Profilbild von killerbiene75

killerbiene75

Lesejury Profi
offline

killerbiene75 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit killerbiene75 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.09.2019

Wie gewohnt eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch

One More Kiss
0

Im dritten Band der Reihe ist es von Anfang an humorvoll, wie man es von den vorherigen Bänden gewohnt ist. Aber wer die ersten zwei Bücher nicht gelesen hat, der verpasst zwar zwei tolle Geschichten, ...

Im dritten Band der Reihe ist es von Anfang an humorvoll, wie man es von den vorherigen Bänden gewohnt ist. Aber wer die ersten zwei Bücher nicht gelesen hat, der verpasst zwar zwei tolle Geschichten, aber alle drei Bücher sind unabhängig voneinander lesbar. Die einzige Verbindung zwischen allen drei Geschichten ist die (sehr lustigen, wenn man das Buch kennt, sonst eher ungewöhnlichen) Begegnung mit Chance aus "One more Chance". Ich kann jedem nur empfehlen, auch die anderen Bücher der Reihe zu lesen, auch wenn es nicht unbedingt erforderlich ist. Aber alle drei haben sie eine interessante Liebesgeschichte und einen humorvollen Schreibstil und jede Menge erotischer Szenen und einer schönen romantischen Liebesgeschichte. Wer so etwas mag, der ist hier genau richtig.

Carter und Kendall sind beide sehr gut beschrieben und es wird abwechselnd aus der Sicht von Kendall und Carter berichtet. Dadurch lernt man beide Protagonisten sehr gut kennen und versteht auch ihr Handeln. Wie in jedem Buch gab es auch hier wieder einen Tiefpunkt, wo die Zukunft für die Zwei nicht so gut aussieht. Leider habe ich nicht wirklich verstanden, wie es zu diesem Tiefpunkt kommen konnte. Alles andere allerdings war gut nachvollziehbar und Carter und Kendall sind wirklich sehr interessante und eigenwillige Charaktere die man einfach gern haben muss.

Der Verlauf der Geschichte ist zwar im groben schon von Anfang an klar, aber der Weg zum Ende ist eben so voller Phantasiereichtum geprägt, dass es mich nicht gestört hat, dass die Geschichte vorhersehbar ist.

Ich kann diese ganze Reihe bisher allen empfehlen, die gerne mal eine romantische Geschichte, mit einer Prise Humor und Erotik lesen.

Veröffentlicht am 23.07.2019

Leichte, spannende Gute-Laune-Liebesgeschichte

Falsche Frage, richtige Antwort
0

Wertung
Lucky hat es wirklich nicht leicht mit Toni. Klar, sie muss viel aufarbeiten, aber trotzdem fand ich die Reaktionen von Toni nicht immer ganz einleuchtend. Allerdings haben mir wie schon in den ...

Wertung
Lucky hat es wirklich nicht leicht mit Toni. Klar, sie muss viel aufarbeiten, aber trotzdem fand ich die Reaktionen von Toni nicht immer ganz einleuchtend. Allerdings haben mir wie schon in den Vorbänden die Charaktere wirklich sehr gut gefallen und ich fand gerade Lucky hat sich wirklich viel Mühe gegeben und musste auch einiges wegstecken.

Die Geschichte ist von Anfang an nicht nur interessant, sondern auch spannend. Der dritte Band ist so angelegt, dass man die vorherigen Bände nicht gelesen haben muss. Man versteht auch ohne das Vorwissen alles problemlos. Es geht auch recht schnell zur Sache ohne dabei kitschig zu wirken. Ich finde es toll, dass man so einen guten Einblick von Toni bekommt, so lässt sich einiges besser nachvollziehen. Im Grunde ist sie gar nicht so hartherzig wie sie sich gibt.

In diesem Buch geht es fast ausschließlich um die Liebesgeschichte und um Tonis Vergangenheit. Der Fall, an denen das Team arbeitet ist immer nur im Hintergrund und hätte für meinen Geschmack etwas mehr Raum einnehmen können. Statt dessen stehen die Aufarbeitung der Geschehnisse aus Tonis Leben sehr im Vordergrund, dicht gefolgt von der Liebesgeschichte.

Fazit
Eine tolle Fortsetzung der Reihe, in der man das ganze Team aus der Sicht der angestellten Frauen kennen lernt. Alle Bände sind unabhängig voneinander lesbar, allerdings kann ich jedem nur raten alle Bücher zu lesen. Jedes einzelne ist ein wirklich schöner leichter Zeitvertreib und beschert gute Laune.

Ich danke Netgalley, dem Verlag und natürlich der Autorin für das tolle eBook (Rezensionsexemplar). Die Rezension spiegelt meine ehrliche Meinung wieder.

Veröffentlicht am 05.07.2019

Tolle Geschichte mit Wiederholungen und ein echter Blickfang

Herr Wolke - Adele ist verschwunden
0

Adele ist ein Schaf, dass in einem Buch liest. Eines Tages beschließt das Schaf eine kleine Reise zu unternehmen und geht kurzerhand aus dem Buch zu den echten Schafen. Dabei hat Adele ganz vergessen, ...

Adele ist ein Schaf, dass in einem Buch liest. Eines Tages beschließt das Schaf eine kleine Reise zu unternehmen und geht kurzerhand aus dem Buch zu den echten Schafen. Dabei hat Adele ganz vergessen, dass sie ja ein Buch-Schaf (also aus Papier) ist...

Schon als das Buch angekommen ist haben sich meine beiden Zwillinge gleich drauf gestürzt. Alleine die hochwertige Aufmachung und die tollen Zeichnungen sind sehr gelungen und man möchte das Buch einfach aufschlagen. Und die Geschichte darin war ebenfalls einfach toll. Es gibt Wiederholungen drin, die meine beiden immer sagen, an den entsprechenden Stellen. Das finde ich an Kinderbüchern immer sehr gut, wenn es Wiederholungen gibt, die sich einprägen. Mir als Erwachsene haben die Geschichte und die Illustrationen sehr gefallen. Meine Kinder holen das Buch auch immer wieder hervor und wollen das lesen.

Außerdem war im Buch noch ein Bastelbogen für das Schaf Adele und ein kleiner Beipackzettel mit einem tollen Zaubertrick drauf.

Von uns gibt es eine klare Leseempfehlung.

Vielen Dank an den Autor, den Verlag und an Lovelybooks für das tolle Rezensionsexemplar. Meine Meinung ist davon unabhängig und die Meinung meiner Kinder ist natürlich auch völlig losgelöst davon :)

Veröffentlicht am 06.06.2019

Humorvoll, voller Leben und eine schöne Sommerlektüre mit Suchtpotential

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

Hamburg-Reihe
- Hummeln im Herzen
- Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen
- Glück ist, wenn man trotzdem liebt
- Das Leben fällt, wohin es will
- Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen

In diesem Buch ...

Hamburg-Reihe
- Hummeln im Herzen
- Wenn Schmetterlinge Loopings fliegen
- Glück ist, wenn man trotzdem liebt
- Das Leben fällt, wohin es will
- Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen

In diesem Buch trifft man einige Bekannte wieder. Zuvor habe ich nur ein einziges Buch von der Autorin gelesen: Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen. In diesem Band dreht sich alles um Nele, die mit Anni eine WG bewohnt. Kai und Sebastian sind natürlich auch wieder dabei und der liebgewonnene Taxifahrer Knut ist auch wieder für gute Ratschläge zu haben. Ich fand es toll, dass man auf alte Bekannte trifft und daher war für mich absolut klar, dass ich dieses Buch lesen musste. Und ich wurde nicht enttäuscht. Petra Hülsmann schreibt so witzig und locker, dass man gar nicht mehr aufhören will mit lesen. Die Reihe habe ich (ohne es vorher zu wissen) mit dem 5. Band begonnen und habe es nicht einmal im Nachhinein bemerkt. Daher gehe ich davon aus, dass die anderen Bände der Reihe auch als selbständiges Buch durchgehen würden. Für mich steht jedenfalls fest, dass ich Band 1 – 4 ebenfalls noch lesen werde. Wer weiß, vielleicht sind dort auch noch einige Charaktere, die in diesem Band für mich neu dabei waren. Alle Charaktere haben etwas ganz eigenes und sind so interessant beschrieben, dass man sie einfach ins Herz schließen muss. Der Bürgermeister-Anwärter Hofmann-Klasing war mir zu Beginn nicht sehr sympathisch, aber selbst er schafft es spätestens nach dem Fotoshooting, dass ich ihn und seine Familie mochte. Das Shooting war einfach witzig geschrieben und ich musste bei der Verabschiedung des Fotografen auch herzhaft lachen.

Die Szenen von Nele und ihrem Bruder waren teilweise wirklich sehr schön geschrieben, und waren auch an einigen Stellen tiefsinnig. Wie sich Lenny fühlt wird hier ebenfalls sehr gut beschrieben, so dass man seinen Frust regelrecht selbst nachempfinden kann, aber auch das Nicht-Los-Lassen können von Nele und ihren Eltern.

Als Nebendarsteller hat mir ganz besonders Robert gefallen, der einfach so schön skurril und sympathisch war, dass ich gerne mehr von ihm gelesen hätte.

Fazit
Auch ohne Vorkenntnisse aus der Hamburg-Reihe kann man dieses Buch lesen. Es ist kein Muss die anderen Bücher der Reihe zu kennen, aber wer erstmal ein Buch gelesen hat, der will unbedingt mehr davon. Einfach herrlich humorvoll und süchtig-machend. Ich kann dieses Buch voll und ganz empfehlen.

Meinen herzlichsten Dank an den Lübbe-Verlag für das tolle Rezensionsexemplar. Meine Rezension spiegelt wie immer meine ehrliche Meinung wieder und ist nicht geschönt durch das mir zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 04.06.2019

Eindrucksvoll und spannend

ÜBERLEBEN
0

Eindrucksvoll schildert Sebastian Hilpert seine Abenteuer in Afrika. Es ist ein sehr interessantes Buch und ich bewundere den Mut, der dazu gehört einfach nach Afrika zu reisen um auf einer Auffangstation ...

Eindrucksvoll schildert Sebastian Hilpert seine Abenteuer in Afrika. Es ist ein sehr interessantes Buch und ich bewundere den Mut, der dazu gehört einfach nach Afrika zu reisen um auf einer Auffangstation zu arbeiten. Der Autor erzählt gegen Ende des Buches davon, wie das Foto auf der Titelseite entstanden ist und das fand ich ganz beeindruckend. Auch die Bilder in der Mitte des Buches sind wirklich sehr gelungen. Leider konnte ich die nur auf dem eBook-Reader in schwarz-weiß und recht klein ansehen. Auf dem iPad dagegen werden die Fotos ausgeblendet. Das fand ich sehr schade, denn ich hätte sie mir gerne in etwas größer und in Farbe angesehen.

Immer wieder wird vom Aussterben der verschiedenen Tiere, besonders vom Spitzmaulnashorn gesprochen. Auch die Wilderei wird mehrfach erwähnt und man fühlt die (verständliche) Wut des Autors, wenn er von diesem Thema berichtet. Es ist einfach unfassbar, zu was Menschen in der Lage sind um an ein Nashorn zu kommen. Dass gerade die Wildhüter auf einem Wildreservat die Trophäenjagd anbieten habe ich erst überhaupt nicht nachvollziehen können. Aber dank der guten Erklärung ist es sogar nachvollziehbar.

Es muss ein wahnsinniges Gefühl sein, so nah an Raubtieren zu sein und sie dann auch noch hinter dem Ohr kraulen zu können. Ich weiß nicht ob ich den Mut dazu hätte, der Autor Sebastian Hilpert hat es getan. Er hat eine gute Verbindung zu den Raubkatzen und ist freiwillig in die Gehege gegangen ohne Angst.

Das ganze Buch ist nicht wie ein Sachbuch oder Aufklärungsbuch geschrieben, vielmehr gibt es dem Leser einen guten Eindruck von den Erlebnissen des Autors. Es wird kein mahnender Zeigefinger erhoben oder aufgefordert selber etwas gegen das Aussterben der bedrohten Tiere zu tun. Dafür vermittelt er seine Eindrücke sehr lebendig und spannend, so dass man das Bedürfnis hat ebenfalls etwas zu unternehmen.

Fazit
Ein spannendes und eindrucksvolles Buch, dass an einigen Stellen ein paar Längen hat, die aber nicht weiter ins Gewicht fallen.