Profilbild von mellidiezahnfee

mellidiezahnfee

Lesejury Star
offline

mellidiezahnfee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mellidiezahnfee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.05.2021

Wisting hat Urlaub :)

Wisting und der See des Vergessens
0

Dieser norwegische Krimi kommt sehr ruhig daher, aber dennoch mit einer gewissen Eleganz. Für mich war William Wisting in diesem Buch ein absolutes Highlight. Ein Ermittler, Witwer mit Tochter und Enkelkind, ...

Dieser norwegische Krimi kommt sehr ruhig daher, aber dennoch mit einer gewissen Eleganz. Für mich war William Wisting in diesem Buch ein absolutes Highlight. Ein Ermittler, Witwer mit Tochter und Enkelkind, kommt geradezu spießig daher. Behäbig, ein Dinosaurier der Ermittlungsarbeit. Dies ist aber keineswegs langweilig, sondern so befreiend, da ich mich als Leser absolut auf Wisting verlassen konnte. Das macht ihn als Protagonisten sehr sympathisch.
In diesem Buch hat er manchmal einen Wissensvorsprung und dadurch zersplittert die Ermittlung in viele Einzelstränge, die der Autor aber zum Ende hin souverän auflöst.
Viele Rückblenden machen Wistings Gedankengänge den Mord betreffend lebendig und spannungsreich und die Verdächtigen sind geschickt im Setting platziert.
Die Auflösung fand ich gut und spannend und der Schreibstil ist genauso behäbig und ruhig wie Wisting selber. Mir hat es imponiert wie der Autor es schafft die perfekte Balance zu halten aus Einblicken in Wistings Leben und die Ermittlungen an sich. Auch die Nebenprotagonisten fügen sich gut in das Bild und treiben die Handlung voran. Hier spielt der Autor mit einigen Stereotypen, was die Spannung noch zusätzlich fördert.
Einziger Kritikpunkt ( der natürlich kein echter ist..) , ich habe oft Probleme in der räumlichen Vorstellung der norwegischen Handlungsorte und die Straßennamen vergesse ich schneller als ich sie lesen kann. Zu fremd ist mir diese Sprache.

Fazit: Eine Leseempfehlung für alle, die skandinavische Krimis lieben. Der Autor hat besonnene Ermittler ermitteln lassen und zeitgleich die Schönheit des Lebens in all ihren Facetten beschrieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.05.2021

Ich fand es genial

Eine perfekte Ehe
0

Eins der intelligentesten Bücher des Jahres.
Ich habe jede einzelne Seite geliebt, und das ist sehr selten bei mir. Lizzie bekommt einen Anruf ihres alten Studienfreundes. Er sitzt im Gefängnis und bittet ...

Eins der intelligentesten Bücher des Jahres.
Ich habe jede einzelne Seite geliebt, und das ist sehr selten bei mir. Lizzie bekommt einen Anruf ihres alten Studienfreundes. Er sitzt im Gefängnis und bittet Lizzie ihn zu verteidigen.
Was nun folgt, ist eine unglaubliche Schnitzeljagd mit sehr vielen Wendungen und intelligent überlegten Interna.
Was oberflächlich perfekt scheint, ist im Inneren zerbrochen. Wer ist wirklich reich und wer gibt sich nur den Anschein . Große Abgründe tun sich auf im Leben aller Protagonisten. Davon ist auch Lizzie nicht ausgenommen, befindet sie sich doch momentan in einer schwierigen Phase ihrer Ehe. Von wegen perfekt. In diesem Buch ist kein einziger Protagonist perfekt, geschweige denn er ist, was andere Menschen in ihm sehen (sollen/ dürfen). So viele Facetten werden hier eingeflochten, dass mir als Leser beinahe schwindlig wurde von den Möglichkeiten. Jeder ist tatverdächtig und die Beweisführung schwierig, gibt doch niemand freiwillig seine Imperfektion preis.
Alles ist Schein... und was ist Sein ?.
Verlorene Seelen übertünchen die Leere mit blindem Aktionismus, Lügen und Falschaussagen. Alle spielen das Spiel mit, um ihre eigenen Vorteile zu sichern und ihren Lebensstandard nicht zu verlieren bzw. zu verraten. Gut fand ich auch , dass die Autorin die Kinder nicht involviert hat, indem sie sie in einem Ferienlager hat sein lassen. So ist eine wunderbare Trennung entstanden, die zwar Familienverhältnisse aufgreift die Kinder aber unschuldig eine gute Zeit haben lässt. Alle Erwachsenen durchleben schwere Zeiten auf die eine oder andere Art und Weise. Sei es durch die Fehler Anderer oder das eigene Unvermögen. Außerdem kommen recht viele Charakterstudien zum Einsatz. Man erkennt den Narzissten wieder , ebenso den ideologischen Verlierer. Menschen die kämpfen müssen , oder in ihrer Vergangenheit sehr viel Leid erfahren mussten.

Man erfährt als Leser alles immer nur häppchenweise und aus verschiedenen Perspektiven. Diese sind zeitlich gestaffelt, es ist aber immer absolut deutlich wessen Perspektive man in welchem Zeitabschnitt gerade liest. Der Schreibstil ist flüssig und führt den Leser über eine Reihe von Umwegen zu einem unerwarteten Ziel.

Das Buch hat keinerlei Highlights in Form von Action, hier lebt die Spannung alleine durch die Charakterisierung der Protagonisten. Manchmal ist es einen Hauch zu juristisch, allerdings geben diese Beschreibungen einige Ruhepausen für den Leser.
Fazit: Eine glasklare Leseempfehlung im Genre Psychothriller.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

abwechslungsreich

Machs mir jetzt und hier | Erotische Geschichten
0

Hier findet sich eine Sammlung von 17 erotischen Kurzgeschichten unterschiedlicher Autoren. Die Konstellationen sind sehr unterschiedlich und die Begebenheiten auch. Von Supermarkt bis Kneipe ist alles ...

Hier findet sich eine Sammlung von 17 erotischen Kurzgeschichten unterschiedlicher Autoren. Die Konstellationen sind sehr unterschiedlich und die Begebenheiten auch. Von Supermarkt bis Kneipe ist alles dabei. Meistens sind es spontane Begegnungen die zu mehr führen, nur einige Protagonisten kennen sich schon vorher. Allerdings hat dies auch seinen ganz eigenen Reiz. Keine Geschichte ist ein Ausreißer zum Schlechten , alle sind dem Genre entsprechend gut. Natürlich trifft nicht jede zu 100 % meinen Geschmack, aber durch die hier gebotene Vielfalt kommt man trotzdem auf seine Kosten. Zum in einem Rutsch durchlesen finde ich solche Anthologien immer ein wenig too much, aber in kleinen Häppchen genossen ist dieses Buch absolut perfekt, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen, oder um sich Appetit zu holen. Es gibt keine vulgären Ausdrücke und das finde ich super. Einige Geschichten sind ein wenig zu kurz aber insgesamt ist das Buch ganz wunderbar gelungen und eine Leseempfehlung in diesem Genre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.04.2021

Stilsicher

Anne - Ich weiß, was ich will | Erotischer Roman
0

Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung, auch gerne für Leser, die in dieses Genre hineinschnuppern möchten.
Anne und Lina sind beste Freundinnen und nach einer großen Enttäuschung lernt Anne Tom ...

Dieses Buch ist eine absolute Leseempfehlung, auch gerne für Leser, die in dieses Genre hineinschnuppern möchten.
Anne und Lina sind beste Freundinnen und nach einer großen Enttäuschung lernt Anne Tom kennen. Mit ihm erlebt sie Sicherheit und beide beschließen ihren Horizont ein wenig zu erweitern, wobei Lina ebenfalls Hilfestellung leistet.

Nichts an diesem Buch ist obszön, anrüchig oder vulgär. Es lässt sich sehr gut wie ein Roman lesen, da die Geschichte in sich abgeschlossen ist. Es geht um Vertrauen, Neugier und gemeinsame Erlebnisse in einer Beziehung. ( Wow, eine Rezension in diesem Genre mit Inhaltsinterpretation :), das lässt tief blicken, hier bekommt der Leser tatsächlich etwas geboten. Eine runde Geschichte mit netten Charakteren, die jetzt nicht bis ins letzte Detail ausgearbeitet sind, aber wenn ich Bücher in diesem Genre lese, möchte ich über andere eher pikante Details lesen. Und da wurde mir einiges geboten. Mehrere Spielarten, sehr stilsicher beschrieben, niemals ins vulgäre abgleitend und ansprechend. Ein Buch so richtig zum Genießen und träumen. Und deshalb sehr empfehlenswert.
Volle Punktzahl.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.04.2021

rundum gelungen

Verfehlt
0

Dieser Band hat mir wesentlich besser gefallen als" Vermisst". Hatte ich im ersten Teil noch ein wenig Mühe mit den meisten Figuren warmzuwerden konnte ich mich hier direkt in die Geschichte fallen lassen. ...

Dieser Band hat mir wesentlich besser gefallen als" Vermisst". Hatte ich im ersten Teil noch ein wenig Mühe mit den meisten Figuren warmzuwerden konnte ich mich hier direkt in die Geschichte fallen lassen. Klaudia Wagner hat für mich einiges an Charme gewonnen und die zwischendurch immer wieder aufflammenden menschlichen Gefühle Regungen und Zuneigungen machen sie sympathisch und zeugen davon , dass auch sie mittlerweile angekommen ist in ihrem neuen Leben.
Alle Nebenfiguren der Polizei fand ich sehr gut und stimmig , ein tolles Zusammenspiel und trotz einiger persönlicher Differenzen stellen alle die Ermittlungen vor das Persönliche. Das Spreewaldflair ist super eingefangen und obwohl ich noch nie dort war kann ich mich als Dorfkind gut in ein solch ruhiges Leben hineinversetzen wo jeder jeden schon immer kennt. Das macht hier den großen Reiz des Buches aus. Verdächtige, die man im jahrelangen Zusammenleben niemals als verdächtig erachtet hätte... Toll umgesetzt. Auch ein wenig Klischee ist zu finden in Form der Schausteller, was aber perfekt mit der kollektiven Denkweise einer Kleinstadt einhergeht.
Fazit: rundum gelungen, ein toller Regionalkrimi!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere