Profilbild von leipzigermama

leipzigermama

Lesejury Profi
offline

leipzigermama ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit leipzigermama über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.09.2021

Herangehensweise an Falllösung faszinierend

Mord in Sussex
0

In diesem klassischen Kriminalroman untersucht Superintendent Meredith das Verschwinden von John Rother auf genaue und sehr pingelige Weise. Sein Chef lässt ihn auch in Ruhe arbeiten. Mehrfach ist er kurz ...

In diesem klassischen Kriminalroman untersucht Superintendent Meredith das Verschwinden von John Rother auf genaue und sehr pingelige Weise. Sein Chef lässt ihn auch in Ruhe arbeiten. Mehrfach ist er kurz vor Abbruch der Untersuchungen, findet aber immer wieder Hinweise, die ihn weiterbringen.
Wobei es schon schade ist. Die Charaktere wirken leider so, dass sie kaum ausbaufähig erscheinen. Wobei ich es schon mag, wenn die eine oder andere Figur bereits Potenzial für eine eigene Geschichte oder eben eine Fortsetzung bietet.
Dafür ist es durchaus positiv, wie die Herangehensweise, die vielen Details aus dem Jahre 1935 (einschließlich einer Kartenskizze, die einer Überprüfung mit Google Maps standhält), auch die Arbeitsweise des Kalkbrennens und vor allem die für diese Zeit typische Zusammenarbeit der Polizeikräfte dargestellt werden. Man wird an die Hand genommen und Schritt für Schritt bis zum Ergebnis geführt – obwohl der Leser schon eher dieses Ergebnis vermutet.
Wer einen ruhigen und klassischen Krimi mag, für den ist er genau das Richtige.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Manchmal fiel es dem Sprecher schwer den Charakteren eine eigene Stimme zu geben

Mörderfinder – Die Spur der Mädchen
0

Die Geschichte hat schon ziemlich krasse Aspekte. Manche Zusammenhänge, die sich zum Ende hin ergeben, habe ich definitiv nicht in der Form erwartet und war zum Ende hin einfach nur baff.

Der Sprecher, ...

Die Geschichte hat schon ziemlich krasse Aspekte. Manche Zusammenhänge, die sich zum Ende hin ergeben, habe ich definitiv nicht in der Form erwartet und war zum Ende hin einfach nur baff.

Der Sprecher, Dietmar Wunder, schafft es nahezu jedem Charakter eine eigene Stimme zu verschaffen. Stellenweise hatte ich eine Gänsehaut und musste die Lautstärke runter drehen. Ich will nicht zu viel verraten, aber an einigen Stellen wurde es schon ziemlich schaurig. Nur bei zwei, drei Charakteren fiel es mir schwer, diese zu unterscheiden. Aber im Gesamtbild kann man recht gut darüber hinwegsehen.

Ich bin von dem Buch begeistert und werde mir sicher auch die Vorgängerbände rund um Max Bischoff rein ziehen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Gute Einflüsse im Sinne von “Der Typ ist doch verrückt”

Blutkristalle
0

Tatsächlich ist es mein erstes Buch von dieser Autorin. Ich habe sie schon langer auf dem Schirm und will unbedingt die Eleria-Trilogie lesen. Daher freute es mich sehr, mit dieser Kurzgeschichte einen ...

Tatsächlich ist es mein erstes Buch von dieser Autorin. Ich habe sie schon langer auf dem Schirm und will unbedingt die Eleria-Trilogie lesen. Daher freute es mich sehr, mit dieser Kurzgeschichte einen Einblick in den Schreibstil von Ursula Poznanski zu erhalten. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Der Klappentext gibt den Anfang recht gut wieder. Doch schnell wird klar, dass nichts so ist wie man glaubt. Es war mitreißend und tatsächlich viel zu schnell gelesen. Während der etwa 70 Seiten bleibt man an der Seite des Stalkers, erhält tiefe Einblicke und denkt so manches Mal, dass da mehr als ein Tasse im Schrank fehlt. Das Ende war unerwartet und dadurch umso besser.

Auf jeden Fall ein gutes Buch für einen ruhigen Abend.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Manchmal wünschte ich mir, Livius würde einfach aus der Situation ausbrechen

Der erste letzte Tag
1

Den Sub-Titel “Kein Thriller” finde ich durchaus passend. Denn im ersten Moment fürchtete ich wirklich, dass es sich bei diesem Roadtrip um einen Thriller handeln könnte. An mancher Stelle sicher nicht ...

Den Sub-Titel “Kein Thriller” finde ich durchaus passend. Denn im ersten Moment fürchtete ich wirklich, dass es sich bei diesem Roadtrip um einen Thriller handeln könnte. An mancher Stelle sicher nicht soweit daher geholt, aber am Ende schlug dieses Buch vielmehr bei den Lachmuskeln zu.

Den einen oder anderen Ort muss ich unbedingt Googeln. Insbesondere diese abgefahrene Sauna zu der ich nur zu gern meinen Mann mal schleppen würde 😂

Fitzek hat dieses Buch auch recht weitsichtig verfasst. Er bezieht sich auf Lockdown & Co. in einem Maße, dass dieses Buch jetzt, aber auch in 2, 3 oder auch 10 Jahren passen würde.

Ich kann es definitiv wärmstens empfehlen und musste es bereits einer lieben Kollegin ausleihen. Sie hat mir das Buch förmlich aus der Hand gerissen und innerhalb eines Tages verschlungen 😉

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2021

Zwei grundverschiedene Charaktere, die der Story Schwung geben

Kissing in the Rain
0

An einem Tag Wohnung, Job und Freund weg. Das war schon eine irre Kombination, die mich faszinierte. Immerhin musste die Hauptfigur hier deutlich über sich selbst hinaus wachsen. Und dann kam da noch diese ...

An einem Tag Wohnung, Job und Freund weg. Das war schon eine irre Kombination, die mich faszinierte. Immerhin musste die Hauptfigur hier deutlich über sich selbst hinaus wachsen. Und dann kam da noch diese laute, total durchgeknallte Familie dazu. Extrem gut umgesetzt. Auch wenn hier sehr viel in nur eine Story gepackt wird.

Wobei man schon anmerken sollte, dass Troy nicht einfach ein Freund aus Kindertagen ist, sondern vielmehr der Pflegesohn der Familie, der während seiner Kindheit immer wieder bei der Familie Kovic lebte und damit eigentlich keine andere Familie als seine betrachtet. Womit für ihn diese “Farce” eine ganze Menge bedeutet. Immerhin wird sich die Familie wohl kaum von der leiblichen Tochter abwenden.

Die beiden Charaktere sind grundverschieden, aber das verleiht neben der verrückten Familie zusätzlich pepp. Auch wenn das Ende vorhersehbar ist, war es einfach süß und ich nutzte jede freie Minute um dieses Hörbuch zu hören.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere