt, wie das für Molly war und wie diese alles Verarbeitet hat. Für mich ist das genauso wichtig wie die Darstellung der Belästigung, denn niemand kommt einfach so darüber hinweg...

Der Schreibstil von Rachel Higginson hat mir sehr gut gefallen, der gesamte Roman war sehr detailliert und mit viel Liebe geschrieben, allerdings wurde mir deshalb der Mittelteil etwas zu langwierig. Die Autor schafft es durch die Ich-Perspektive von Molly dem Leser die Gefühle zur jemweiligen Situation zu vermitteln. Leider kammen dabei auch sehr ausführlich die negativen Schwinnungen und die unzufriedenheit von Molly rüber.
Alle Charaktere waren sehr gut ausgearbeitet, besonders Ezra und Dillon haben mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Die Geschichte von Ezra und Molly ist sehr schön und auch lesenswert. Allerdings wird mir der Schluss viel zu schnell abgehandelt und auch die Beziehung bekommt wenig Raum im Buch. Was sehr schade ist, da die Beiden gut miteinander harmonieren und sich gegenseitig ergänzen.
Dass Rachel Higginson auf das wichtige Thema sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz aufmerksam macht, nimmt viel Raum ein, zeigt jedoch auch deutlich die Entwicklung von Molly und wie wichtig es ist, sich dabei an andere Personen zu wenden und um Hilfe zu bitten.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Figuren
  • Gefühl
  • Stimmung
Veröffentlicht am 08.09.2019

Bester und persönlichster Band der Krähen-Reihe

Brennende Narben
0

Im dritten Band der Krähen-Reihe wird es Mara Billinsky in Frankfurt alles andere als langweilig. Zuerst wird sie zu einem Mord an einer Edelprostituierten gerufen, anschließend ruf ein geheimnissvoller ...

Im dritten Band der Krähen-Reihe wird es Mara Billinsky in Frankfurt alles andere als langweilig. Zuerst wird sie zu einem Mord an einer Edelprostituierten gerufen, anschließend ruf ein geheimnissvoller Informan an und warnt sie vor dem "Wolf". Außerdem kann Mara auch die Ermittlung nach dem Mörder ihrer Mutter nicht unterlassen und bringt sich damit immer mehr in Gefahr.

Meine Meinung:
Leo Born versteht es Spannung und auch etwas Entsetzen zu schaffen. Die Beschreibung der Charaktere und deren Erlebnisse ist detailliert und ausführlich, sodass der Leser eine Bildliche Vorstellung der Geschehnisse hat. Und es sind auch einige dabei, die man persönlich so nie erleben möchte!
Da sich die Perspektive in den Kapiteln oft ändert, erhält der Leser auch einen Einblick in die verschiedenen Charaktere und deren Handlungen.
Trotzdem liegt auch hier der Fokus auf Mara Billinsky, die in diesem Band einiges erlebt.
Sie will nun unbedingt den Tod ihrer Mutter aufklären und lässt sich dabei von nichts und niemandem abbringen. Auch die angedrohte Anzeige und ihr unkooperativer Vater halten sie nichts davon ab, sie bleibt hartnäckig am Fall dran und erhält dabei sogar etwas unterstützung vom Staatsanwalt Christian von Lingert.

Auch im Präsidium sind Mara und Jan Rosen voll eingespannt. Mord, Drogenhandel, eine Explosion und der geheimnissvolle Informant sind nur einige der zu bearbeitenden Fälle. Doch was hat der "Wolf" hiermit zu tun?

Sowohl Mara als auch Jan entwickeln sich in diesem Band weiter.
Mara versucht durch die Klärung des Mordes an ihrere Mutter die Vergangenheit hinter sich zu lassen. Auch der Tod von Carlos Borke beschäftigt sie noch immer.
Trotzdem schafft sie es inziwischen sich auf Jan und auch auf Christian von Lingert zu verlassen und auch zu ihrem Chef Kommissar Klimmt hat sie einen besseren Draht.
Jan Rosen dagegen hat immer noch mit den Folgen einer Schießerei zu kämpfen. Doch er kämpft sich aus dem Tief heraus und kommt auch in anderen Situationen über seine Grenzen. Dabei lernt er die ehemalige Prostituierte Anyana kennen,der er dabei hilft ins normale Leben zurückzukehren.

Mir haben Hanno und Rafael gefehlt, da beide in diesem Band nicht vorkommen. Auch die Beziehungsstände der Charaktere sind am Ende noch offen, sodass der Leser nun schon dem nächsten Band entgegen fiebert!

Mein Fazit:
Spannender Krimi, den ich fast nicht aus der Hand legen konnte. Der vielfach angesprochene Tod von Katharina Billinsky wird endlich aufgelöst und man lernt sowohl Mara als auch Jan von einer anderen, sehr persönlichen Seite kennen.
Sehr gelungener Krimi, ich freue mich schon auf den nächsten Band!

Veröffentlicht am 27.08.2019

Mal was anderes!

Effi liest
0

Es ist das Jahr 1894, als Effi auf dem Gelände des von ihr besuchten Pensionats ein Buch findet. Da sie mit dem skandalösen Buch erwischt wird, wird sie des Pensionats verwiesen.
Dabei konnte sie sich ...

Es ist das Jahr 1894, als Effi auf dem Gelände des von ihr besuchten Pensionats ein Buch findet. Da sie mit dem skandalösen Buch erwischt wird, wird sie des Pensionats verwiesen.
Dabei konnte sie sich den Inhalt nicht einmal rrichtig anschauen!
Auf der Fahrt nach Hause lernt sie den Arzt Max von Waldau kennen, mit dem sie sich gut unterhält. Sie wird immer neugieriger und kann sogar ihren Vater dazu überrreden, sie an der Universität anzumelden.
Das mysteriöse Buch bleibt ihr dabei jedoch im Hinterkopf und Effi versucht weiterhin alles, um dieses in die Hände zu bekommen und zu lesen.

Die 18-Jährige Effi entspricht nicht dem Frauenideal der damaligen Zeit. Anstatt gerne auf Bälle zu gehen will sie sich lieber weiterbilden und nicht nur von einem Ehemann aushalten lassen. Ihre Neugier und Sturheit bringen sie jedoch des öfteren in Gefahr.
Max von Waldau, der sich gerade frisch als Arzt in Berlin niedergelassen hat, lernt Effi auf der Zugfahrt dorthin kennen und verliebt sich schnell in ihre erfrischende Art, er lässt sich jedoch sehr von den Ratschlägen seines Mentors leiten und verlässt sich zu wenig auf seine eigenen Fähigkeiten und Intuition.

Die Geschichte selbst wird aus der Sicht von Effi beschrieben, zum Kapitelende wird jedoch ein Brief von Max an seinen Bruder angehängt, sodass der Leser beide Charaktere gut kennenlernt und mehr oder weniger Nachvollziehen kann weshalb diese so handeln.
Anna Moretti passt sich mit Ihrem Schreibstil and die Zeit der 1890er Jahre an, sodass dieses Jahrzehnt präsent bleibt und der Stil gut mit der Geschichte zusammenpasst. Auch die Hintergründe sind sehr gut recherchiert und es werden durch die Details und die Handlung der Geschichte viel Wissen weitergeben.

Mein Fazit:
Eine schöne Geschichte, die sich allein schon durch das Jahrzehnt 1890 von anderen abhebt. Auch die Charaktere sind sehr interessant und gut beschrieben.
Leider fehlt es besonders im Mittelteil etwas an Tiefe, außerdem hätte ich gerne etwas mehr über über die Schicksale der Nebenfiguren erfahren.
Zudem hat mich besonders das Verhalten von Max im Mittelteil gestört.
Jedoch fand ich besonders den Kokainkonsum interessant und auch wie Prüde die Gesellschaft in diesem Jahrhundert gewesen ist, war mir bisher nicht bekannt.
Es ist also nicht nur ein Buch zur Unterhaltung und zum Träumen, sondern man kann beim Lesen auch einiges Lernen!

Veröffentlicht am 09.08.2019

Buchladen oder Wellnesshotel? Oder Liebe?

Das Glück hat viele Seiten
0

Hannah erbt den Buchladen ihrer Tante Marlis. Da dieser in ihrem Heimatdorf liegt, in dass sie eigentlich nie wieder zurück wollte, verkauft sie den Buchladen kurzerhand an Ben.
Als Hannah jedoch erfährt, ...

Hannah erbt den Buchladen ihrer Tante Marlis. Da dieser in ihrem Heimatdorf liegt, in dass sie eigentlich nie wieder zurück wollte, verkauft sie den Buchladen kurzerhand an Ben.
Als Hannah jedoch erfährt, dass es Ben nie um den Buchladen, sondern um die Heilwasserquelle auf dem Grundstück ging und er dort ein Wellnesshotel eröffnen möchte, will sie ihre Entscheidung rückgängig machen.
Unterstützung erhält sie von Malies' Freundinnen, die Hannah mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Das zwischen Hannah und Ben die Funken nur so fliegen, macht es nur noch schwieriger, denn sein Ziel kann nur einer erreichen oder?

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich schön und ich musste sofort an einen kleinen Buchladen auf dem Dorf denken. Auch der Schreibstil von Ella Zeiss hat mir sehr gut gefallen, die Kapitel waren flüsssig zu lesen und da die Kapitel sowohl aus Hannahs, als auch aus Bens Sicht geschrieben waren hatte ich einen guten Einblick in die Beweggründe der Charaktere.
Leider fehlte es besonders Ben en Tiefgang. Zu Beginn des Buchs fand ich ihn sehr unsymphatisch, da er Hannahs Naivität ausgenutzt hat um seine Ziele verwirklichen zu können. Im Laufe der Geschichte wurde jedoch deutlich, warum er so gehandelt hat und dass ihm Dinge aus der Vergangenheit keine andere Wahl gelassen haben. Zudem kämpft er auch um eine mögliche Beziehung zu Hannah und entwickelt sich weiter.
Ganz im Gegensatz zu Hannah. Dass sie nicht in ihrem Geburtsort bleiben möchte und deshalb den Laden so kurzentschlossen verkauft kann ich noch nachvollziehen. Was sie allerdings unternimmt um den Laden zurück zu bekommen weniger.
Bis zum Epilog agiert sie weiterhin Naiv und denkt nur an sich. Anstatt einmal richtig mit Ben zu reden, auch über seine Gründe auf dem Grundstück ein Hotel zu bauen, reagiert sie kindisch indem sie etwa versucht den Vertrag zu stehlen.

Allerdings sind diese Aktionen gleichzeitig total witzig und unterhaltsam. Ebenso wie die alten Damen des Buchclubs, die ich mir gut in einem kleinen Dorf vorstellen kann.

Das Ende hat mir sehr gut gefallen, Ben hat einen guten Kompromiss für alle gefunden. Allerdings hätte ich gerne mehr über sein Vorgehen und seine Entscheidungen erfahren, ich fand dass Ende etwas kurz. Der Epilog war allerdings genau richtig.

Fazit:
"Das Glück hat viele Seiten" ist eine tolle Sommerlektüre, die sich gut für das Lesen und träumen im Grünen eignet.
Allerdings hat mir der Tiefgang und die Entwicklung der Charaktere Hannah und Ben gefehlt, auch das Verhalten der Beiden hat mich an einigen Stellen genervt. Deshalb gibt es leider Punktabzug.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Geschichte
  • Lesespaß
  • Figuren
  • Erzählstil