Cover-Bild So blutig die Nacht
(36)
  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 27.11.2020
  • ISBN: 9783404183814
  • Empfohlenes Alter: bis 99 Jahre
Robert Bryndza

So blutig die Nacht

Thriller
Michael Krug (Übersetzer)

Vor sechzehn Jahren überlebte die ehrgeizige Polizistin Kate Marshall die Begegnung mit einem Serienkiller nur knapp. Gezeichnet von dem Trauma, schied sie aus dem Polizeidienst aus. Als der Vater eines vor zwanzig Jahren verschwundenen Mädchens sie um Hilfe bittet, wird Kate zurück in die Welt des Mörders gezogen. Gleichzeitig wird die Leiche einer jungen Frau gefunden - sie wurde nach demselben Modus Operandi getötet wie damals. Doch der Nine Elms Killer sitzt noch hinter Gittern ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.01.2021

Die Rückkehr des Nine Elms Killer

0

Inhalt:

Vor 16 Jahren überlebte die Polizistin Kate Marshall nur mit Glück den Angriff eines Serienkillers, dem berüchtigten Nine Elms Killer, und trug maßgeblich dazu bei, ihn hinter Gitter zu bringen. ...

Inhalt:

Vor 16 Jahren überlebte die Polizistin Kate Marshall nur mit Glück den Angriff eines Serienkillers, dem berüchtigten Nine Elms Killer, und trug maßgeblich dazu bei, ihn hinter Gitter zu bringen. Doch die Ereignisse gingen nicht spurlos an der jungen Frau vorbei: sie gab ihren Beruf als Polizistin auf und ertränkte ihre Erinnerungen an diesen Abend in Alkohol.

Nun, 16 Jahre später, ist Kate als Dozentin an einer Uni beschäftigt und trockene Alkoholikerin. Als der Vater eines seit 20 Jahren vermissten Mädchens sie um ihre Hilfe bei der Suche nach seiner Tochter bittet und kurze Zeit später die Leiche einer jungen Frau auftaucht, deren Ermordung dem Vorgehen des Nine Elms Killer bis ins Detail gleicht, beginnt der Alptraum für Kate von vorne. Doch der Killer von damals sitzt noch immer hinter Gittern. Hat er trotzdem seine Finger im Spiel?

Meine Meinung:

"So blutig die Nacht" ist der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe um Kate Marshall. In ihrem früheren Leben war sie Polizistin, bis sie vom Nine Elms Killer in ihrer Wohnung angegriffen und stark verletzt wurde. Da sie mit dem Killer zuvor eine Affäre hatte, aus der auch noch ein Kind entstand, stand sie nach der Verhaftung des Täters heftig unter Beschuss und flüchtete sich in Alkohol. Doch auch wenn sie die Ereignisse von damals bis heute verfolgen und beschäftigen, hat sie sich inzwischen ein neues Leben aufbauen können, ist trocken und Dozentin an einer Uni. Ich fand sie sehr sympathisch, weshalb ich im Laufe des Buches mit ihr mitgefühlt, -gelitten und -gehofft habe.

Der Schreibstil des Autors ist stellenweise sehr brutal aber trotzdem sehr angenehm zu lesen. Bereits die ersten Seiten haben es in sich, denn die Handlung des Buches beginnt vor 16 Jahren. Der Leser erfährt, wie es zu dem Angriff des Nine Elms Killers auf Kate kam, wie sie überlebte und in welcher Verbindung sie zu ihm steht. Anschließend springt die Handlung in die Gegenwart. Der Leser begleitet Kate und ihren Assistenten bei der Suche nach dem seit 20 Jahren vermissten Mädchen und gleichzeitig bei ihren privaten Ermittlungen zu den aktuellen Morden. Es macht Spaß, die beiden zu begleiten, denn Kate und auch ihr Assistent sind intelligent und scharfsinnig, weshalb ihnen Sachen und Verbindungen auffallen, die die Ermittler übersehen.

Über den Erzählungen aus Kates Sicht hinaus gibt es aber auch immer mal wieder Abschnitte aus Sicht anderer Personen, wie bspw. des Nine Elms Killers, der noch immer hinter Gittern sitzt, oder des aktuellen Killers. Dadurch bekommt der Leser einen - teils erschreckenden - Einblick in deren Gedankenwelt und Psyche.

Der Plot an sich hat mir gut gefallen. Nach und nach kommen immer mehr Zusammenhänge ans Licht. Darüber hinaus gibt es aber auch die eine oder andere überraschende Wendung, die den Ausgang der Geschichte bis zum Schluss offen halten und so für jede Menge Spannung und Nervenkitzel sorgen. Die Auflösung ist schockierend aber zugleich passend und nachvollziehbar, das Ende an sich nervenaufreibend und ich bin schon jetzt gespannt, wie es wohl im zweiten Teil für Kate weitergehen wird!

Fazit:

Starker Reihenauftakt, der Lust auf mehr macht! Durchweg spannend und fesselnd und stellenweise brutal, besonders zum Ende hin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.12.2020

Toller Auftakt

0

Auf dieses Buch war ich total neugierig und ich bin nicht enttäuscht worden. Es ist mein erster Thriller von Robert Bryndza und es wird definitiv nicht mein letzter sein.
Eins noch vorweg: Im Nachwort ...

Auf dieses Buch war ich total neugierig und ich bin nicht enttäuscht worden. Es ist mein erster Thriller von Robert Bryndza und es wird definitiv nicht mein letzter sein.
Eins noch vorweg: Im Nachwort ist ersichtlich, dass „So blutig die Nacht“ der Auftakt einer neuen Krimireihe ist. Das hat mich natürlich riesig gefreut und ich warte gespannt auf die weiteren Bände.

Das Buch beginnt in der Vergangenheit. Detectiv Constable Kate Marshall ist mit dem Zug auf dem Heimweg von einer anstrengenden Gerichtsverhandlung. Während der Fahrt erreicht sie ein Anruf von ihrem Vorgesetzten Peter Conway. Nach wie vor ist es ihr unangenehm, mit ihm zu sprechen, da sie ein Verhältnis miteinander hatten, doch wenn der Chef ruft, bleibt ihr keine andere Wahl als abzuheben. Der „Nine Elms Cannibal“, wie er von der Presse genannt wird, hat wieder zugeschlagen. Am Tatort erwartet sie ein grausam zugerichtetes junges Mädchen. Es wurde durch Bisswunden verstümmelt und trägt eindeutig die Handschrift des „Nine Elms Cannibal“.

Zeitsprung: 16 Jahre später. Kate lehrt inzwischen Kriminologie an der Universität. Als der „Nine Elms Cannibal“ zum Inhalt der Vorlesungen wird, droht Kates Leben durch eine erneute Mordserie blitzartig aus den Fugen zu geraten. Alles deutet auf denselben Täter hin, aber der sitzt dank Kates damaliger Ermittlungsarbeit sicher verwahrt in einem Gefängnis - oder?

Bryndza zeichnet seine Figuren realistisch und detailliert. Sympathieträger schlechthin sind zwar Kate und ihr Assistent Tristan, alle anderen Personen sind aber auch so facettenreich dargestellt, dass man schnell tief in die Handlung eintaucht.

Der Schreibstil des Autors hat mich total mitgerissen. Flüssig und voller Spannung hat er mir angenehme Lesestunden bereitet. Die Story war zu keiner Zeit langweilig, und kurz vorm Schluss nahm die Geschichte nochmal so richtig an Fahrt auf.

Persönliches Fazit: Robert Bryndza hat mit „So blutig die Nacht“ einen wirklich großartigen Auftakt für seine Reihe um Kate Marshall geliefert. Ich bin schon jetzt sehr gespannt auf den zweiten Fall der Ermittlerin. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2020

Spannender Reihenauftakt

0

Vor sechzehn Jahren änderte sich das Leben von Kate Marshall schlagartig. Damals gehörte sie zu einem Team, das einem Serienkiller auf der Spur war. Durch einen Zufall kam Kate ihm auf die Schliche und ...

Vor sechzehn Jahren änderte sich das Leben von Kate Marshall schlagartig. Damals gehörte sie zu einem Team, das einem Serienkiller auf der Spur war. Durch einen Zufall kam Kate ihm auf die Schliche und überlebte die Konfrontation nur knapp. Mittlerweile arbeitet Kate nicht mehr im Polizeidienst, sondern als Dozentin an einer Universität. Doch die Vergangenheit beginnt sie einzuholen, als ein älteres Ehepaar sie darum bittet, ihre seit Jahren vermisste Tochter zu finden und es plötzlich zu Morden kommt, die denen, die der damalige Serientäter verübt hat, gleichen....

"So blutig die Nacht" ist der Auftakt zu einer neuen Thriller-Reihe um die ehemalige Polizistin Kate Marshall. Ohne langatmiges Vorgeplänkel, befindet man sich sofort mitten im Geschehen und beobachtet, wie es Kate damals gelang, den Serienkiller zu entlarven und ihm letztendlich zu entkommen. Das Interesse an Kate und den kommenden Ereignissen wird dadurch sofort geweckt. 

Die Handlung wird aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert und ist in relativ kurze Abschnitte unterteilt. Dadurch wird bereits früh ein hohes Tempo aufgebaut. Kates Suche, nach Hinweisen, zu der damals verschwundenen Tochter des Ehepaars, das sie kontaktiert hat, wird glaubhaft und nachvollziehbar geschildert. Die aktuellen Morde, die scheinbar durch einen Nachahmungstäter verübt werden, geben dem Thriller zusätzliche Spannung. Dadurch, dass man in einigen Perspektiven dem damaligen, bereits langjährig inhaftierten Killer und auch dem Nachahmungstäter über die Schulter schauen kann, hat man einen guten Überblick über die Gesamthandlung und ahnt, was sich da über Kate zusammenbraut. Die Spannung kann nicht nur durchgehend gehalten werden, sondern sich im Verlauf der Handlung stetig steigern, um schließlich in einem nervenaufreibenden Finale zu gipfeln. 

Der Schreibstil des Autors ist flüssig und äußerst angenehm zu lesen. Es gelingt ihm mühelos, Handlungsorte und Protagonisten so zu beschreiben, dass man sie beim Lesen vor Augen hat und jede Seite dieses spannenden Thrillers genießen kann. Man gerät dadurch förmlich in den Sog der Ereignisse und mag das Buch erst aus der Hand legen, wenn man am Ende angekommen ist. 

Ein spannender Auftakt zu einer neuen Thriller-Reihe, der definitiv Lust auf weitere Bände macht. 

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.12.2020

Wie kann ein Killer morden, wenn er hinter Gittern sitzt?

0

Vor sechzehn Jahren gelang es der ehemaligen Polizistin Kate Marshall ihren alten Chef Peter zu überführen, da dieser sich als ein Serienmörder entpuppte. Dieses Ereignis belastete sie so stark, dass sie ...

Vor sechzehn Jahren gelang es der ehemaligen Polizistin Kate Marshall ihren alten Chef Peter zu überführen, da dieser sich als ein Serienmörder entpuppte. Dieses Ereignis belastete sie so stark, dass sie sich dazu entschied, ihre Polizeikarriere aufzugeben. Nun arbeitet sie an der Uni und unterrichtet Studenten. Doch eines Tages erhält sie eine E-Mail von einem Vater, der Kate um Hilfe bittet, das Mysterium seiner vor zwanzig Jahren verschwundene Tochter aufzuklären. Kate begibt sich somit in die Welt des Mörders zurück. So wie das Schicksal wollte, wird die Leiche eines jungen Mädchen in der Nähe von London gefunden. Die Leiche ist brutal zugerichtet und die Vorgehensweise ähnelt demselben Prinzip wie dem von ihrem alten Chef Peter alias Nine Elms Killer. Doch wie kann Peter der Täter sein, wenn er seit 15 Jahren hinter Gittern sitzt?

Als hätte ich nicht schon meine Thriller-Highlights für das Jahr 2020 gewählt, grätscht der Autor Robert Bryndza in meine Liste und stellt mit diesem Werk einen authentischen und gut strukturierten Thriller dar, welcher mich in vielen Aspekten begeistert hat. Schon als ich das Cover gesehen habe, vermutete ich, dass es ein gutes Buch sein wird. Das Buch startet mit dem Rückblick in das Jahr 1995, indem der Kampf zwischen der Protagonistin und dem Nine Elms Killer zur Handlung wird. Dieser Rückblick sorgte in meinen Augen schon für die ersten Gänsehautmomente. Dann folgt die Überleitung in die Gegenwart und der Plot beginnt.
Die Geschichte ist spannend konzipiert. Während man auf der einen Seite Kates clevere Ermittlungen mit Tristan, ihrem Hilfsstudenten/Assistenten, beleuchtet werden, verfolgen wir als Leser das Leben des Nine Elms Killer im Gefängnis und den Täter, der für die neuen Morde in London verantwortlich ist. Dadurch das man die Sichtweisen der Protagonistin sowie der beiden Antagonisten erfährt, liegt in diesem Buch eine gute Spannung vor, die sich bis zum Ende des Thrillers wiederfinden lässt. So wird das Buch durchgängig zum Pageturner, welches sich schlecht aus der Hand legen lässt.

Kate als ehemalige Ermittlerin zeigt sich in ihrer Vorgehensweise sehr stringent und detailliert. Mit Tristan bildet sie ein tolles Ermittlerduo. Besonders gelungen empfand ich die sehr realistische Darstellung der Protagonistin, da ihre Probleme nicht zu überspitzt dargestellt worden sind. Dadurch wirkte sie sehr sympathisch und man konnte zu ihr eine gute Bindung aufbauen. So erhoffe ich mir, dass Tristan in einem kommenden Band auch näher beleuchtet wird.

Wer also auf einen authentischen und grausamen Thriller Lust hat, der kommt mit diesem Buch voll auf seine Kosten. Es liegt eine durchgängige Spannung aufgrund der verschiedenen Perspektiven sowie kurzen Kapitel vor. Das Buch wird schnell zum Pageturner und bereichert den Leser noch einmal mit einem grandiosen Showdown am Ende des Buches. Klare Leseempfehlung !

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2020

Spannend erzählt

0

Worum geht’s?
Die Überführung des Nine Elms Cannibal war Kate Marshalls größter Erfolg in ihrer polizeilichen Laufbahn – und gleichzeitig der Beginn einer Abwärtsspirale, die sie fast zerstört hätte. Etwas ...

Worum geht’s?
Die Überführung des Nine Elms Cannibal war Kate Marshalls größter Erfolg in ihrer polizeilichen Laufbahn – und gleichzeitig der Beginn einer Abwärtsspirale, die sie fast zerstört hätte. Etwas mehr als ein Jahrzehnt später hat sie sich wieder gefangen und führt ein halbwegs ruhiges Leben als Dozentin für Kriminologie. Als jedoch mehrere Leichen auftauchen, die vom noch immer in Haft sitzenden Täter ermordet worden zu sein scheinen, wird Kate erneut mitten in die Ermittlungen hinein gezogen und kommt dabei ihrem persönlichen Abgrund sehr viel näher, als ihr lieb ist.


Meine Meinung
Eigentlich war ich mir in Bezug auf mein Jahreshighlight im Bereich der Thriller für dieses Jahr schon sicher – aber dieses Buch konnte mich dann doch noch einmal eines besseren belehren.

Schon das Cover verbreitet wirklich düstere und beängstigende Vibes, was der Stimmung dieser Geschichte direkt zuträglich ist. Auch der Schreibstil war angenehm zu lesen und hat den Spannungsaufbau sowohl im Prolog, als auch in der eigentlichen Haupthandlung erfolgreich unterstützt.

Wirklich gut gemacht fand ich die so gut wie nahtlose Verknüpfung der Informationen aus Klappentext, Prolog und Beginn der eigentlichen Handlung. Auch über den eigentlich ziemlich langen Zeitraum von 15 Jahren zwischen der Verhaftung des Täters und dem Einsetzen der Nachahmungsmorde ist es dem Autor gelungen, keinerlei Orientierungslosigkeit beim Leser aufkommen zu lassen.

Die Spannung blieb über den gesamten Handlungsbogen hinweg erhalten, was meiner Meinung nach an einer extrem cleveren Verteilung von Szenen mit der Protagonistin Kate und ihren Ermittlungen, sowie von Szenen, in denen die beiden Täter auftraten lag. Mir persönlich wurde es während des Lesens nie langweilig, und auch wenn die vielen möglichen Theorien zu Verdächtigen und Handlungsverläufen wirklich nervenaufreibend waren, hat mich das Buch nie wirklich frustriert.

Für wen das jetzt ansprechend klang, dem kann ich dieses Buch auf jeden Fall nur wärmstens empfehlen.


Fazit
Wer auf der Suche nach einem wirklich spannenden Thriller mit Pageturnerqualitäten ist, der hat mit So blutig die Nacht das richtige Buch in der Hand. Einige Szenen sind vielleicht ein wenig detailliert, im Gesamtkontext hält sich da aber ein gutes Gleichgewicht, weshalb man sich da nicht allzu große Sorgen um überhand nehmende Blutbäder machen muss. Mich konnte die Geschichte auf jeden Fall begeistern, und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Buch des Autors.

Dafür verteile ich fünf Bücherstapel.

  • Cover
  • Spannung
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere