Profilbild von mybuchblog

mybuchblog

Lesejury-Mitglied
offline

mybuchblog ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit mybuchblog über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.05.2021

Perfekte magische Fortsetzung

Die Tiermagierin – Sturmseele
0

𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥: Wie im ersten Band fand ich auch hier den Schreibstil von Maxym M. Martineau sehr angenehm und flüssig.

𝐈𝐧𝐡𝐚𝐥𝐭/𝐒𝐞𝐭𝐭𝐢𝐧𝐠:
Wir befinden uns auf dem Kontinent LENDRIA

Der Perspektivenwechsel ...

𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥: Wie im ersten Band fand ich auch hier den Schreibstil von Maxym M. Martineau sehr angenehm und flüssig.

𝐈𝐧𝐡𝐚𝐥𝐭/𝐒𝐞𝐭𝐭𝐢𝐧𝐠:
Wir befinden uns auf dem Kontinent LENDRIA

Der Perspektivenwechsel war wie auch erwartet perfekt eingeteilt, mit einer Erneuerung: In diesem Band kommt der Eisprinz hinzu. Anfangs ist nicht klar, wer dieser geheimnisvolle Prinz sein soll, nach und nach enthüllt sich aber die Wahrheit (ich werde nicht spoilern ☺️)

𝐂𝐡𝐚𝐫𝐚𝐤𝐭𝐞𝐫𝐞:
Besonders Nocs Konflikt mit seinem Verstand hat mir schier den Atem geraubt! Er versuchte. Wie er versuchte sich unter Kontrolle zu halten, dem Eid von Cruor zu widersetzen, war einfach bewundernswert. Jedesmal dachte ich „Jetzt ist es soweit...!“ und jedesmal wurde ich eines Besseren belehrt! Mir hat aber auch Darrens unerwartetes Auftauchen, und die Art wie Noc mit ihm fertig wurde gefallen.

Bei Leena merke ich so langsam eine Charakterentwicklung. Während im 1. Band dies bei Noc unstreitbar zu erkennen war, ist dies nun für Leena der Fall. Ich glaube, im letzten Band wird sie uns alle nochmal von sich überzeugen und zeigen, wie tough sie wirklich ist.
Auch in diesem Band sind wir bei ihren Tierzähmungen dabei, und jedesmal ist es aufregend und rührend zugleich.
Die Art wie sie liebevoll mit jedem Tierwesen umgeht, erinnert mich daran, wie wertvoll ALLE Tiere doch sind...🥺

Diesmal hatte ich insgeheim gehofft, dass Kost mir etwas sympathischer werden könnte, aber er ist und bleibt nunmal Kost😂 Für mich wird er sich immer nur mit seiner modebewussten Ader und seiner Loyalität zu Cruor behaupten können.

𝐄𝐦𝐩𝐟𝐞𝐡𝐥𝐮𝐧𝐠:
Allein nur der unglaublichen Tiere wegen ist diese Reihe empfehlenswert!
Ich habe den 2. Band genauso geliebt wie den 1. Band. Vielleicht diesen sogar mehr, einfach weil Noc sich bisher so stark entwickelt hat...💘


𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭:
Monatshighlight

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Ich vermisse das Buch...

Und ich hab dich doch vermisst
0

5/5🌟
„Und ich hab dich doch vermisst“, Einzelband - Rachel Harris
Verlag: cbt @hej_reader
Genre: Young Adult und New Adult - Romance

𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥: Der Schreibstil ist sehr angenehm und an einigen Stellen ...

5/5🌟
„Und ich hab dich doch vermisst“, Einzelband - Rachel Harris
Verlag: cbt @hej_reader
Genre: Young Adult und New Adult - Romance

𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥: Der Schreibstil ist sehr angenehm und an einigen Stellen positiv jugendhaft gehalten. Einzig hat mich gestört, dass vereinzelt das Wort „voll“ statt „sehr“ oder „schier“ verwendet wurde. Ich verwende „voll“ auch immer wieder um mich auszudrücken, jedoch gefällt mir das in der geschriebenen Sprache einfach gar nicht.

𝐈𝐧𝐡𝐚𝐥𝐭/𝐒𝐞𝐭𝐭𝐢𝐧𝐠:
Wir befinden uns im Texas! Howdie😆
Mir haben der Perspektivenwechsel und die verschiedenen Zeitebenen super gefallen. Zum einen können wir sehen, wie sich alles damals in der 9. Klasse zugeeignet hat und wie sich das heute (12. Klasse, einige Wochen vor dem Abschluss) zuspielt.
Besonders die Einfachheit und Ungezwungenheit der Story haben es mir angetan. Ich liebte es, wie sich Justin und Peyton ineinander verliebten, wie sie sich hassten und schließlich wieder zueinander fanden.
Schade nur, dass der Buchtitel nicht ein einziges Mal im Buch vorkam, denn das hätte ich mir an der einen oder anderen Stelle sehr gewünscht!

𝐂𝐡𝐚𝐫𝐚𝐤𝐭𝐞𝐫𝐞:
Ich bin ein absoluter Fan von Justin und Peyton geworden! Endlich mal ein Buch, indem die Protagonisten zwar persönliche Probleme haben (familiär oder gesundheitlich), sich aber nicht in Eigenmitleid suhlen, oder sich ständig gerade deshalb nach Aufmerksamkeit sehnen. Wir haben hier zwei starke Charaktere, die niemals klein beigeben und aus allem einfach das Beste machen.
Der international bekannte Satz „when live gives you lemons, make lemonade“ passt meiner Meinung nach zu genau den beiden.

𝐄𝐦𝐩𝐟𝐞𝐡𝐥𝐮𝐧𝐠:
Ich spreche eine klare Empfehlung für diejenigen aus, die sich wohlfühlen möchten und wie ich keine Lust mehr auf nervige, naive und kindische Charaktere haben.

𝐅𝐚𝐳𝐢𝐭:
Monatshighlight, eventuell Jahreshighlight💕

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2021

Wahnsinnig komplex aufgebaute Welt.

Throne of Glass 5 – Die Sturmbezwingerin
0

Die ersten ca. 400 Seiten hatten mich total fesseln können, sodass ich sogar im Glauben war, einen Lieblingsband innerhalb der Throne of Glass-Reihe entdeckt zu haben. Ich war wirklich begeistert wie sich ...

Die ersten ca. 400 Seiten hatten mich total fesseln können, sodass ich sogar im Glauben war, einen Lieblingsband innerhalb der Throne of Glass-Reihe entdeckt zu haben. Ich war wirklich begeistert wie sich das Worldbuilding entwickeln konnte.
Jedoch nahm die Geschichte in diesem Band einen ungezügelten Fahrt auf. Es gab innerhalb eines Kapitels zu viele und meiner Meinung nach "hingeklatschte" Plottwists. Mir schien, die Autorin hatte geniale Ideen, die sie einfach mal alle im Buch haben wollte. Das hätte nicht sein müssen, da die Story in diesem Band genug Material hatte und nicht weiter ausgedehnt zu brauchte.
Nichtsdestotrotz hat sich meine Meinung ab ca. S. 650 wieder ändern können. Ich wurde erneut abgeholt, sogar noch mehr als zu Beginn des Buches. Musste in diesem letzten Abschnitt so sehr weinen, dass ich mich selbst für meine kritisierende Meinung zum mittleren Buchabschnitt schalen möchte.
Aelin Galathynius ist die Königin von Terrasen. Ende der Geschichte!
Ach Aelin! Aelin, du bist eine Göttin.
Lorcan war mein Liebling unter allen Fae-Kriegern, aber er wurde zu einer reinen Enttäuschung. Er hat Elide nicht verdient. Sie verdient jemand besseren.
Auch fand ich die Sache mit der Enthebung des Blutschwurs und die damit verbundene Reaktion von Fae-Kriegern nicht attraktiv für dieses Buch. Fand die Szenen leider sehr unpassend, nicht qualitativ und viel zu überspitzt.

Nach Celaenas Geschichte auf jeden Fall mein Zweitlieblingsband.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

Nicht empfehlenswert.

Der Vorleser
1

Hanna ist Analphabetin, aber das ist kein Grund, um Mitgefühl für ihre Pädophilie und ihren Aufgaben im KZ zu entwickeln. Meiner Meinung nach soll die gesamte Erzählung diese schlimmen -vor allen Dingen ...

Hanna ist Analphabetin, aber das ist kein Grund, um Mitgefühl für ihre Pädophilie und ihren Aufgaben im KZ zu entwickeln. Meiner Meinung nach soll die gesamte Erzählung diese schlimmen -vor allen Dingen Straftaten!- abschwächen und verharmlosen indem es garnicht erst so zum Thema gemacht wird. Die frau schämt sich für Analphabetismus, aber nicht dass sie als 50 jährige mit einem 15 jährigen Kind schlief und unschuldige Menschen im KZ in den Tod geführt hat.

Dieses Buch hätte garnicht erst verfilmt werden sollen.
Unter dem Vorwand einer banalen Sache, wird Rassismus und Kindesmissbrauch heruntergespielt und in den Hintergrund gestellt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.03.2021

6 von 5 Sternen!!!

Die Tiermagierin – Schattentanz
0

Ich kann die weiteren Bände kaum erwarten, bin aber froh, dass Kyss uns so zeitnahe Erscheinungsdaten gegeben hat.
Ich liebe Noc!!! Als Book-Boyfriend hab ich ihn mir von Anfang an ans Herz geschlossen. ...

Ich kann die weiteren Bände kaum erwarten, bin aber froh, dass Kyss uns so zeitnahe Erscheinungsdaten gegeben hat.
Ich liebe Noc!!! Als Book-Boyfriend hab ich ihn mir von Anfang an ans Herz geschlossen. Aber ich meine, dass im 2. Band einige/viele dunkle Geheimnisse von ihm zu Licht kommen werden... dabei bin ich noch garnicht bereit ihn zu hassen.
Leena ist entzückend, finde ihren kämpferischen Geist einfach atemberaubend und tatsächlich war ich sehr oft erstaunt und habe mit weiten Augen gelesen, wie Leena nicht aufgegeben hat.
Am Anfang haben mich einige Sätze gestört, da sie mir zu verschachtelt vorkamen und es hat mich stolze 80 Seiten gebraucht um davon hinwegzusehen. Irgendwann war mir der Schreibstil tatsächlich egal, ich glaube, ich habe einfach nur etwas zum Aussetzen gesucht - my bad!!

Fand das Buch auf eine Weise sogar ziemlich erfrischend, obwohl viel „action“ passiert ist und ich mehr als 5x Gänsehaut Momente hatte.

Habe an einem einzelnen Tag 350 (!!) Seiten gelesen, weil ich Antworten brauchte.

Die Autorin und die Übersetzerin haben ein tolles Werk entworfen. Super angenehmer Schreibstil, keine Zeile mit leerem Inhalt vergeudet.

Ein Muss für jeden, der an Liebe zwischen Tier und Mensch glaubt und natürlich an Magie!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere