Profilbild von kaffeequeen98

kaffeequeen98

Lesejury Profi
offline

kaffeequeen98 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kaffeequeen98 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2022

Geniales Setting

The Dark
0

Das Cover und der Klappentext konnten mich direkt in ihren Bann ziehen. Das Cover hat einen wundervollen Farbverlauf und wirkt sehr plastisch. Haptisch ist es sehr ansprechend und hat eine wundervolle ...

Das Cover und der Klappentext konnten mich direkt in ihren Bann ziehen. Das Cover hat einen wundervollen Farbverlauf und wirkt sehr plastisch. Haptisch ist es sehr ansprechend und hat eine wundervolle Tiefenwirkung. Nach dem Lesen kann ich zudem sagen, dass es perfekt zum Inhalt passt.

Der Schreibstil von Emma Haughton ist flüssig und leicht zu lesen. Besonders postiv sticht das atemberaubende Setting heraus. Das antarktische Setting und die Abgeschlossenheit von der Außenwelt sind greifbar. Emma Haughton gelingt es, eine packende Atmosphäre zu schaffen, die unter die Haut geht. Zudem passt die spürbare Kälte natürlich perfekt in die kalte Jahreszeit.

Die Protagonistin Kate hat mit Vorurteilen und Problemen zu kämpfen. Schnell wird deutlich, dass sie etwas zu verbergen hat. Zu Beginn war sie mir daher sehr unsympathisch. Im Laufe der Story konnte ich sie jedoch immer weiter in mein Herz schließen. Sie macht eine tolle Charakterentwicklung durch. Auf ihr liegt auch der Fokus des Geschehens. Die anderen Mitglieder der Crew werden zwar immer wieder angesprochen und bekommen kleinere Auftritte, aber im Fokus steht Kate. Da sie neu zu der Crew stößt, bleiben auch wir Leserinnen lange im Unklaren über die Ereignisse der Expedition. Das ist gut gelöst und motiviert zum Mitfiebern und -raten.

Meine einzige Kritik liegt in der Gestaltung der Spannungsbögen. Die Geschichte nimmt erst im letzten Drittel richtig an Fahrt auf. Allein dieses letzte Drittel hätte von mir fünf Sterne und ein Highlight
bekommen. Da war aber noch einiges an Story zuvor. Den eher langsamen Einstieg finde ich passend gewählt. Wir kommen mit Kate an und lernen die Crew nach und nach kennen. Außerdem bekommen wir Einblicke in die Geschehnisse der Vergangenheit. Relativ schnell passieren dann auch die ersten "Dinge" (ich möchte hier nicht spoilern ;). Jedoch fehlt mir (besonders im zweiten Drittel) die Aufrechterhaltung der Spannung. Es verhält sich eher so, dass etwas spannendes passiert...es wird kurz thematisiert...cut...und weiter mit der Story. Hier wäre mehr Spannung möglich gewesen...dann wären es fünf Sterne geworden.
Dennoch hat mir das Buch und die Story gut gefallen.

Insgesamt kann ich "The Dark" besonders für die kalte Jahreszeit weiterempfehlen. Ein düsteres und packendes Setting trifft auf eine authentische Protagonistin mit echten Problemen...alles gipfelt in einem packenden finalen Showdown, der unter die Haut geht. Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2022

Traust du dir selbst?

Das Schlaflabor
0

Das Cover wirkt sehr kühl und distanziert. Durch die Farbwahl und den zentral gestellten und beleuchteten Operationstisch wird ein schöner Bogen zum Genre geschlagen. Der Klappentext konnte mich zudem ...

Das Cover wirkt sehr kühl und distanziert. Durch die Farbwahl und den zentral gestellten und beleuchteten Operationstisch wird ein schöner Bogen zum Genre geschlagen. Der Klappentext konnte mich zudem neugierig auf den Inhalt machen. Da ich zuvor die Bücher von Marc Meller immer sehr überzeugend fand...musste ich dieses Buch einfach lesen.

Bereits der Prolog konnte mich in seinen Bann ziehen. Was kann Schlafmangel bewirken? Wie weit würdest du für einen guten Schlaf gehen? Wozu bringt dich ein enormer Schlafmangel? Wie wenig Schlaf kannst du ertragen? Kannst du dir noch selbst trauen?

Durch den flüssigen und fesselnden Schreibstil von Marc Meller ist mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht gefallen. Wir begleiten Tom, der an einer Schlafstörung leidet und sich nichts mehr wünscht als Schlaf. Seine Verzweiflung und der Wunsch nach einem erholsamen Schlaf werden sehr realistisch und plausibel beschrieben. Ich habe mit Tom gelitten.

Nach und nach werden auch weitere Nebencharaktere eingeführt und es kommt zu mehreren Verbrechen. Über allem schwebt die Frage: Wer war es? Wem kann Tom noch trauen? Vielleicht noch nicht einmal sich selbst?

Die Spannung wird im Laufe der Story immer greifbarer. An einigen Stellen könnte es fast jede*r gewesen sein. Ich konnte miträtseln und wilde Theorien aufstellen, verwerfen, umstellen und wieder verwerfen. Am Ende konnte mich Marc Meller tatsächlich nochmal überraschen. Zwar hatte ich einen Teil der Auflösung bereits vermutet, aber einige Punkte hätte ich nicht so erwartet. Lest es dafür am besten selbst :) Dennoch sind für mich am Ende zu viele Fragen unbeantwortet geblieben. Leider wirkte das Ende auf mich nicht wirklich rund. Für mich persönlich schade...aber Geschmacksache.

Absolut passend und bereichernd für die Story sind die biologischen und neurologischen Hintergrundinfos. Toll recherchiert und ideal in die Story integriert geben die zusätzlichen Infos der Story eine höhere Realität und alle Details spielen rundum zusammen. Eine echte Bereicherung für die Story und eine tolle Investition in ein intensiveres und schöneres Leseerlebnis.

Insgesamt ein gelungener Thriller von Marc Meller. Ich kann das Buch empfehlen, aber würde es nicht als sein stärkstes Werk bezeichnen. Dennoch wurde ich unterhalten und freue mich auf weitere Bücher des Autors.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 15.11.2022

Fesselnd

Die Spur − Er wird dich finden
0

Das Cover passt perfekt zu den ersten beiden Bänden. Hier hat mich besonders der Klappentext in seinen Bann gezogen. Ich musste den dritten Fall des Ermittlerduos Björk & Brand einfach lesen.

Der Schreibstil ...

Das Cover passt perfekt zu den ersten beiden Bänden. Hier hat mich besonders der Klappentext in seinen Bann gezogen. Ich musste den dritten Fall des Ermittlerduos Björk & Brand einfach lesen.

Der Schreibstil von Jan Beck ist fesselnd und durchweg voller Spannung. Bis zur Hälfte des Buches habe ich über den Zusammenhang der Taten gegrübelt und das Ende konnte mich tatsächlich überraschen.

Durch die Einblicke aus verschiedenen Perspektiven und Zeiten erhalten wir Leser*innen einen Rundumblick. Dennoch konnte mich das Ende und die damit verbundene Auflösung teilweise noch überraschen. Meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt.

Björk und Brand sind natürlich wieder präsent und ermitteln fleißig. Ich mag die beiden sehr gerne und freue mich auf weitere Bände mit den beiden. In diesem Band hat mir Amelie (die Protagonistin) sehr gut gefallen. Ihre Probleme, Unsicherheiten und Gefühle wurden toll dargestellt.

Bei diesem Band gefällt mir außerdem die Verbindung zwischen Titel und Inhalt sehr gut. Absolut passend und präsent innerhalb der Story.

Insgesamt kann ich „die Spur“ sehr empfehlen. Für mich der beste der drei bisherigen Bände innerhalb der Reihe. Ein toller Thriller mit viel Spannung, einer packenden Story und tollen Ermittlern. Gerne mehr aus der Feder von Jan Beck.

Ich würde sagen, dass ihr die Bände unabhängig voneinander lesen könnt. Also keine Ausreden 😉… ab in die Buchhandlung eures Vertrauens 🤗🥰.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.11.2022

Verwirrung

The Atlas Six
0

Der Klappentext und das Cover haben mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Ich musste das Buch einfach lesen.

Die ersten Kapitel konnten mich auch in ihren Bann ziehen und an meine Erwartungen ...

Der Klappentext und das Cover haben mich sofort angesprochen und neugierig gemacht. Ich musste das Buch einfach lesen.

Die ersten Kapitel konnten mich auch in ihren Bann ziehen und an meine Erwartungen anschließen. Zu Beginn bekommen alle Charaktere ein "einführendes" Kapitel. Die Spannung wird aufgebaut...und dann...ja

Leider wurde ich weder mit den Charakteren warm...noch mit der Story. Für mich wurde die Story mit jedem Kapitel verworrener. Es waren mir zu viele Perspektiven. Für mich hätten drei Protagonisten völlig ausgereicht. Zeitweise wusste ich nicht mehr wirklich, wem wir gerade folgen. Außerdem war die gesamte Thematik verworren. Lange Zeit bleiben wir Leserinnen im Unklaren. Dafür wurde mir zudem zu wenig Spannung aufgebaut. Ich konnte nicht mitfiebern oder miträtseln.

Die Grundidee finde ich dennoch interessant. In diesem Buch hätte viel mehr Potential gesteckt. Mit weniger Perspektiven, einem Fokus der Thematik und packenderen Spannungsbögen hätte es ein Highlight werden können. Sicherlich wird es Leser
innen geben, die das Buch lieben werden. Meinen Lesegeschmack konnte es leider nicht treffen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.11.2022

Spannung trifft spicy

Ich bin Dein / Angel
0

Das Cover ist wundervoll gestaltet und detailliert gearbeitet. Die Federn in Verbindung mit den Rottönen des Covers ergeben einen tollen Kontrast. Ein wahrer Blickfang und toll für mein Bücherregal. Auch ...

Das Cover ist wundervoll gestaltet und detailliert gearbeitet. Die Federn in Verbindung mit den Rottönen des Covers ergeben einen tollen Kontrast. Ein wahrer Blickfang und toll für mein Bücherregal. Auch der Klappentext konnte mich direkt überzeugen und ich bin voller Vorfreude gestartet.

Der Schreibstil ist sehr flüssig. Ich bin durch die Seiten geflogen. Wirklich toll. Dabei ist es Katharina Fendt gelungen, eine tolle Atmosphäre und eine knisternde Stimmung zu kreieren.

Auch die Charaktere habe ich in mein Herz geschlossen. Besonders mit Cassiel habe ich mitgefiebert und gebangt, gelacht und geweint, gelitten und geliebt. Seine Entwicklung durch das Buch hat mir sehr gut gefallen. Am Ende wurde er sogar ein bisschen frech 😉.

Neben den knisternden und durchaus spicy Szenen, kommen Spannung und Emotionen jedoch nicht zu kurz. Die Abwechslung zwischen knisternden spicy Momenten, Spannung und emotionalen Gesprächen ist sehr gut gelungen.

Für mich war es ein Ausflug in Boyslove-Geschichten. Der Weg abseits meiner bisherigen Lesegewohnheiten hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Ich kann „Angel-Ich bin dein“ nur empfehlen. Der Zuordnung 18+ würde ich mich aber anschließen. Wenn ihr also mal etwas anderes lesen wollt…findet ihr in „Angel“ eine Boyslove Story mit spicy Szenen und Spannung bis zum Schluss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere