Profilbild von killerbiene75

killerbiene75

Lesejury Profi
offline

killerbiene75 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit killerbiene75 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2020

Witzig, verrückt und Gute-Laune-Buch

Hate Notes
0

Das Buch hat mir von der ersten Seite an gefallen und es ist mir unendlich schwer gefallen mal eine Pause zu machen. Charlotte, die Protagonistin ist einfach so witzig und ein bisschen verrückt, wie es ...

Das Buch hat mir von der ersten Seite an gefallen und es ist mir unendlich schwer gefallen mal eine Pause zu machen. Charlotte, die Protagonistin ist einfach so witzig und ein bisschen verrückt, wie es nur bei Vi Keeland und Penelope Ward sein kann. Man muss die sowhl Charlotte als auch Reed ins Herz schließen und nach nur ein paar Zeilen ist man der Geschichte ausgeliefert. Es gibt so viele witzige und verrückte Stellen in dem Buch, dass ich immer wieder wieder Lachen musste. Das Buch macht schlicht weg gute Laune und man kann sich dem Charme der Charaktere nicht entziehen. Vom Cover her würde man eher davon ausgehen, dass es einige Sex-Scenen darin gibt und dass das Buch hauptächlich von solchen Momenten lebt, aber das ist weit gefehlt. In dieser Geschichte geht es einfach nur um die Liebesgeschichte und die Romantik, was ich sehr gut fand. Ich liebe die Bücher von dem Autoren-Duo und muss sagen, dass dieses Buch eines meiner liebsten aus der Autoren-Feder ist. „Chance“ hat mich schon völlig in den Bann gezogen und Hate Notes kann damit durchaus konkurrieren. Den Titel „Hate Notes“ ist meiner Meinung nach gar nicht so passend zu dem Buch, denn wirkliche Hate-Notes schreibt Reed ja gar nicht. Aber das hat mit dem Bucherlebnis zum Glück nicht viel zu tun.

Fazit
Ein sehr humorvoller, leicht verrückter und schlagfertiger Roman mit viel Raum fürs Herz und guter Laune. Von mir gibt es eine eindeutige Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2020

Gelungene spannende Fortsetzung

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten
0

Auch der zweite Band ist wieder sehr spannend und eine sehr gelungene Fortsetzung der Reihe. Auf jeden Fall steht schon Band 3 auf meiner Wunschliste. Alle Charaktere aus dem ersten Band tauchen natürlich ...

Auch der zweite Band ist wieder sehr spannend und eine sehr gelungene Fortsetzung der Reihe. Auf jeden Fall steht schon Band 3 auf meiner Wunschliste. Alle Charaktere aus dem ersten Band tauchen natürlich hier wieder auf. Band 1 hat ein offenes Ende, also ist auch die Geschichte noch nicht zu Ende erzählt. In „Zwischen den Seiten“ erfährt der Leser endlich wie es weitergeht. Der sogenannte Cliffhanger deutet etwas an, aber jeder der die Geschichte gelesen hat wird sich seinen Teil denken. Daher fand ich das offene Ende vom ersten Buch nicht weiter schlimm. Aber es hat auf jeden Fall sehr neugierig auf den Folgeband gemacht. Die Charaktere sind allesamt sehr gut beschrieben und man lernt einige besser kennen. So hat zum Beispiel Vivian noch immer keine Hauptrolle, aber sie ist wichtiger geworden. Es wird wieder viel von Klassikern gesprochen und als Leser kann man sich das nur wünschen, dabei sein zu dürfen. Die Idee, dass man mit einem Walker zusammen in die Welt eines beliebigen Buches schlüpfen zu können ist einfach so traumhaft. Ich wäre sofort dabei. Die Protagonisten springen sehr viel in die Welten anderer Bücher und das löschen des Buches nimmt nach wie vor sehr viel Raum ein. Es hat ab und an ein paar Längen, aber insgesamt wird man in das Geschehen gezogen und ist gleich mittendrin. Ich bin gespannt wie die Beziehung zwischen Hope und Rufus sich weiter entwickelt und was es genau mit Rufus Bruder auf sich hat. Irgendwie ist er mir etwas suspekt, obwohl ich nicht sagen kann warum genau. Ich jedenfalls bin begeistert von der guten Fortsetzung und kann es kaum erwarten endlich Band drei lesen zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.08.2020

Romantik und spannende Handlung

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

Zusammenfassung
Die Geschichte beginnt mit Eleanor, als sie noch ein Teenager ist. Sie trifft auf Greyson und man erfährt, wie die beiden sich kennen gelernt haben und was sie füreinander empfinden. Eleanor ...

Zusammenfassung
Die Geschichte beginnt mit Eleanor, als sie noch ein Teenager ist. Sie trifft auf Greyson und man erfährt, wie die beiden sich kennen gelernt haben und was sie füreinander empfinden. Eleanor macht eine sehr schwere Zeit durch und Greyson hilft ihr dabei Doch dann macht die Geschichte einen großen Zeitsprung als Elaenore sich um eine Stelle als Nanny bewirbt. Hier trifft sie unverhofft auf Greyson, der sich stark verändert hat in der Zeit.

Wertung
Die Geschehnisse der Vergangenheit sind so einfühlsam beschrieben und die Charaktere sind so gut ausgearbeitet, dass man schon gleich nach der ersten Seite gefesselt ist und mit Eleanor und Greyson mitfiebern kann. Man könnte es vielleicht auch schnulzig bezeichnen, aber ich fand es einfach nur einfühlsam und berührend, wie sich die beiden gegenseitig helfen. Als Leser ist man sofort mittendrin und die beiden Protagonisten haben wirklich viel durch gemacht. Wahrscheinlich geht es jedem so, aber in groben Zügen weiß man schon ziemlich schnell wie die Geschichte endet. Aber der Weg dorthin ist mit viel Einfallsreichtum und Gefühl beschrieben, dass es nie langweilig wird. Ich habe so gehofft, dass Grey und Elanore wieder zurück in ein glückliches Leben finden.

Das Buch beinhaltet keine großen Erotischen Szenen, was ich aber ganze gut fand, weil dadurch die ganze Handlung nicht zu kurz kam. Auch Grey’s Kinder sind nicht nur oberflächliche Nebenfiguren, sie sind ebenfalls richtige Persönlichkeiten, die einfach aus der Geschichte nicht wegzudenken sind. Es wird mal aus Eleanores Sicht und dann wieder aus Grey’s Sicht geschrieben, so kann man beide Charaktere gut kennenlernen.

Fazit
Von mir gibt es volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung für alle, die auch mal eine Liebesgeschichte von Erwachsenen lesen möchten, die nicht bei jeder Kleinigkeit im Bett landen und wo die Erotik mehr Platz einnimmt als die Handlung selber.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.06.2020

Fantasievoll, geheimnisvoll und unabsehbare Wendungen

Das Buch der gelöschten Wörter - Der erste Federstrich
0

Sowohl der Titel als auch das Cover haben mich sofort interessiert und der Klappentext hat mich dann auch überzeugt. Ich musste das Buch unbedingt lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte verläuft ...

Sowohl der Titel als auch das Cover haben mich sofort interessiert und der Klappentext hat mich dann auch überzeugt. Ich musste das Buch unbedingt lesen und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte verläuft ganz anders, als ich es erwartet habe und ist sowohl spannend als auch fantasievoll. Da die Handlung aus Hope Turners Sicht erzählt wird, erfährt der Leser sehr viel über die Protagonistin. Sie ist eine liebenswerte und ehrliche Person, mit der man sofort mitfiebern kann. Rufus dagegen lernt man nicht so gut kennen, er ist zwar immer präsent, aber man erfährt von ihm nicht sehr viel. Vom Bauchgefühl würde ich sagen, dass ist einer der Guten und sein Bruder hingegen halte ich für ein Schlitzohr. Aber aufgrund der Handlungen kann man das überhaupt nicht sagen. Rufus scheint Geheimnisse zu haben, während dessen sein Bruder sehr viel offener gegenüber Hope ist. Es ist nicht absehbar, wer zu den guten und wer zu den schlechten gehört.

Die Protagonistin ist im Buch schon 42 Jahre, was ich persönlich sehr gut finde. Es muss nicht immer ein junges Mädel sein oder eine ganz junge Erwachsene. Manchmal hatte ich zwar den Eindruck beim Lesen, dass Hope schon jünger ist, aber im Großen und Ganzen empfand ich sie auch als eine Erwachsene mit einiges an Erfahrung.

Die Geschichte ist sehr fantasievoll und alle Charaktere sind gut ausgearbeitet. Die Idee mit den „gelöschten Wörtern“ fand ich schon total interessant und sie wurde meiner Meinung nach auch super umgesetzt. Am Ende ist zwar einiges geklärt, aber es ist klar, dass es einen weiteren Band geben muss. Der letzte Satz hat es in sich und wirft plötzlich wieder all meine Erwartungen über einen Haufen. Ich habe keine Ahnung, wie es weitergehen könne und muss daher auch unbedingt den zweiten Teil noch lesen.

Fazit
Von mir gibt es 5 Sterne, denn ich habe das Buch sehr schnell durchgelesen und fand es sehr spannend. Ich will wissen, wie es weiter geht. Von mir gibt es daher eine ganz klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2020

Humorvoll, romantisch mit liebenswerten Charakteren

One More Time
0

Dieses Buch ist der vierte Band der Reihe „Second Chances“. Wer die vorherigen Bücher nicht gelesen hat, der kann dieses Buch trotzdem ohne Probleme lesen. Wie in den vorherigen Bänden wird auch hier wieder ...

Dieses Buch ist der vierte Band der Reihe „Second Chances“. Wer die vorherigen Bücher nicht gelesen hat, der kann dieses Buch trotzdem ohne Probleme lesen. Wie in den vorherigen Bänden wird auch hier wieder auf die beiden Protagonisten des ersten Buchs verwiesen. Das ist für alle Leser, die den ersten Teil gelesen haben witzig und schön, wieder von den Aubrey und Chance zu hören. Für alle anderen Leser ist es zwar auch witzig, aber dafür fehlt die Info, was es mit der Ziege auf sich hat. Die Bücher sind also alle abgeschlossen mit kleinen Hinweisen auf den ersten Band.
Zwischen Bianca und Dex knistert es schon ganz gewaltig und es ist lustig zu sehen, wie Dex schlechtes Gewissen immer weiter wächst während er Bianca verheimlicht, dass er sich für jemand anderen ausgegeben hat. Leider fehlt mir hier eine liebenswerte aber auch ungewöhnliche und manchmal auch schrullige Eigenschaft eines Protagonisten. Im ersten Band hat z. B. Aubrey ein Faible für die Ziege, die ständig in Ohnmacht fällt und Chance hat die Eigenschaft alles zu sagen, was ihm durch den Sinn kommt, nur um sich dann auf Nachfrage, was er gesagt hat zu verbessern und etwas ganz ähnliches, aber unverfänglicheres zu sagen. Das hat dieses Buch zu etwas ganz besonderem gemacht. Auch im dritten Band ist das Ansatzweise zu spüren. Bianca und Dex hingegen haben keine liebenswerten Schrullen und wirken recht gewöhnlich. Mein Favorit bleibt immer noch „One more Chance“ aus der Reihe. Aber auch in diesem Band gibt es wieder viel zu schmunzeln und es man fiebert mit Dex und Bianca mit und hofft dass sie am Ende noch ein Paar sind. Das Ende ist vorhersehbar, weil man es von den vorherigen Büchern schon gewohnt ist, dass alles gut ausgeht. Dafür fragt man sich aber auch, wie es zum Ende hin aufgelöst wird.
Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert und ihr bekommt eine klare Leseempfehlung von mir, wenn ihr Romantik mit einer Prise Erotik mögt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere