Profilbild von julialesewelt

julialesewelt

Lesejury Profi
offline

julialesewelt ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit julialesewelt über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.02.2019

Book Slam

Love - Her - Wild, Gedichte und Notizen
1

Ich habe mich verliebt, ich habe mich in dieses Buch verliebt und in die Art wie du diese Geschichte erzählt hast. Du hast sie so anders erzählt, so anders als alle Geschichten die ich bisher kannte, du ...

Ich habe mich verliebt, ich habe mich in dieses Buch verliebt und in die Art wie du diese Geschichte erzählt hast. Du hast sie so anders erzählt, so anders als alle Geschichten die ich bisher kannte, du hast sie so bildhaft gemacht und uns die Bilder gezeigt die in deinem Kopf herum Schweben. Ich habe mich verliebt in die Liebe, verliebt in die Art wie du über dieses Mädchen redest. Du sagst, es ist wunderschön, die Art wie sie strahlt, wenn sie von Dingen erzählt die sie liebt. Du schreibst darüber, wie stark sie ist, wies sie all ihre Dämonen besiegt, sie scheint viele Dämonen zu haben, viele Narben. Ich lese, wie du über sie schreibst und ich frage mich, ob du das gleiche auch über mich denken würdest, über mich, wenn ich von deinen Gedichten schwärme und sie tief in mein Herz vordringen, über mich wie ich meine eigenen Dämonen bekämpfe. Würdest du mich bemerken, würdest du all die anderen bemerken oder ist da nur Sie in diesem Meer aus Sternen. Sie strahlt so hell, dass sie selbst an ihren dunkelsten Tagen noch das Licht sehen kann. Sie, ist das Licht und du liebst sie und ich liebe es wie sehr du sie liebst. In deinen 240 Seiten schreibst du über Sie, über deine Liebe zu ihr, über ihr Lächeln und wie du liebst, was du liebst. Liebe. Du schreibst über Liebe, Versagen, Angst, Aufstehen, weitergehen, Licht und Schatten. Du schreibst über die dunklen Tage und die Hellen, über den Regen und den Sonnenschein, über das lachen, weinen und verlieben. Es geht immer darum sich zu verlieben.

Es war so einfach, deine Gedichte zu gelesen, jeden Tag ein neues, mal eins oder mal zwei. Jeden Tag haben sie mich zum Lächeln gebracht, hast du mich zu lächeln gebracht, denn du nennst keinen Namen. Du nennst keinen Namen und ich könnte das sein, ich könnte dieses Mädchen sein, über das du schreibst. Ich könnte das Mädchen sein, welches davon träumt alles im Leben zu tun und auch wieder nichts an so manchen regnerischen Sonntagen.

Du hast deine Geschichte mit Gedichten erzählt und ich hoffe, diese Poesie wird noch sehr lange aus deinen Fingern strömen. Ich will noch mehr in dieser Lyrik verfallen, das Buch in meinen Händen, ein dampfender Tee, leise Musik an einem verregneten Sonntag.

Veröffentlicht am 12.12.2018

Let's talk about Black and proud

Black & Proud
0

Mittlerweile müsste jeder verstanden haben was ich für ein Musikfan bin. Ich liebe es den ganzen Tag mit einem Rhythmus im Ohr durch die Welt zu laufen und ich liebe es dieses knacken am Ende einer Schallplatte ...

Mittlerweile müsste jeder verstanden haben was ich für ein Musikfan bin. Ich liebe es den ganzen Tag mit einem Rhythmus im Ohr durch die Welt zu laufen und ich liebe es dieses knacken am Ende einer Schallplatte zu hören. Und dann wurde mir „Black and Proud – Vom Blues zum Rap“ vorgestellt und ich musste es einfach lesen. Das Cover alleine finde ich irgendwie schon unglaublich schön, weil es sehr schlicht ist und dann sieht die Frisur der Frau aus wie eine Schalplatte und das finde ich wirklich schön gemacht.

Kurz gesagt geben uns Hervé Bourhis und Brüno einen Überblick über die Geschichte der afroamerikanischen Musik vom Blues zum Rap. Wir erfahren hier unglaublich viele Details wie das man das Wort „funky“ erstmals im Jahr 1784 schriftlich erwähnt wurde, welche die beste Soul Platte ist, das beste Album von Kanye oder welchen Spitznamen Michael Jackson von seinem Vater bekommen hat.

Diesen Comic zu lesen, bereitete mir unglaublich viel Freude, weil er von der Aufmachung her einfach sehr besonders ist. Man hat viele lebendige und farbliche Musiker Porträts, man hat Begleittexte und eine wundervolle Reise durch die Zeit. Jede einzelne Seite ist etwas Besonderes und man merkt, wie viel Mühe die beiden Autoren in dieses Buch hineingesteckt haben um es visuell lebendig zu machen und einen nicht nur mit Fakten zu bewerfen.

Das eigentlich Herzstück des Buches erkennt man sehr schnell, den ihm wird immer eine Doppelseite gewidmet. Auf der einen Seite hat man ein nachgezeichnetes Cover einer Platte, welche das Jahr repräsentiert und auf der anderen Seite wurden die wichtigsten Ereignisse der Zeit in Form von Kurzmeldungen wiedergegeben die alles sehr kurz und sehr gebündelt präsentieren. ohne einen damit vollkommen zu erschlagen. So lernen wir die Musik der Jahre 1945 bis 2015 besser kennen.

Was ich noch empfehlen kann, ist das Hören der Musik während des Lesens. Ich fand es so toll immer die passende Musik dazu anzumachen um mich wirklich in diese Fakten hineinzuversetzen und wenn man schon so eine Playlist präsentiert bekommt, sollte man sie auch verwenden. Ich kann euch „Black and Proud“ wirklich nur empfehlen und hoffe es gefällt euch genauso wie mir.

Veröffentlicht am 10.12.2018

Drei Wege

Drei Wege
0

In einem Abstand von jeweils 50 Jahren verfolgen wir das Leben dieser drei Frauen, das Leben von Ida, Marlies und Selin. Es scheint, als hätten diese drei Frauen nichts miteinander zu tun, als würden ihre ...

In einem Abstand von jeweils 50 Jahren verfolgen wir das Leben dieser drei Frauen, das Leben von Ida, Marlies und Selin. Es scheint, als hätten diese drei Frauen nichts miteinander zu tun, als würden ihre drei Wege in unterschiedliche Richtungen verlaufen, aber dann fügen sie sich zusammen.

Wir lernen zuerst Ida im Berlin des Jahres 1918 kennen. Sie nimmt sich einen Job als Dienstmädchen, weil ihr Mann im Krieg verschollen ist. Die Familie, bei der sie unterkommt ist eine Arztfamilie, sie haben viel Geld, Essen ,welches zu der Zeit immer knapper wurde und einen Vater der ebenfalls als Arzt im Krieg ist. Ida wird wundervoll in diese Familie aufgenommen und die Kinder lieben sie, aber dann kommt der Vater aus dem Krieg nach Hause und man merkt, wie die Stimmung deutlich kühler wird und sich alles verändert.

50 Jahre später lernen wir Marlies im Jahr 1968 kennen. Sie liebt es Bücher zu lesen und lebt in ihrer eigenen kleinen Welt, würde gerne eine Ausbildung in einer Buchhandlung beginnen und arbeitet nebenbei in einem Café. In diesem Café lernt Marlies auch einen Literaturstudenten kennen, welcher sich auch im Deutschen Studentenbund engagiert. Marlies Vater kann diesen jungen Mann nicht ausstehen, weil er noch keine Arbeit hat und nichts Nützlicheres mit seinem Leben anstellt als Literatur zu studieren. Auch die Mutter unserer Protagonistin hat andere Pläne für ihre Tochter, diese soll immerhin so schnell wie möglich heiraten und Kinder in die Welt setzen, aber Marlies öffnet ihre Augen und sieht für sich einen anderen Weg.

Im Jahr 2018 lernen wir Selin kennen, ein junges Mädchen, welches nun vor der Entscheidung ihres Lebens steht. Was möchte ich nach der Schule machen? Welchen Weg soll ich gehen? Sie hat so viele Möglichkeiten und dennoch keinen Plan was als Nächstes kommen wird, während ihre beste Freundin von ihrem baldigen Studium in Amerika schwärmt. Auch Selins Eltern können ihr bei dem Problem nicht helfen.

In „Drei Wege“ zeigt Julia Zejn auf wirklich schöne und nachdenkliche Art wie sich das Leben der Frau in den letzten 100 Jahren verändert hat. Am Anfang haben wir Ida, welche wie ihre Dienstherrin von dem Ehemann bestimmt wird und sich nach ihm richtet. Idas Aufgabe ist es Mutter und Ehefrau zu sein, sonst nichts. Dann haben wir 50 Jahre später Marlies, von welcher auch nur erwartet wird, dass sie Ehefrau und Mutter wird, aber Marlies sieht nun das es anders sein kann, dass sie andere Möglichkeiten hat und will diese auch unbedingt ergreifen. Und dann haben wir heute, wir haben Selin, die so viele Möglichkeiten in ihrem Leben hat, dass sie nicht weiß, welchen Weg sie gehen soll. Sie hat so viel Freiheiten, aber irgendwie schränkt es sie auch ein, es überfordert sie und macht sie traurig.

Diese drei Wege zeigen auf wie unterschiedlich das Leben ist und wie schwer es in jeder Zeit ist seinen eigenen Weg zu gehen und das Leben zu finden, das man auch wirklich leben will ohne danach alles zu bereuen oder infrage zu stellen. Ich kann euch diesen Graphic Novel wirklich nur ans Herz legen, weil er einen nachdenken lässt und ich habe mich auch gefragt wie es in 50 Jahren aussehen wird und welche Möglichkeiten sich im Jahr 2068 ergeben. Vielen Dank an den Avant Verlag für diese wirklich bewegende Geschichte.

Veröffentlicht am 21.11.2018

Mortal Engines

Mortal Engines - Krieg der Städte
0

Der Trailer des Buches kam mir zuerst vor die Augen und schon diesen fand ich unglaublich spannend. Also suchte ich ein wenig und fand dann heraus, dass Fischer Tor die Bücher noch einmal herausbringen ...

Der Trailer des Buches kam mir zuerst vor die Augen und schon diesen fand ich unglaublich spannend. Also suchte ich ein wenig und fand dann heraus, dass Fischer Tor die Bücher noch einmal herausbringen würde. Ich habe sofort begonnen dieses Buch zu lesen, weil die ersten Seiten einen vollkommen gefangen nahmen. Wir lernen eine postapokalyptische Welt kennen, in welcher Städte nicht einfach nur herumstehen und darauf warten besucht zu werden. Die Städte bewegen sich nun und sie gehen auf Jagd nach kleineren Städten um durch ihre Teile Energie zu gelangen.

Reeve hat eine vollkommen neue Welt erschaffen und wir lernen London auf eine neue und besondere Art kennen. Es gibt verschiedene Schichten und es ist schwer aus der eigenen wieder herauszukommen und ein gutes Leben zu beginnen, wenn du einmal in einer niedrigen Schicht bist.

Wir bewegen uns mit Tom durch London, ein junger Mann, welcher sehr Loyal zu seiner Stadt ist und im ersten Moment nichts Böses von anderen erwartet, weil bisher alles funktioniert hat und gut war. Sein Leben ändert sich jedoch innerhalb von wenigen Stunden und ein Verrat bringt ihn dazu anders zu denken und die Dinge auch einmal anzuzweifeln. Und dann war da Hester, eine unglaublich mutige junge Frau, die auf Rache aus ist, weil sie in der Vergangenheit schlimme Dinge durchstehen musste.

Das tolle an den ganzen Charakteren war, dass sie alle unterschiedlich und so Facettenreich waren. Niemand war ausschließlich gut oder böse und durch das herrschende System und den Dingen, die im Buch geschehen sind, durchlief jeder von ihnen eine Entwicklung, welche sehr gut zu beobachten war und ich glaube, dass wir selbst in den nächsten Bänden noch weitere Entwicklungen sehen werden.

Für mich war Mortal Engines – Krieg der Städte ein wirklich toller Auftakt zu einer neuen Reihe. Hierbei muss ich jedoch sagen, dass die Bücher für mich neu waren und sie nun Aufgrund des Filmes noch einmal neu verlegt wurden. Der Autor hat hier eine wirklich tolle Welt erschaffen, mit jagenden Städten und sehr besonderen Protagonisten. Ich kann jedem wirklich nur empfehlen die Geschichte auch einmal zu lesen.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Wütender Sturm

Wütender Sturm (Die Farben des Blutes 4)
0

Erst vor wenigen Minuten habe ich dieses Buch beendet und meine Gedanken können sich einfach nicht davon lösen, ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren. So lange habe ich darauf gewartet dieses ...

Erst vor wenigen Minuten habe ich dieses Buch beendet und meine Gedanken können sich einfach nicht davon lösen, ich kann mich auf nichts anderes konzentrieren. So lange habe ich darauf gewartet dieses Buch endlich in meinen Händen halten zu können, es endlich zu lesen. Ich wollte herausfinden, wofür sich Mare entscheidet, welchen Weg sie gehen wird und was aus Cal und Maven wird. Mir war auch klar, dass es in diesem Buch zum finalen Kampf kommen würde und das ich mich noch von einigen verabschieden mussten. Dennoch habe ich sofort begonnen dieses Buch zu lesen und trotz der 800 Seiten habe ich nur 2 Tage gebraucht, um diese Geschichte zu verschlingen.

So lange habe ich darauf gewartet dieses Buch endlich in meinen Händen halten zu können, es endlich zu lesen. Ich wollte herausfinden, wofür sich Mare entscheidet, welchen Weg sie gehen wird und was aus Cal und Maven wird. Mir war auch klar, dass es in diesem Buch zum finalen Kampf kommen würde und das ich mich noch von einigen verabschieden mussten. Dennoch habe ich sofort begonnen dieses Buch zu lesen und trotz der 800 Seiten habe ich nur 2 Tage gebraucht, um diese Geschichte zu verschlingen.

Tja und dann kamen wir dem Ende entgegen. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass sich Mare über die ganze Reihe hin nicht wirklich verändert hat, sie ist sich selbst treu geblieben und so etwas hat man auch nicht oft in Büchern. Ich mochte Mare auch wirklich sehr gerne, sie ist eine starke Frau, sie geht ihren eigenen Weg und sie versucht nicht an ihr wohl zu denken, sondern daran was für alle das Beste wäre. Ich werde sie ehrlich gesagt wirklich vermissen und bin stolz auf die Entscheidungen, die sie getroffen hat.

Cal und Maven haben mich beide beeindruckt. Sie waren sehr unterschiedliche Brüder, beide unterschiedlich erzogen worden und doch irgendwie noch eine Familie. Ich fand Cals Entscheidungen am Ende richtig, er ist auch sich selbst treu geblieben und Maven…Maven hat mir noch immer schockiert, aber eigentlich sollte er das nicht mehr nach dem ersten Buch, nicht nachdem was er alles schon getan hat und manchmal habe ich so wie Cal gedacht und den Mann vermisst, der er war, ich konnte auch irgendwie nicht loslassen und akzeptieren.

Und ich weiß auch nicht was ich von dem Ende halten soll, nachdem ich nun so lange darauf gewartet habe. Irgendwie hatte ich mir in meinem Kopf andere Dinge zurechtgelegt und nichts davon ist so gekommen, weil es nun einmal nicht typisch war, aber….Ich kann auch nicht sagen, dass ich unzufrieden bin, weil ich die Entscheidungen alle verstehen kann, weil ich sie gut finde und weil ich mich mit dem Ende anfreunden kann. Dennoch fällt es mir nicht leicht meine Gedanken von diesem Buch zu lösen, weil ich zurück möchte. Dieses Buch hatte fast 800 Seiten und noch immer war es nicht genug, ich will zurück, ich will wissen was nach diesen Entscheidungen passiert und ich will ein gutes Leben für Mare, sie hat es verdient.

Ich bin unglaublich traurig, dass ich Victoria Aveyard mal wieder nicht auf der Messe sehen konnte, weil sie immer in Frankfurt ist, wenn ich gerade nicht dahin kann und ich hätte ihr am liebsten meine Gefühle zu ihrem Buch verraten und sie angefleht noch etwas für mich zu schreiben. Vielleicht wird noch etwas kommen, dass weiß man nie und wenn nicht, dann freue ich mich auf andere Bücher von ihr. Ich habe Mare nun auf ihrem Weg begleitet und bin gespannt, wie Euch ihr ende gefallen wird.

Eure Julia ♥