Profilbild von mienchen112

mienchen112

Lesejury Profi
online

mienchen112 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mienchen112 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.01.2018

Sehr guter und spannender Abschluss

Bourbon Lies
2 0

Wow. Zuerst muss ich sagen, dass ich auch im dritten und letzten Teil um die Bourbon Jungs nicht enttäuscht wurde.

Ich mochte u. a. Lane und Lizzie, Miss Aurora und besonders Samuel. T. schon aus dem ...

Wow. Zuerst muss ich sagen, dass ich auch im dritten und letzten Teil um die Bourbon Jungs nicht enttäuscht wurde.

Ich mochte u. a. Lane und Lizzie, Miss Aurora und besonders Samuel. T. schon aus dem ersten Band. Einige Charaktere in diesem Teil durchlaufen endlich(!!!) einen ich würde sagen, Sinneswandel bzw. eine charakterliche Weiterentwicklung, denn Gin mochte ich am Ende sogar ganz gerne, währen sie sich in Teil 1 noch gar nicht mit Ruhm bekleckert hat. Auf die Entwicklung der anderen Charaktere möchte ich jedoch nicht eingehen, da ich der Meinung bin dem Verlauf der Story zu viel vorweg zu nehmen. Zumal ich Spoiler nicht so toll finde. :D

Die Geschichte beginnt genau dort, wo der Vorgänger geendet hat und die Frage um den Täter ist nach wie vor ein Rätsel. Denn irgendwie scheint jeder in dem Haus mind. ein Motiv zu haben. Ich konnte mir in Band 2 schon nicht vorstellen, dass es Edward war, so wie er behauptet, der William getötet hat. Deshalb war ich beim Lesen auch hier wieder sehr kritisch was den Täter angeht.
Eine weitere Frage ist natürlich, ob Lane es, mit Unterstützung, schafft das Familienunternehmen zu retten und die finanzielle Katastrophe noch in irgendeiner Form abwenden bzw. mit so geringem Schaden wie möglich lösen zu können. Wo ist das Geld denn hin?


Der Schreibstil der Autorin ist wieder einmal genial. Die Spannung ist jederzeit greifbar und der Leser bekommt zwischendrin alles, was ein gutes Buch ausmacht: Gefühl, Witz, Thrill, Tragik und besonders unvorhergesehene Wendungen. :)

Die Geschichte besticht nicht nur mit seinem Handlungsverlauf. Für mich sind es zu gleichen Teilen auch die Charaktere. Denn diese machen die Story erst richtig lebendig.

Ich kann diese Reihe wirklich nur empfehlen!

Veröffentlicht am 21.04.2018

Von Gilden, Zeichen und einer Rebellion

Die dreizehn Gezeichneten
0 0

Noch bevor ich dem Klappentext Beachtung schenken konnte hat mich das Cover samt Titel in seinen Bann gezogen. Ich liebe es. :) Denn die (Farb)gestaltung vermittelt mir ein Flair, wie es vielleicht in ...

Noch bevor ich dem Klappentext Beachtung schenken konnte hat mich das Cover samt Titel in seinen Bann gezogen. Ich liebe es. :) Denn die (Farb)gestaltung vermittelt mir ein Flair, wie es vielleicht in dieser Gasse/ Straße zu dem Zeitpunkt sein könnte. Zieht man dann den Klappentext zur Seite, kann man sich Dawyd dazu gleich noch besser vorstellen.

Der Einstieg fiel mir anfangs etwas schwer, da man sofort im Geschehen war und die ersten Charaktere und Ereignisse Schlag auf Schlag entgegengebrettert bekommt und das mit sehr langen Kapiteln. Aber das gab mir den Anreiz immer weiter lesen zu wollen, um die Zusammenhänge besser oder überhaupt verstehen zu können. :D Jeder einzelne Charakter ist komplex und vielschichtig, sodass es richtig Spaß macht sie auf ihrer Mission zu begleiten. Dabei ist der ein oder andere undurchschaubarer und geheimnisvoller als manch anderer. Mit der Zeit bekommt man dann auch mit, warum dies so gehandhabt wird/ werden muss. Obwohl ein wenig Offenheit an mancher Stelle nicht von Nachteil gewesen wäre. Aber das große Ganze steht klar im Vordergrund.
Die Idee mit den Zeichen und Gilden finde ich richtig toll. Diese dann mit Magie, die sich hinter jedem Zeichen verbirgt, zu verknüpfen macht das ganze nochmal spannender und zeigt, wie wichtig sie für Sygna und besonders für das jeweilige Handwerk sind.

Ich gehe hier mit Absicht nicht auf die Handlung ein, da sie viel zu komplex ist, um in andere Worte als die des Buches formuliert zu werden. Ihr solltet es wirklich lesen, es lohnt sich! Denn ihr bekommt dadurch die Chance eine (?) interessante Stadt mit unglaublich unterschiedlichen Persönlichkeiten kennen und lieben zulernen. Ihr werdet an manchen Stellen hoffen, fluchen, den Atem anhalten und mit Charakteren mitfühlen oder sie gar verteufeln. ;) Jede Seite ist es dabei wert gelesen zu werden.

Ich bin so froh, dass ich bei der Leserunde auf lovelybooks dabei sein durfte. Der Austausch mit den anderen und den beiden Autoren war super spannend.
Besonders die Hintergrundinformationen zu erfahren war interessant.
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. :)

Veröffentlicht am 09.04.2018

interessante mal etwas andere Story

Untouchable
0 0

Ich habe mir River beim Lesen ähnlich vorgestellt wie den Typen auf dem Cover. :) Ob das jetzt daran lag, dass ich das Cover vorher gesehen habe oder nicht, kann ich nicht sagen. Was ich eindeutig sagen ...

Ich habe mir River beim Lesen ähnlich vorgestellt wie den Typen auf dem Cover. :) Ob das jetzt daran lag, dass ich das Cover vorher gesehen habe oder nicht, kann ich nicht sagen. Was ich eindeutig sagen kann ist, dass mir es mir sehr gut gefällt. Die Haltung des Mannes, die Aufmachung des Titels und dazu der Klappentext. Für mich passt das alles perfekt zusammen.

Marley lebt ihr Leben wie in einem Trott. Der Alltag ist meist immer der gleiche, nur dass ihr Ehemann immer öfter auf Reisen ist. Als River ihr Büro eines Tages betritt gerät genau dieser triste und durchaus öde Alltag aus den Fugen. Marley hält River für einen etwas schwierigen Mandanten, der es darauf abgesehen zu haben scheint, ihr das Leben zu erschweren. Doch etwas fasziniert sie an ihm. Irgendwann lässt sie sich tatsächlich auf sein vermeintliches Spielchen ein und die beiden lernen sich auf einer ganz anderen Ebene kennen.
River hat eigentlich alles was er sich erträumt hat. Bis er Marley begegnet und sie seine Welt auf den Kopf stellt. Schon geraten seine Absichten ins Schwanken. Kann er das wirklich tun oder ist es das alles nicht wert?

Man lernt Marley als eine selbstsichere Anwältin kennen aber privat ist sie zurückhaltend und wirkt auf mich eher schüchtern. Daher finde ich es toll, wie sie aus sich herauswächst, wenn sie mit River zusammen ist. Die beiden begegnen sich mit Witz und Humor aber auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit, dass es wirklich schön mit anzusehen ist, wie die zwei sich langsam näher kommen. Rivers Angebot ist für die unsichere Marley natürlich ein Schock, daher war es für mich umso spannender zu sehen, dass sie es dann tatsächlich angenommen hat.
Cole mag ich gar nicht, was sich am Ende auch wieder einmal bestätigt. Aber dieses fiese Persönchen hat es echt faustdick hinter den Ohren.. Ich weiß gar nicht, was ich zu seiner Verteidigung sagen könnte. Nichts eigentlich.

Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil regelrecht an das Buch gefesselt und ich konnte nicht aufhören zu lesen, bis es zuende war. Es gab einige Höhen und Tiefen und die ein oder andere Wendung der Handlung habe ich so nicht kommen sehen. Daher wurde ich dahingehend auch noch positiv überrascht.

Veröffentlicht am 09.04.2018

Toller Auftakt mit interessanten Charakteren

Schlüssel 17
0 0

Ich habe bisher jedes Buch von Mark Raabe gelesen und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht.

Die Story um Tom Babylon gefällt mir sehr gut und auch die Spannung kam nirgends zu kurz. Der Verlauf der ...

Ich habe bisher jedes Buch von Mark Raabe gelesen und wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht.

Die Story um Tom Babylon gefällt mir sehr gut und auch die Spannung kam nirgends zu kurz. Der Verlauf der Geschichte war für mich schlüssig obwohl ich anfangs an manchen Stellen nicht genau wusste, wo ich bestimmte Informationen einordnen sollte. Das klärte sich dann aber alles gegen Ende, da Marc Raabe die Fäden, die noch lose in meinem Kopf schwirrten, alle eingesammelt und am Ende wieder verknüpft hat. Einige Fragen blieben offen, die liefern aber super Stoff für den nächsten Band. Daher bin ich gespannt, wo und wann wir das Duo Babylon und Johanns wiedersehen/lesen. :)

Ich mag die beiden sehr gern, auch wenn sie am Anfang echt Schwierigkeiten miteinander hatten. Beide haben ihre Laster (aus der Vergangenheit) und besonders Tom holt sie immer wieder ein. Besonders in diesem Fall spielt seine Vergangenheit eine wichtige Rolle.

Ich kann diesen Auftaktsband wirklich sehr empfehlen. Denn die Story und der unglaublich gute Schreibstil konnten wieder einmal überzeugen.

Veröffentlicht am 08.04.2018

Wenn es Liebe ist

Raw Deal - Gegen alle Regeln
0 0

Es ist mein erstes Buch der Autorin und eindeutig nicht das letzte.

Das Cover ist schlicht und trotzdem ein Eyecatcher. Eine perfekte Mischung also.
Durch den Klappentext bekommt der Leser für den ersten ...

Es ist mein erstes Buch der Autorin und eindeutig nicht das letzte.

Das Cover ist schlicht und trotzdem ein Eyecatcher. Eine perfekte Mischung also.
Durch den Klappentext bekommt der Leser für den ersten Moment genug Einblicke, um das Gefühl zu bekommen, warum eine Liebe zwischen Mike und Savannah niemals sein darf. Sobald man aber anfängt zu Lesen erfährt man so viel mehr. Das macht Tommy zwar nicht wieder lebendig aber es geht ja auch eher darum, wie man mit seinem Verlust und dem eigenen Sein weiter leben kann.

Mike tut mir in dem Moment auf dem Friedhof schon unsagbar leid. Sie beide sind oder waren Kämpfer. In einem Sport dessen Kämpfe jedes Mal lebensgefährlich sind bzw. sein können. Und ausgerechnet dieser endet tödlich. Kann Mike es sich jemals verzeihen, obwohl es ein Unfall war?
Savannah ist eine unglaublich starke Frau. Sie ist für ihre Familie in Zeiten der Trauer ein unglaublicher Anker und die anderen scheinen es für selbstverständlich zu halten. Obwohl es für sie genauso schwer ist. Doch sie bleibt nach außen stark. Für ihre Familie. Besonders für ihre Schwägerin.
Doch trotzdem möchte sie Mike besser kennenlernen und gibt ihm eine Chance. Ihnen beiden.

Die Beziehung die die beiden aufbauen ist unglaublich schön und zart. Trotz der Umstände, durch die sie in Kontakt kamen. Sie lernen sich langsam kennen und ehe sie es sich versehen, vermissen sie den anderen.
Aber was passiert, wenn Savannah es ihrer Familie erzählt? Kann sie es verstehen? Wird Mike wieder anfangen zu kämpfen und sich den Titel, den er so sehr wollte, irgendwann holen?
Haben sie eine Chance, falls Mike tatsächlich wieder in den Käfig möchte?

Wow. Also die Story hat mich umgehauen. Der Schreibstil ist toll und ich liebe die Charaktere. Savannah, Mike und auch Mikes Brüder habe ich ins Herz geschlossen. Sie sind sympathisch und handeln echt und ohne Hintergedanken. Ihre Emotionen und Gefühle konnte ich jederzeit nachvollziehen. Bei Rowan hingegen bin ich etwas zwiegespalten. Klar trauert sie, aber sie verhält sich Savannah gegenüber an manchen Stellen sehr, sehr unfair und einfach nur unmöglich. Deshalb weiß ich nicht, ob ich sie nicht mag oder es einfach nur auf die Trauer schieben soll.

Aber lest es selbst und bildet euch eure eigene Meinung. :)