Profilbild von mienchen112

mienchen112

aktives Lesejury-Mitglied
offline

mienchen112 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mienchen112 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.01.2018

Sehr guter und spannender Abschluss

Bourbon Lies
2 0

Wow. Zuerst muss ich sagen, dass ich auch im dritten und letzten Teil um die Bourbon Jungs nicht enttäuscht wurde.

Ich mochte u. a. Lane und Lizzie, Miss Aurora und besonders Samuel. T. schon aus dem ...

Wow. Zuerst muss ich sagen, dass ich auch im dritten und letzten Teil um die Bourbon Jungs nicht enttäuscht wurde.

Ich mochte u. a. Lane und Lizzie, Miss Aurora und besonders Samuel. T. schon aus dem ersten Band. Einige Charaktere in diesem Teil durchlaufen endlich(!!!) einen ich würde sagen, Sinneswandel bzw. eine charakterliche Weiterentwicklung, denn Gin mochte ich am Ende sogar ganz gerne, währen sie sich in Teil 1 noch gar nicht mit Ruhm bekleckert hat. Auf die Entwicklung der anderen Charaktere möchte ich jedoch nicht eingehen, da ich der Meinung bin dem Verlauf der Story zu viel vorweg zu nehmen. Zumal ich Spoiler nicht so toll finde. :D

Die Geschichte beginnt genau dort, wo der Vorgänger geendet hat und die Frage um den Täter ist nach wie vor ein Rätsel. Denn irgendwie scheint jeder in dem Haus mind. ein Motiv zu haben. Ich konnte mir in Band 2 schon nicht vorstellen, dass es Edward war, so wie er behauptet, der William getötet hat. Deshalb war ich beim Lesen auch hier wieder sehr kritisch was den Täter angeht.
Eine weitere Frage ist natürlich, ob Lane es, mit Unterstützung, schafft das Familienunternehmen zu retten und die finanzielle Katastrophe noch in irgendeiner Form abwenden bzw. mit so geringem Schaden wie möglich lösen zu können. Wo ist das Geld denn hin?


Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal genial. Die Spannung ist jederzeit greifbar und der Leser bekommt zwischendrin alles, was ein gutes Buch ausmacht: Gefühl, Witz, Thrill, Tragik und besonders unvorhergesehene Wendungen. :)

Die Geschichte besticht nicht nur mit seinem Handlungsverlauf. Für mich sind es zu gleichen Teilen auch die Charaktere. Denn diese machen die Story erst richtig lebendig.

Ich kann diese Reihe wirklich nur empfehlen!

Veröffentlicht am 15.01.2018

eine Welt aus schwarz und weiß?

Hearts of Blue - Gefangen von dir
0 0

Das Cover finde ich ja richtig gut, zumal es auch zu Lee passt und man erkennt sofort, dass es zur Hearts-Reihe gehört. Auch der Zusatz "Gefangen von dir" trifft meines Erachtens genau zu. Denn unsere ...

Das Cover finde ich ja richtig gut, zumal es auch zu Lee passt und man erkennt sofort, dass es zur Hearts-Reihe gehört. Auch der Zusatz "Gefangen von dir" trifft meines Erachtens genau zu. Denn unsere liebe Karla ist zufälligerweise auch noch Polizistin.
Lee und Karla sind von dem, was man nach außen hin erkennen kann, so verschieden, dass einem gar nicht auffällt wie ähnlich sie sich doch sind. Lee ist ein Dieb und normalerweise wird nicht nach dem "Warum" gefragt. Man geht einfach davon aus, dass es niedere Gründe sind, wieso er auf die schiefe Bahn geriet. Und bei Karla ist es ähnlich. Sie wurde Polizistin und auch ihr Vater ist Polizist. Keiner hinterfragt warum sie sich für diesen Beruf entschieden hat. Zumal ihr Vater nicht unbedingt beliebt ist, weder bei ihr noch bei seinen Kollegen.
Immer wenn die beiden aufeinander treffen ist sofort ein Prickeln und Knistern zwischen ihnen, dass Karla versucht zu ignorieren. Während Lee im Gegensatz dazu, dem Drang Karla nahe zu sein, sofort nachgeben möchte, obwohl er es vielleicht gar nicht sollte. Denn wie können ein Dieb und eine Polizistin denn überhaupt zusammenpassen oder sogar zusammen sein? Er weiß selbst nicht wieso genau dieses Mädchen ihn so fasziniert, denn diese Kombi verheißt Ärger. Zumal Lees Brüder auch nicht ganz unschuldig zu sein scheinen.
Doch es ist sowohl für Karla als auch für Lee verdammt schwer ihre Gefühlen zu verdrängen und sich selbst zu belügen. Auch wenn ihre Zuneigung füreinander für echt explosive Zusammenstöße sorgen. Besonders im "geschäftlichen" Bereich und so ganz unverletzt kommt keiner aus dieser Geschichte raus. Doch lest selbst!

Lees Familie mag ich sehr, sehr gern. Auch wenn die Brüder zuerst einen recht reservierten und misstrauischen Eindruck machen, aber das ist aufgrund von Karlas Beruf auch nicht zu verdenken. Es bedeutet ja nur, dass sie sich gegenseitig beschützen. Lee wirkt in dem ganzen Trubel irgendwie eher wie ein sorgender Familienvater als ein ausgeklügelter Verbrecher, der es faustdick hinter den Ohren hat. Ihn kann man nur lieben. Erst recht, wenn man erfährt, wieso er in dieses Geschäft einsteigen musste.
Und Karla? Hach ja, sie hat auch so ihre Päckchen mit sich herumzuschleppen. Daher verstehe ich, dass sie immer versucht im Rahmen des Gesetzes Gutes zu tun. Nur kann das Gesetz den Guten nicht immer helfen. Es gibt eben nicht nur schwarz oder weiß sondern ganz viele Grauzonen, mit denen man sich beschäftigen muss. Sie ist auf ihre Art super liebenswert und es ist klar, dass sie sich in einer Männerdomäne behaupten muss. Daher ist ihr Zwiespalt zwischen der Liebe und ihrem Beruf so gut nachvollziehbar.
Bevor ich sie vergesse: Alexis. Sie ist Karlas beste Freundin und wohnt auch mit ihr zusammen. Sie ist die Hauptprotagonistin aus dem 3. Teil der Hearts-Reihe. Daher kann ich nicht viel mehr zu ihr schreiben, da ich diesen Teil unbedingt noch lesen muss. Ich bin gespannt, ob nicht nochmal ein Teil mit ihr erscheint, da King weg ist und sie jetzt mit ihrem Baby "allein" da steht. Denn ich würde gern wissen wieso er auf einmal weg ist und ob er wusste, dass sie schwanger war als er abgehauen ist.

Alles in allem besticht das Buch durch seinen lockeren und leichten Schreibstil und die Charaktere sind super ausgearbeitet. Ich freue mich schon auf den nächsten Band und hoffe auf ein Wiedersehen mit Karla, Lee und besonders Alexis.

Ich kann das Buch nur empfehlen.

Veröffentlicht am 08.01.2018

ein must-read

Das Mädchen am See
0 0

Bei "Das Mädchen am See" handelt es sich um den Debütroman von Charlie Donlea. Normalerweise bin ich was Krimis und Thriller angeht richtig wählerisch. Ich schaue viele Serien und Filme dieses Genres. ...

Bei "Das Mädchen am See" handelt es sich um den Debütroman von Charlie Donlea. Normalerweise bin ich was Krimis und Thriller angeht richtig wählerisch. Ich schaue viele Serien und Filme dieses Genres. Daher ist es für mich manchmal schwer Bücher weiterzulesen, die langatmig und nur mäßig spannend beginnen oder bei denen der Täter schon relativ am Anfang ermittelt wird und es nur noch um die Beweisführung bzw. das Aufspüren des Täters geht.
Doch hier braucht ihr euch über sowas überhaupt keine Gedanken zu machen.
Mein Fazit:

Ich habe mich zuerst nur mit dem Cover beschäftigt. Mir gefallen die Blautöne und das Motiv am Wasser mit dem Steg sehr. Es vermittelt meiner Ansicht nach die Stimmung die einen beim Lesen rüberkommt, sobald von dem See die Rede ist.
Zum Inhalt werde ich nicht mehr schreiben, als was nicht schon im Klappentext steht, da ihr sonst schon zu viele Informationen bekommt, die das Lesen beeinträchtigen.

Kelsey Castle ist Reporterin für die Zeitung Events. Sie wurde von ihrem Boss nach Summit Lake geschickt um den Mord an einer jungen Studentin zu "untersuchen" und Nachforschungen anzustellen, da die Ermittlungen anscheinend nicht richtig durchgeführt werden bzw. gar nicht erst angekurbelt wurden. Ein weiterer Grund ist, das Kelsey zu ihrem Büro und Umgebung Abstand braucht. Da kommt die Reise gerade recht. Dort angekommen gerät sie in einen Strudel aus Schweigen und verschlossenen Akten. Neben dem dortigen Polizisten bekommt sie noch von ein paar wenigen Mitgliedern der Ortes Hilfe bei ihren Recherchen und stößt dabei auf Geheimnisse die vertuscht werden sollten. Doch warum?

Mich hat schon lang kein Thriller mehr so fesseln können. Durch den flüssigen Schreibstil war ich super schnell durch. Die wechselnden Perspektiven zwischen Becca und Kelsey waren spannend und man erfuhr sowohl etwas über Becca als auch über die Recherchen und Kelsey selbst. Denn auch Kelsey hat in der Vergangenheit eine Erfahrung gemacht, die sie verarbeiten muss. Ich denke da hat ihr Beccas Fall geholfen, auch wenn sie Becca nicht mehr retten kann. So kann sie sich selbst retten und lernen mit ihrem Schicksal umzugehen. Und Becca, ihren Eltern und sogar dem Ort kann sie Frieden geben, jetzt, da alles aufgeklärt ist.

Am Ende war ich so sprachlos und überwältigt von diesem Buch, dass ich erstmal einen Tag brauchte, um meine Gedanken ordnen zu können. Alle Charaktere in diesem Buch hatten ihre eigenen Persönlichkeiten, die im gesamten Verlauf der Geschichte so miteinander verwoben wurden, dass das Ergebnis einfach nur unglaublich ist.

Ein unglaublich fesselnder und dramatischer Pageturner. Absolutes must-read!

Veröffentlicht am 07.01.2018

trotz anfänglicher Schwierigkeiten für mich ein gutes Buch

Like You and Me
0 0

So viel zum weiteren Verlauf der Handlung möchte ich gar nicht sagen, da sonst viel zu viel vorweggenommen wird. Ihr solltet zumindest die Reihenfolge der Bücher einhalten, da beide parallel verlaufen ...

So viel zum weiteren Verlauf der Handlung möchte ich gar nicht sagen, da sonst viel zu viel vorweggenommen wird. Ihr solltet zumindest die Reihenfolge der Bücher einhalten, da beide parallel verlaufen und man dadurch die Geschichte von Sander und Lena aus einem anderen Blickwinkel miterlebt. Zwar nehmen sie keinen zu großen Raum in dieser Story ein aber ich empfinde es als besser und logischer erst den vorherigen Band zu lesen. Das war's erstmal dazu. :D

Ich muss gestehen, dass mir Lexie am Anfang des Buches wirklich unsympathisch war und ich zwischendurch echt das Gefühl hatte, dass die Protagonistin einfach nur ein berechnendes Miststück ist. Aber je weiter ich gelesen habe desto mehr bekam ich den Blick hinter die Fassade. Natürlich möchte ich ihr Verhalten Trip gegenüber in keinster Weise rechtfertigen, denn das hat er definitiv nicht verdient. Dennoch weiß ich aus berufl. Ausbildung und Erfahrung, dass sich Menschen mit solchen Problemen oft so verhalten und das hat verschiedenste (Hinter-)Gründe. Trotz allem gefällt mir ihre berechnende Art, um Kontakte knüpfen zu können, nicht.

Es gefällt mir, dass Trip in diesen Momenten nicht locker lässt und Lexie auch nicht einfach vergisst oder aufgibt. Als Barkeeper bekommt man in diesem Bereich bestimmt so einiges mit.
Auch seine Jungs-WG mag ich total gerne. Ich hoffe daher sehr, dass wir im nächsten Band vllt etwas mehr über einen der Jungs erfahren oder sie zumindest in irgendeiner Form wiedertreffen.

Ich mochte die Geschichte der beiden sehr gerne, auch wenn ich anfangs Schwierigkeiten mit Lexie hatte. Dafür konnte ich Trip sofort gut leiden und habe die Story wahrscheinlich um seinetwillen am Anfang nicht doch erstmal abgebrochen. Denn wie sich herausstellte hat das Buch doch seine Reize und Lacher. Gleichzeitig wird ein Thema behandelt, welches meines Erachtens zu viel unter den Teppich gekehrt wird. Woran das liegt weiß ich leider nicht. Aber das ist eine andere Sache. :)
Der Schreibstil ist sehr flüssig und ich konnte der Geschichte immer gut folgen. Die Dialoge zwischen Trip und Lexie brachten mich ein ums andere Mal zum lachen oder nachdenken. Eine gute Mischung eben.
Freue mich schon auf den nächsten Band und bin gespannt, wen wir dann begleiten dürfen.

Veröffentlicht am 05.01.2018

rührt zu tränen

Liebe findet uns
0 0

Ich habe mich in das Cover verliebt noch bevor ich die Leseprobe gelesen hatte. Es hat mir sofort etwas Magisches vermittelt, was mit dem Titel super zusammenpasst.
Der Titel ist auch wunderschön und beschreibt ...

Ich habe mich in das Cover verliebt noch bevor ich die Leseprobe gelesen hatte. Es hat mir sofort etwas Magisches vermittelt, was mit dem Titel super zusammenpasst.
Der Titel ist auch wunderschön und beschreibt sehr, sehr gut, was zwischen Heather und Jack geschieht.
Das bringt mich auch gleich zum Inhalt des Buches und allgemein zu den Charakteren.
Die Eingangsszene zeigt sofort, wie nahe sich die drei Freundinnen Heather, Amy und Constance sind und welch tiefe Freundschaft sie verbindet. Das spiegelt sich auch im gesamten Buch wider. Die drei sind einem von Anfang an sympathisch.
Dann treffen sie auf ihrer Europareise Jack. Welcher an Orte, die sein Großvater in einem Tagebuch aufschrieb, reist um zu sehen was dieser gesehen haben könnte.
Die beiden erleben eine unglaubliche und emotionsgeladene Reise. Ihre Liebe ist so unbeschreiblich und ihre Geschichte einzigartig. Doch plötzlich verschwindet Jack und begleitet Heather nicht wie geplant. Keiner kann ihr sagen wo Jack abgeblieben ist.
Wird Heather Jack finden? Warum ist er verschwunden? Diese und noch weitere Fragen kommen einem in den Sinn, während man die Geschichte der beiden mit Spannung verfolgt.

Auch Amy und Constance erleben ihre eigenen kleinen Reisen. Constance bspw. , die sonst nichts für Männer übrig hat, findet auch endlich jemanden mit dem sie glücklich werden kann.

Zwei meiner Lieblingszitate aus diesem Buch:

"Hast du schon mal den Spruch gehört, dass Bücher Orte sind, die man besucht .. und wenn man Leute kennenkernt, die die selben gelesen haben, dann ist es so, als wäre man am selben Ort gewesen? Wir wissen etwas über den anderen, weil er in derselben Welt gewesen ist wie wir. Wir wissen, wofür er lebt." (Einband hinten; S. 86)

"Liebe findet uns, durchfließt uns, zieht weiter."

Der Schreibstil ist meines Erachtens sehr flüssig und man lernt die Charaktere sofort kennen und lieben. Schon als ich die oben kurz angerissene Eingangssequenz gelesen habe wurde mir ganz warm ums Herz, denn ich empfinde das genauso wie Heather es beschreibt. Diese gestellten Fotos können nie auch nur ansatzweise das ausdrücken, was spontane Momentaufnahmen tun.

Ich kann dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Es ist eine wunderschöne Liebesgeschichte, die zu Tränen rührt.