Profilbild von justmiaslife

justmiaslife

Lesejury-Mitglied
offline

justmiaslife ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit justmiaslife über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.08.2020

Kein absolutes Highlight aber ein schönes Wohlfühlbuch!

An Ocean Between Us
0

Auf Nina Blinkszkis neue Reihe beim Knaur Verlag habe ich mich schon seit längerer Zeit richtig drauf gefreut, obwohl ich bisher noch kein Buch der Autorin gelesen hatte. Das sollte sich mit „An Ocean ...

Auf Nina Blinkszkis neue Reihe beim Knaur Verlag habe ich mich schon seit längerer Zeit richtig drauf gefreut, obwohl ich bisher noch kein Buch der Autorin gelesen hatte. Das sollte sich mit „An Ocean Between Us“ ändern und ich bin wirklich durch die Seiten geflogen, da ich von der Geschichte rund um Avery & Theo nur zu gefesselt war und ich mich kaum davon losreißen konnte.

Ich bin generell immer sehr an New Adult Büchern interessiert, die sich die Thematik von zerbrochenen Träumen zur Brust nehmen, da ich es immer wahnsinnig inspirierend finde, wie die Charaktere trotz eines Schicksalschlages wieder aufstehen und weitermachen können. Ich schöpfe darin immer selbst neue Kraft, wenn es bei mir mal nicht gut läuft und deswegen hat mich auch Averys Schicksal direkt neugierig gemacht, da sie ihren Traum vom Ballett aufgeben musste. Im Nachhinein muss ich sagen, dass ich mir dazu noch etwas mehr gewünscht hätte. Der Ansatz dessen, was sie aufgrund dessen gefühlt und gedacht hat war schon in der Geschichte vorhanden, allerdings habe ich erwartet, es wird abseits des Unfalls noch mehr zu ihrer Vergangenheit preisgegeben.

Dieses Detail habe ich mir allgemein sehr von Avery & Theo erhofft, allerdings wurde es bei vielen spannenden Ansätzen oft für meinen Geschmack zu oberflächlich gehalten. Die beiden waren sehr liebenswerte Charaktere, die man gerne verfolgt und auch zusammen gesehen hat, allerdings glaube ich in ihnen hat noch etwas mehr gesteckt, als das was wir zu Gesicht bekommen haben. Zudem muss ich auch gestehen, dass der große Twist bzw. die Hauptthematik der Geschichte für Leser die viel New Adult lesen nicht mehr sonderlich originell ist und man es sehr schnell erahnen kann. Doch aufgrund der schönen Atmosphäre im Buch und dem gut leserlichen Schreibstil habe ich mich trotzdem sehr wohl am LaGuardia College gefühlt und kann die Geschichte definitiv weiterempfehlen, obwohl sie meiner Meinung nach kein Meisterwerk in dem Gerne sondern relativ durchschnittlich ist. Ich freue mich aber schon sehr auf den 2. Band und hoffe er wird mich ebenfalls gut unterhalten! „An Ocean Between Us“ bekommt von mir 3,75 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Hochgradig überraschendes Buch!

Hochgradig unlogisches Verhalten
0

Titel: Hochgradig unlogisches Verhalten
Autor: John Corey Whaley
Verlag: Hanser
Seitenzahl: 240
Preis: 16.00€
Bewertung: 4,5 Sterne Sterne
- Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, jedoch ...

Titel: Hochgradig unlogisches Verhalten
Autor: John Corey Whaley
Verlag: Hanser
Seitenzahl: 240
Preis: 16.00€
Bewertung: 4,5 Sterne Sterne
- Bei diesem Buch handelt es sich um ein Rezensionsexemplar, jedoch vertrete ich stets meine eigene Meinung! -

INHALT:
Solomon muss nie aus dem Haus. Er hat zu essen. Er kann von seinem Fenster die Berge sehen, und seine Schulaufgaben macht er online, mit ungekämmten Haaren und im Schlafanzug. Ernsthafte Probleme hat er eigentlich nicht. Und er hat auch keine schwere Krankheit. Er ist bloß ein neurotisches Vorstadtkind, das da draußen Panikattacken erleidet. Als seine ehemalige Mitschülerin Lisa für einen Psychologie-Aufsatz ein Studienobjekt benötigt, drängelt sie sich in sein Leben. Gemeinsam mit ihrem Freund Clark werden sie zu einem eingeschworenen Trio. Solomon lernt, was Freundschaft ist, und stellt fest, die Welt ist voller guter Gründe, sich aus dem Versteck zu wagen.

EIGENE MEINUNG:
Es gibt Bücher, die berühren einen, weil sie einzigartig sind und einem auf eine unerklärliche Weise zeigen wie wichtig manche Dinge wie z.B. Freundschaft im Leben sind - eines von ihnen ist "Hochgradig unlogisches Verhalten" von John Corey Whaley.

Zugegebenermaßen bin ich mit nicht so hohen Erwartungen an das Buch herangegangen. Mich hat der Klappentext zwar interessiert, besonders da ich auch mit Panikattacken zu kämpfen habe und mir oft Gedanken über Freundschaften und deren wahren Sinn mache, allerdings war ich unsicher ob diese Thematiken gut umgesetzt werden würden. Und ich bin dermaßen überrascht worden, wie viel Wahres und Emotionales doch in dieser Story drinsteckt! Der Autor schreibt wahnsinnig tiefgründig, so dass man auch für sein eigenes Leben etwas mitnehmen kann und das ist ein weiterer Grund, warum ich dieses Buch so mochte.

Ich bin echt froh dieses Buch in Angriff genommen zu haben und mich von Solomon's Geschichte begeistern zu lassen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Frech und humorvoll!

Der letzte erste Blick
0

Kurzbeschreibung: Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie ...

Kurzbeschreibung: Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen …

Cover: Das Cover gefällt mir ganz gut. Besonders, das zu dem Schwarz-weiß Bild keine deckenden Farben als Kontrast gewählt wurden. Das Buch wäre in der Buchhandlung auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.

Lieblingszitate: "Fünf Worte. Einfach. Klar. Simple. Und mit der Macht mich bis in meine Grundfesten zu erschüttern." (Seite 372)

Meine Meinung: Durch den Schreibstil von Bianca Iosivoni liest sich das Buch sehr angenehm und man kommt sehr schnell durch die Geschichte. Auch die Erzählperspektive hat mir sehr gefallen. Erzählt wird abwechselnd aus Emerys und Dylans Perspektive, wobei sogar innerhalb der Kapitel manchmal die Perspektiven gewechselt wurden. Dadurch hat man einen sehr guten Einblick in die Gefühlswelt von beiden Hauptcharakteren erhalten und auch schon Geheimnisse erfahren, bevor der andere Protagonist davon erfahren hat.

Am Anfang des Buches wird eine Playlist präsentiert, wie man sie auch schon aus anderen Büchern kennt. Der Unterschied ist hier, dass die Lieder auch in die Geschichte direkt eingearbeitet werden. Das find ich ziemlich cool umgesetzt, allerdings kam es an einigen Stellen etwas zu gewollt rüber.

Beide Hauptcharaktere waren mit sehr sympathisch. Emery ist eine sehr starke Persönlichkeit, obwohl sie in ihrer Vergangenheit viel durchmachen musste. Sie lässt sich nicht alles gefallen und wehrt sich wenn es nötig ist. Anfangs ist sie sehr misstrauisch anderen gegenüber, aber sie lernt in der Geschichte immer mehr wieder Menschen zu vertrauen und wird offener.
Dylan ist ein richtiger "Good Guy", was mal eine wirkliche Abwechslung ist, zu Büchern in diesem Genre. Allerdings macht er trotzdem ein riesiges Geheimnis um seine Vergangenheit, was meiner Meinung nach absolut unnötig ist. Es gibt nur eine einzige Aktion im Buch, für die ich Dylan heftig in den Hintern treten wollte. Aber dadurch kam wenigstens Action in die Geschichte.
Alle anderen Nebencharaktere in der Clique von Emery und Dylan sind sehr sympathisch und unterhaltsam. Sie kabbeln sich ständig alle gegenseitig und ich musste oft darüber schmunzeln. Allgemein kommt das Setting des College-Lebens und die Atmosphäre sehr gut rüber.

Innerhalb der Geschichte spielen sich Emery und Dylan immer wieder Streiche. Anfangs waren diese noch sehr unterhaltsam, allerdings fingen sie mit jedem neuen Streich an mehr zu nerven. Manche Streiche waren doch auch sehr kindisch.
Der weitere Verlauf ist recht vorhersehbar, aber trotzdem unterhaltsam und spannend gehalten. Und es gibt noch einige überraschende Ereignisse, die einen zum Teil richtig mitnehmen. Die Gefühle kommen in der Geschichte unglaublich gut rüber und an manchen Stellen konnte ich nicht anders, als ein paar Tränen mit Emery zu verdrücken.
Das Ende kam mir dann doch etwas zu schnell, da einige Gedankengänge nicht ausführlich genug thematisiert wurden, um sie nachvollziehen zu können.

Fazit: Eine schöne Geschichte, in der es nicht nur um Liebe, sondern auch um Vertrauen und wahre Freundschaft geht. Ich bin schon gespannt auf das zweite Buch der Clique und die Geschichte um Elle und Luke. Das Buch bekommt 4 von 5 Sterne von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Leider der schwächte Teil der Reihe

True North - Du bist alles für immer
0

Von den drei bisherigen Bänden war dieser für mich am schwächsten, nämlich etwas träge und mit Längen.

Die Geschichte handelt hauptsächlich von dem Seelenleben der beiden Hauptprotagonisten Lark und Zach, ...

Von den drei bisherigen Bänden war dieser für mich am schwächsten, nämlich etwas träge und mit Längen.

Die Geschichte handelt hauptsächlich von dem Seelenleben der beiden Hauptprotagonisten Lark und Zach, dass auch wirklich sehr detailliert beschrieben wurde. Beide haben eine schmerzhafte Vergangenheit. Lark wurde entführt und Zach ist bis er 19 Jahre alt war, in einer Sekte aufgewachsen. Außergewöhnlich und selten beschrieben ist der Aspekt, dass Zach noch Jungfrau ist. Er kann Berührungen schlecht ertragen.

Diese „Jungfrau“-Geschichte macht auch einen großen Teil der Spannung aus, weil man neugierig ist, wie das Love-Interest wohl ablaufen wird.
Dennoch hat mich die Geschichte nicht vollkommen überzeugt. Natürlich freut man sich wieder, auf der Shipley-Apfel-Farm zu sein. Familie, Freundschaft, Vertrauen, Zusammenhalt und gutes Essen, man wünschte sich dazu zu gehören und bei den freundlich gemeinten Neckereien und Geplänkel untereinander mit zu machen.

Für mich war die Geschichte etwas langweilig. Vor allem, weil mir so kein richtiges Bild von Zach vor meinem inneren Auge entstehen wollte. Woran das lag, kann ich nicht so genau sagen, vielleicht weil er trotz seiner starken Erscheinung auch seine Schwächen hatte, vielleicht viel zu gutmütig und unterwürfig war. Das Love-Interest ist glaubhaft dargestellt, auch die Emotionen einer langsamen Annäherung passten gut, aber es passiert sonst auch nicht wirklich viel.

Alles in allem: Die Geschichte lässt sich flüssig lesen, und man freut sich wieder auf der Shipley-Apfel- Farm in Vermont zu sein. Dennoch passiert nicht wirklich viel. Ich finde, von den ersten drei Bänden bisher der schwächste Teil.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.06.2020

Absolutes Jahreshighlight!

Berühre mich. Nicht.
0

Wer Lauras Bücher kennt, der wird von ihrem Schreibstil nicht enttäuscht sein. Denn ihre Figuren schaffen es bei jedem ihrer Romane schon auf den ersten Seiten eine Bindung zum Leser aufzubauen, sodass ...

Wer Lauras Bücher kennt, der wird von ihrem Schreibstil nicht enttäuscht sein. Denn ihre Figuren schaffen es bei jedem ihrer Romane schon auf den ersten Seiten eine Bindung zum Leser aufzubauen, sodass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Die Charaktere sind natürlich auch alle wunderbar ausgearbeitet und sehr sympathisch, auch hier habe ich das Gefühl sie sind sehr wahrheitsgetreu geschaffen und man könnte auf solche Menschen im echten Leben auch antreffen. Sage und Luca habe ich direkt in mein Herz geschlossen, aber auch die Nebencharaktere sind alle so abwechslungsreich und zauberhaft.

Da ich sehr viel im New Adult lese, kann ich auch versprechen, dass mit “Berühre Mich. Nicht” neuer Wind ins Genre gebracht wird und es sich in vielen Ebenen von den anderen Genrevertretern abhebt. Die Geschichte ist so erschreckend echt und wahrheitsgetreu, dass man an der ein oder anderen Stelle echt inne halten muss oder einem die Tränen über die Wangen kullern. Wer schwache Nerven hat, ist hiermit also vorgewarnt!

Besonders die Thematik des Romans, ein Thema welches auf keinen Fall totgeschwiegen werden sondern in mehr Büchern aufgegriffen werden konnte machen den Roman zu dem was er ist. Beim psychologischen Aspekt den das Buch beinhaltet merkt man sofort, dass hier ausgiebig recherchiert wurde, denn die meisten Autoren haben leider ein viel zu falsches Bild mit der Realität von Mental Issues und Panikattacken und schreiben deshalb Szenen mit denen man nicht warm wird. Wer sich aber mit der Thematik etwas auskennt, wird merken, dass Laura das sehr gut gehandhabt hat, was meinen größten Respekt verdient!

Fazit: Laura Kneidl hat es geschafft mit ihrem Talent so viel Authentizität und Liebe in diesen Projekt zu stecken und damit den besten New Adult Roman geschrieben zu haben, denn ich je gelesen habe! Band 2 wird von mir demnach also schon sehnsüchtig erwartet! <3

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere