Profilbild von nichtpauli

nichtpauli

Lesejury-Mitglied
offline

nichtpauli ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit nichtpauli über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.10.2020

EIn kleines bisschen Urlaub und ganz viel Liebe

Südwind
0

Ich bin etwas überwältigt von der Menge an Ereignissen, die bereits in den ersten Kapiteln geschehen. Es gefällt mir, so ist man direkt in der Geschichte und kann - ohne großes Vorgeplänkel - direkt miterleben, ...

Ich bin etwas überwältigt von der Menge an Ereignissen, die bereits in den ersten Kapiteln geschehen. Es gefällt mir, so ist man direkt in der Geschichte und kann - ohne großes Vorgeplänkel - direkt miterleben, was in Madison vorgeht. Die Charaktere, besonders Emilia, gefallen mir äußerst gut. Sogar die fiese Cara hat anscheinend etwas an Tiefe und ist nicht nur "die blöde Zicke". Generell werden die sympathischen Charaktere (Madison, Emilia, Gianni) wunderbar durch ihre Gegenstücke (Mutter, Iwan, Cara) ausgeglichen. Dies macht die Geschichte realistisch, denn wessen Alltag ist schon immer Friede, Freude, Eierkuchen?

Die Protagonistin ist sehr gut geschrieben. Es fällt nahezu kinderleicht sich in sie hineinzuversetzen und mit ihr zu fühlen. Die Liebe zu Gianni, die Wut gegenüber ihrer Mutter, die Enttäuschung gegenüber Iwan - all dies ist sehr gut nachvollziehbar. Der Schreibstil ist leichtverständlich, flüssig und regt dazu an das Buch zu verschlingen. Der Handlungsfortgang ist von Beginn an flott und man hat das Gefühl hautnah dabei zu sein.

Besonders toll finde ich die Darstellung der Vater-Tochter-Beziehung in der gesamten Geschichte: Madison und ihr "Paps" sowie Aurora und Gianni führen eine ganz besondere liebevolle Beziehung, die sehr detailreich und gefühlvoll beschrieben wird.

Insgesamt eine sehr schöne Geschichte, die durch Iwan und Madisons Mutter realistisch bleibt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2020

Zwei unglaublich komplexe Charaktere und eine ziemlich aufregende Liebesgeschichte

Distant Love: Immer wenn wir uns sehen
0

In den ersten Kapiteln lernt man zwei Menschen kennen, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten. Allerdings verbindet sie eine grundlegende Gemeinsamkeit - sie sind beide tief verletzt ...

In den ersten Kapiteln lernt man zwei Menschen kennen, die auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten. Allerdings verbindet sie eine grundlegende Gemeinsamkeit - sie sind beide tief verletzt worden. Dabei sind Miri als auch Win unglaublich sympatische Charaktere.

Der Schreibstil gefällt mir unheimlich gut. Er ist flüssig und leicht verständlich, dabei aber auch sehr amüsant und regt zum mitfühlen an. Gut finde ich, dass die Geschichte abwechseln sowohl aus Miris als auch aus Wins Sicht erzählt wird. Des weiteren sind die Kapitel relativ kurz gehalten, wodurch die Geschichte genau das richtige Verhältnis von "Miri und Win" -Anteilen hat ohne dabei die jeweiligen Anteile zu arg überschneiden zu lassen.

Nun zur Handlung: Die Geschichte der beiden ist so viel mehr als eine Liebesgeschichte und ich denke, dass meine Rezension ihrer Tiefe wohl kaum gerecht werden kann. Es geht neben der Liebe um Selbstfindung. Hier haben die beiden Protagonisten - nicht wie im 0815 Liebesroman - kein dunkles Geheimnis; sie sind beide allerdings auf ihre ganz eigene Weise gebrochen. Wir begleiten Miri und Win also nicht nur auf einigen Reisen zwischen Deutschland und Australien, sondern jeden ein Stück weit auf dem Weg zu sich selbst.



Ich konnte mich wie bereits gesagt sehr gut in beide Protagonisten hineinversetzen, obwohl sie so verschieden sind, habe mich in den Schreibstil und ihre Geschichte verliebt und zähle "Distant Love: Immer wenn wir uns sehen" ganz klar zu meinen Jahreshighlights.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Mal ein anderer Mitbewohner

Die Känguru-Chroniken (Känguru 1)
0

Und glaublich lustige Kurzgeschichten, die durch die Live-Lesung des Autors noch besser zur Geltung kommen. Etwas zum immer und immer wieder anhören und herrlich lachen.

Und glaublich lustige Kurzgeschichten, die durch die Live-Lesung des Autors noch besser zur Geltung kommen. Etwas zum immer und immer wieder anhören und herrlich lachen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.09.2020

Lieblingsteil!

Hiding Hurricanes
0

Tami steigert sich mit jedem Teil mehr. Dieser hatte noch mehr Tiefgang, die Handlungsstränge wurden optimal aufgelöst, tolle Charaktere!

Nachdem ich Burning Bridges von Beginn an auf wattpad verschlungen ...

Tami steigert sich mit jedem Teil mehr. Dieser hatte noch mehr Tiefgang, die Handlungsstränge wurden optimal aufgelöst, tolle Charaktere!

Nachdem ich Burning Bridges von Beginn an auf wattpad verschlungen habe und es dann direkt nach Release in einem Rutsch durchgelesen habe, hab ich auf die Geschichte um Lenny und Creed hingefiebert. Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht. Ich empfand Lennys grummelige Persönlichkeit von Beginn an spannend und witzig. Creed war bis jetzt für mich auch der spannendste „Crush“ der Clique - nicht zu dunkel, aber auch nicht zu sehr Sunnyboy. Begeistert hat mich, wie Tami die Geschichte erzählt hat. Sie hat die Geheimnisse der Charaktere von Beginn an thematisiert und über die gesamte Handlung weg mehr Einblick in sie gewährt. Das Ende wirkte dadurch keines Wegs "gebrochen", als müsste man noch "mal eben schnell" auf die eigentlichen Geschichten von Lenny und Creed eingehen, wie es Teils in diesem Genre der Fall ist.
Ich weiß gar nicht so richtig was ich sagen soll... Ich hab die Geschichte geliebt! Ich hab gelacht, gelitten und mitgefiebert, geschimpft und gestaunt. Und nun bin ich wie nach jedem guten Buch noch mitten in der Geschichte und hab noch nicht ganz verarbeitet, dass es vorbei is‘...

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere