Profilbild von mariamxr

mariamxr

aktives Lesejury-Mitglied
offline

mariamxr ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mariamxr über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.06.2021

Jahreshighlight

Burning Bridges
0

WOW! WOW! WOW!

"Burning Bridges" von Tami Fischer, ist auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, und wollte am liebsten nie aufhören zu lesen.

Was ich ganz besonders ...

WOW! WOW! WOW!

"Burning Bridges" von Tami Fischer, ist auf jeden Fall ein Jahreshighlight! Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, und wollte am liebsten nie aufhören zu lesen.

Was ich ganz besonders daran mochte, es behandelt ein ganz anderes Thema, ich habe davon noch nie in einem Buch gehört, und es war einfach der Wahnsinn! Genau wegen diesem Thema, wollte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, und mehr erfahren.

Der Schreibstil war auch einfach nur zum lieben, es gibt nichts daran auszusetzen.

Ich könnte jetzt noch Stunden schreiben, wie toll ich diese Charaktere, das Setting und das Buch fand, aber dann würde ich euch wahrscheinlich spoilern, demnach einfach eine dicke fetter Empfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.06.2021

Typsich Emma Scott: Herzergreifend!

Between Your Words
0

Ein Leben das aus fünf Minuten besteht.

Genau so ein Leben lebt Thea, sie leidet an einer dramatischen Form von Amnesie und verliert alle fünf Minuten ihr Gedächtnis. Sie lebt in einer Einrichtung, und ...

Ein Leben das aus fünf Minuten besteht.

Genau so ein Leben lebt Thea, sie leidet an einer dramatischen Form von Amnesie und verliert alle fünf Minuten ihr Gedächtnis. Sie lebt in einer Einrichtung, und in dieser fing Jim an zu arbeiten. Er erkennt sofort, dass Thea noch eine Chance auf ein echtes Leben hat, allerdings kann diese Chance auch für die Liebe gelten...

Die Charaktere Thea und Jim konnte man einfach nur lieben, es gibt keine Eigenschaft, die ich an den beiden nicht mochte. Sie sind so liebenswert und achten und schätzen sich gegenseitig so sehr.

Die Geschichte selber ist einfach Wahnsinn! Die Idee einfach einmalig, und ich war ehrlich gesagt auch überrascht, wie die Geschichte verlief, aber genau deshalb wurde es nie langweilig, und man wollte das Buch nie aus der Hand legen.

Der Schreibstil von Emma Scott war nicht überraschend, wieder perfekt! Ich hatte ehrlich gesagt die Angst, dass, dadurch, dass Thea alle fünf Minuten das Gedächtnis verliert, das "Skript", wie es so schön im Buch genannt wird, nach einer Zeit langweilig wird, und sich einfach immer wiederholt. Aber das war nicht der Fall, jedes Mal war ein kleines Detail verändert, was aber eine wichtige Rolle spielte, demnach es war einfach schön!

Alles in allem, war es eine wunderschöne Geschichte und auch Idee, aber mitten im Buch war kurzzeitig die Luft raus, aber das war wirklich nur für wenige Kapitel! Aber trotzdem war es das auf jedem Fall wert!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.05.2021

guter Liebesroman!

Fly & Forget
0

In Fly and Forget geht es um Liv und Noah, die einst beste Freunde waren, doch ein Schicksalsschlag hat Noah dazu gebracht, den Kontakt sofort abzubrechen. Nach ein paar Jahren, findet sich Liv in der ...

In Fly and Forget geht es um Liv und Noah, die einst beste Freunde waren, doch ein Schicksalsschlag hat Noah dazu gebracht, den Kontakt sofort abzubrechen. Nach ein paar Jahren, findet sich Liv in der WG von Noah wieder, und das Treffen löst vieles aus, vor allem die alten Gefühle für Noah kommen wieder auf.

Der erste Ban der Soho- Reihe von Nena Tramountani, war wirklich ein guter Auftakt, es gab einfach gesagt nicht, dass mich gestört hat. Der Schreibstil von Nena war total fesselnd, und man ist sofort in die Geschichte eingetaucht und konnte die Charaktere sofort verstehen.
Liv und Noah waren wirklich wunderbare Charaktere, sie sind zwar sehr verschieden, allerdings passen sie perfekt zusammen.
Das besondere war, langsam immer mehr von der Vergangenheit zu erfahren, und dadurch konnte man die Charaktere wirklich nur lieben!
Die Geschichte war wunderschön, und ich hab alles daran geliebt, aber dennoch hat irgendwie das besondere gefehlt, es war keine einzigartige Geschichte, aber dennoch gefiel mir das Buch sehr gut!

Es war ein Liebesroman zum Wohlfühlen, und ich freue mich, bald wieder in die WG zurück zu kehren!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.05.2021

berührender Abschluss!

Deeply
0

Um ehrlich zu sein, fand ich die ganze Reihe ein wenig zu ruhig. Aber diesen Teil mit Zoey und Dylan fand ich wirklich mitreißend, auch wenn ich an manchen Stellen mir das Buch über den Kopf gehauen habe. ...

Um ehrlich zu sein, fand ich die ganze Reihe ein wenig zu ruhig. Aber diesen Teil mit Zoey und Dylan fand ich wirklich mitreißend, auch wenn ich an manchen Stellen mir das Buch über den Kopf gehauen habe.

In dem dritten Band der Reihe geht es um Dylan, den Mitbewohner von Cooper, und Zoey, die kleine Schwester von Cooper.
Zoey musste etwas schreckliches erleben, und ist bereit neu zu starten, in Seattle, in der WG mit ihrem Bruder, seiner Freundin und Dylan.
Dylan, der ein sehr ruhiger Typ ist, und nicht viel von sich freigibt, da er Angst hat dafür zu verurteilt werden, was ihm in seiner Vergangenheit geschehen ist.

Alles was in diesem Buch geschehen ist, war unerwartet. Man konnte sich nie denken, was als nächstes kommt. Aber dennoch war es wieder ein sehr ruhiger Roman. Es gab keinen richtigen Cliffhänger im Buch und es wurde nie laut. Aber dennoch war es wirklich nie langweilig. Am Schluss war es eher das Gegenteil, es ging wirklich schnell, und auch ein wenig unrealistisch vor, im letzten Kapitel und im Epilog.

Der Schreibstil von Ava Reed war auch hier wieder sehr locker, und man konnte das Buch wirklich sehr schnell durchlesen. Manche Stellen waren mir jedoch einfach sehr klischeehaft und zu kitschig... Da konnte ich das Buch manchmal wirklich an die Wand werfen:)

Aber dennoch der Schluss des Bandes und damit mit der Reihe war perfekt, zu sehen wie jeder der jeweiligen sechs Protagonisten über seinen Schatten gesprungen ist, war wunderschön zu mitverfolgen.

Wer eine ruhige Reihe, aber dennoch mit viel Gefühlen lesen möchte, sollte diese Reihe unbedingt lesen. Denn sie sind schon mindestens halb so schön wie die Covers!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2021

Einfach, aber mitreißend!

Trust My Heart - Golden-Campus-Trilogie, Band 1
0

Die Idee von "Trust My Heart" war wirklich toll, allerdings gab es ein paar Kleinigkeiten, die das Leseerlebnis ein wenig eingeschränkt hat.

Die Charaktere in diesem Buch haben es mir wirklich sehr angetan!
May ...

Die Idee von "Trust My Heart" war wirklich toll, allerdings gab es ein paar Kleinigkeiten, die das Leseerlebnis ein wenig eingeschränkt hat.

Die Charaktere in diesem Buch haben es mir wirklich sehr angetan!
May lebt alleine in dem Haus ihrer Grammy, nach einer schwierigen Vergangenheit und gibt alles um sich selber zu versorgen.
Felix, ist im Gegenteil zu May, in Reichtum aufgewachsen, doch nachdem seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind, hat sich alles geändert. Nun müssen er und sein Bruder alles geben, um das Sorgerecht für ihre kleine Schwester Sophie nicht zu verlieren. Und da kommt May ins Spiel. Denn Felix bietet ihr einen Job als Nanny für seine Schwester an, und May ist bewusst, dass sie diesen Job braucht. Und natürlich sprühen dabei die Funken...

Die Idee der Handlung fand ich wirklich interessant, es ist ein wenig anders gewesen, als man es sich erwartet hat, aber es war wirklich toll.
An manchen Stellen ging es wirklich schnell, wie zum Beispiel gleich am Anfang, es ging wirklich so schnell, wie May und Felix sich einig waren, dass sie die Nanny von Sophie wird. Oder die verschiedenen Bomben (Kuss, Liebe dich, etc.) platzte einfach immer ein wenig zu früh, meiner Meinung nach. Doch trotz diesen kleinen schnellen Verläufen, war das Buch sehr kurzweilig, und man wollte gar nicht mehr aufhören. Und doch kam auch das Ende ein wenig abrupt.

Der Schreibstil von Lyla Payne, war wie oben schon erwähnt einfach kurzweilig. Man hatte das Buch innerhalb von kurzer Zeit durch, und trotz der kleinen Steine, war der Weg zum Schluss doch wunderschön. Besonders, dass aus den Perspektiven der beiden Protagonisten geschrieben wurde, und es dadurch nie langweilig wurde. Was wirklich toll an dem Schreibstil war, ist, dass man die einzelnen Charaktere immer verstand, auch wenn die Aktionen manchmal nicht wirklich schlau waren...

Zusammengefasst kann man sagen, dass es ein toller New-Adult Roman ist, der aber auch ein paar Kleinigkeiten hatte, die den Leser ein wenig gestört haben. Dennoch ein tolles Buch für zwischendurch und ich freue mich wirklich sehr auf die anderen beide Teile, wo man hoffentlich mehr über die bis jetzt noch nicht geklärten Fragen erfährt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere