Profilbild von julia_buchverliebt

julia_buchverliebt

aktives Lesejury-Mitglied
offline

julia_buchverliebt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit julia_buchverliebt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.10.2019

Gefällt dir mein Leben?

Mein Herz so schwarz
0

Inhalt:
Evie White stürzte sich am Abend ihrer Hochzeit von den Klippen. Sie wurde weder Lebend noch Tod jemals wieder gesehen.
Ihre beste Freundin und ihr Mann stellen Nachforschungen an was zu dem Sprung ...

Inhalt:
Evie White stürzte sich am Abend ihrer Hochzeit von den Klippen. Sie wurde weder Lebend noch Tod jemals wieder gesehen.
Ihre beste Freundin und ihr Mann stellen Nachforschungen an was zu dem Sprung führte.

Rezension:
Es gibt sowohl verschiedene Zeiten als auch verschiedene Personen, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird.
Es geht um die Vergangenheit von Evie und die Gegenwart ohne Evie.
Die Geschichte wird Schritt für Schritt zusammengesetzt und die Geheimnisse werden gelüftet.
So manches war vorhersehbar, manches konnte man schneller zusammenfügen und manches langsamer.
Der Schreibstil war sehr angenehm zu lesen und man kam schnell voran. Die Länge der Kapitel war passend und das Ende der Kapitel machte Lust auf das Weiterlesen.
Man lernt Evie, Richard und Rebecca in den Kapiteln kennen.
Am meisten erfährt man von Rebecca, da das Meiste des Buches aus ihrer Sicht erzählt wird.
Die Charaktere sind grundsätzlich Sympathisch, jedoch sind manche von einer düsteren Grundstimmung umgeben.
Die Geschichte war sehr spannend und verwinkelt. Es gibt viele Geheimnisse und viele Wendungen. Auch, wenn ich einiges zuvor Ahnte, hätte ich mit dem Twist am Ende des Buches nicht gerechnet.
Das Buch hat sich zwischendurch etwas gezogen aber der letzte Teil wurde wieder etwas packender.

Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war sehr angenehm und es war schnell zu Lesen.
Das Ende hat das Buch, trotz Hänger im Mittelteil, noch lesenswerter gemacht. Da die Charaktere nicht sehr viel Tiefe hatten aber die Story dafür gut und abwechslungsreich war, gebe ich dem Buch 3,5 - 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 17.10.2019

Ein Jubiläum, der Franz und ein Mord

Guglhupfgeschwader
0

Inhalt:
Der Franz hat Dienstjubiläum. Um das gebührend zu feiern, wird ein Kreisverkehr nach dem Franz benannt. Doch statt gemütlichen Feiervorbereitungen, fliegt der Lotto Laden in die Luft und der Franz ...

Inhalt:
Der Franz hat Dienstjubiläum. Um das gebührend zu feiern, wird ein Kreisverkehr nach dem Franz benannt. Doch statt gemütlichen Feiervorbereitungen, fliegt der Lotto Laden in die Luft und der Franz hat wieder mal einen Fall zu lösen.

Rezension:
Der Einstieg in das Buch war, wie immer, einfach und schnell. Man kommt schnell in der Geschichte an und fühlt sich nach so vielen gemeinsamen Lesestunden schon wie zu Hause und ist neugierig, was sich im Hause Eberhofer den so tut.
Hauptsächlich erfährt man wieder neues vom Privatleben des Dorfpolizisten, was für mich kein Kritikpunkt ist.
Ich bin immer neugierig, wie das Leben außerhalb von Ermittlungen verläuft. Diesmal gibt es sogar mit Susi weniger Probleme als mit Rudi.
Insgesamt wirkt Franz ein wenig älter und teilweise auch reflektierter. Er versucht private Komplikationen zu lösen und auch auf andere Menschen zu zu gehen. Aber natürlich verhält er sich auch typisch wie sonst. Manchmal ist er beleidigt und wie immer sarkastisch und stumpf.
Der Mord ist in diesem Buch nicht der Mittelpunkt aber doch immer präsent. Trotz der Tatsache wurden alle wichtigen Details geklärt und ich war gespannt auf die Lösung und wie sich alles zusammenfügt.
Wie schon so oft hilft natürlich auch Rudi bei den Ermittlungen, trotz seiner Phase.
Die Länge der Geschichte ist gut gewählt und wird somit nicht langatmig.

Meinung:
Im Großen und Ganzen hat mich das Buch sehr gut unterhalten. Ich mag die Charaktere und für mich ist es auch interessant, wenn nicht nur der Mord im Fokus steht. Nach so langer Zeit wachsen einem die Charaktere ja schließlich ans Herz.
Es gibt einen kleinen Abzug, weil es trotz allem nichts neues mehr ist und der Mordfall war mir ein bisschen zu wenig ausgearbeitet.
Insgesamt ist es aber ein sehr guter und solider zehnter Band einer tollen Reihe.

Veröffentlicht am 17.10.2019

Ein etwas anderer aber sehr lesenswerter King

Das Institut
0

Klappentext:
Luke ist erst zwölf Jahre alt, als ihm unglaubliche Dinge passieren.
Er wird betäubt, entführt und seine Eltern ermordet.
Er wacht in einem Raum auf, dass wie sein eigenes Zimmer aussieht, ...

Klappentext:
Luke ist erst zwölf Jahre alt, als ihm unglaubliche Dinge passieren.
Er wird betäubt, entführt und seine Eltern ermordet.
Er wacht in einem Raum auf, dass wie sein eigenes Zimmer aussieht, jedoch ohne Fenster. Als er den Raum verlässt, trifft er noch andere Kinder die auch in dem Institut wohnen.
Bald wird klar, dass es sich um paranormal begabte Kinder handelt. Doch wozu diese Kinder alle an einem Ort stecken, ist erschreckender als Luke es sich je ausdenken hätte können.
Somit beschließt er aus dem Institut zu fliehen. Doch um sich und seine Freunde zu retten, muss Luke der erste sein, dem dies gelingt.

Rezension:
Zuerst zum Cover : Das Cover ist einfach unglaublich schön und passt perfekt zu der Geschichte.
Der Schreibstil einfach super. Flüssig zu Lesen und niemals langweilig. Man kommt trotz der vielen Seiten zügig voran und will immer wissen, wie es weiter geht.

Der Einstieg in die Geschichte ist sehr einfach. Man kommt schnell in der Geschichte an. Die Personen am Anfang des Buches, werden erst später in der Geschichte wieder erwähnt.
Nach dem leichten Einstieg, geht die Geschichte mit Luke weiter. Im Institut lernt der Leser auch noch andere Kinder kennen.
Die Kinder sind alle sehr sympathisch und man lernt die Kinder, deren Eigenschaften und Kräfte sehr schnell kennen. Neben Luke lernt man Avery am besten kennen und auch lieben. Die Kinder befinden sich in einer schlimmen Situation und gehen doch gut damit um, was sehr faszinierend an der Geschichte ist.

Die Story des Buches ist sowohl faszinierend als auch teilweise grausam. Wie die Kinder in dem Institut behandelt werden, bricht einem beim Lesen mehrmals das Herz. Umso mehr fiebert man mit Luke während seiner Flucht mit. Die Story ist in diesem Buch ist sehr spannend und packend. Die Idee hinter dem Institut ist furchterregend aber auch interessant.
Die Länge ist passend und das Buch wird niemals langatmig oder langweilig. Mit dem Ende bin ich zufrieden und es blieben keine offenen Fragen übrig. Der Verlauf und die Geschehnisse der Geschichte waren sehr abwechslungsreich und haben sich gut ergänzt.

Meinung:
Das Institut bekommt auf jeden Fall eine Leseempfehlung.
Nach "Der Outsider" ist diese Geschichte definitiv mal etwas anderes. Weniger Horror aber genau so grausame Szenarien. Die Spannung bleibt immer aufrecht und sowohl Geschichte als auch Stil sind Top.
Ich kann keine Punkte finden, die einen Abzug rechtfertigen würden.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Humorvolle Liebesgeschichte

Rulebreaker
0

Den Klappentext lasse ich hier heute mal aus.

Kommen wr gleich zu der
Rezension :
Das Konzept des Buches ist an sich nichts neues. Daher ist es immer wichtig, wie man das Ganze verpackt und wie man die ...

Den Klappentext lasse ich hier heute mal aus.

Kommen wr gleich zu der
Rezension :
Das Konzept des Buches ist an sich nichts neues. Daher ist es immer wichtig, wie man das Ganze verpackt und wie man die Story gestaltet.
Der Schreibstil des Buches war wirklich gut und sehr angenehm zu lesen.
Die Protagonistin war von Anfang an sympathisch. Die Protagonistin war anfangs etwas zugeschlossen und taute im Laufe des Buches auf.
Der Protagonist, was am Anfang natürlich ein wenig unsympathisch aber das änderte sich ziemlich schnell.
Interessant und auch lustig war bei diesem Buch, dass die beiden nichts davon wussten, dass sie mehr verbindet als gedacht - nämlich ihre Familie. Dadurch kam es oft zu sehr lustigen Szenarien, bei denen ich echt lachen und schmunzeln musste.
Die Story ansonsten war hier das übliche. Sie wollen sich und dann doch wieder nicht. Allerdings hat mir hier die Verpackung und der Humor die Geschichte noch mehr versüßt.
Man musste immer mit den beiden mitfiebern und das Ende fand ich sehr passend.
Die Länge des Buches war auch passend gewählt.

Meinung:
Die Story an sich war nichts neues aber sie war gut. Wer eine Schwäche für Bad Boys und Humor hat wird das Buch mögen. Mir hat das Buch gefallen und ich wurde gut unterhalten. Was allerdings ein weinig störte waren die kleinen Rechtschreib- und Tippfehler, die sich hin und wieder eingeschlichen haben.

Veröffentlicht am 10.08.2019

Ein echtes "must read"

Spuk in Hill House
0

Inhalt :
Vier Meschen, die sich fremd sind, treffen sich das erste mal in einer Villa. Jene Villa wird von den Menschen im nächsten Ort gemieden. Diese Villa ist Hill House bekannt und hat den Ruf böse ...

Inhalt :
Vier Meschen, die sich fremd sind, treffen sich das erste mal in einer Villa. Jene Villa wird von den Menschen im nächsten Ort gemieden. Diese Villa ist Hill House bekannt und hat den Ruf böse zu sein. Ob die Gerüchte und Geschichte stimmen wollen sich diese vier Menschen zur Aufgabe machen. Keiner von ihnen hätte damit gerechnet wie böse das Haus wirklich ist....

Rezension :
Ich fange mal mit dem offensichtlichem an - Dieses Cover ist einfach atemberaubend schön. Ich habe mich sofort in das Cover verliebt und finde es passt sehr gut zum Inhalt des Buches.
Der Schreibstil hat mich total in den Bann gezogen und fasziniert mich total. Der Stil ist sehr simpel und doch so aussagekräftig. Shirley Jackson schafft es mit so wenig, eine so tolle und furchterregende Atmosphäre zu schaffen. Es wirkt manchmal ein wenig chaotisch oder aus dem Nichts aber alles in dem Buch ist kalkuliert und fesselnd.
Die Sprache wirkt manchmal etwas anders. Ich denke zum Teil liegt es wohl am Alter des Buches, als auch vielleicht an der Übersetzung. Aber genau das macht den Charme dieses Buches aus.
Es gibt vier Personen die am häufigsten in dem Buch vorkommen. Am wichtigsten ist jedoch Nellie. Sie ist der zentrale Punkt in diesem Buch. Nellie lernt man am besten kennen, da man ihr Gedanken teilhat. Auch ihre Ängste und Sorgen bleiben dem Leser nicht vorenthalten. Dadurch lässt sich so gut nachvollziehen, was Nellie in diesem Haus passiert und wie es sie verändert. Ihr Charakter wandelt sich immer nur ein kleines Stückchen, sodass das ganze Ausmaß erst am Ende erkannt wird.
Die Story an sich war sehr sehr spannend. Aufhören zu lesen fällt einem bei der Kombi aus Schreibstil und Stry echt schwer.
Hier darf man allerdings nicht Horror als Gemetzel verstehen, sondern vielmehr als Psychohorror, wie man es oft von Stephen King kennt.
Das Ende und die Länge des Buches fand ich passend, da es sich so nie zog und immer spannend blieb.

Meinung:
Dieses Buch ist ein absolutes 'Must Read'. Die Geschichte und der Stil sind einfach so faszinierend und die Grundstimmung des Buches muss man einfach erlebt haben. Es wandert sofort auf meine Liste mit Büchern die ich jedem empfehlen würde.
Für dieses Meisterwerk gibt es keine Abzüge, also volle Punktzahl.