Profilbild von mienchen112

mienchen112

Lesejury Profi
offline

mienchen112 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mienchen112 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.01.2018

Sehr guter und spannender Abschluss

Bourbon Lies
2 0

Wow. Zuerst muss ich sagen, dass ich auch im dritten und letzten Teil um die Bourbon Jungs nicht enttäuscht wurde.

Ich mochte u. a. Lane und Lizzie, Miss Aurora und besonders Samuel. T. schon aus dem ...

Wow. Zuerst muss ich sagen, dass ich auch im dritten und letzten Teil um die Bourbon Jungs nicht enttäuscht wurde.

Ich mochte u. a. Lane und Lizzie, Miss Aurora und besonders Samuel. T. schon aus dem ersten Band. Einige Charaktere in diesem Teil durchlaufen endlich(!!!) einen ich würde sagen, Sinneswandel bzw. eine charakterliche Weiterentwicklung, denn Gin mochte ich am Ende sogar ganz gerne, währen sie sich in Teil 1 noch gar nicht mit Ruhm bekleckert hat. Auf die Entwicklung der anderen Charaktere möchte ich jedoch nicht eingehen, da ich der Meinung bin dem Verlauf der Story zu viel vorweg zu nehmen. Zumal ich Spoiler nicht so toll finde. :D

Die Geschichte beginnt genau dort, wo der Vorgänger geendet hat und die Frage um den Täter ist nach wie vor ein Rätsel. Denn irgendwie scheint jeder in dem Haus mind. ein Motiv zu haben. Ich konnte mir in Band 2 schon nicht vorstellen, dass es Edward war, so wie er behauptet, der William getötet hat. Deshalb war ich beim Lesen auch hier wieder sehr kritisch was den Täter angeht.
Eine weitere Frage ist natürlich, ob Lane es, mit Unterstützung, schafft das Familienunternehmen zu retten und die finanzielle Katastrophe noch in irgendeiner Form abwenden bzw. mit so geringem Schaden wie möglich lösen zu können. Wo ist das Geld denn hin?


Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal genial. Die Spannung ist jederzeit greifbar und der Leser bekommt zwischendrin alles, was ein gutes Buch ausmacht: Gefühl, Witz, Thrill, Tragik und besonders unvorhergesehene Wendungen. :)

Die Geschichte besticht nicht nur mit seinem Handlungsverlauf. Für mich sind es zu gleichen Teilen auch die Charaktere. Denn diese machen die Story erst richtig lebendig.

Ich kann diese Reihe wirklich nur empfehlen!

Veröffentlicht am 21.10.2018

Eine Geschichte mit viel unausgeschöpftem Potential

Atlanta Bad Boys - Hard
1 0

Das Buch Atlanta Bad Boys - Hard durfte ich in einer schnellen eBook-Leserunde der lesejury lesen.



Das Cover lässt an sich noch nicht viel über den Inhalt oder den Charakter schließen. Es ist ein, ...

Das Buch Atlanta Bad Boys - Hard durfte ich in einer schnellen eBook-Leserunde der lesejury lesen.



Das Cover lässt an sich noch nicht viel über den Inhalt oder den Charakter schließen. Es ist ein, für das Genre typisches Cover, zu sehen. Aber mit Ryder kann man das Model nicht wirklich in Verbindung bringen, denn er ist, entgegen dem Covermodel, tätowiert.

Der Schreibstil der Autorin hatte mich schon während der Leseprobe angesprochen. Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen, sodass man recht zeitnah damit durch ist. Der Beschreibung nach kann man einen Roman erwarten, der sich um Atlantas Bad Boys dreht. Aber irgendwie ist das nicht der Fall. Die Protagonisten sind mir beide überaus sympathisch und punkten mit Charme, Humor und einer liebevollen Art. Auch Ryders Kumpels kann man nur mögen und sympathisch finden. Daher vermisse ich das Bad Boy Image nicht wirklich. :)

Die Entwicklung der Story geht mir an manchen Stellen etwas zu schnell und zu einfach. Die Liebesgeschichte, die sich zwischen Ryder und Cassie entwickelt ist mir persönlich nicht tiefgründig genug. Es fehlen mir die Gefühle dahinter. Dafür bekommt der Leser viel Sex geboten. Etwas zu viel. Aber das liegt im Geschmack jeden Lesers.

Alles in allem bekommt der Leser eine rasante Geschichte für zwischendurch, die ein wenig mehr Tiefgang vertragen hätte. Die Autorin hätte durchaus mehr aus der Story machen können. Potential war auf jeden Fall vorhanden. Ich werde die anderen Bücher der Reihe auch noch lesen, da mir die Protagonisten sehr sympathisch sind und ich gern wissen möchte wie es mit Cash, einem von Ryders Kumpels weitergeht. :)

Vielen Dank an die Lesejury und Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 21.10.2018

Kann Liebe überhaupt perfekt sein?

One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe
0 0

Seht ihr dieses wunderschöne Cover? Oh ich liebe es. Diese Regentropfenoptik ist einfach genial und mir fällt es auch im Buchladen sofort auf und das auch unabhängig von diesem sehr ansprechenden Rot. ...

Seht ihr dieses wunderschöne Cover? Oh ich liebe es. Diese Regentropfenoptik ist einfach genial und mir fällt es auch im Buchladen sofort auf und das auch unabhängig von diesem sehr ansprechenden Rot. :) One Small Thing ist nicht das erste und bestimmt auch nicht das letzte Buch, welches ich von diesem Autorinnenduo lesen werde. Neben der "Paper"-Reihe habe ich auch schon "When it's Real" gelesen. Die Rezension dazu findet ihr auch hier auf dem Blog. Nun aber zum eigentlichen Buch meiner Rezension.
Die Geschichte dreht sich um Beth (Lizzie) und Chase. Beide verbindet ein furchtbares Unglück. Als sie sich auf einer Party das erste Mal begegnen und kennenlernen ahnen sie noch nichts davon. Erst als sie wieder in die Schule gehen, bekommen sie mit, wer der jeweils andere eigentlich ist. Aber wieso stört es Beth nicht? Warum kann sie nicht das gleiche für ihn empfinden, wie alle anderen auch? Warum darf und kann Chase dem einzigen Menschen, der ihn nicht zu verurteilen scheint, nicht nahe sein?
Ich liebe nicht nur das Cover, sondern die ganze Geschichte dahinter. Das, was beide erlebt haben und auch während der Geschichte noch erleben, ist furchtbar und grausam. Daher gefällt es mir sehr gut, wie die Autorinnen die Entwicklung zwischen Beth und Chase aufgearbeitet haben. In manchen Momenten saß ich gefühlt mit in der Darling High und konnte die Stimmung dort beim Lesen regelrecht spüren. Es ist schrecklich was passiert ist, keine Frage aber das Leben muss dennoch irgendwie weitergehen. Das tut es für Beth auch, aber ihre Eltern z. B. gehen da meinem Empfinden nach einfach viel zu weit. Da ist es nur irgendwie verständlich, dass Beth eines Tages versucht auszubrechen.
Chase ist ein unglaublich lieber, ruhiger und starker Charakter. Was er alles durch seine Mitschüler und auch durch die Erwachsenen ertragen muss ist unfassbar. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das auch so durchgestanden hätte. Ich verstehe auch, warum er Beth immer wieder versucht abzuweisen. Trotzdem hab ich mir die ganze Zeit über gewünscht, dass er mit ihr wenigstens jemanden zum Reden hat.
Jeff konnte ich während des gesamten Buches nicht leiden. Schon von Beginn an hatte er etwas an sich, was ich als ganz und gar nicht sympathisch einordnen konnte. Auch wie er mit den Eltern von Beth umgegangen ist, war für mich ganz merkwürdig.

Die Geschichte hat mich tief berührt und ich konnte Chase und Beth sofort in mein Herz schließen. Sie sind super sympathisch und einfach nur liebenswert. Sodass ich die Entwicklung der beiden sehr, sehr gern gelesen habe. Die Gespräche zwischen ihnen waren mal ernst, witzig und ehrlich aber nie abschätzend oder herablassend. Das hat mir richtig gut gefallen. Besonders toll fand ich, dass Beth mit der Zeit immer mehr auf ihr Herz gehört und sich am Ende klar positioniert hat. Dass sie sich selbst aber auch Chase und den anderen zeigen konnte, wo sie steht und dass es ihr egal ist, was andere von ihr denken und halten. Dass es wichtig ist auch auf sein Herz zu hören.

One Small Thing vereint für mich alles, was ich mir bei einer solchen Geschichte wünsche. Zwei wundervolle und charakterstarke Protagonisten, die es nicht einfach hatten und haben und eine tiefgründige Story über Liebe, Verlust und Vergebung. Ich bin von dem Buch vollends überzeugt und ich werde es auch jederzeit gern weiterempfehlen.

Vielen lieben Dank an den PIPER Verlag für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.

Veröffentlicht am 12.10.2018

Ein Herz voll dunkler Schatten

Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten
0 0

Bei Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten handelt es sich um den zweiten Teil der "Victorian Rebels" - Reihe von Kerrigan Byrne, welchen ich bei einer Leserunde der lesejury kennenlernen durfte. ...

Bei Victorian Rebels - Ein Herz voll dunkler Schatten handelt es sich um den zweiten Teil der "Victorian Rebels" - Reihe von Kerrigan Byrne, welchen ich bei einer Leserunde der lesejury kennenlernen durfte. Wie schon bei Band 1 ist auch dieses Cover an die Zeit, in der die Reihe spielt, angepasst und sieht einfach nur unglaublich toll aus. Man erkennt sofort, dass sie zusammengehören.

Wie im Klappentext schon einleitend erzählt wurde, dreht sich dieser Band um den Auftragskiller Christopher Argent, welchen wir im ersten Teil der Reihe schon kurz kennenlernen durften. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen und es ist nicht unbedingt notwendig, dass man den ersten Band gelesen hat. Jedoch wäre es für das tiefere Verständnis gut, ein gewisses Hintergrundwissen zu haben. So versteht man die Beziehung einiger Charaktere zueinander viel besser.
Millie LeCour ist eine wunderschöne und erfolgreiche Schauspielerin, die sich allein um ihren Sohn kümmert. Christopher hat nun den Auftrag bekommen eben jene berühmte Schauspielerin zu töten und den Jungen abzuliefern. Doch irgendetwas an Millie lässt ihn zögern und so ist sie die erste Person, die Argent nicht nur nicht töten kann sondern im Gegensatz dazu sogar beschützen will. Jetzt liegt es an ihm, Mutter und Sohn vor anderen Auftragskillern zu schützen, den tatsächlichen Auftraggeber zu finden und herauszufinden, warum er Millie umbringen soll.
Doch das ist nicht die einzige Frage, die beantwortet werden will. Durch Chief Inspector Morley vom Scotland Yard wissen Argent und auch Blackwell, dass Kinder verschwunden sind, deren Mütter brutal ermordet wurden. Nun stellt sich die Frage, ob besagter Auftraggeber auch mit dem Verschwinden der Kinder in Verbindung steht.

Der Schreibstil der Autorin hat mich auch dieses Mal wieder überzeugt und es hat mir sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. Die Spannung wurde von Anfang an aufgebaut und bis zum Schluss gehalten. Am Ende kam für mich dann nochmal eine Wendung, mit der ich irgendwie nicht gerechnet hatte.
Millie, ihren Sohn Jakub und Christopher mochte ich sehr gern. Millie liebt ihren Sohn und man merkt beim Lesen, dass sie alles tun würde, damit es ihm gut geht. Jakub erwärmt durch seine Art nicht nur mein Herz sondern schafft es auch Christophers zu erweichen. Die Szenen zwischen den beiden waren für mich sehr emotional und ließen mich ab und zu schmunzeln, weil die zwei, so gegensätzlich wie sie sind, so süß zusammen wirken. Die Stimmungen, u. a. in diesen Momenten, wurden meines Erachtens von der Autorin wunderbar eingefangen.
Christopher hat viel zu viel als Kind durchmachen müssen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er als Erwachsener keinerlei Gefühle mehr zulässt, sie vor langer Zeit aus seinem Herzen verbannt hat. Umso schöner war es dann zu sehen, wie Licht und Schatten einander umkreisten und sich gegenseitig zu brauchen scheinen. Auch wenn Christopher zwischenzeitlich glaubte, dass seine Dunkelheit das Licht vollkommen verschlucken und zerstören würde.

Mir persönlich gefiel dieser Teil in mancher Hinsicht sogar etwas besser als Band 1. Aber beide stehen sich in Puncto Story und Emotionen in Nichts nach. Ich freue mich schon sehr auf Teil 3, in dem es um Dorians Halbbruder, den sogenannten schottischen "Highlandteufel", Liam McKenzie geht.

Vielen lieben Dank an den LYX Verlag für das Leseexemplar und die lesejury, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Veröffentlicht am 26.09.2018

Süße Mädchenstory

#famous
0 0

Wie ihr sehen könnt, ist das Cover sehr bunt und total auffällig gestaltet. Das Bild des Smartphones ist dabei auch sehr wegweisend für die Story, sofern man den Klappentext noch nicht gelesen hat. Man ...

Wie ihr sehen könnt, ist das Cover sehr bunt und total auffällig gestaltet. Das Bild des Smartphones ist dabei auch sehr wegweisend für die Story, sofern man den Klappentext noch nicht gelesen hat. Man merkt aufgrund der Aufmachung schon, dass es sich um einen Teenie- bzw. Jugendroman handeln muss und auch die Angabe "ab 12 Jahren" trifft meines Erachtens perfekt zu.
Das Thema des Romans ist ein allgegenwärtiges und man kommt heutzutage gar nicht mehr drum herum, sich mit mindestens einem Social-Media-Kanal zu beschäftigen.
Während des Lesens fiel mir persönlich auf, dass ich selbst vieles, was diese - ich muss schon Generation sagen - und deren Social-Media Möglichkeiten betrifft nicht mehr kenne.

Die Protagonisten verhalten sich ihrem Alter entsprechend und ich mochte sie in ihrer Entwicklung sehr gern. Klar gab es hier und da ein Paar Angelegenheiten und Dinge, bei denen ich nur den Kopf schütteln konnte, weil die Protagonisten in ihrem sein sehr naiv und quasi wieder sehr kindlich gehandelt haben, aber ich denke genau so würden auch andere Jugendliche reagieren. Dennoch ging mir das zwischen den beiden dann doch zu reibungslos von statten und mir fehlten hier und da ein paar tiefer gehende Erklärungen für ihr handeln.
Besonders gut jedoch hat die Autorin meiner Meinung nach die Probleme der Jugendlichen innerhalb der Gesellschaft aufgegriffen und nochmal hervorgehoben. Ein Beispiel dafür sind die Unsicherheiten Rachels, die sie gegenüber ihrem Aussehen und ihren Fähigkeiten hat. Das ist ein wichtiges Thema in den Zeiten des Internets. Kommentare, Fotos oder auch Videos verbreiten sich wie ein Lauffeuer und können viel mit den Menschen anstellen, die sie betreffen.
Daher sollte jeder versuchen, einen verantwortungsvollen Umgang im Netz zu pflegen und es den Kindern und Jugendlichen auch so zu vermitteln, dass es für sie nachvollziehbar und nicht wie ein Vortrag gestaltet ist.
Zum Schreibstil kann ich nur sagen, dass er mir super zugesagt hat und auch entsprechend des Alters der Zielgruppe sehr locker, modern und leicht ist. #famous ist ein schönes Jugendbuch mit tollen Charakteren und aktueller Thematik, welches ich sehr gern und recht schnell gelesen habe. Deshalb kann es auch mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Vielen Dank an den Verlag und NetGalleyDE für das bereitgestellte Rezensionsexemplar.