Profilbild von ophelialaurinrose

ophelialaurinrose

Lesejury-Mitglied
offline

ophelialaurinrose ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit ophelialaurinrose über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2021

Wunderschöne Natur und ganz viele Emotionen

Free like the Wind
0

In dem Buch geht es um Rae und Cayden, die beide eine Tour durch einen Nationalpark in Kanada machen. Auf der Reise begegnen sie nicht nur der wunderschönen Natur, sondern auch sich selbst auf eine andere ...

In dem Buch geht es um Rae und Cayden, die beide eine Tour durch einen Nationalpark in Kanada machen. Auf der Reise begegnen sie nicht nur der wunderschönen Natur, sondern auch sich selbst auf eine andere Art und Weise.

Meinung:
Am Anfang hat sich das Buch etwas in die Länge gezogen und ich dachte nicht, dass mich das Buch nochmal so berühren würde. Die Geschichte der beiden Protagonisten, wie sie zueinander finden ist wunderschön und einzigartig. Die Idee, dass sie durch die Wanderung nicht nur den jeweils anderen, sondern auch sich selbst kennenlernen, war echt toll zu lesen.
Die Protagonisten mochte ich sehr. Rae war auf der einen Seite sehr zurückhaltend und zerbrechlich, aber auf der anderen Seite stark und mutig. Caydens Gedanken waren manchmal sehr lustig und eigen und auch seine Art, wie er mit anderen Menschen umgeht, war sehr interessant.
Das Buch hat mich am Ende echt berührt, dadurch, dass die Vergangenheit der beiden nicht leicht war.

Fazit:
Es war einfach wunderschön zu lesen, wie die Autorin die Emotionen der Protagonisten in Sätze formuliert hat.
Ich glaube, dass ich die Geschichte und die dazugehörigen Bilder, nicht so schnell vergessen werde.

5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.01.2021

Eine kurze Lektüre über das Leben von Maye Musk

Eine Frau, ein Plan
0

Maye Musk erzählt von ihrem aufregenden Leben.

Meinung:

Das Buch hatte seine Höhen und Tiefen. Fangen wir mit dem Positiven an.Besonders haben mir die Kapitel gefallen, in denen es um die Familie Musk ...

Maye Musk erzählt von ihrem aufregenden Leben.

Meinung:

Das Buch hatte seine Höhen und Tiefen. Fangen wir mit dem Positiven an.Besonders haben mir die Kapitel gefallen, in denen es um die Familie Musk ging. Man hat neue Eindrücke aus dem Leben ihrer Familie bekommen und durch die Bilder ist das Buch an ein paar Stellen wie ein Fotoalbum. Der Teil Erfolg und Gesundheit hat mir auch sehr gut gefallen. Leider hat mir der Anfang nicht gut gefallen. Viele Informationen haben sich Seite pro Seite wiederholt. Dadurch wirkte das Buch am Anfang sehr planlos. Ein paar Kapitel habe ich auch tatsächlich übersprungen, weil ständig Informationen wiederholt wurden und garnicht auf das Thema eingegangen wurde, um was es in dem Kapitel gehen sollte.

Fazit:

Eine kurze Lektüre über das Leben von Maye Musk für alle Menschen, die mehr Einblick in ihr Leben bekommen wollen. Für mich persönlich war es kein Buch, welches mich motiviert, neue Erkenntnisse liefert und neue Tipps gibt.

3/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Tolle Geschichte

Shadow Tales - Das Licht der fünf Monde
0

Worum geht es?

Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ...

Worum geht es?

Die verträumte Lelani wächst in einem Dorf im Königreich Vael auf. Schon immer spürt sie eine starke Verbindung zu den fünf magischen Monden, die nachts über ihr erstrahlen. Als sich an ihrem 18. Geburtstag das Amulett öffnet, das ihre Eltern ihr hinterlassen haben, steht Lelanis Welt auf einmal Kopf. Zusammen mit ihrem besten Freund Haze macht sie sich auf die Reise, ihre wahre Bestimmung zu erfüllen – und gerät in einen Strudel aus Gefühlen, Selbstfindung und dunkler Magie …

Meinung:

Isabell May hat vor meinem inneren Auge eine zauberhafte Welt erschaffen, die unserer zwar recht ähnlich ist aber doch anders. Eine Welt, in der Magie existiert und in der nichts ist, wie es scheint.

Der Aufbau der Geschichte ist flüssig und logisch. Wenn man erstmal angefangen hat, zu lesen, möchte man auch nicht mehr wirklich damit aufhören.

Der Schreibstil ist sehr bildhaft. Der einzige Minuspunkt war für mich, dass die Szenen teilweise ein bisschen zu sehr in die Länge gezogen wurden, was ich nicht so sehr mag.

Die Idee der Geschichte, dass die Magie von verschiedenen Monden und auch der Sonne kommen oder geschenkt werden kann, war sehr mystisch und hat mir gefallen.

Eine Reise, zwei Männer, die nicht unterschiedlicher sein könnten und Abenteuer, die es zu bewältigen gibt, Gegenspieler mit Mächten, die als unbesiegbar erscheinen, das ist Stoff aus dem tolle Fantasy-Romane gemacht sind..

Ich habe mitgefiebert, mich in beide Männer verliebt und es einfach genossen, dieses Abenteuer mit der Protagonistin zu erleben, sodass ich nun bereits mit dem Lesen des zweiten Teils begonnen habe.

Zu den Protagonisten:

Lelani ist ein toller Charakter, die mutig ist und im Laufe der Geschichte noch stärker und mutiger wird.

Das Geheimnis um die beiden Männer in ihrem Leben habe ich noch nicht lösen können, aber ich hoffe nun auf den zweiten Teil. Haze als bester Freund hat mich total überzeugt. Ich mag ihn. Aber verliebt habe ich mich in einen anderen.

Auch die anderen Charaktere waren toll beschrieben, ob Mutter, Ziehmutter, Chefin von der Diebesbande – sie alle mochte ich. Aber auch die Antagonisten sind super ausgearbeitet, was den Leser das Fürchten lehrt.

Fazit:

Zusammengefasst kann ich das Buch gut empfehlen. Ich bin von der Geschichte begeistert.

4/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Highlight

Everless
0

Meinung:

Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und in den Bann ziehen. Ich habe kaum etwas an dem Buch auszusetzen, außer dass mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin eher negativ aufgefallen ...

Meinung:

Auch Band 2 konnte mich komplett überzeugen und in den Bann ziehen. Ich habe kaum etwas an dem Buch auszusetzen, außer dass mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin eher negativ aufgefallen ist als positiv.

Im ersten Band war sie selbstsicher, stark und hat nachgedacht bevor sie etwas getan hat. Im zweiten Band war sie eher impulsiv und hat einfach gehandelt, ohne nachzudenken. Dadurch konnte ich mich in bestimmten Situationen nicht mehr so gut mit ihr identifizieren wie im ersten Teil. Die Entwicklung könnte natürlich auch daran liegen, dass sie nichts mehr zu verlieren hat.

Die anderen Charaktere mochte ich auch sehr, obwohl bei der Auflösung am Ende mir ein Paar gefehlt haben, von dem ich immer noch nicht weiß, was mit ihnen geschehen ist.

Auch das kleine offene Ende bringt mich viel zum Nachdenken.

Der Schreibstil war wieder unglaublich bildlich und bewegend. Der zweite Teil hat noch mal so viele offene Fragen beantwortet und ich habe das Buch einfach nur verschlungen.

Ich liebe die Reihe, weshalb es für mich auf jeden Fall ein Highlight ist.

Fazit:

Zwar hat mir die Persönlichkeitsentwicklung der Protagonistin nicht gefallen, aber dadurch, dass das Buch noch spannender und noch fesselnder war als der erste Teil, sind es trotzdem fünf Sterne.

Wie ihr unschwer erkennen könnt, liebe ich die Reihe und kann sie euch sehr empfehlen.

5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.01.2021

Ich bin von der Geschichte begeistert

Shadow Tales - Die dunkle Seite der Sonne
0

Klappentext:

Lelani hat es geschafft. Sie konnte ihre Mutter aus dem Gefängnis befreien und zurück in die Tiefen des Gitterwalds fliehen. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Wieso hat es die Herrscherin ...

Klappentext:

Lelani hat es geschafft. Sie konnte ihre Mutter aus dem Gefängnis befreien und zurück in die Tiefen des Gitterwalds fliehen. Nichts ist mehr, wie es vorher war. Wieso hat es die Herrscherin von Vael auf Lelani und ihre Mutter abgesehen? Und für wen schlägt Lelanis Herz nun wirklich? Antworten hofft sie bei den Schattenwandlern auf Kuraigan zu finden. Als wäre das nicht schon genug, scheinen sich ihre Mond- und Sonnenmagie immer weiter zu entfachen und drohen, sie von innen heraus zu zerstören …

Meinung:

Isabell May hat es geschafft, auch beim lesen des zweiten Teil vor meinem inneren Auge eine zauberhafte, aber auch erschreckende Welt erschaffen, die unserer ähnlich ist. Eine Welt, in der Magie existiert und in der nichts ist, wie es scheint – weder die Menschen noch das, was man denkt zu wissen.

Der Aufbau der Geschichte ist flüssig und logisch und schließt genau an das Ende des ersten Teils an. Wenn man erstmal angefangen hat, zu lesen, möchte man auch nicht mehr wirklich damit aufhören, denn die Spannung steigert sich von Seite zu Seite immer mehr. Und das Ende ist genau nach meinem Geschmack gewesen (nein, mehr verrate ich nicht!).

Der Schreibstil ist sehr bildhaft und detailgenau. Der einzige Minuspunkt war für mich, dass die Szenen teilweise ein bisschen zu sehr in die Länge gezogen wurden, was ich nicht so sehr mag. Allerdings fand ich es in diesem Band nicht ganz so schlimm wie im Ersten. Dieses Mal passierte auch mehr und der Spannungsbogen wurde immer höher und steigerte sich zu einem fulminanten Finale.

Inhalt:

Die Reise geht weiter. Lelani hat zwar ihre Mutter befreien können, doch damit sind beide nun in großer Gefahr. Lelani muss nach Kureigan und die beiden Männer in ihrem Leben begleiten sie.

Haze und Kyran zeigen sich von ihrer besten Seite und man merkt, dass sie Lelani jeweils auf ihre Seite ziehen wollen, was zu einer zusätzlichen Spannung führt, während sie zu dritt haarsträubende Abenteuer bestehen müssen.

Zu den Protagonisten:

Ich finde, Lelani ist eine tolle Protagonistin, die ich in mein Herz geschlossen habe. Sie ist mutig, stark und hat ihren eigenen Kopf, aber sie ist auch einfühlsam und menschlich. Während ich mitfieberte, habe auch ich mich noch ein bisschen mehr in Kyran verliebt.

Die Gegenspielerin, High Lady Serpia, ist durchtrieben und hat alles, was ein Bösewicht braucht, um der Geschichte die passende Würze zu verleihen. Sie scheint unbesiegbar zu sein und lehrt auch den Leser das Fürchten.

Auch die anderen Charaktere waren toll beschrieben, ob high Lady Ashwind, Ziehmutter Aphra oder der tolle Schattengänger – sie alle mochte ich.

Fazit:

Der zweite Band konnte definitiv mit dem ersten mithalten und mich sogar noch mehr begeistern und beeindrucken, wie der erste.

Zusammengefasst kann ich die Reihe wirklich gut empfehlen. Ich bin von der Geschichte begeistert.

Einen halben Stern Abzug gibt es wegen der erwähnten Längen.

4,5/5

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere