Profilbild von marias_buecherchaos

marias_buecherchaos

Lesejury Profi
offline

marias_buecherchaos ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit marias_buecherchaos über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.05.2021

Kein Leben auf Sparflamme mehr

Fly & Forget
0

Eine Anziehungskraft die sich nicht leugnen lässt und doch versucht sich Noah dagegen zu wehren. Vor 3 Jahren ist er ohne eine Erklärung verschwunden und hat sein beste Freundin Olivia einfach zurückgelassen. ...

Eine Anziehungskraft die sich nicht leugnen lässt und doch versucht sich Noah dagegen zu wehren. Vor 3 Jahren ist er ohne eine Erklärung verschwunden und hat sein beste Freundin Olivia einfach zurückgelassen. Mittlerweile ist Liv Journalismus-Studentin in London und steht vor den Scherben ihrer Beziehung und ihren Job in der Redaktion ist sie auch los. Da kommt das Angebot eines WG Zimmers sehr gelegen. Doch womit Liv niemals gerecht hätte ist, dass es die WG von Noah ist. Ihrem Noah, den sie so vermisst hat, der ihr Seelenverwandter war. Doch Noah hat sich verändert und gibt den unverschämt attraktiver Aufreißer. Als Liv die Chance bekommt, sich für all den Schmerz an Noah zu rächen und ihren Job in der Redaktion zurück zubekommen, zögert sie nicht: Sie schreibt einen Artikel für die Collegezeitung, wie man einen Herzensbrecher bekehrt – und Noah ist ihr Testobjekt. Allerdings hat sie diese Rechnung ohne ihre sorgfältig verdrängten Gefühle gemacht …

Der Auftakt der Soho Reihe konnte nicht nur mit dem Setting in London überzeugen, sondern auch mit den sympathischen Charakteren und damit sind nicht nur die Hauptprotagonisten gemeint.
Das knistert zwischen Liv und Noah ist so greifbar und man konnte spüren, wie tief die Gefühle füreinander sind. Ich fand es toll die beiden zu begleiten und zu erfahren was in der Vergangenheit geschehen ist.
Die Geschichte wird dabei aus der Sicht von Noah und Liv erzählt, was einen guten Einblick in die Gefühlswelten der beiden ermöglicht. Der Schreibstil der Autorin war flüssig, gefühlvoll und sehr angenehm zu lesen. Mich hat die Geschichte so gefesselt, dass ich das Buch nur schwer aus der Hand legen konnte.
Zudem sind die ernsten Themen, die hier eine große Rolle spielen, sehr gut umgesetzt. Es ist toll zu sehen, wie Liv und Noah es schaffen, die Vergangenheit aufzuarbeiten, die Trauer hinter sich zu lassen und schließlich ein neues Kapitel aufzuschlagen.

Nun freue ich mich sehr auf die weiteren Bände der Reihe.

Fazit: eine berührende Geschichte, bei der man unbedingt wissen möchte wie es weiter geht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.05.2021

Mord oder Selbstmord?

Flashback – Was hast du damals getan?
0

Der Klappentext hat mich total angefixt, sodass ich das Buch ganz dringend lesen musst.
Während des Lesens sind immer mehr Fragen aufgetaucht, aber ganz zufrieden mit der Auflösung bin ich dann leider ...

Der Klappentext hat mich total angefixt, sodass ich das Buch ganz dringend lesen musst.
Während des Lesens sind immer mehr Fragen aufgetaucht, aber ganz zufrieden mit der Auflösung bin ich dann leider doch nicht. Aber von vorne.

In Flashback geht es um Lindsay die vor zehn Jahren ihre beste Freundin Edie auf die schrecklichste Weise verloren hat. Durch ein Unerwartetes Wiedersehen mit einer alten Freundin, fühlt Lindsay sich genötigt, die Ereignisse von damals noch einmal Revue passieren zu lassen. Es gibt viele ungeklärte Fragen, aber die Größe davon ist: war es wirklich Selbstmord?
Das Problem ist nicht nur, dass diese Ereignisse ja schon zehn Jahre zurückliegen, sondern auch, dass Lindsay selbst sich nicht mehr an alles erinnern kann. Für sie ist dieser fatale Abend wie so viele andere in dieser Zeit mit einem Blackout geendet. Mit ihrem Wissen als Faktencheckerin macht sich Lindsay daran die alte Clique von damals wieder ausfindig zu machen und zu den Ereignisse von früher zu befragen. Dabei stößt sie auf eine schreckliche Wahrheit.

Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Lindsay erzählt. Es gibt aber auch immer mal wieder Ausschnitte von den Ex Freunden von Edie. Der Schreibstil ist sehr ausführlich und es werden zum Teil Wörter erklärt wie „Hipster“, was das Ganze ziemlich in die Länge gezogen hat. Besonders in der ersten Hälfte des Buches wird versucht dem Lesenden mit in die Zeit von damals zu nehme, dass Gefühl zu übermitteln wie es den "Leidtragende" der Finanzkrise erging.
New York 2009 die jungen Studenten genießen ihre Freiheiten mit Partys, Alkohol, Drogen und Sex in den angesagten Lofts. Da verwundert es niemanden, dass Lindsay ständig Blackouts hat. Trotzdem kam für mich wenig Spannung auf und ich persönlich konnte mich schwer mit den Charakteren identifizieren. Außerdem konnte ich nicht ganz verstehen, wieso Lindsay sich jetzt, nach zehn Jahren, mit den Vermutungen die ihre Freundin Sarah schon direkt nach dem Tod von Edie äußerte Auseinandersetzt. Lindsay entwickelt eine regelrechte Obsession und kann nicht aufhören nachzubohren, auch wenn sie damit alte Wunden aufreißt und fast keine Anhaltspunkte hat.

Wirklich überzeugen konnte mich die Geschichte leider nicht, auch wenn es auf den letzten Seiten dann doch noch richtig spannend wurde.

Das Hörbuch wird von einer Sprecherin gesprochen, die versucht zu den einzelnen Charakter ihre Stimme anzupassen. Trotzdem fiel es mir besonders am Anfang sehr schwer die einzelnen Personen auseinander zu halten.

Fazit: mich hat dieser Thriller nicht wirklich vom Hocker gehauen, aber vielleicht finden ja andere Leser mehr Gefallen daran.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2021

Eine Jugendliebe die wieder zueinander findet

Sweet like you
0

Honey Springs ein kleiner Ort in Kalifornien, in dem Honig und Bienen eine große Rolle spielen..
Cassie unsere Hauptprotagonistin lebt und arbeitete eigentlich in New York, doch nachdem ihre Tante verstirbt ...

Honey Springs ein kleiner Ort in Kalifornien, in dem Honig und Bienen eine große Rolle spielen..
Cassie unsere Hauptprotagonistin lebt und arbeitete eigentlich in New York, doch nachdem ihre Tante verstirbt und Cassie schon nicht bei der Beerdigung war, reist sie nun zur Testamentseröffnung nach Honey Springs. In ihrer Jungend hat sie mit ihrer Mutter für ein paar Monate in dem kleinen Ort gelebt und sich dort auch verliebt. Als Cassie also jetzt zurück kommt, ist sie gespannt was sich verändert hat und möchte den Irrtum mit der Interimsbürgermeisterin aufklären.
Stattdessen wird sie praktisch von den Bewohnern der Stadt dazu gezwungen ihren geliebten und gut bezahlten Job bei Seite zu schieben und sich um die geerbte Farm samt Imkerei zu kümmern, das Bürgermeisterinnen Amt zu übernehmen und ihre Jugendliebe und Chef-Imker ihrer Fram Nick davon zu überzeugen, die Stadt nicht zu verlassen und das Geschäft weiter zu führen.

Das Buch ist wirklich toll aufgemacht, das dezente Cover ist hinreißend und dazu kommen die Honig Rezepte auf den Klappeninnenseiten und die süßen Bienen zum Kapitel Anfang. Da hat der Kyss Verlag ganz viel Liebe reingesteckt.

Die Geschichte ist schön für zwischendurch, hinterlässt aber keinen bleibenden Eindruck.
Das Setting der Kleinstadt Idylle steht eindeutig im Mittelpunkt und wird toll rübergebracht, ich kann den Vergleich mit „Gilmore Girls„ sehr gut verstehen. Es gibt viele einzigartige Persönlichkeiten und humorvolle Konversationen und der Schreibstil der Autorin konnte mich hier auf jeden Fall überzeugen.

Trotzdem muss ich sagen, dass mich die Geschichte leider nicht wirklich überzeugen konnte einmal Honey Springs besuchen zu wollen. Cassie wurde nicht nur oft total unfair, sondern auch wie ein kleines Kind behandelt.
Wie gesagt fährt Cassie nur nach Honey Springs um ein paar Ungereimtheiten zu klären und der Testamentseröffnungen beizuwohnen. Sie stellt ziemlich schnell klar, dass sie nicht lange bleiben will, dass interessiert aber niemandem, im Gegenteil sie wird gezwungen dort zu bleiben. Zu allem Überfluss wird sie auch noch absichtlich vor der ganzen Stadt gedemütigt und muss natürlich von einem starken Mann gerettet werden.
Ich kann es absolut nicht leiden, wenn man grundlos schlecht behandelt wird, deswegen musste ich das Buch ein paar mal beiseite legen, um den Spaß an der Geschichte nicht zu verlieren.
Außerdem wird immer wieder davon gesprochen wie schlimm es für Nick war, als Cassie gegangen ist, aber das Cassie ja nicht gerade Freiwillig weggezogen ist und dass sie sogar nach Möglichkeit gesucht hat um mit Nick in Kontakt zu bleiben interessiert natürlich wieder niemanden. Trotz allem ist es natürlich Nick, der Cassie verteidigt und ihr beisteht.
Insgesamt geht die Liebesgeschichte hier jedoch sehr langsam an, bis auf einen kurzen Kuss passiert nach über 200 Seiten nicht besonders viel zwischen den beiden.
Das Ende kam im Gegensatz dazu ziemlich schnell, etwas zu schnell für meinen Geschmack.

Jetzt bin ich gespannt auf Band 2 „Sweet at Heart“ in dem es um Nebencharaktere gehen soll, die wir hier schon kennengelernt haben. Besonders freue ich mich da auf die Katze Belle, die eine echt Verkupplerin ist und genau zu wissen scheint, wer mit wem in diesem Ort zusammengehört.

Fazit: Eine nette Geschichte für zwischendurch mit einem wunderschönen Setting.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2020

Der Fabelhafte Max Marlow und seine Söhne

Love Like Magic
0

Ein bisschen Magie kann nie schaden.

Als Beatrice den rätselhaften Magier Huxley kennenlernt ist da auch ein wenig Magie im Spiel.
Nachdem sie den falschen Wagen zerkratzt muss Bea für Huxley und seine ...

Ein bisschen Magie kann nie schaden.

Als Beatrice den rätselhaften Magier Huxley kennenlernt ist da auch ein wenig Magie im Spiel.
Nachdem sie den falschen Wagen zerkratzt muss Bea für Huxley und seine Brüder arbeiten und wird kurzerhand die Assistentin der Fabelhaften Marlow Boys.
Das sonnige Gemüt von Bea macht Huxleys Leben nach und nach besser und die nahezu magische Anziehungskraft zwischen den beiden könnte noch zu einigen Problemen führen.

Beatrice ist eine tolle Protagonistin. Sie ist bunt, lebendig und immer optimistisch, während Huxley als ältester Bruder alle Sorgen der Welt auf seinen Schultern zu tragen scheint. Doch Beas Art bringt Hux dazu, viel öfter zu lachen, wieder Spaß in sein Leben zu lassen und nicht an seinen Schuldgefühlen, wegen dem Tod des Vaters zu ersticken.

Auch Huxleys beiden Brüder Fox und Alex sind bezaubernd und brachten mich immer zum Schmunzeln. Es ist schön zu sehen, wie die drei rumalbern, zusammenhalten und wie sie versuchen, das alte Zaubertheater ihres Vaters am Laufen zu halten. Ich finde hier ist eindeutige noch Platz für mehr Geschichten, mich würde vor allem die zwei verschwunden Brüder total interessieren, na mal sehen, ob da noch was kommt.

Das zauberhafte Setting New Orleans ist so toll beschrieben, dass man am liebsten selbst durch die Straßen ziehen würde.

Der Schreibstil war für mich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig.
Die Geschichte wird nämlich nicht nur aus der Sicht von Bea und Hux erzählt, sondern eher in der 3. Person was für mich doch etwas ungewöhnlich war.
Durch den Wechsel der Perspektive kann der Leser jedoch die beide näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren.
Allgemein ist der Erzählstil sehr bildhaft.

Im letzten Drittel nimmt die Story nochmal richtig Fahrt auf. Es wird spannungsreich, überraschend und am Ende bleibe ich zufrieden zurück.

Fazit: Eine schöne und magische Geschichte für zwischendurch.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Was macht dein Herz? Es schlägt noch!

Wie die Stille vor dem Fall. Zweites Buch
0

Der zweite Teil beginnt direkt dort, wo der erste aufgehört hat. Es sind also keine zwei unabhängige Bücher sondern gehören eindeutig zusammen, wie Shay und Landon.

Teil Eins von „Die Stille vor dem Fall“ ...

Der zweite Teil beginnt direkt dort, wo der erste aufgehört hat. Es sind also keine zwei unabhängige Bücher sondern gehören eindeutig zusammen, wie Shay und Landon.

Teil Eins von „Die Stille vor dem Fall“ hat mich eiskalt erwischt, ich bin mit recht niedrigen Erwartungen an das Buch herangegangen, zumal es mein erstes Buch der Autorin gewesen ist.

Als ich dann gelesene habe, dass es einen zweiten Teil zu Shay und Landon’s Geschichte gibt, habe ich mich gefragt, ob das wirklich nötig ist und ihre Geschichte wirklich zwei Teile braucht. Denn an sich könnte man mit dem Ende aus Teil eins leben, aber Teil zwei nimmt uns mit in die Zukunft, wir werden mit den Protagonisten erwachsen und wir wollen natürlich auch ein Happy End für die beiden.

Es ist definitiv von Vorteil, wenn man „Die Stille vor dem Sturm“ bereits gelesen hat, denn in Band zwei von „Die Stille vor dem Fall“ tauchen Figuren auf, die man so nicht genauer kennenlernt und einige Zusammenhänge sind dadurch schwer zu verstehen.

Der Schreibstil von Brittainy C. Cherry ist sehr schön und flüssig zu lesen.
Wie ich schon sagte, werden wir mit Shay und Landon erwachsen, die Geschichte wird also wieder aus beiden Perspektiven erzählt und enthält dieses Mal einige Zeitsprünge.
Da ich beide Teile direkt hintereinander gelesen habe, fiel es mir sehr leicht, wieder in die Geschichte einzutauchen. Obwohl auch dieser Teil wieder sehr gefühlvoll war, muss ich sagen, dass mir der erste Teil besser gefallen hat.
Beim ersten Teil habe ich oft mit den Tränen gekämpft und er hat mich einfach total gefangen genommen. Band zwei kommt leider trotz vieler lustiger und schöner Momente emotional nicht mithalten.

Ich bin froh zu wissen wie es mit den beiden weiter ging und fand den Teil insgesamt für die Geschichte wichtig, trotzdem konnte er mich nicht voll mitnehmen.

Fazit: Teil 2 gehört definitiv zu Shay & Landon‘s Geschichte dazu, auch wenn dieser Teil etwas vorhersehbarer ist, sollte man ihn gelesen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere