Profilbild von papaschluff

papaschluff

Lesejury Star
offline

papaschluff ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit papaschluff über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.01.2021

Nicht richtig gut

Breakaway
0

Eine junge Frau steigt in einen Bus und es wirkt, als würde sie vor etwas oder jemanden davonrennen. Ohne irgendeinen Plan kommt sie in Berlin an und stellt sich erst dort die Frage, wie es nun weitergehen ...

Eine junge Frau steigt in einen Bus und es wirkt, als würde sie vor etwas oder jemanden davonrennen. Ohne irgendeinen Plan kommt sie in Berlin an und stellt sich erst dort die Frage, wie es nun weitergehen soll. Geld ist knapp und dennoch muss ein Zimmer her.



Sie strandet in einem Cafe, eine nette Mitarbeiterin bietet ihr den Laptop an, damit sie sich auf Zimmersuche begeben kann. Dazu taucht noch ein junger Mann auf, der ebenfalls sofort Hilfe anbietet.



Das ist der Einstieg in die Geschichte, mehr wird nicht erwähnt. Insgesamt kommt man leicht in die Geschichte hinein und ich war extrem gespannt, nach wenigen Seiten. Tja und dann kam für mich das böse Erwachen. Die Geschichte brach richtig ein, ich mochte die Protagonisten überhaupt nicht. Sie konnten mich mit ihrer Geschichte gefühlstechnisch überhaupt nicht abholen. Es wirkte sehr unnatürlich, übertrieben auf mich. Was für die Thematik der Killer ist.



Was mir gut gefallen ist eigentlich nur, dass die Geschichte "bei uns" in Berlin spielt. Das war tatsächlich mal etwas anderes, an vielen anderen Punkten hat es nicht gepasst. Sehr viele Wortwiederholungen, einige Rechtschreibfehler, Satzstellung war auf teilweise nicht gut. Da kam leider einiges zusammen, was mir nicht gefallen hat.



Tatsächlich waren die Nebenfiguren spannender als die Hauptpersonen. Das sollte natürlich nicht passieren. Ich werde die Reihe vermutlich trotzdem weiterlesen, weil ich mir eben zu diesen Figuren schöne Geschichten erhoffe, vielleicht wird es ja auch besser und die Autorin schafft es doch noch mein Herz zu erobern. Schauen wir mal.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.01.2021

Nicht mein Fall

Making Faces
0

Fern kümmert sich schon als Kind um ihren Cousin, der an einer Muskelerkrankung leidet. Schon früh wird den beiden Kindern hier mitgeteilt, dass er nicht alt werden wird, eine Heilung gibt es nicht. Das ...

Fern kümmert sich schon als Kind um ihren Cousin, der an einer Muskelerkrankung leidet. Schon früh wird den beiden Kindern hier mitgeteilt, dass er nicht alt werden wird, eine Heilung gibt es nicht. Das ist die eine Geschichte die erzählt wird, in der anderen geht es um Ambrose. Ein junger, talentierter Ringer, Schwarm aller Mädchen. Ambrose trifft eine Entscheidung, er schließt sich nach der Schule dem Militär an und er überredet seine Freunde zum gleichen Weg.



Insgesamt geht es um Geschichten der Freundschaft, der katastrophalen Fehlentscheidungen, der Missverständnisse und natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen. Dies war nicht mein erstes Buch der Autorin, mit diesem Werk konnte sie mich jedoch nicht überzeugen.



Es war mir viel zu viel Drama. Die Themen sind aber so intensiv, die hätten sehr viel mehr Zeit oder Detailliebe gebraucht. Hier hat man für meinen Geschmack zu viele Geschichten in ein Buch gesteckt. Dadurch wirkt es stellenweise fast lieblos hingeschmiert. Ich bin das von der Autorin definitiv anders gewohnt, sie kann es so viel besser.



Der Schreibstil ist hier sehr einfach gehalten, man kann schon im ersten 'Drittel des Buches komplett erzählen, was noch passiert. Also sehr vorhersehbar, keinerlei Überraschungen und Protagonisten, die es nicht in mein Herz geschafft haben.



Leider kein gelungenes Buch. Auch hier wieder ein herzliches Dankeschön an den LYX Verlag und netgalley für das bereitgestellte Exemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.12.2020

Das ging echt unter die Haut

What if we Drown
0

Laurie verlässt ihre Heimat um ihr Medizinstudium zu beginnen. Sie versucht so, die Vergangenheit hinter sich zu lassen bzw. sie versucht sie zu verarbeiten. Der Tod ihres Bruders hat sie schwer getroffen, ...

Laurie verlässt ihre Heimat um ihr Medizinstudium zu beginnen. Sie versucht so, die Vergangenheit hinter sich zu lassen bzw. sie versucht sie zu verarbeiten. Der Tod ihres Bruders hat sie schwer getroffen, ein Unfall hat ihn mitten aus dem Leben gerissen. Oder war es doch kein Unfall?



Mehr möchte ich hier zum Inhalt gar nicht schreiben. Ich möchte zuerst erwähnen, dass man am Ende des Buches eine Triggerwarnung vorfindet. In diesem Buch werden einige Themen aufgegriffen, die sehr unter die Haut gehen. Es geht um Tod, Verlust, grenzenloser Schmerz, Wut, Trauer, Verzweiflung und ich habe einige Tränen vergossen. Dennoch mochte ich Laurie und Sam unheimlich gern. Obwohl beide so viel schwere Zeiten erleben mussten, versuchen sie sich nicht davon beherrschen zu lassen.



Sie sind noch jung, machen Fehler und schlagen nicht immer sofort den richtigen Weg ein. Sie nutzen allerdings die Möglichkeit für ihre Fehler gerade zu stehen und es dann besser zu machen. Sie kommen an ihre Grenzen, oft genug und schaffen es diese zu überwinden. Sie sind mutig, sie haben Kämpferherzen und vor allem haben sie Freunde, die jederzeit alles stehen lassen und für sie da zu sein. Gerade diese starken Freundschaften haben mich sehr begeistert. Die Trauer ist zwar über die gesamte Strecke der Geschichte greifbar, dennoch hatte ich nicht den Eindruck, dass sie alles andere in den Hintergrund rückt. Das war ziemlich gut umgesetzt.



Das Buch geht definitiv unter die Haut, hat mich stellenweise echt geschockt und dann wieder aufgebaut. Der Schreibstil ist mitreißend, packend und das Buch lässt sich schnell lesen. Definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin.



Auch hier ein herzliches Dankeschön an den LYX-Verlag und netgalley für das bereitgestellte Exemplar. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen.,

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.12.2020

Ich fand es nur okay

Kaleidra - Wer das Dunkel ruft
0

Ich hatte den Klappentext dieses Buches gelesen und war sofort Feuer und Flamme für das Buch. Es schien interessant und etwas anderes zu sein. Nun denn, für Fans von Chemie, verwirrenden Fachbegriffen, ...

Ich hatte den Klappentext dieses Buches gelesen und war sofort Feuer und Flamme für das Buch. Es schien interessant und etwas anderes zu sein. Nun denn, für Fans von Chemie, verwirrenden Fachbegriffen, Namen und Fakten, die ich nicht als solche deuten konnte, ist es bestimmt gelungen.



Grundsätzlich steckt eine gute Idee dahinter. Die ersten Kapitel lassen sich auch schnell lesen, das steckt ganz viel Potential in der Geschichte, dann wird es allerdings schnell holperig. Wie schon erwähnt, manches "Experiment" ist für mich nicht nachzuvollziehen. Ich mochte alles rund um Chemie nie besonders gern, vielleicht liegt es daran.



Ich fühlte mich ab der Hälfte kaum noch gut unterhalten. Es bleiben viele Fragen unbeantwortet, mich hat das Ende weder überrascht noch begeistert. Mir fehlten einfach viele Punkte, die nicht geklärt wurden. So ist es nur ein durchwachsenes Buch für mich gewesen.



Eine Protagonistin, die mich nicht überzeugen konnte. Ich mochte ihre Freunde tatsächlich lieber. Die Handlung war nicht wirklich mein Fall und auch der Schreibstil wirkte für mich stellenweise, wie schnell notiert. Wenig Liebe zum Detail. Wenig Erklärungen. Ich mochte es leider nicht so gerne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.12.2020

Emotionale Achterbahnfahrt

Bad At Love
0

Azalée hat ihre Heimat nicht ohne Grund verlassen, sie hat dort schlimme Dinge erlebt, sie wollte nicht mehr zurückblicken. Als ihre Mutter stirbt, kehrt sie zurück. Sie möchte nur das Haus verkaufen und ...

Azalée hat ihre Heimat nicht ohne Grund verlassen, sie hat dort schlimme Dinge erlebt, sie wollte nicht mehr zurückblicken. Als ihre Mutter stirbt, kehrt sie zurück. Sie möchte nur das Haus verkaufen und dann nie wieder dorthin zurückkehren. Es kommt allerdings ganz anders.



Sie trifft auf ihren Nachbarn Eden, mit der Zeit vertraut er ihr seine eigene, traurige Geschichte an und Azalée beginnt zu verstehen, dass sie so keinen Schlussstrich ziehen kann. Es wird Zeit zu handeln. Sie begibt sich auf eine mutige und gefährliche Reise.



Das Buch ist nicht schön im eigentlichen Sinne. Die Themen die hier behandelt werden, gehen tief ins Herz. Ich konnte das Buch nicht am Stück lesen, sondern ich brauchte einige Pausen, weil es einen stellenweise schon sehr mitnimmt. Insgesamt haben mir die Figuren alle sehr gut gefallen. Sie wachsen einem ans Herz, sie sind eine tolle Truppe, die für einander einsteht. In jeder Lage.



Das Buch ist schon etwas härtere Kost und der Protagonistin wurde übel mitgespielt. Das sollte man drauf vorbereitet sein, wenn man sich auf dieses Werk einlässt. Spannend und unheimlich emotional.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere