Profilbild von ministry_of_reading

ministry_of_reading

Lesejury Profi
offline

ministry_of_reading ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ministry_of_reading über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.09.2021

Man nimmt sehr viel aus diesem Buch mit!

Lektionen für ein richtig gutes Leben
0

Nono Konopka fuhr mit dem Fahrrad und seinem Freund Max von Berlin nach Peking. Dabei sammelten sie Spenden für den Bau einer Grundschule in Guatemala. Von seiner Reise, seinen Erfahrungen, aber vor allem ...

Nono Konopka fuhr mit dem Fahrrad und seinem Freund Max von Berlin nach Peking. Dabei sammelten sie Spenden für den Bau einer Grundschule in Guatemala. Von seiner Reise, seinen Erfahrungen, aber vor allem seiner Entwicklung und seinen Erkenntnissen berichtet er in „Lektionen für ein richtig gutes Leben“.


Meiner Meinung nach ist dieses Buch, bestehend aus einer Mischung aus Reisebericht und Ratgeber, wirklich lesenswert und hat mir viel Spaß gemacht.

Schon das Inhaltsverzeichnis war mitreißend und hat Spannung aufgebaut.
Mir hat auch der verständliche Aufbau inklusive Einleitung und die gute Gliederung der Kapitel gefallen, die immer ein besonders tolles Fazit und viele konkrete Tipps enthielten.

Viele eindrucksvolle Bilder und die intimen Gedanken des Autors haben das Buch sehr persönlich gestaltet. Durch Konopkas Ehrlichkeit wirkte er so menschlich und seine Geschichte so nah, dass ich mir oft dachte „das kann ich auch machen!“. Ich habe selber Lust bekommen, zu Reisen und etwas zu verändern, es war wirklich eine größere und nachhaltigere Motivation als Neujahrsvorsätze lol.

Es ist kein Buch, das man in einem durchlesen muss, sondern was man zwischendurch auch immer mal wirken lassen kann, um das Geschriebene zu verarbeiten. Allerdings ist es auch nicht schwierig zu lesen, sondern ging leicht von der Hand. Trotzdem war ich nicht total gefangen im Buch, aber ich habe nichtsdestotrotz auch in meiner lesefreien Zeit viel darüber nachgedacht.

Ich fand richtig gut, wie Nono Konopka Zusammenhänge von einem Moment seiner Reise zu einer Lektion gezogen hat und diese so toll und verständlich verbunden hat.

Nicht nur ihre Fahrradreise, sondern auch das Buch finden einen runden und gelungenen Abschluss. Außerdem habe ich positiv gemerkt, dass sich der Autor erst einige Zeit zum Reflektieren genommen hat und nun noch besser von seinen Erfahrungen berichten konnte.


Fazit: In seinem inspirierenden Buch zeigt Nono Konopka, wie man Veränderungen bewirkt und meistert, um ein Leben mit mehr Zufriedenheit und Sinnhaftigkeit zu führen und auch große Ziele durch das Verlassen der Komfortzone erreichen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 31.08.2021

Witz und Tiefsinn perfekt kombiniert

Das Gewicht von Seifenblasen
0

Der Liebesroman „Das Gewicht von Seifenblasen“ erzählt die Geschichte von Becca, die seit ihrer Geburt an der unheilbaren Krankheit Mukoviszidose leidet. Die eigentlich Hauptpersonen sind allerdings ihre ...

Der Liebesroman „Das Gewicht von Seifenblasen“ erzählt die Geschichte von Becca, die seit ihrer Geburt an der unheilbaren Krankheit Mukoviszidose leidet. Die eigentlich Hauptpersonen sind allerdings ihre Schwester Liza und der werdende Arzt River. Sie lernen sich in New York kennen und stellen schnell fest, dass sie dem Typ des jeweils anderen entsprechen. Einer Beziehung steht allerdings nicht nur Beccas Krankheit, sondern vielmehr Liza selbst im Weg…

Ich konnte mich sehr gut mit Liza identifizieren und habe mich ab Seite 1 in ihren Humor verliebt. Liza und River waren beide bodenständig, kämpferisch, menschlich und herzensgut. Vor allem Lizas Fähigkeit über sich selbst zu lachen und Rivers Ehrlichkeit, Durchhaltevermögen und Empathie haben mir imponiert.
Auch die anderen wichtigen Charaktere fand ich sympathisch, einschließlich dem Hund.

Das Buch ist in drei Teile eingeteilt. Teil 1 war lustig und am längsten. Teil 2 war weise aber etwas langatmig. Im dritten Teil habe ich Rotz und Wasser geheult.
Nach dem Klappentext hatte ich aber mehr Tiefe erwartet, da es lange eher eines süßes Buch für zwischendurch war. Die Kombination aus leicht und lustig und traurig und tiefsinnig war allerdings toll gemacht.
Leider waren mir auch noch einige Dinge zu klischeehaft, obwohl ich eigentlich sehr tolerant bin, was das angeht.


Fazit: Lange war es nur eine lustige und süße Lovestory ohne tiefsinnigen Mehrwert, aber dann kamen tiefe Emotionen inklusive einer Anleitung fürs Leben dazu. Trotzdem sticht es aus der Masse der Liebesromane nicht hervor, war teilweise langweilig und konnte meine Erwartungen nicht ganz erfüllen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2021

Herzensbuch

Play & Pretend
0

„Play&Pretend“ ist der dritte und letzte Teil der Reihe über die Soho-WG in London. Dieses Mal geht der Vorhang auf für Briony und Sebastian. Die beiden Schauspielstudenten spielen nicht nur in dem Roman ...

„Play&Pretend“ ist der dritte und letzte Teil der Reihe über die Soho-WG in London. Dieses Mal geht der Vorhang auf für Briony und Sebastian. Die beiden Schauspielstudenten spielen nicht nur in dem Roman die Hauptrollen, sondern auch in ihrem Abschlussstück „Ein Sommernachtstraum“. Die Vergangenheit der Beiden beinhaltet mindestens genauso viel Dramapotenzial wie dieses Theaterstück von Shakespeare, aber vielleicht funkt es auch gerade deswegen so zwischen Briony und Sebastian. Doch dann droht ein Geheimnis nicht nur ihre Beziehung zu zerstören, sondern auch sie selbst…


Ich fand den Aspekt des Schauspielens sehr interessant und gut beschrieben. Außerdem hat es mich gefreut, dass ich nebenbei noch so viel über „Ein Sommernachtstraum“ erfahren habe.
Die Offenheit und Ehrlichkeit, sowie die tollen Dialoge und Zitate haben mir sogar noch besser gefallen. Desweiteren war es schön, von so starken, aber gleichzeitig verletzlichen Protagonisten zu lesen. Aber auch die Nebencharaktere waren bewundernswert und im Herzen gut.

Etwas mehr Kürze hätte dem Buch vielleicht noch gut getan, aber durch den flüssigen und packenden Schreibstil konnte ich das Buch trotzdem total schnell lesen. Oder genauer gesagt, ich habe es an einem Tag verschlungen. Die öfter verwendete Jugendsprache war zwar manchmal etwas ungewohnt, aber unterm Strich eine Bereicherung für die Geschichte. Gefallen hat mir auch die wechselnde Erzählperspektive der beiden Hauptcharaktere.

Besonders hervorheben möchte ich, dass die Problematik, für die es eine extra Triggerwarnung auf den letzten Seiten gibt, wirklich sensibel und verantwortungsbewusst behandelt wurden und somit die Message der Story sehr wertvoll ist.

Auch dieser Band kann wieder unabhängig von den anderen gelesen werden, aber es war auch hier schön, schon die vorausgehenden Teile gelesen zu haben. Trotzdem wurde alles wichtig nochmal wiederholt, falls eine größere Pause zwischen den Büchern liegen sollte.

Meiner Meinung nach liegt „Play&Pretend“ nur ganz kurz vor 5 Sternen und ist mein liebster Teil aus der Reihe. Trotzdem war ich mit Briony und Sebastian nicht ganz auf einer Wellenlänge und hatte manchmal das Gefühl „ausgeschlossen zu sein“.


Fazit: Ein tiefgründiger, mitreißender und emotionaler Liebesroman mit wichtiger Thematik, starken Charakteren und einem spannenden Umfeld!
Ich würde die Reihe immer wieder lesen und auch bei zukünftigen Büchern der Autorin nicht zögern, zuzugreifen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.08.2021

Vielfältige Vorbereitung und umfangreiche Inspiration

Willkommen beim Sommerfest!
0

Das Kochbuch „Willkommen beim Sommerfest! - So gelingt die Gartenparty“ bereitet euch perfekt auf eine Gartenparty bei euch zuhause vor.

Das Buch beinhaltet Rezepte und Tipps zu Snacks, Salaten, Grillen, ...

Das Kochbuch „Willkommen beim Sommerfest! - So gelingt die Gartenparty“ bereitet euch perfekt auf eine Gartenparty bei euch zuhause vor.

Das Buch beinhaltet Rezepte und Tipps zu Snacks, Salaten, Grillen, Nachtisch, Getränke, Gewürzmischungen und Soßen&Dips inklusive einiger Dekoideen. Diese umfangreiche Mischung fand ich besonders toll. Die Gerichte waren nicht zu aufwendig und bestanden überwiegend aus Zutaten, die man zuhause hat oder gut Einkaufen kann. Es gab auch direkt mehrere Rezeptideen, die ich ausprobieren wollte. Als positiv erachte ich außerdem, dass bei vielen Gerichten auf besonders ungesunde Zutaten verzichtet wurde und gesündere Alternativen vorgeschlagen wurden.
Ebenfalls hat mir gefallen, dass es zu jedem Rezept ein buntes Bild gab und der Inhalt nicht gequetscht, sondern angenehm verteilt war. Die Fotos waren dabei realistisch und trotzdem schön angerichtet. Allerdings sind nicht alle Rezepte, die ich ausprobiert habe, so gelungen, wie abgebildet haha. Lecker waren sie aber alle mal!

Ich hätte mir jedoch noch einen größeren Blick auf die Vorbereitung gewünscht. Angaben zur Haltbarkeit im Kühlschrank beispielsweise oder Tipps, womit man schon früher beginnen kann, damit man am Tag der Party so wenig gestresst, wie möglich ist. Vor allem bei den Getränken waren viele Ideen zum sofortigen Servieren gedacht, was einen reibungslosen Ablauf des Sommerfestes erschwert.

Noch kurz etwas zum Design, denn auch wenn der Buchrücken nicht zu meinen Highlights zählt, ist das Cover in echt schöner, als auf den Fotos und das Material ist super abzuwischen…was sich besonders bewährt hat, als es beim Fotoshooting für meinen Blog auf den Kuchen gekippt ist whoopsi hihi.

Auch wenn meine Gartenparty diesen Sommer dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen ist, fühle ich mich mit diesem Buch bestens gerüstet, für nächstes Jahr!


Fazit: Gesammelt in diesem Buch findet ihr alles, was man für eine rundum gelungene Party im Garten benötigt, es ist als Vorbereitung oder Inspiration zu empfehlen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 11.08.2021

Nicht ganz so toll wie Teil 1, aber immer noch sehr gut

Night of Crowns, Band 2: Kämpf um dein Herz
0

! Achtung, enthält Spoiler zu Band 1 !


Mit „Night of Crowns - Spiel um die Liebe“ geht Stella Tacks Romantasy Dilogie in die zweite Runde.
Es beginnt direkt mit einer schwierigen und aussichtslosen Situation ...

! Achtung, enthält Spoiler zu Band 1 !


Mit „Night of Crowns - Spiel um die Liebe“ geht Stella Tacks Romantasy Dilogie in die zweite Runde.
Es beginnt direkt mit einer schwierigen und aussichtslosen Situation für Alice, die Hauptperson, die wir schon aus Band 1 kennen, an dessen Ende sie vom Spielfeld geflohen ist. Sie muss nämlich herausfinden, dass sich außerhalb des verfluchten Schachspieles Niemand mehr an sie erinnert, nichtmal ihre Mutter. Verzweifelt und allein versucht sie, zurück in ihr altes Leben zu kommen, aber gleichzeitig ihre Freunde zu retten, die immer noch um ihr Leben kämpfen müssen.


Diese Fortsetzung war immer noch gut, keine Frage, denn die Charaktere waren sehr gut und alle sympathisch und nachvollziehbar beschrieben.
Außerdem hat der Schreibstil aus der Ich-Perspektive, die Gefühle der Protagonistin gefühlvoll rüber gebracht, ich habe richtig mitgefiebert. Es war fesselnd und spannend bis zum Schluss und weil es so ganz anders als der Vorgänger war, kamen keine Langeweile oder Wiederholungen vor.

Aber der erste Teil hat mir besser gefallen.
Das lag zum einen am ersten Abschnitt des Buches, der mir von der Atmosphäre gar nicht zugesagt hat, da ich Geschichten mit einem Paralleluniversum nicht mag.
Zum anderen hatte ich öfter das Gefühl, dass die Autorin die Story im Entstehungsprozess immer wieder umgestellt hat und der Handlungsstrang nicht aus einer Grundidee entstanden ist.
Der Konflikt war am Schluss jedoch klug gelöst und es endet mit einem episches Finale.
Hier hat sich aber nochmal besonders gezeigt, dass mir der Name Alice einfach zu weich und unschuldig für die Protagonistin war. Ich hab sie deswegen in meinem Kopf immer Alize genannt.

Abschließend möchte ich noch einmal hervorheben, wie schön ich die Cover und cool die Idee der Reihe finde.

Fazit: Auch wenn mir Teile also nicht ganz so gut gefallen haben, waren viele andere Aspekte einfach so gut, dass ich immer noch 4 Sterne vergebe. Ein must read nach Band 1 mit einem dramatischen und passendem Ende, was nicht zu kitschig ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere