Profilbild von marieluise

marieluise

aktives Lesejury-Mitglied
offline

marieluise ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit marieluise über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.09.2021

Eine Liebe aus alten Zeiten

Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken
1

Es ist vorbei. Ich hab das Buch durchgelesen. Ich fand es unglaublich schön und das Setting war toll. Die Geschichte "Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken" hat mich umgehauen. Ich hab nie geahnt, ...

Es ist vorbei. Ich hab das Buch durchgelesen. Ich fand es unglaublich schön und das Setting war toll. Die Geschichte "Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken" hat mich umgehauen. Ich hab nie geahnt, wie schlimm einige/alle Frauen behandelt wurden von einigen Männer. Ich hab richtig gemerkt, wie sie von einigen Männern der Gesellschaft als Objekt gesehen wurden. Aber dann kommt Tristan um die Ecke und am Anfang war ich ziemlich genervt von ihm und seiner Art, aber je mehr ich hinter seiner Fassade gucken konnte, desto mehr mochte ich ihn. Am Ende hab ich ihn geliebt. Er hat echt viel für Lucie aufgegeben, um sie zu schützen, was zeigt, dass er ein großes Herz mit einem guten Charakter hat. Lucie ganz anders als die anderen 'Damen der Gesellschaft', sie kämpft um ihre Ansichten und das nicht nur für sich, sondern für alle Frauen, sie spiegelt für mich eine selbstlose Frau wieder, die sich um andere kümmert. Den Schreibstil am sich fand ich sehr schön, er ähnelt dem anderer Autoren, die auch Bücher aus dieser Zeit schreiben. Aber ich muss sagen, dass sich manchmal die Handlung gezogen hat, zumindest hatte ich es so im Gefühl. Sonst hab ich das Buch geliebt und auch die Gedichte von Tristan fand ich toll. Es war alles so realistisch dargestellt, ich hab es so empfunden, als wäre alles so passiert. Auch die Nebenpersonen, hab ich lieb gewonnen und ich freue mich schon die Geschichten der anderen Rebellinnen zu lesen.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 06.06.2021

Zwischen Glaube und Liebe

Beyond the Sea
1

Das Buch „Beyond the sea“ von L.H. Cosway ist ein toller, mystischer, spannender und dramatischer NA-Roman. Ich hab die Protagonisten geliebt und Noah ist schon ziemlich sexy. ;)

Aber hier erst mal der ...

Das Buch „Beyond the sea“ von L.H. Cosway ist ein toller, mystischer, spannender und dramatischer NA-Roman. Ich hab die Protagonisten geliebt und Noah ist schon ziemlich sexy. ;)

Aber hier erst mal der Inhalt:
Ich war auf alles vorbereitet - nur nicht auf dich
Seit dem Tod ihres Vaters will die 18-jährige Estella nur ihren Schulabschluss machen und Irland endlich den Rücken kehren. Doch ihre Pläne werden durchkreuzt, als der geheimnisvolle Noah auftaucht. Er ist nicht nur ganz anders als alle Jungen, denen Estella bisher begegnet ist, er gibt ihr das erste Mal seit langer Zeit das Gefühl, nicht ganz alleine auf dieser Welt zu sein. Estella verliebt sich jeden Tag ein kleines bisschen mehr in ihn, doch Noah ist nicht ohne Grund im Ort. Er hat ein Geheimnis, das alles zwischen ihnen zerstören könnte …

Der Schreibstil ist total flüssig und auch leicht zu verstehen. Es gibt keine komplizierten Sätze, wodurch der Leser sehr leicht in die Geschichte reinkommt. Es kommt auch richtig die Atmosphäre des mystischen rüber und man fühlt sich in einer Welt voller Geheimnisse und Intrigen (von denen das Buch viele hat). Das Cover passt wirklich hervorragend zum Buch und es spiegelt auch einige Szenen aus dem Buch so ein bisschen wieder. Dasselbe gilt für den Titel, auch er taucht hin und wieder in Gedanken und Gesprächen auf.

Ich kam gleich in die Geschichte rein und ich fand es von Anfang an richtig gut. Am Anfang habe ich mich nur gefragt, wann endlich was passiert, weil ich schon gemerkt habe, dass Noah etwas verheimlicht und auch etwas vor hat. Ich war auch froh, dass von Anfang an, da keine familiäre Verbindung zwischen Noah und Estella war, so wie eine Onkel-Nichte Verbindung, weil ich das ein bisschen komisch gefunden hätte. Als man in die Mitte des Buches kam, hat sich so langsam
gezeigt in welche Richtung das Buch geht und ich konnte mir auch vorstellen, wie schlimm Noahs Kindheit war. Aber das Ende war komplett unerwartet für mich. Ich hätte das niemals so erwartet, obwohl ich mir das schon ein bisschen gedacht, aber glauben wollte ich das trotzdem nicht. Auch das der christliche Glaube eine so große Rolle spielt, hätte ich auch nicht erwartet, aber das wird dem Leser schon am Anfang des Buches klar. Schlimm ist das aber trotzdem nicht, es hat sich nicht komisch angefühlt und es war auch nicht zu viel, selbst wenn man nicht religiös ist.

Die Charaktere mochte ich richtig gerne. Sie waren alle so facettenreich und haben sich weiter entwickelt. Zudem waren sie nicht so, wie sie auf dem ersten Blick scheinen, sondern hinter ihre Maske steckt so viel mehr, was der Leser am Anfang gar nicht sieht.

Estella erscheint auf dem ersten Blick ziemlich schüchtern, aber sie kann auch ihre Meinung sagen und steht auch zu ihr. Sie versteckt sich nicht, sondern steht zu ihrem Glauben. Sie ist ein unglaublich liebevoller, verständnisvoller, hilfsbereiter und selbstloser Mensch. Durch ihren Glauben, denkt sie manchmal die richtige Entscheidung zu treffen, aber für sie selbst ist es nicht die richtige Entscheidung. Noah hilft ihr in diesem Punkt, mehr zu hinterfragen und nicht immer nur auf ihren Glauben zu hören, sondern auch sich selber. Ich konnte auch eine ganz bestimmte Handlung von ihr nicht nachvollziehen (die kann ich hier nicht nennen, weil das ein riesiger Spoiler wäre), aber am Ende tut sie es ja nicht, worüber ich echt froh war.

Noah ist so der typische Badboy mit der schwarzen Lederjacke und dem Motorrad. Aber im Verlauf der Geschichte, merkt man wie wenig dieses Image auf ihn zutrifft. Er trägt so viel mit sich herum und hinter Fassade des angeblichen Badboys verbirgt sich noch der sensible Junge von früher, der gebrochen ist. Estella schafft es hinter seine Fassade zu schauen und hilft ihm aus der Dunkelheit zu finden und er schafft es auch durch sie sich selbst wieder zu lieben. Und es durchaus Gutes auf der Welt und das sie auch Gutes für bereithält.

Das Buch ist wirklich großartig und bringt frischem Wind in die NA-Welt. Die Beziehung von Noah und Estella ist so schön ausgeglichen und absolut herzerwärmend. Ich empfehle euch das Buch wirklich von Herzen, aber es werden auch sehr sensible Themen angesprochen, bei dem ich auch weinen musste, weil wirklich niemand durch so etwas durchgehen sollte.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 25.04.2021

Ein K-Drama zum Verlieben

Back To Us
0

Inhalt:
Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben - bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. ...

Inhalt:
Als Kinder haben sich Aaron und Fleur geschworen, einander ewig zu lieben - bis ihnen das Leben einen grausamen Strich durch die Rechnung machte und sie von einem Tag auf den anderen trennte. Nun, sechzehn Jahre später, stehen sie sich erneut gegenüber - und Fleur erkennt den Jungen, der ihr an seinem achten Geburtstag ihren ersten Kuss gab, nicht wieder. Aaron ist kühl und abweisend, in seinem Leben zählt nichts anderes als sein Job. Für Fleur, die jegliches Vertrauen in sich selbst und ihre Fähigkeiten als Autorin verloren hat, fühlt es sich an, als hätten sie die Rollen getauscht. Und doch stürmen die Gefühle von damals augenblicklich wieder auf sie ein. Nur dass Aaron sich an keines der Versprechen, die sie sich einst gegeben haben, zu erinnern scheint ..

Meinung:

"Du könntest mein Herz in tausend kleine Stücke zerbrechen. Ich würde sie immer wieder aufheben und in deine Hände legen."

„Back to us“ war nicht mein erstes Buch von Morgane Moncomble und auch dieses mal hab ich es geliebt. Allerdings war es mein erstes K-Drama und obwohl ich nicht der größte Fan von K-Dramen bin, hat es dem Buch nicht geschadet, es ist wirklich für jeden geeignet. Ihr Schreibstil war toll. Es war so leicht und flüssig zu lesen und bei den Rückblenden hab ich mich auch immer zurückversetzt gefühlt. Es hat das Kind in mir wieder hervorgeholt. Zudem wurde ein Thema angesprochen, was ich so aus Bücher nicht kannte, aber es sehr gut fand, dass es angesprochen wurde

Fleur als Protagonistin fand ich toll und sie war mir auch sehr sympathisch. Es tat mir so leid, als ich gelesen hab, wie sie als Kind war und wie sie sich verändert hat. Somit hab ich mich jedes mal sehr gefreut wenn sie mehr Selbstbewusstsein entwickelt hat. Auch das mit ihren Dads fand ich traurig, ich will gar nicht wissen, was ihr noch so durch die Gedanken gegangen ist ( am ende würde ich sie trotzdem lesen wollen ;) ).

Aaron war mir am Anfang nicht so sympathisch, aber auch das hat sich gelegt, als ich mehr über ihn erfahren habe. Ich fand es auch total süß, dass er Fleurs Webtoon heimlich gelesen hat und die Szenen in Köln… Einfach ein Traum.

Auch die Dana, Eleanor und Nicolas war ich super sympathisch. Ich fand es toll, dass die beiden so gute und herzliche Freunde haben. Der Humor von Nicolas war einfach super und wenn wir mal ehrlich sind… ACHTUNG Spoiler!!!

Als ob er wirklich so plötzlich krank wurde, als sie zu dritt zur Comic Con fahren wollten…

Alles in allem war es eine schöne Liebesgeschichte, obwohl mir das Drama am Ende etwas zu schnell und zu viel war. Sonst war wirklich nichts dramatisches und dann auf einmal kam es und das machte es auch ein bisschen unrealistisch für mich. ABER!! So hab ich es empfunden und viele mögen sowas, also sollte sich niemand davon abgeschreckt fühlen. Es ist ein tolles Buch mit wunderbaren Protagonisten und einer einzigartigen Liebesgeschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 09.02.2021

Ein Prinz rettet seine Prinzessin

Between Your Words
1

Inhalt (Klappentext):

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für ...

Inhalt (Klappentext):

Reichen fünf Minuten, um sich zu verlieben?

Thea leidet unter einer dramatischen Form der Amnesie. Sie hat fünf Minuten, bevor ihr Kurzzeitgedächtnis wieder gelöscht wird. Für alle außer Jim Whelan ist sie ein hoffnungsloser Fall. Allein Jim erkennt, dass ihre seltsamen Kunstwerke aus Wortketten ein Hilferuf sind. Trotz aller Widrigkeiten entsteht zwischen ihm und Thea eine tiefe Verbindung. Als sich eine neue riskante Behandlungsmöglichkeit auftut, könnte dies eine Chance für ihre scheinbar unmögliche Liebe sein - oder aber ihr Ende bedeuten ...

Meine Meinung:

WOW…
Ich glaube dieses Wort beschreibt meine Gefühle ganz gut. Emma Scott hat ein Meisterwerk erschaffen, ich bin einfach sprachlos. Dieses Buch hat mich zutiefst berührt und es zeigt, dass man niemals aufgegeben darf, egal wie schlecht die Chancen stehen. Man muss für sich und seine Gefühle einstehen und man darf sich von niemanden unterkriegen lassen.

Ich liebe das Cover. Es ist schlicht und einfach, aber für mich stellt es eine Art Schleife oder ein Rad dar, welches sich ständig dreht und in dem sich Thea gefangen ist, da sie alle 5 min ihr Gedächtnis verliert. Auch der Titel passt perfekt dazu.
Der Schreibstil ist sehr locker und flüssig, aber auch emotional und tiefgründig. Ich finde ihn auch ein bisschen poetisch und er lässt einen mit wackeligen Knien zurück.

Das Buch ist aus beiden Sichten geschrieben, was ich sehr schön finde, weil man auch gut Thea verstehen konnte, als sie noch die Amnesie hatte. Zudem ist das Buch in drei Teile geteilt und ich mochte am liebsten den dritten Teil, da sie beide endlich sie selbst sein konnten und nicht mehr im Blue-Ridge Sanatorium waren.

Ich muss sagen, dass ich Jim sogar lieber mochte als Thea. Er war so warmherzig, lieb und er war immer da – für jeden. Er ist auch der einzige gewesen, der an Thea geglaubt hat und er hat sie nicht eingeschränkt in ihrem Handeln, auch wenn er sie kritisiert hat, für manche Sachen, stand er doch immer hinter ihr und hat sie respektiert. Er hat auch eine sehr starke Persönlichkeit und hat sich nie von Delia unterdrücken lassen. Er hat auf sein Bauchgefühl gehört, womit er Thea auch beschützt hat, denn sonst wären noch noch schlimmere Dinge ihr zugestoßen. Dadurch, dass er erkannt hat, was die Wortketten auf Theas Zeichnungen zu bedeuten haben, wurde sie für eine Studie zugelassen, die eine Behandlung für Amnesie testet.

Ich mochte auch Thea, sie ist eine liebevolle und aufopferungsvolle Frau, die einen großen zur Unabhängigkeit spürt. Ich konnte manchmal Theas Handlungen nicht nachvollziehen, weil sie sich ernsthaft in Gefahr gebracht hat, aber ich kann auch nicht verstehen wie es ist in seinem eigenen Körper gefangen zu sein – niemand kann das so richtig. Daher kann ich sie auch irgendwo verstehen.

Aber Delia war mir total unsympatisch. Sie kann die Kontrolle einfach nicht abgeben und denkt, dass sie die einzige ist, die über Theas Leben bestimmen darf. In ihrem Augen ist selbst Thea nicht dazu in der Lage über sich zu bestimmen. Natürlich war es für sie auch nicht einfach und ich verstehe, dass sie Angst um Thea hat, aber das gibt ihr nicht das Recht so fies zu Jim zu sein.

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der mal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen möchte. Sie berührt einen, hat auch spannende Momente, aber vorallem ist sie emotional und einfach großartig. „Between Your Words“ zeigt einem, warum das Leben so lebenswert ist und das man alles erreichen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Cover
Veröffentlicht am 02.01.2021

Liebe vergeht nicht

Wie die Ruhe vor dem Sturm
0

n der Geschichte "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittany C. Cherry aus dem Jahr 2020 geht es um Eleanor, die bei einer Party den gutaussehenden Greyson trifft. Aus einem kurzen Treffen entsteht eine ...

n der Geschichte "Wie die Ruhe vor dem Sturm" von Brittany C. Cherry aus dem Jahr 2020 geht es um Eleanor, die bei einer Party den gutaussehenden Greyson trifft. Aus einem kurzen Treffen entsteht eine wunderbare Freundschaft und auch Liebe. Als Eleanors Mutter starb, haben sie sich aus den Augen verloren. Als Greyson nach ein paar Jahren eine Nanny suchte, steht zufällig Eleanor vor ihm und bekommt den Job. Das Buch hat mich überwältigt, mein Herz zerrissen und langsam wieder zusammengesetzt. Es war mein erstes Buch von ihr und ich liebe sie jetzt schon. Die Geschichte hat mich total in ihren Bann gezogen und es fühlt sich total real an. Bei dieser Geschichte muss man einfach anfangen zu weinen, wegen der bewegenden Geschichte von Eleanor und der tragischen Vergangenheit von Greyson. Das Buch ist in zwei Teilen geteilt, was ich nicht schlecht finde, weil man deren Gefühle besser verstehen könnte. Eleanor ist ein wunderbarer Mensch, den man lieben muss. Sie gibt niemanden auf, egal wie sehr sie verletzt wurde und sie denkt immer erst an andere, was sie total sympathisch macht. Greyson war am Anfang ein totaler Dreamboy, aber im zweiten Teil war er mir so unsympathisch, weil er Menschen schlecht gemacht hat, nur weil es ihm selber schlecht ging. Im Laufe des zweiten Teils sah man seine weiche Seite und er wurde mir immer sympathischer. Er hat vor allem sein Herz wieder geöffnet, was er nicht bereut hat, denn Eleanor hat es im Sturm erobert und wird es niemals wieder loslassen. Das Buch zieht durch seinen Herzschmerz, Schicksalsschlägen und süßen Momente den Leser immer weiter in den Bann. Das Buch muss man einfach lieben und ist für alle etwas, die Bücher lieben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere