Profilbild von niggeldi

niggeldi

Lesejury Star
offline

niggeldi ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit niggeldi über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.09.2021

Klufti wie er leibt und lebt

Morgen, Klufti, wird's was geben
0

Das diesjährige Weihnachten birgt für Klufti einigen Horror in sich: Yoshi hat sich überraschend für die Weihnachtstage angekündigt und bringt die Planung ein bisschen durcheinander. Und als würde das ...

Das diesjährige Weihnachten birgt für Klufti einigen Horror in sich: Yoshi hat sich überraschend für die Weihnachtstage angekündigt und bringt die Planung ein bisschen durcheinander. Und als würde das nicht reichen, verletzt sich auch noch Erika beim Weihnachtsbaum-Schmücken und muss ins Krankenhaus, sodass alle Vorbereitungen und Gastgeber für Yoshi spielen an Klufti allein hängenbleiben. Was dann auch prompt im Chaos endet.

Das Cover passt gut zu den restlichen Klufti-Büchern, auch wenn die Brille von weiter weg irgendwie verstörend aussieht. Witzig und ebenfalls passend finde ich, dass in dem Weihnachtssack nur Osterhasen und Ostereier stecken - typisch für Klufti.

Der Schreibstil ist wie bei den anderen Teilen flüssig und angenehm zu lesen. Die Kapitel heißen nicht Kapitel, sondern Katastrophen, was auch wunderbar passt. Klufti treibt allerhand (oft auch total unnötigen) Unfug, wo man zwar manchmal den Kopf schütteln muss, aber trotzdem viel Spaß beim Lesen hat.

Klufti kurz und knackig, das Büchlein hat mir gefallen und ich freue mich (hoffentlich nicht umsonst) auf neue Fälle mit dem schusseligen Kommissar. 5 Sterne

Veröffentlicht am 10.09.2021

Nervenaufreibender neuer Fall für Sayer

Totenschrein
0

Im dritten Band um FBI-Agentin Sayer Altair hat diese mit allerhand zu kämpfen: Es wird nicht nur ein Bus voller Jugendlicher vermisst, sondern eine dieser Jugendlichen wird mitten in Washington ermordet ...

Im dritten Band um FBI-Agentin Sayer Altair hat diese mit allerhand zu kämpfen: Es wird nicht nur ein Bus voller Jugendlicher vermisst, sondern eine dieser Jugendlichen wird mitten in Washington ermordet aufgefunden, wobei das Drapieren der Leiche und der Fundort auf einen Ritualmord hinweisen. Zugleich legt ihr ihr verhasster Chef Anderson wieder nur Steine in den Weg.

Das Cover gefällt mir, es passt zum vorherigen Band mit dem Farbenspiel und dem Schatten der Frau in der Mitte, nur mit veränderten Farben und Position.

Der Schreibstil ist fesselnd und angenehm, wie die anderen Fälle habe ich auch diesen im Nu verschlungen. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was dem Leser mehr Einblick und mehr Spannung verschafft. Dadurch, dass der Fall mit der ägyptischen Geschichte/Mythologie zusammenhängt, taucht man tief in diesen Gerichtshof der Unterwelt ein und erfährt interessante Fakten über das alte Ägypten. Auch Sayers Feindfreund, der geheimnisvolle Studienteilnehmer 037, hat wieder ein paar Auftritte - ich bin gespannt, wer sich hinter der Anonymität verbirgt und wann das Geheimnis für uns Leser gelüftet wird. Es gibt viele aufregende Wendungen, mit einer habe ich überhaupt nicht gerechnet. Die Auflösung finde ich ebenfalls gelungen, auch wenn das Ende ein bisschen traurig ist.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf die nächsten Fälle. 5 Sterne

Veröffentlicht am 07.09.2021

Fesselnder Schweden-Krimi

Spätsommermord
0

Fesselnder Schweden-Krimi

Die Polizistin Anna Vesper zieht mit ihrer Tochter von Stockholm nach Nedanås, was eine ziemliche Umstellung darstellt, die dem Teenie-Mädchen gar nicht gefällt. Doch den wahren ...

Fesselnder Schweden-Krimi

Die Polizistin Anna Vesper zieht mit ihrer Tochter von Stockholm nach Nedanås, was eine ziemliche Umstellung darstellt, die dem Teenie-Mädchen gar nicht gefällt. Doch den wahren Grund für den Umzug kann Anna ihr einfach noch nicht anvertrauen... Als Anna ihre neue Arbeitsstelle als Leiterin des Kommissariats antritt, erwartet sie gleich zu Beginn ein Todesfall, der mit einem weiteren Sterbefall von vor 27 Jahren zusammenzuhängen scheint. Je mehr sie herausfindet, desto mehr geraten sie und auch ihre Tochter in Gefahr...

Das Cover finde ich in Ordnung, der stille See passt zum Part der Geschichte, der in der Vergangenheit spielt, jedoch ist es kein Eye-Catcher, wegen dem man das Buch in die Hände nehmen würde.

Das ist schon das zweite Buch, das ich von Anders de la Motte gelesen habe, und auch hier gefällt mir der Schreibstil außerordentlich gut. Das Aufdröseln der Fälle der Vergangenheit und der Gegenwart und wie sie am Ende tatsächlich miteinander verwoben sind, ist toll und auf eine spannende Art gelöst. Auch der Wechsel zwischen den Zeiten bringt Abwechslung in die Geschichte. Die Charaktere sind authentisch beschrieben und man möchte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Ich hatte die knapp 500 Seiten im Nu durch und werde auf jeden Fall weitere Bücher des Autors lesen.

Ich kann diesen Krimi nur empfehlen und gebe 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.09.2021

Gelungener Psychothriller

Sharing – Willst du wirklich alles teilen?
0

Das Ehepaar Markus und Bettina ist Inhaber eines Sharing-Unternehmens, da sie voll und ganz hinter diesem Nachhaltigkeitskonzept stehen. Doch dass man das Teilen auch anders auffassen kann, bekommen die ...

Das Ehepaar Markus und Bettina ist Inhaber eines Sharing-Unternehmens, da sie voll und ganz hinter diesem Nachhaltigkeitskonzept stehen. Doch dass man das Teilen auch anders auffassen kann, bekommen die beiden eines Tages am eigenen Leib zu spüren: Bettina wird entführt, misshandelt und im Darknet zur Schau gestellt. Markus bekommt sie nur zurück, wenn er genau das tut, was der Entführer von ihm will...

Das Cover gefällt mir gut, der Farbverlauf von blau zu gelb und das gelbe Klebeband ziehen den Blick auf sich.

Der Schreibstil ist wie von Arno Strobel gewohnt äußerst fesselnd, Sascha Rotermunds angenehme Stimme haucht den Figuren und der Geschichte Leben ein und seine deutliche Aussprache ermöglicht auch problemlos das Hören in einer schnelleren Geschwindigkeit. Die Story birgt einige Überraschungen und Wendungen in sich, ich habe das Hörbuch an einem Stück gehört und konnte gar nicht aufhören. Die Protagonisten sind glaubwürdig dargestellt und man fiebert richtig mit Markus mit. Die Auflösung finde ich ebenfalls sehr gelungen.

Das Hörbuch hat mich gut unterhalten und ich gebe 5 Sterne.

Veröffentlicht am 07.09.2021

Ein Thriller der etwas anderen Art

Tote schweigen nie
0

Cassie Raven ist Assistentin in der Rechtsmedizin und hat schon etliche Leichen seziert. Ihr Gothic-Look stößt manchen Kollegen und Angehörigen jedoch sauer auf - wenn die wüssten, dass die Toten auch ...

Cassie Raven ist Assistentin in der Rechtsmedizin und hat schon etliche Leichen seziert. Ihr Gothic-Look stößt manchen Kollegen und Angehörigen jedoch sauer auf - wenn die wüssten, dass die Toten auch noch mit Cassie sprechen! Als ihre ehemalige Mentorin tot aufgefunden und in die Rechtsmedizin gebracht wird, muss Cassie zum ersten Mal eine Person sezieren, die sie persönlich gekannt hat. Der zuständige Arzt beharrt darauf, deren Tod wäre einfach nur ein Unfall gewesen, doch Cassie glaubt nicht daran und ermittelt selbst ein bisschen weiter und gerät daraufhin in tödliche Gefahr.

Das Cover macht neugierig, die lebendigen Farben ziehen sofort die Aufmerksamkeit auf sich.

Der Schreibstil ist angenehm und die Sprecherin hat eine tolle Stimme, der man gerne zuhört. Die Geschichte war äußerst spannend, vor allem, da Cassie sich selbst nicht wirklich sicher ist, ob sie sich die Stimmen der Toten nur einbildet und ihre Intuition sie nur unbewusst auf Details aufmerksam macht oder ob die Toten tatsächlich mit ihr sprechen. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die bei ihren Ermittlungen auf die unnahbare Polizistin Flyte trifft. Der Fall macht ein paar unvorhersehbare Wendungen, was den Leser schön auf Trab hält. Die Auflösung hat mir gut gefallen und ich bin schon auf den nächsten Teil der Reihe gespannt!

Ich kann das Buch nur empfehlen und gebe 5 Sterne.