Profilbild von lisa_zeilenzauber

lisa_zeilenzauber

Lesejury Star
offline

lisa_zeilenzauber ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit lisa_zeilenzauber über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2017

Sehr spannend!

Das Geheimnis des Winterhauses
0

Cover: Ich finde es sehr ansprechend. Irgendwie hat es auf mich eine sehr beruhigende Wirkung. Durch die hellen Töne wirkt es sehr locker und entspannend auf mich. Leider finde ich das es nicht wo richtig ...

Cover: Ich finde es sehr ansprechend. Irgendwie hat es auf mich eine sehr beruhigende Wirkung. Durch die hellen Töne wirkt es sehr locker und entspannend auf mich. Leider finde ich das es nicht wo richtig zu dem Titel passt. Unter "Winterhaus" versteht man dann doch etwas Schnee und winterliche Atmosphäre. Aber an sich ist es sehr schön gehalten.

Schreibstil: Dieser ist sehr angenehm. Sarah Lark schriebt sehr anschaulich, so dass ich das Gefühl hatte direkt dabei zu sein. Ich konnte das Buch flüssig lesen und war immer wieder von der Geschichte gefesselt.

Meine Meinung: Den Anfang fand ich leider nicht so sehr gelungen. Ich habe mich ein bisschen in die Handlung hineingeworfen gefühlt. Auf einmal sagt die Mutter das sie nicht mit dem Rest der Familie blutsverwandt sind nur weil sie einen Test dafür machen wollte, das sie ihrer Cousine eine Niere spendet. Ich meine ihr wurde nur Blut abgenommen und die Mutter macht einen riesen Terz daraus. Das fand ich etwas schade, aber das war auch nur die einzige Stelle die ich nicht gelungen fand. Direkt im Anschluss an dieses Geständnis macht sich Elinor nämlich auf Spurensuche die sie zuerst nach Dalmatien und dann nach Neuseeland führt. Man erfährt immer mehr über dieses Konstrukt und entdeckt immer wieder neue Hinweise die nicht willkürlich gestreut wurden, sondern sehr gut eingefügt sind und nicht allzu sehr unrealistisch daher kommen. Auf ihren Reisen war ich sehr von der Landschaft und der Beschreibung der Orte begeistert. ich hatte das Gefühl wirklich dabei zu sein und bekam auch etwas Fernweh.
Ich will nicht allzu viel über die Geschichte verraten aber ich war immer wieder überrascht wenn sie wieder etwas herausgefunden haben wie tief die ganze Geschichte geht und wie viele Personen davon betroffen sind. So lernt man auf der Reise viele Verschiedene Menschen kennen. Sehr gut finde ich es gemacht, das die Geschichten verstorbenen Personen zum Beispiel mit Hilfe von Tagebucheintragung oder Geschichten erzählt wurden. Ich habe mich immer gerne und sehr gut zurückversetzen können.
Den einzigen Punkt den ich wirklich nicht verstehen konnte, war Elinors Mann. Sehr schnell hat sich für mich ehrauskristallisiert das er einfach nur ein absolutes Arschloch ist. Künstler hin oder her, für mich hatten die beiden einfach keine Gemeinsamkeiten. Ich habe nicht verstanden wieso sie geheiratet haben und überhaupt zusammen sind, aber wenn ihr es lest wisst ihr was ich meine.

Mein Fazit: En wirklich schönes Buch über Geheimnisse, Betrug und eine Reise zu sich selbst.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Gefühl
  • Charaktere
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 04.12.2017

EIn Muss für alle Fantasy-Liebhaber!

Bird and Sword
0

Cover: Ich liebe Cover mit Personen darauf und dazu zählt auch dieses. Die Farbwahl erinnert mich an den Herbst und alles harmoniert so wunderschön.

Schreibstil: Dieses Buch hat sich so angenehm flüssig ...

Cover: Ich liebe Cover mit Personen darauf und dazu zählt auch dieses. Die Farbwahl erinnert mich an den Herbst und alles harmoniert so wunderschön.

Schreibstil: Dieses Buch hat sich so angenehm flüssig lesen lassen, das ich es innerhalb eines einzigen Tages durchgelesen habe. Ich hatte keine Probleme mit der Erzählweise und konnte der Handlung sehr gut folgen.

Meine Meinung: Diese Geschichte hat mich umgehauen. Der Hype darum war groß, weswegen ich der ganzen Sache skeptisch gegenüber stand, ABER es stimmt was über dieses Buch gesagt wird. Lark ist stumm und zwar seit dem Tag an dem der König ihre Mutter vor ihren Augen hat töten lassen. Durch ihren Fluch an schweigen gebunden führt sie ein stilles und einsames Dasein. Ihr eigener Vater fürchtet und verachtet sie und sonst kann sie auch weder lesen noch schreiben, da es niemand für nötig hielt ihr irgendwas beizubringen. Als dann eines Tages der neue König durch die Länder zieht und Larks Vater an seine Treuepflicht an der Grenze erinnert, nimmt er die junge Frau doch glatt als Geisel bis ihr Vater seiner Schuld nachkommt.
Gefangen gehalten im Schloss ergeht es ihr aber viel besser als in ihrem eigenen Heim. Zwischen ihr und dem jungen König bahnt sich eine zarte Freundschaft an und Lark lernt von ihm sogar das Lesen und Schreiben. Sie fühlt sich von ihm verstanden und will gar nicht mehr in ihres Vaters Schloss zurück. Doch auch der junge König hat ein Geheimnis, auch er wurde von dem Fluch getroffen den Larks Mutter aussprach und hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen. Er kann sich nämlich in einen Vogel verwandeln, doch dies kann er nicht kontrollieren. Immer öfter und länger verwandelt er sich und jedes Mal wenn er seine Menschengestalt annimmt bleibt ein Teil mehr seiner Vogelgestalt erhalten. In einem Land in welchem er König ist und Magie jedweder Art verboten ist, sind das nicht gerade die besten Voraussetzungen. Vor allem mit einem Rat im Nacken der hart gegen Magiebetreibende vorgeht. Als riesige Vögel außerhalb des Landes sich zum Angriff bereit machen und das Königreich zu überrennen drohen müssen Lark und der König sich entscheiden welchen Weg sie einschlagen wollen.

Jeder einzelne Handlungsstrang war so gut erzählt und jede Figur so liebevoll ausgearbeitet. Man geht mit Lark zusammen auf die Suche nach ihrer eigenen Stimme, ihrer Zukunft und ihrer Liebe. Man leidet mit ihr, weint mit ihr, lacht und wächst mit ihr. Ich habe sie so sehr ins Herz geschlossen und habe sie jedes Mal aufs neue für ihren Mut bewundert.

Fazit: Eine Geschichte die es so nicht noch einmal gibt. Ich habe jede Sekunde genossen und die Inhalte verschlungen. Der zweite Band wird, sobald er erschienen ist, sofort bei mir einziehen!

Veröffentlicht am 04.12.2017

Eine so ganz andere Geschichte...

The Promise - Der goldene Hof
0

Cover: Ich bin ja sowieso immer ein Fan davon wenn Menschen, Gesichter bzw. Köpfe auf einem Cover zu sehen sind und dasselbe gilt auch bei diesem Buch. Die kühlen Töne, blonden Haare und schicke Frisur ...

Cover: Ich bin ja sowieso immer ein Fan davon wenn Menschen, Gesichter bzw. Köpfe auf einem Cover zu sehen sind und dasselbe gilt auch bei diesem Buch. Die kühlen Töne, blonden Haare und schicke Frisur ziehen mich einfach an und ich finde das Cover einfach nur wunderschön.

Schreibstil: Mit dem Stil der Autorin hatte ich gar keine Probleme. Ich fand das Buch sehr schön und angenehm geschrieben. Es ließ sich flüssig lesen und ich bin nicht einmal über Sätze gestolpert oder irgendwo hängengeblieben.

Meine Meinung: Anfangs muss ich sagen, das ich mich sehr schwer mit der Geschichte getan habe. Ich wurde einfach nicht so richtig warm. Zum einen hatte ich Probleme mit dem Setting klar zu kommen und zum anderen mit der Hauptfigur. Ich konnte einfach den Sinn dahinter nicht verstehen wieso sie aus einer Ehe in die nächste Ehe hinein flieht. Wäre sie einfach abgehauen, ok oder hätte sie gezwungener Maßen in den "goldenen Hof" gemusst weil, auch ok aber so richtig konnten sich mi ihre Beweggründe nicht erschließen...
Dann im goldenen Hof angekommen habe ich mich schon ein bisschen an Selection zurückerinnert gefühlt. der Machtkampf unter den Mädchen, schöne Kleider, Lernstunden. Hier wurde es aber erst für mich interessant. Es war sehr angenehm und locker leicht zu lesen. Die Handlung nahm ihren Lauf und ich konnte mich immer mehr mit der Protagonist auseinandersetzen. In diesem teil der Geschichte erfährt man immer mehr über die Protagonistin und Nebenfiguren die einem unweigerlich ans herz wachsen.
Nachdem alle Mädchen die schwierige Überfahrt auf den neuen Kontinenten antreten wird es richtig spannend. Hier möchte ich aber nicht zu viel erzählen um die Spannung nicht zu zerstören!
Auf jeden Fall ist nach der Ankunft auf der Insel alles anders und ab da geht die Geschichte so richtig los. Bälle, Gefahren, Liebe, Machtkämpfe, Goldrausch, Abenteuerreise, Entdeckungen und Kämpfe... Das alles und noch vieles mehr hält das Buch noch bereit.
Ich habe mich am Ende auch sehr in den Goldrausch von Amerika zurückversetzt gefühlt (jedenfalls stelle ich mir das so vor). Wenn ihr jetzt denkt "Was Goldrausch? Bitte nicht!" vergesst das so schnell. Es ist alles so ganz anders als man denkt. Vor allem auf den letzten 100 Seiten konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Es ist unglaublich was alles passiert und wie sich alles zuspitzt. Wenn man sich den Klappentext durchliest und sich an den Anfang der Geschichte zurückerinnert kann man gar nicht glauben was alles passiert ist und welche Wendungen alles genommen hat.

Mein Fazit: Ich habe mich verliebt. Anfangs noch öde, hat sich das Buch in eine grandiose Geschichte entwickelt. Richelle Mead hat mich wieder einmal nicht enttäuscht und ich kann auch dieses Buch nur ans Herz legen. Überlebt die ersten 200 Seiten und dann werdet ihr es lieben. Versprochen!

Veröffentlicht am 03.12.2017

Ein märchenhaftes Buch

Schattenthron
0

Rachel hütet ein Geheimnis: Sie kann sich in ein Reh verwandeln. Als dieses Geheimnis jedoch in ihrem Heimatdorf auffliegt, flieht sie an den königlichen Hof um dort in der Küche aus zu helfen. Genau zu ...

Rachel hütet ein Geheimnis: Sie kann sich in ein Reh verwandeln. Als dieses Geheimnis jedoch in ihrem Heimatdorf auffliegt, flieht sie an den königlichen Hof um dort in der Küche aus zu helfen. Genau zu der Zeit findet jedoch die Brautschau des Prinzen statt und wie es der Zufall wird muss auch sie an dem Wettbewerb teilnehmen.

Schreibstil: An sich fand ich den Stil sehr angenehm. Es ließ sich sehr flüssig lesen und war in einem Märchenhaften Stil gehalten. Die Formulierungen als der König sprach und zum beispiel einte "Was verlangt er da von uns" also sich im plural betitelte war für mich jedoch anfangs sehr gewöhnungsbedürftig aber auch daran gewöhnt man sich

Meine Meinung: Leider konnte mich das Buch nicht vollkommen überzeugen. Teilweise wusste ich nicht in welcher Zeit ich mich befand, da ab und an Geschichten aus der Vergangenheit erzählt wurden und ich dann auch die Personen darin nur sehr schlecht zuordnen konnte. AN sich fand ich die Handlung sehr schön und die Geschichte, zwar an eine Cinderella-Story angelehnt, doch mal etwas anders aufgezogen. Allerdings hätte das Buch gut und gerne das doppelte an Seiten haben können. Viele Handlungen waren mir einfach viel zu schnell oder haben für mich teilweise keinen Sinn ergeben. Auch hatte ich nach dem Buch noch sehr viele Fragezeichen im Kopf, was ich sehr schade fand.

Fazit: Ich bin froh es gelesen zu haben, da es mal etwas anderes märchenhaftes war, aber es konnte mich einfach nicht überzeugen.

Veröffentlicht am 20.11.2017

Konnte mich nbicht überzeugen

Königreich der Schatten: Die wahre Königin
0

Leider hat mich das Buch nicht begeistert.

Cover: Das Cover ist wirklich hübsch anzusehen aber auch nicht herausragend besonders, meiner Ansicht nach. Ich finde es wirkt sehr trist was allerdings wiederum ...

Leider hat mich das Buch nicht begeistert.

Cover: Das Cover ist wirklich hübsch anzusehen aber auch nicht herausragend besonders, meiner Ansicht nach. Ich finde es wirkt sehr trist was allerdings wiederum zur Handlung passt. Wieso jetzt eine Krone in der Blume steckt kann ich nicht ganz assoziieren.

Inhalt: Luna ist die wahre Prinzessin von Rehlok. Doch niemand weiß das sie noch lebt, denn sie lebt seit ihrer Geburt in einem Turm tief im Wald. Zusammen mit einer Amme und einem königlichen Soldaten. Ihre Eltern wurden damals bei einem Putschversuch getötet und sie konnte nur mit knapper Not entkommen. Seit jenem Tag liegt Finsternis über dem Reich und nur eine Stunde am Tag zeigt sich die Sonne. Die Finsterlinge haben die Städte überrannt und das ganze Reich befindet sich im Ausnahmezustand. Als Luna bei einer ihrer geheimen Erkundungstouren 3 fremden hilft weiß sie noch nicht was sie auslösen wird. Kurz darauf entdecken die königlichen Wachen den Turm und Luna muss fliehen.

Meine Meinung: Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm und das Buch liest sich sehr flüssig und schnell lesen. Ich finde das die Inhaltsangabe sehr interessant klingt und dass auch der Grund war wieso ich dieses Buch lesen wollte, doch so richtig passiert in dem Buch nicht viel an Handlung. Sie reißt nur ein bisschen rum und fertig. Es gibt keinen großen Knall, keine unglaubliche Offenbarung die man nicht sowieso schon ahnt und einige Sachen fand ich schlicht und ergreifend unnötig und langweilig.

Fazit: Ich werde die Reihe nicht weiterverfolgen!