Cover-Bild The Chase – Gegensätze ziehen sich an
(40)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 04.11.2019
  • ISBN: 9783492315371
Elle Kennedy

The Chase – Gegensätze ziehen sich an

Roman
Christina Kagerer (Übersetzer)

Endlich! Die »Briar University«-Reihe von SPIEGEL-Bestseller-Autorin Elle Kennedy ist da! Eishockeyspieler, Leidenschaft und Herzklopfen – die Sports-Romance »The Chase – Gegensätze ziehen sich an« sorgt für Knistern in der Luft!

Es heißt: Gegensätze ziehen sich an. Und da muss etwas dran sein, denn es gibt keine andere logische Erklärung dafür, dass ich mich so zu Colin Fitzgerald hingezogen fühle. Ich mag normalerweise keine tätowierten, videospielenden, Eishockey fanatischen Nerd-Typen, die denken, dass ich einfach nur hibbelig bin. Und oberflächlich. Sein falsches Bild von mir spricht also auch noch gegen ihn.

Und es hilft nicht, dass er ein Kumpel meines Bruders ist.

Und dass sein bester Freund in mich verknallt ist.

Und dass ich gerade bei den drei Jungs eingezogen bin. Oh, hatte ich nicht erwähnt, dass wir zusammen wohnen? Nein?

Ist eigentlich auch egal, denn Colin hat deutlich gemacht, dass er sich nicht für mich interessiert, auch wenn die Funken, die zwischen uns fliegen, unser Haus in Brand stecken könnten. Aber ich bin kein Mädchen, das einem Kerl hinterherläuft, und ich werde jetzt sicherlich auch nicht damit anfangen. Ich habe ohnehin alle Hände voll damit zu tun, mit dem College, einem ätzenden Professor und einer ungewissen Zukunft klarzukommen. Also, falls mein sexy grüblerischer Mitbewohner doch noch aufwacht und erkennt, was ihm fehlt: Er weiß, wo er mich findet.

Die »Briar University«-Reihe  ist ein Spin-Off der beliebten »Off-Campus«-Reihe. Auf »The Chase – Gegensätze ziehen sich an« folgt mit »The Risk – Wer wagt, gewinnt« Band zwei!

Die Autorin Elle Kennedy wuchs in einem Vorort von Toronto auf und studierte Englische Literatur an der York University. Ihre »Off Campus«-Reihe war wochenlang auf den internationalen Bestsellerlisten und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. Elle Kennedy ist außerdem eine Hälfte des SPIEGEL-Bestseller-Autorenduos Erin Watt, das mit der »Paper«-Reihe große Erfolge feiert.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.05.2020

Echtes Bookboyfriend-Material

1

Summer und Fitz passen eigentlich so gar nicht zusammen - aber irgendwie doch zu 100%.
Er hilft ihr und nimmt ihr die Angst.
Sie holt ihn aus seiner Isolation und stellt ihn ins Licht.
Einem Licht, in ...

Summer und Fitz passen eigentlich so gar nicht zusammen - aber irgendwie doch zu 100%.
Er hilft ihr und nimmt ihr die Angst.
Sie holt ihn aus seiner Isolation und stellt ihn ins Licht.
Einem Licht, in dem er zwar nicht sein will, aber für Summer würde er alles tun.
Ich denke ich spreche für ziemlich viele, wenn ich sage, dass jeder so jemanden gern an seiner Seite hätte.
Fitz hätte definitv Bookboyfriend-Potential.
Er sieht nicht nur gut aus, ist Sportler und steht für dich ein. Nein, er hat auch noch eine andere Seite, die Seite, die nicht so ganz zu ihm passt: Zocken und Lesen.
Elle Kennedy hat mit Fitz einen meiner Lieblingscharaktere erschaffen.
Aber nicht nur das.
The Chase ist auch noch so fesselnd geschrieben, dass ich das Buch fast nicht aus der Hand legen konnte.
Ich wollte unbedingt wissen wie es mit den Beiden weitergeht - vor allem, weil realtiv viele Kapitel mit einem Cliff Hanger enden.
Das Ende kam für mich so schnell und ich war total enttäuscht, als ich die letzte Seite gelesen habe, weil die Geschichte von Summer und Fitz auch schon zuende war.

The Chase ist also ein kurzweiliges Buch, das ich jedem nur ans Herz legen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.11.2019

Ich fand es klasse

1

Endlich gibt es neue Bücher von Elle Kennedy und endlich lernen wir auch die Eishockeyspieler der Briar University kennen. Ich bin großer Fan der “Off-Campus-Reihe” und habe mich schon auf die Geschichte ...

Endlich gibt es neue Bücher von Elle Kennedy und endlich lernen wir auch die Eishockeyspieler der Briar University kennen. Ich bin großer Fan der “Off-Campus-Reihe” und habe mich schon auf die Geschichte von Fitzi gefreut.

Colin Fitzgerald, oder auch liebevoll Fitzi genannt, ist wie eine Wundertüte voller Überraschungen. Äußerlich ein äußerst attraktiver, muskulöser Sportler, innerlich ein künstlerisch begabter Nerd. Bei ihm weiß man einfach nicht, was man kriegt. Er ist ein vorsichtiger, eher zurückhaltender Mensch, denn im Mittelpunkt stehen ist gar nicht sein Ding, und doch hat auch er – ganz getreu dem Motto “Stille Wasser sind tief” – seine kleinen Geheimnisse. Fitzi’s Persönlichkeit ist einfach warmherzig, auch wenn er durch seine Ängste eine lange Zeit braucht, um sich so zu verhalten, wie es eigentlich zu ihm passen würde. Doch auf den Trichter muss er erstmal kommen und fast verliert er das Mädchen, was ihn zur Weißglut treibt.

Summer Di Laurentis, schon ein wenig bekannt aus der ersten Reihe, ist die Schwester von Dean und ein enormes Energiebündel. Überall, wo sie auftaucht, hinterlässt sie Chaos – ob gewollt oder nicht. Ihre Aura ist so ausdrucksstark und sonnig, das man nicht anders kann, als ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Aber Summer hat es auch eben dadurch verdammt schwer. Sie wirkt auf viele oberflächlich und eben nur wie ein reiches, dummes Blondchen. Dazu kommt auch noch ihre Lernschwäche und schon wird sie von vielen abgestempelt als Partygirl, dass nur Daddy anrufen muss, um zum Beispiel auf der Schule besser da zu stehen. Zu beweisen, das sie das eben nicht ist, wird für Summer ein harter Kampf. Ich bewundere sie sehr, weil es so verletzende Rückschläge gibt, ihr Selbstbewusstsein schon am Boden ist und sie trotzdem noch weiter macht.

Was sich zwischen dem Nerd und der Schönheit da entwickelt, ist schwer zu erklären und braucht seine Zeit, aber allein durch die witzigen und knisternden Begegnungen, durch die lockere und leidenschaftliche Schreibweise der Autorin, und die verrückt – lustige Handlung, bin ich nur so über die Seiten geflogen.

Nebenbei die anderen Charaktere, bei denen man mal wieder ein klein wenig hinter die Fassade gucken darf, und Summer´s neue beste Freundin, die mit ihrer verrückt trockenen Art noch eine Menge Humor mit in die Geschichte dazu bringt. Ich war begeistert!

Es gibt eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ich war mittendrin.
Ein tolles Buch und ich freue mich sehr auf den nächsten Band!

Veröffentlicht am 14.10.2020

Konnte mich leider nicht packen!

0

Ich habe mich sehr auf den ersten Band der neuen Briar U-Reihe gefreut, allerdings bin ich im Nachhinein etwas enttäuscht.

Doch fangen wir erst einmal mit dem an, was mir gefallen hat. Der Schreibstil ...

Ich habe mich sehr auf den ersten Band der neuen Briar U-Reihe gefreut, allerdings bin ich im Nachhinein etwas enttäuscht.

Doch fangen wir erst einmal mit dem an, was mir gefallen hat. Der Schreibstil von Elle Kennedy hat mir sehr gut gefallen. Er war locker und leicht und ich kam dadurch sehr schnell in die Geschichte hinein und habe das Buch schnell verschlungen.

Außerdem gefällt mir das Setting der Briar Universität unglaublich gut. Ich habe mich richtig wohl gefühlt und es war wie nach Hause kommen, nach der Off-Campus-Reihe.

Kommen wir zu den Hauptprotagonisten, mit welchen ich mich leider nicht wirklich anfreunden konnte.
Von Summer war ich, als ich sie das erste Mal kennenlernen durfte unglaublich begeistert mit ihrer lebhaften und ungestümen Art. Leider gefiel sie mir in "The Chase" überhaupt nicht. Ihr fehlte es irgendwie an Tiefe. Auf der einen Seite war sie eine total selbstbewusste Frau und auf der anderen sehr selbstkritisch, da sie eine Aufmerksamkeitsstörung hat und sich deswegen oft für dumm hält. Sie weiß nicht wirklich, was sie nach dem College machen will, obwohl ihr sichtlich ihr Modestudium Spaß macht.
Fitzi bzw. Colin Fitzgerald ist Eishockeyspieler, Zocker, Nerd, Spieledesigner und sieht mit seinen heißen Tattoos abgöttisch gut aus. Sämtliche Punkte machen ihn zwar attraktiv, aber alles zusammen mit Familienproblemen, die nicht sehr viel beachtet wurden, macht ihn meiner Meinung nach nicht sehr glaubwürdig.
Mit ihren Charakteren hat Elle Kennedy wortwörtlich zwei ganz unterschiedliche geschaffen, die nicht nur eine Seite haben, was an sich wirklich gut ist, aber leider nicht glaubhaft rübergekommen ist.

Die Liebesgeschichte der beiden war gespickt von Fitz mangelnder zugeständnis seiner Gefühle, was er immer wieder damit bekräftigte, dass Summer sich zu sehr im Mittelpunkt suhlt, was nicht wirklich Gefühle in mir wachgerüttelt hat und die Geschichte unnötig in die Länge gezogen hat.

Elle Kennedy hat in diesem Buch ebenfalls Themen wie Frauenpower und sexuelle Belästigung angesprochen, was meiner Meinung nach etwas mehr Tiefe und Aufmerksamkeit gebraucht hätte.

Alles in einem ein toller Roman für Zwischendurch, welcher aber durch nicht überzeugend geschriebene Charaktere viel Potential verloren hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

eine absolute Wohlfühl reihe

0

Und die Briar U-Reihe beginnt.

Ich fand dieses Buch mit am Besten auch wenn mir die ehemalige Clique abgeht aber sie sind immer noch Teil der Bücher worüber ich sehr glücklich bin. Wie bei den vorherigen ...

Und die Briar U-Reihe beginnt.

Ich fand dieses Buch mit am Besten auch wenn mir die ehemalige Clique abgeht aber sie sind immer noch Teil der Bücher worüber ich sehr glücklich bin. Wie bei den vorherigen Bänden konnte ich auch hier einfach nicht aufhören zu lesen. Ich habe innerhalb weniger Stunden an einem Stück gelesen und hatte nicht geplant dieses Buch am selben Tag zu beenden.

Der Schreibstil gefällt mir genauso wie bei allen Büchern der Autorin richtig gut. Er ist witzig und doch emotional. Es ist die Perfekte Mischung und ich verliebe mich dank ihres Schreibstils immer wieder in die Neuen Protagonisten.

Fitz ist noch einmal ein andere Charakter den ich toll finde. Er ist doch noch um einiges verschlossener als die bisherigen Protagonisten. Und Summer ist bis jetzt ich glaube mit Abstand meine Lieblingsprotagonistin. Sie ist so klug auch wenn sie etwas anderes von sich selbst denkt. Sie ist nicht oberflächlich auch wenn das viele von ihr erwarten. Ich fand sie sehr inspirierend auch wenn sie selbst oft keinen Plan hat was oder wo sie in ihrem Leben hin will.

Ich kann das Buch nur empfehlen. Es ist wirklich toll auch wenn man das Aufgrund des Covers nicht vermutet.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.09.2020

Gegensätze ziehen sich an :-)

0

Summer ist ein sehr offener Mensch und meistens gut gelaunt. Sie sagt, was ihr durch den Kopf geht, auch wenn es mal unpassend ist und steht dadurch oft im Mittelpunkt. Dass sie auch mit Unsicherheiten ...

Summer ist ein sehr offener Mensch und meistens gut gelaunt. Sie sagt, was ihr durch den Kopf geht, auch wenn es mal unpassend ist und steht dadurch oft im Mittelpunkt. Dass sie auch mit Unsicherheiten kämpft, wissen die Wenigsten.

Fitz ist einer ein nerdiger Typ. Wenn er nicht Eishockey spielt, dann designt er sein eigenes Videospiel und er steht überhaupt nicht gerne im Mittelpunkt. Deswegen ist es ihm gar nicht recht, dass er sich so von Summer angezogen fühlt. Denn mit ihr steht man automatisch im Mittelpunkt.

„Gegensätze ziehen sich an“ passt als Titel auf jeden Fall perfekt, denn Summer und Fitz sind tatsächlich wie Feuer und Wasser. Dadurch kommt es zu spannenden Wortgefechten, aber auch zu einigen Dramen und Missverständnissen.

Ich fand beide sehr sympathisch und gerade die Erklärung, warum Fitz seine Gefühle so tief in sich verschließt, fand ich wirklich schlimm, das sollte niemand durchmachen müssen.

Auch die Nebencharaktere sorgen für Spannung. Super fand ich Brenna, Summers beste Freundin. Die beiden Mädels passen super zusammen, denn auch Brenna nimmt kein Blatt vor den Mund.


Summers und Fitz Geschichte hat mir gut gefallen. Die beiden sind sehr unterschiedlich, aber gerade deswegen ergänzen sie sich gut. Das müssen sie jedoch erstmal selbst herausfinden.