Profilbild von kleine_welle

kleine_welle

Lesejury Star
offline

kleine_welle ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit kleine_welle über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 01.01.2020

Wunderschön

Das Dschungelbuch
0

Das Dschungelbuch beinhaltet mehr als nur die Geschichte von dem Kind Mowgli, der von Wölfen aufgezogen wird. Denn dieses Buch ist eine kleine Kurzgeschichtensammlung und zeigt uns noch viel mehr über ...

Das Dschungelbuch beinhaltet mehr als nur die Geschichte von dem Kind Mowgli, der von Wölfen aufgezogen wird. Denn dieses Buch ist eine kleine Kurzgeschichtensammlung und zeigt uns noch viel mehr über einige Tiere im Dschungel.

Ach, was soll ich über das Cover erzählen? Es ist toll, genau wie die anderen Cover aus dieser Reihe und natürlich bin ich wieder total begeistert von all den kleinen Dingen, die man im Buch entdecken kann. Auch hier kann man wieder öffnen, drehen und vieles mehr. :D
Das Dschungelbuch kannte ich bis jetzt nur in der Disney-Adaption und war deshalb besonders gespannt was Rudyard Kipling eigentlich zu erzählen hat.
Der Beginn, wie Mowgli bei den Wölfen landet ist schon direkt anders, denn Shir Khan ist im Buch ständig präsent und nicht ein unheilvoller Schatten, wie er im Film ist. Aber man kann natürlich schon Ähnlichkeiten erkennen. Trotzdem ist Mowglis Geschichte eine andere. Zunächst einmal geht er freiwillig zu den Menschen zurück und so nimmt natürlich der weitere Verlauf eine andere Richtung an.
Außerdem hatte ich das Gefühl als wären die Charaktere etwas anderes dargestellt. Bagheera ist hier der beste Freund von Mowgli und unterstützt ihn in allen Belangen und Baloo, der im Film der lustig dargestellt wird, ist im Buch doch eher der Lehrende, also der mit erhobenen Zeigefinger. So war zumindest mein Gefühl.
Auch Mowgli macht auf mich im Buch nicht den Eindruck von einem eher naiven, jungen Menschen, der keine große Ahnung hat von den Gefahren, sondern scheint eher listig und auch an manchen Stellen gefährlich. Obwohl ich es irgendwie traurig fand, das er scheinbar zu keinem so richtig gehört. Weder zu den Tieren noch zu den Menschen.
Und da dieses Buch wie oben erwähnt keine zusammenhängende Geschichte ist, sondern aus vielen einzelnen Geschichten besteht, lernen wir nicht nur Mowgli und seine Freunde kennen, sondern auch andere Tiere und ihre Abenteuer.
So zum Beispiel die weiße Robbe, die auszieht einen Platz für die Robben zu suchen, an dem sie nicht erschlagen werden und an dem noch nie ein Mensch war, ist oder sein wird. Gerade an dieser Geschichte konnte man merken, wie ungeschönt Rudyard Kipling die Natur bzw. die Menschen beschreibt, denn die Geschichte der weißen Robbe ist nicht immer schön, aber leider nur allzu wahr.
Auch die Geschichte über den kleinen Mungo, der gegen die Kobras kämpft hat mir sehr gut gefallen. Ach, was sag ich, alle Geschichten sind schon toll und besonders haben mir auch die Liedtexte und Gedichte zu den Geschichten gefallen. Rudyard Kipling hat sich wirklich sehr viel Mühe mit seinem Werk gegeben und viel Herzblut hineingesteckt. Und so hat er zusätzlich zu den Geschichten noch kleine Liedtexte erfunden, zum Beispiel das Lied der Wölfe oder ein Schlaflied. Das zeigt die Liebe zum Detail und mir gefällt sowas immer besonders gut. :)

Mein Fazit: Über die Illustrationen von MinaLima muss ich wohl hier nicht mehr extra eingehen, denn diese sind immer toll gestaltet und geben den Geschichten nochmal eine besondere Note. Außerdem ist es ganz schön mal die Geschichte hinter einem geliebten Disney-Film zu lesen und so zu erfahren, dass die Originalgeschichte ganz anders ist. Klar man erkennt parallelen, aber auch große Unterschiede. Zudem gibt es in dem Buch so viel mehr tolle Geschichten zu entdecken als nur die über Mowgli. Rudyard Kipling hat mit Das Dschungelbuch wirklich ein tolles Werk geschaffen, das einem die Natur näher bringt und manchmal auch mit ungeschönten Wahrheiten aufwarten kann. Von meiner Seite eine Empfehlung! :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Eher enttäuschend

Sturmland - Die Lebendigen
0

Elin ist nun endlich kurz davor in den Reichstag einzuziehen und doch ist sie sich immer noch nicht sicher, ob sie das kann. Doch ihre Freundin die Königin unterstützt sie und begleitet sie auf Wahlveranstaltungen ...

Elin ist nun endlich kurz davor in den Reichstag einzuziehen und doch ist sie sich immer noch nicht sicher, ob sie das kann. Doch ihre Freundin die Königin unterstützt sie und begleitet sie auf Wahlveranstaltungen und nimmt sie mit zu Besuchen von zum Beispiel Schulen im Land.

Das Cover ist einfach nur cool. Das gelb ist so mega, mehr brauche ich wohl nicht zu sagen. ;)
Diese Geschichte geht nahtlos weiter nachdem Die Gesetzgeber geendet hat. Man ist direkt wieder mitten drin und es ist keine Zeit vergangen, wie in den vorangegangen Teilen. Deshalb war es wohl gut, dass ich nicht so viel Zeit zwischen den beiden Bänden verstrichen lassen habe.
Nachdem Die Gesetzgeber etwas ruhiger war und sich viel um Politik gedreht hat, habe ich mir von Die Lebendigen doch etwas mehr versprochen. Vor allem auch wenn man den Klappentext gelesen hat. Ich war also sehr gespannt. Und wurde doch ein wenig enttäuscht.
Der Klappentext beschreibt eine Situation, die nur gegen Ende ganz kurz am Rande angesprochen wurde und keine große Bedeutung für den Handlungsverlauf hatte. Und so tritt die Geschichte sehr oft auf der Stelle herum und scheint nicht wirklich voran zu kommen.
Nach dem dritten Teil, der schon so ähnlich war, war dieser vierte Teil dadurch schon sehr langatmig. Elin soll immer noch in den Reichstag gewählt werden und reist durch das Land um ihr Wahlprogramm zu verbreiten und dabei bleibt es auch größtenteils. Es werden zwar immer wieder Komplotte und Intrigen angedeutet, aber nichts geht so richtig in die Tiefe. Das Buch prangert eigentlich nur Missstände an. Ob es sich hierbei um zukünftige oder aktuelle handelt kann man sich aussuchen, aber ohne große Handlung dahinter, bleiben das auch nur Aneinanderreihungen von negativen Dingen.
Dann erfahren wir auch immer mal wieder was über bzw. von Sten. Der Bruder von Mard, der irgendwann die Borlänge-Gang übernehmen soll. Dieser Teil wirkte manchmal auch einfach nur so eingeschoben ohne groß Hand und Fuß zu haben. Wird Sten sich an Elin rächen? Aber die Gang hat doch schon eine Mörderin auf Elin angesetzt. Wann passiert denn nun endlich was?
Sten hat es natürlich nicht leicht und ich denke genau das wollte Mats Wahl darstellen, aber trotzdem bleibt er blass und undurchsichtig.
Wie oben schon erwähnt kommt gegen Ende dann ein klein bisschen Fahr auf und die Spannung hebt sich um einige Zentimeter. Aber dann ist alles schnell abgehandelt und die Gefahr ist schneller gebannt als man umblättern kann.
Ich bin gelinde gesagt enttäuscht über dieses Buch, als Abschluss einer Reihe ist das wirklich sehr schwach. Allerdings war wohl irgendwann mal noch ein fünfter Teil geplant, der aber nie erschienen ist und erscheinen wird. Vielleicht würde sich da noch ein bisschen was klären. Aber selbst wenn ich hier den letzten Teil im Originalen bekommen würde, kann ich ja gar kein schwedisch.

Mein Fazit: Nachdem Die Gesetzgeber eher ein etwas ruhiger Teil der Reihe war, hatte ich mir bei Die Lebendigen wieder etwas mehr Action vorgestellt und wurde enttäuscht. Es werden immer nur Missstände angesprochen und Intrigen angedeutet, aber nichts geht so wirklich in die Tiefe, alles bleibt nur oberflächlich. Die Geschichte tritt an vielen Stellen einfach nur auf der Stelle herum und es passiert kaum was und wenn was passiert, ist das innerhalb einer Seite wieder abgehandelt und lässt die Spannung schnell wieder sinken. Für einen letzten Teil einer Reihe war Die Lebendigen sehr schwach und kein guter Abschluss, was sehr schade ist, denn die Reihe ist meiner Meinung stark gestartet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Die Story war super

The Umbrella Academy 3
0

Hargreeves hatte eine Lösung für all die Bösewichte, die die Kinder der Umbrella Academy bekämpft haben. Er brachte sie ins Hotel Oblivion.
Heute gehen die Geschwister alle ihren eigenen Weg. Jeder für ...

Hargreeves hatte eine Lösung für all die Bösewichte, die die Kinder der Umbrella Academy bekämpft haben. Er brachte sie ins Hotel Oblivion.
Heute gehen die Geschwister alle ihren eigenen Weg. Jeder für sich auf seine eigene Art. Doch die Vergangenheit verschwindet nie ganz.

Das Cover gefällt mir sehr gut.
Und auch die Zeichnungen sind wieder gut, wie vorher auch ohne irgendwas zu beschönigen. Einfach brutal und blutig an manchen Stellen. Aber das war ich ja schon von den beiden Vorgängern gewohnt. Allerdings fand ich hier in diesem Teil alles ein bisschen chaotischer, undurchsichtiger. Einige Teile der Geschichte wirkten durcheinander und ich konnte manchmal keine klare Struktur herausfinden. Zum Beispiel wenn Luther und Diego sich im Weltraum befinden. Da waren viele Farben, meiner Meinung nach ein bisschen zu viel des Guten.
Aber das war auch schon alles was ich so zu meckern hatte, denn ansonsten haben mir die Illustrationen doch gefallen und auch wenn es an dieser oben genannten Stelle etwas undurchsichtig wurde, konnten mich sonst die Farben überzeugen. Ein sehr schön gestalteter Comic.
Und auch die Story fand ich sehr interessant und gut. Diese hat mir sogar etwas besser gefallen als beim Vorgänger, denn da hatte ich vielleicht nicht ganz so viel Hintergrundwissen und habe erst spät erkannt, was wirklich abgeht.
Aber hier war das schon klar und so konnte ich dieser Geschichte besser folgen.
Das Ende war wirklich sehr cool und macht sehr neugierig auf eine Fortsetzung.

Mein Fazit: Hier wollen die Geschwister nicht mehr so richtig Helden sein, habe ich das Gefühl gehabt und doch wenn es hart auf hart kommt helfen sie. Diese Idee dahinter hat mir gefallen, aber auch generell hat mir die Story sehr gut gefallen, denn sie baut sich langsam von verschiedenen Seiten auf und trifft am Ende dann zusammen. Und auch die Illustrationen haben mir weitestgehend, bis auf die eine oder andere Ausnahme, die wirklich extrem chaotisch wirkte, sehr gut gefallen. Hotel Oblivion hat mir sogar besser gefallen wie Dallas und ich bin jetzt schon gespannt wie es mit der Umbrella Academy weitergeht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.12.2019

Eine tolle Ergänzung zu den Büchern

Die Stadt der Träumenden Bücher (Comic)
0

Der zweite Teil der Graphic Novel rum um Hildegunst von Mythenmetz startet also da, wo die andere aufgehört hat bzw. geht dort weiter. Er befindet sich in der Obhut der Buchlinge und lernt diese besser ...

Der zweite Teil der Graphic Novel rum um Hildegunst von Mythenmetz startet also da, wo die andere aufgehört hat bzw. geht dort weiter. Er befindet sich in der Obhut der Buchlinge und lernt diese besser kennen. Ihr Leben und ihr Zuhause, die Katakomben von Buchhaim.

Auch dieses Graphic Novel von Walter Moers und Florian Biege hat mir wieder sehr gut gefallen. Es ist einfach ganz wundervoll wieder in diese Welt einzutauchen und auch wenn man ja durch Illustrationen des Autors in den Büchern bereits einen kleinen Einblick in diese faszinierende Welt von Zamonien werden kann, ist es etwas anderes diese so farbenfroh und gewaltig zu betrachten.
Zum Beispiel wenn Hildegunst durch die Lederne Grotte geführt wird und allerhand interessanten Dingen begegnet. Hier ein Beispiel dazu, wo ihm die Buchlinge die Büchermaschine zeigen. Einfach gewaltig. 
Natürlich erfährt man Storymäßig auch hier wieder keine neue Dinge, denn die Geschichte steht ja fest. Aber mir gefällt es einfach immer wieder von neuem nach Zamonien zu reisen. Und auch zum Beispiel dem Schattenkönig zu begegnen um nochmals seine teils traurige Geschichte zu hören. Und hier begegnet man ihm fast hautnah.
Die Gespräche sind einfach typisch Walter Moers und so musste ich viel schmunzeln zwischendurch, denn Hildegunst ist einfach ein ganz besonderer Lindwurm, oder vielleicht nicht, ich kenne leider nicht so viele Lindwürmer. ;)
Interessant fand ich dass die beiden Graphic Novels anhand von Modellen entstanden sind. Davon hatte ich bis jetzt noch nichts gehört. Ich dachte eigentlich dass einfach quasi drauflosgezeichnet wird (okay, so einfach wird es wohl nicht sein, aber ihr versteht hoffentlich was ich meine?).

Mein Fazit: Wie schon mehrfach erwähnt kann man bei dieser und auch beim ersten Teil der Graphic Novel Die Stadt der Träumenden Bücher keine neuen Dinge über diese Geschichte erfahren. Aber für einen Fan von Walter Moers bzw. von seiner Zamonienwelt lohnen sich diese Bücher auf jeden Fall. Es ist einfach eine tolle Umsetzung und die Illustrationen sind einfach sehr imposant und sehr gelungen. Mir hat es Spaß gemacht damit die Reise von Hildegunst von Mythenmetz nochmals zu unternehmen und am Ende den Schattenkönig kennen zu lernen. Meiner Meinung nach ein Muss für Fans. :)

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2019

Einfach wundervoll

Das letzte Einhorn
0

Ich denke, die Geschichte ist wahrscheinlich den meisten bekannt, aber hier nochmal für alle die das Buch noch nicht kennen sollten.
Durch ein zufälliges Gespräch zweier Jäger erfährt das Einhorn im Wald, ...

Ich denke, die Geschichte ist wahrscheinlich den meisten bekannt, aber hier nochmal für alle die das Buch noch nicht kennen sollten.
Durch ein zufälliges Gespräch zweier Jäger erfährt das Einhorn im Wald, dass es das letzte sein soll. Daraufhin macht es sich auf die Suche nach den anderen Einhörnern.

Das Cover ist schon direkt ein Traum und genauso schön gezeichnet geht es im weiteren Verlauf der Graphic Novel weiter.
Irgendwie erinnerten mich die Illustrationen schon sehr an den Film, aber trotzdem haben sie doch etwas eigenes und bauen eine neue und doch bekannte Welt auf.
Was mir besonders gefallen hat war das sich die Geschichte sehr am Buch hält, sodass man hier in dieser Graphic Novel doch noch mehr erfährt als im Film. Da ich das Buch schon kannte, entdecke ich zwar nicht so viel neues, aber es war toll zu sehen, dass hier der Blick auf die ganze Welt von Beagles Einhorn gelegt wird.
Und so ist das Ende dieser Graphic Novel wie im Buch und nicht ganz wie im Film. Mir hat das besonders gefallen, denn auch wenn ich den Film sehr mag und er jedes Jahr an Heiligabend geguckt wird, mag ich doch die Teile die im Film unerwähnt bleiben sehr gerne. Denn diese erläutern doch einige Aspekte der Geschichte, die ich für mich wichtig finde und einiges klarer machen.
Zum Beispiel wenn über die Stadt bei König Hagards Schloss berichtet wird.
Aber ich möchte nicht zu viel verraten, wenn ihr das Buch noch nicht kennt.
Am Ende des Buches ist dann noch ein Interview mit Peter S. Beagle und ich fand das sehr interessant, denn um ehrlich zu sein habe ich mich doch noch nicht so genau mit dem Autor hinter diesem wundervollen Werk beschäftigt.

Mein Fazit: Für alle die märchenhafte Geschichten mögen ist diese Graphic Novel was, denn sie kreiert aus dem Buch von Beagle und dem bekannte Film das beste neu und entwickelt sich zu einer tollen Adaption. Ich bin ein großer Fan von Das letzte Einhorn und bin froh das ich mir dieses Buch noch gekauft habe, denn auch wenn man storymäßig nicht so viel neues erfährt, so ist es doch einfach wundervoll eine weitere Möglichkeit zu haben in diese magische Geschichte eintauchen zu können. Tolle Illustrationen untermalen noch alles andere. Durchaus empfehlenswert! :D

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere