Profilbild von misterh

misterh

Lesejury Profi
offline

misterh ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit misterh über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2022

Einfach nur spannend

Todland
0

„Todland“ ist der 2. Band der Juncker & Kristiansen Reihe von Kim Faber und Janni Pedersen.
Schon der 1. Band „Winterland“ hat mich in Atem gehalten, beim 2. Band war es nicht anders.
Martin Juncker steckt ...

„Todland“ ist der 2. Band der Juncker & Kristiansen Reihe von Kim Faber und Janni Pedersen.
Schon der 1. Band „Winterland“ hat mich in Atem gehalten, beim 2. Band war es nicht anders.
Martin Juncker steckt mitten in den Ermittlungen eines ermordeten Anwalts.
Doch der Terroranschlag in Kopenhagen lässt Martin nicht los. Trotz Verbot des dänischen Geheimdienst, die auch die Beweismittel beschlagnahmt haben stellt er mit seiner Kollegin Signe Kristiansen weitere Nachforschungen an.
Seine Frau Charlotte hingegen wirft ihm vor, dass der Anschlag damals hätte verhindert werden können.
Martin hätte zu viele Dinge vertuscht.
Als Journalistin wird sie dem nachgehen.
Martin hat also auf mehreren Ebenen zu kämpfen.

Das Autorenpaar versteht es Spannung aufzubauen und über das gesamte Buch zu halten.
Die Rückblenden an den wichtigen Stellen bringen einen beim lesen den 1. Band schnell wieder in Erinnerung.
Der Schreibstil der Autoren ist flüssig und fesselnd.
Das Buch ist facettenreich mit sehr interessanten Protagonisten.
Ich freue mich schon auf den 3. Band.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2022

Spannender Südtirol Krimi

Bei den Tannen
0

Das Tan zählt zu den besten Restaurants der Welt. Es liegt versteckt zwischen den Schluchten im schönen Südtirol.
Die berühmte und berüchtigte Goumetkritikerin kommt hier zu Tode. Alles lässt auf einen ...

Das Tan zählt zu den besten Restaurants der Welt. Es liegt versteckt zwischen den Schluchten im schönen Südtirol.
Die berühmte und berüchtigte Goumetkritikerin kommt hier zu Tode. Alles lässt auf einen Giftmord schließen.
Commissario Grauner und sein Team übernehmen die Ermittlungen.
Bei seinen Nachforschungen stößt Grauner auf einen uralte Geschichte. Eine Vorfahre der Köchin wurde einst als Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt und noch heute gelten die Nachfahren als Hexen und werden im Dorf geächtet.
War es ein Racheakt?

„Bei den Tannen“ ist der 7. Band der reihe mit dem kauzigen Commissario Grauner von Lenz Koppelstätter.
Diesmal führt uns der Autor in die Welt der Gourmetküche. Das ist so gar nicht Grauners Welt. Er ist glücklich wenn er Knödel auf seinem Teller hat.
Der Fall ist spannend erzählt. Nimmt immer wieder eine andere Wendung an und auch das Ende ist dann sehr überraschend.

Der Schreibstil von Lenz Koppelstätter gefällt mir sehr gut.
Es beschreibt Land und Leute sehr eingehend.
Vor allem die Handlungsorte werden sehr schön geschildert. Man würde am liebsten gleich den Koffer packen und nach Südtirol reisen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2021

Sehr spannend

Sterbende Seelen
6

Mara Billinsky macht Jagd auf eine nigerianische Bande die sich in Frankfurt neu breit macht.
Das führt sie bis nach Sizilien wo die Bande schon länger ihr Unwesen treibt.
Ihr italienischer Kollege vermittelt ...

Mara Billinsky macht Jagd auf eine nigerianische Bande die sich in Frankfurt neu breit macht.
Das führt sie bis nach Sizilien wo die Bande schon länger ihr Unwesen treibt.
Ihr italienischer Kollege vermittelt ihr die Machenschaften die aus Drogenhandel und Zwangsprostitution bestehen.
Zurück in Frankfurt versucht Mara die Bosse der Bande aufzuspüren.
Joy, eine der prostituierten gelingt die Flucht doch das bedeutet für sie große Gefahr.

„Sterbende Seelen“ ist der 6. Fall der Reihe um Mara Billinsky von Leo Born.
Auch dieser Band ist wieder sehr spannend und lässt am kaum zu Atem kommen.
Leo Born versteht es Spannung aufzubauen und über das Gesamte Buch zu halten.

Die Ermittlerin Mara Billinsky, genannt die Krähe ist schon ein besonderer Charakter.
Ihr Gegenpol ist Jan Rosen. Auch er ist ein toller Charakter . Natürlich ist er ganz anders als Mara. Eigentlich ist er das genaue Gegenteil.

Die zwei Ermittler bilden ein tolles Team und arbeiten vom ersten Tag an eng zusammen. Auch wenn Mara Jan immer etwas motivieren muss.

Dieser Fall hat es wirklich in sich. Was man liest ist nicht immer für schwache Nerven.
Besonders die Kapitel zwischendurch von den Mädchen die auf Reisen gehen.
Hier musste ich oft schlucken. Ich denke auch Leo Born haben diese Kapitel beim Schreiben einiges abverlangt.
Geschrieben ist es wie gewohnt in dem flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil von Leo Born.
Jetzt freue ich mich schon wieder auf den nächsten Band auch wenn das einige Zeit dauern wird.

  • Einzelne Kategorien
  • Handlung
  • Charaktere
  • Erzählstil
  • Cover
  • Spannung
Veröffentlicht am 05.12.2021

Was ist die Wahrheit

Die Bosheit
0

Mikael ist nach Südschweden gezogen.
In dem kleinen Ort fühlt er sich wohl. Er hat nette Nachbarn.
Doch der Schein trügt.
Jeder der Nachbarn hat ein Geheimnis das er verbirgt.
Dann wird Mikaels Frau angefahren ...

Mikael ist nach Südschweden gezogen.
In dem kleinen Ort fühlt er sich wohl. Er hat nette Nachbarn.
Doch der Schein trügt.
Jeder der Nachbarn hat ein Geheimnis das er verbirgt.
Dann wird Mikaels Frau angefahren und kämpft um ihr Leben.
Mikael glaubt nicht an einen Unfall. Doch welcher der Nachbarn möchte seine Frau tot sehen?

„Die Bosheit“ ist der neue Roman von Mattias Edvardsson.

Die Geschichte ist spannend erzählt.
Die Protagonisten sind ziemlich undurchsichtig und manchmal etwas zu nervig.
Es hat am Anfang den Anschein nach Idylle. Jeder mag jeden, ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis.
Nach und nach fallen die Masken und am Ende kennt man die wahren Gesichter der Nachbarn.

Mattias Edvardsson versteht den Spannungsbogen über die gesamt Geschichte zu spannen. Man kommt schnell darauf, dass der Unfall vielleicht gar kein Unfall war. Hat immer wieder einen Verdacht den man aber schnell wieder verwirft. Bis dann am spannenden Ende die Karten auf den Tisch kommen.
Der Schreibstil ist flüssig und gut verständlich.

Am Ende kann man nur froh sein, dass man nicht solche Nachbarn hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.09.2021

Ein wahrer Hörgenuss

Die stumme Tänzerin
0

In Hamburg wird in einer Kapelle auf dem Friedhof eine Frauenleiche gefunden, übel zugerichtet.
Die Ermittlungen übernimmt Martin Broder.
Gegen seine Überzeugung muss er die weibliche Kriminalpolizei an ...

In Hamburg wird in einer Kapelle auf dem Friedhof eine Frauenleiche gefunden, übel zugerichtet.
Die Ermittlungen übernimmt Martin Broder.
Gegen seine Überzeugung muss er die weibliche Kriminalpolizei an den Ermittlungen teilhaben lassen.
Die Abteilung der Frauen bei der Polizei ist recht neu und muss sich erst noch etablieren.
Paula Haydorn die neu als Sekretärin bei der Polizei arbeitet bekommt ihre Chance sich im Ermittlerteam zu bewähren.
Paula stürzt sich voller Eifer in die Ermittlungen.
Doch diese bringen sie in einen Gewissenskonflikt.


„Die Stumme Tänzerin“ ist der erste Teil einer historischen Krimireihe von Helga Glaesener.

Die Geschichte spielt 1928 in Hamburg
Das Entstehen der weiblichen Polizei ist interessant mitzuerleben.
Von den Männern werden die Frauen nicht respektiert. Man glaubt nicht an ihre Fähigkeiten.

Die Protagonisten gefallen mir gut.
Vor allem die junge Paula die ihren Weg finden muss.
Sie setzt sich gegen den Willen ihrer Eltern durch und arbeitet bei der weiblichen Kriminalpolizei.
Man merkt an ihrem Verhalten, dass sie noch recht jung und naiv ist aber mit mehr Erfahrung wird sich das geben.

Auch der Fall ist spannend geschrieben.
Ich habe lange gerätselt wer der Täter ist und lag bis zum Ende falsch.
Das Ende war dann sehr überraschend für mich.

Der Schreibstil von Helga Glaesener ist flüssig und gut verständlich.

Ich habe die Hörbuchversion und möchte mich noch lobend über die Sprecherin Christiane Marx äußern.
Sie hat der Geschichte und den Protagonisten Leben geschenkt.
Es war ein Genuss zuzuhören.

  • Einzelne Kategorien
  • Erzählstil
  • Sprecherin
  • Handlung
  • Cover