Platzhalter für Profilbild

regenbogeneinhornbaum

aktives Lesejury-Mitglied
offline

regenbogeneinhornbaum ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit regenbogeneinhornbaum über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 22.02.2020

Wundervoll emotionales Buch!

Dem Horizont so nah
0

,,Wir waren Weltmeister im Verdrängen geworden, kämpften um Zeit.“ - Jessica ; S. 400

Das Buch ,,Dem Horizont so nah“ wurde von Jessica Koch geschrieben und erschien als der Erste Teil einer Triologie ...

,,Wir waren Weltmeister im Verdrängen geworden, kämpften um Zeit.“ - Jessica ; S. 400

Das Buch ,,Dem Horizont so nah“ wurde von Jessica Koch geschrieben und erschien als der Erste Teil einer Triologie im Rowohlt Taschenbuch Verlag.

Die Cover variieren, je nachdem ob man die Filmversion hat oder nicht.
Ich habe die Filmversion und das dort abgebildete Bild aus dem Film gefällt mir gut. Allerdings kann ich es keiner Szene im Buch so richtig zu ordnen.

In dem Buch geht es um Jessica, die aus Zufall auf Danny trifft. Sie verliebt sich in ihn, doch er weist sie die ganze Zeit zurück. Bis irgendwann sein Geheimnis zu Tage kommt…

Das Buch hat mir von der Storyline sehr gut gefallen! Es war sehr emotional vor allem mit dem Wissen, dass die Geschichte die Lebensgeschichte der Autorin ist. Dadurch hat es auch sehr lebensnah und facettenreich gewirkt.
Allerdings hat sich das Buch an einigen Stellen ziemlich gezogen. Doch dies hat den Suchtfaktor des Buches nicht kaputt gemacht.

Die Charaktere waren wundervoll!
Am Anfang konnte ich mich in Jessica sehr gut wiederfinden. Sie war ein bisschen spießig aber hat auch Widerworte gegeben. Doch im Laufe der Geschichte hat sie eine unglaublich schöne Verwandlung gemacht, die ich auch anstrebe. Sie wusste für was sie steht, egal was die anderen sagen und hat ihr Leben angefangen zu genießen. Sie hat eine der wichtigsten Lektionen gelernt: Zeit ist das kostbarste auf dieser Welt.
Danny war am Anfang nicht einzuschätzen, da er der typische Badboy war. Allerdings hatte ich echt Tränen in den Augen, als ich seine Geschichte gehört habe und habe selber versucht jede einzelne Seite zu genießen. Denn sein Charakter ist Wahnsinn. Er versucht immer das positive zu sehen, ist für andere da und weiß, worum es im Leben wirklich geht.
Chirstina, die beste Freundin von Danny, war mir am Anfang sehr unsympathisch. Doch auch sie habe ich zu lieben gelernt, vor allem als ich auch ihre Geschichte gelesen habe.

Der Schreibstil war passend, locker, emotional, ein bisschen poetisch und ernst.

Die Message des Buches ist wunderschön und sollte sich jeder zu Herzen nehmen. Schwimm immer gegen den Strom und genieße jede Sekunde. Denn Zeit ist das kostbarste Gut auf dieser Welt.

Zum Abschluss kann ich sagen, dass mir das Buch sehr, sehr gut gefallen hat! Abgesehen davon, dass es sich an einigen Stellen ein bisschen gezogen hat.
Deshalb gebe ich dem Buch 5+ Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Eines meiner neuen Lieblingsbücher!

Zeit des Sturms
0

Das Buch ,,Zeit des Sturms“ wurde von Mila Sommerfeld geschrieben und erschien im Digital Publishers Verlag.

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut.

In dem Buch geht es um Sophia, die mit den Problemen ...

Das Buch ,,Zeit des Sturms“ wurde von Mila Sommerfeld geschrieben und erschien im Digital Publishers Verlag.

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut.

In dem Buch geht es um Sophia, die mit den Problemen in der Zeit des Nationalsozialismus zu kämpfen hat und sich gleichzeitig auch noch mit der Liebe auseinander setzen muss.
Die Idee des Buches fand ich wundervoll! Ich finde die Zeit des Nationalsozialismus mega interessant und dadurch, dass es mit einer Liebesgeschichte kombiniert wurde, war es einfach wundervoll! Allerdings finde ich, dass das Buch an einigen Stellen sehr verharmlost ist, was ich wiederum ziemlich schade finde.
In der Geschichte sind sehr viele Gefühle vorhanden. Allerdings kann man diese nur richtig fühlen, wenn man sich komplett in die Geschichte hineinversetzt, was auch mir am Anfang schwer gefallen ist.

Die Charaktere waren alle sehr tiefgründig und sind ihren eigenen Weg gegangen.
Allerdings gab es in der Geschichte sehr viele Charaktere, was zu viel Verwirrung und Verwechslung bei mir geführt hat. Teilweise wurden Namen erwähnt, und ich wusste nicht mehr, wer das ist.

Der Schreibstil ist ein bisschen altmodisch und ich habe am Anfang ein bisschen gebraucht mich da einzufinden. Allerdings hat dieser Schreibstil das Gefühl der Zeit und die Gefühle gut rüberbringen können.

Ich nehme solche Bücher immer als eine Warnung auf. Eine Erinnerung an die schreckliche Vergangenheit und eine Warnung, dass dies nicht nochmal passieren darf.

Zum Abschluss kann ich sagen, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat! Ich war regelrecht in einem Sog gefangen und die Macken der Geschichte haben mich dann gar nicht mehr so sehr gestört.
Deshalb gebe ich dem Buch 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.02.2020

Zwei tolle Geschichten

»Nichtalltägliches aus dem Leben eines Beamten« und »Einladung zum Klassentreffen«
0

Das Buch ,,Nichtsalltägliches aus dem Leben eines Beamten & Einladung zum Klassentreffen“ wurde von Martin Schörle geschrieben und erschien im Engelsdorfer-Verlag.
Das Buch ist kein herkömmliches, denn ...

Das Buch ,,Nichtsalltägliches aus dem Leben eines Beamten & Einladung zum Klassentreffen“ wurde von Martin Schörle geschrieben und erschien im Engelsdorfer-Verlag.
Das Buch ist kein herkömmliches, denn es besteht aus zwei verschiedenen Theaterstücken, die nichts miteinander zu tun haben.

Nichtsalltägliches aus dem Leben eines Beamten

In diesem Stück geht es um Fredenbeck, einen Beamten mittleren Alters. Er erzählt aus seinem Leben verheddert sich aber schnell in seinen Gedanken und springt von einem Punkt zum nächsten.
Die Idee hat mir sehr gut gefallen! Es war wirklich witzig die Gedanken von Fredenbeck zu verfolgen. Am Anfang ist er zwar sehr viel gesprungen – aber es war noch einigermaßen übersichtlich und hat Sinn gemacht. Im Laufe der Geschichte wurde es immer verflochtener und ich fand es immer schwieriger den Gedankengängen zu folgen. Dazu hat sich die Geschichte ein bisschen angefangen zu ziehen.
Fredenbeck ist ein sehr sympathischer Charakter und ich musste beim Lesen viel über ihn schmunzeln. Der Humor war fantastisch!
Außerdem fand ich es sehr spannend die Gedanken eines anderen Charakters so hautnah zu erleben. Das ist einzigartig und auch nur in der Theaterstückform machbar.
Der Schreibstil ist ein bisschen anders als der, den ich sonst immer lese. Dies liegt zu großen Teilen an der Form eines Theaterstücks. Ich habe mich aber sehr schnell da rein gefunden und es war trotzdem sehr einfach dieses Stück zu lesen.

Einladung zum Klassentreffen

In diesem Stück geht es um Carsten und Marina. Die beiden waren in der Schulzeit zusammen, dann haben sich aber ihre Wege getrennt. Aber nach 20 Jahren ruft Carsten Marina wieder an, um sie zu einem Klassentreffen einzuladen.
Die Idee des Stückes war mega niedlich! Ich habe das Stück regelrecht verschlungen!
Es war so süß zu sehen, wie die beiden sich wieder aufeinander eingelassen haben und die Hintergrundgeschichte angefangen hat an die Oberfläche zu kommen. Anhand dieser Geschichte kann man auch wieder erkennen, wie klein die Welt ist.
Allerdings zweifel ich ein bisschen daran, dass man nachdem man 20 Jahre lang kein Kontakt hatte, danach bei einem Telefonat wieder so viel von sich preisgeben würde.
Die Charaktere waren wundervoll! Beide hatten einen wundervollen Humor und die Hintergrundstory hat ein sehr vielschichtiges Bild von ihnen erschaffen. Und das, obwohl das Stück nicht sonderlich lang ist.
Der Schreibstil war wieder sehr einfach zu lesen und sehr gefühlsvoll.

Fazit

Zum Abschluss kann ich sagen, dass mir beide Stücke gut gefallen habe. Das erste war ganz interessant und witzig und bekommt daher 3 Sterne von mir.
Das zweite Stück fand ich wundervoll! Deshalb bekommt dieses auch 5 Sterne von mir!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2019

Toller Roman!

Der Himmel über Havanna
0

Das Buch ,,Der Himmel über Havanna“ wurde von Sabine Strick geschrieben und ist im Digital Publisher Verlag erschienen.
An dieser Stelle möchte ich mich bei dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars ...

Das Buch ,,Der Himmel über Havanna“ wurde von Sabine Strick geschrieben und ist im Digital Publisher Verlag erschienen.
An dieser Stelle möchte ich mich bei dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken!

In dem Buch geht es um Lisandra, die von ihrer Oma Madelin am deren Sterbebett aufgetragen bekommt ihr Tagebuch zu lesen. Lisandra fängt an das Tagebuch von Madelin zu lesen und muss das Rätsel um ihren verstorbenen Großvater lösen. Gleichzeitig befindet sie sich aber auch noch in ihrem eigenen Gefühlschaos.

Das Cover ist schlicht gehalten. Es gefällt mir gut.

Ich fand, dass sich das Buch spannend angehört hat. Normalerweise lese ich Bücher aus diesem Genre nicht, aber ich wollte mal was anderes probieren. Und es hat sich gelohnt!
Das Buch wurde genial erzählt! Die Zeiten wechseln sich ab und ergänzen sich perfekt!
Man erlebt die Geschichte von Madelin mit allen Gefühlen und Farcetten, aber auch die von Lisandra. Das Puzzle setzt sich nach und nach zusammen und es ist bis zum Ende spannend. Die Geschichten der Personen regen dazu an selber zu rätseln, was passiert sein könnte. Gleichzeitig denkt man über sein eigenes Leben nach.
Die Gefühle von Madelin sind sehr intensiv. Ich hatte an einigen Stellen Tränen in den Augen und bei anderen auch ein Drücken im Bauch, weil es mich so sehr mitgenommen hat.

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen.
Madelin und Lisandra sind sich sehr ähnlich und ich bewundere ihre Charaktereigenschaften.
Andy ist ein Traummann! Ich brauche auch so jemanden in meinem Leben!
Und auch Robert und Salvador sind tolle Männer!
Alle Charaktere konnte ich nachvollziehen und gut mit ihnen mitfühlen.

Der Schreibstil war einfach zu lesen. Er hat ein tolles Feeling herüber gebracht und ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt.
An einigen Stellen haben die Emotionen gefehlt und am Anfang kam ich schwer in die Geschichte. Das lag daran, dass viele Ereignisse auf einmal passiert sind, und man sich aber erst mal mit der Kultur, dem Setting und den Charakteren vertraut machen musste. Ansonsten hat mir der Schreibstil gut gefallen.

Die Message finde ich wundervoll! Sie sagt aus, dass man seine Liebe nie gehen lassen soll, denn es kann alles schneller vorbei sein als man denkt.

Zum Schluss kann ich nur sagen, dass mich das Buch sehr überrascht hat und mir sehr gut gefallen hat!
Abgesehen von ein paar Kleinigkeiten kann ich nichts schlechtes über das Buch sagen.
Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 14.10.2019

Kein mitreißendes BUch - eher für zwischendurch

Bossy Nights
1

Das Buch ,,Bossy Nights“ von Meghan Quinn und Sara Ney erschien im LYX Verlag.
Hier möchte ich mich nochmal bei der Lesejury und dem LYX- Verlag für das Leseexemplar im Rahmen einer Leserunde bedanken.

In ...

Das Buch ,,Bossy Nights“ von Meghan Quinn und Sara Ney erschien im LYX Verlag.
Hier möchte ich mich nochmal bei der Lesejury und dem LYX- Verlag für das Leseexemplar im Rahmen einer Leserunde bedanken.

In dem Buch geht es um Peyton, die auf ihren Boss steht. Dieser ist allerdings kalt, abweisend und gemein zu allen. Aber die Stimmung zwischen ihnen ändert sich, als Peyton ihm betrunken eine anonyme Email schickt…

Das Cover passt gut zum Buch. Es zeigt einen Mann, im Hintergrund die Lichter einer Großstadt. Ich gehe davon aus, dass der Mann Rome Blackburn, den Chef von Peyton, darstellen soll. Dies stört mich ein bisschen, da ich ihn mir komplett anders vorstelle.

Die Idee der Geschichte fand ich ziemlich lustig!
Der Anfang hat sich allerdings direkt ein bisschen gezogen, was mich demotiviert hat. Auch im Laufe des Buches kam die Spannung nie wirklich auf. Selbst an den ,,spannenden“ Stellen hat sich in mir keine Spannung breit gemacht.
Der Geschichte fehlt leider auch der Tiefgang und ist eher eine lockere Geschichte für zwischendurch.

Die Charaktere haben mir alle sehr gut gefallen! Die Nebencharaktere wie Hunter, Gen und Lauren haben mich immer zum Lächeln gebracht.
Die Hauptcharaktere, Peyton und Rome, waren generell sehr sympathisch.
Rome hat mir wirklich sehr gut gefallen! Er war zwar kalt und abweisend, aber trotzdem hat er mir sehr gut gefallen. Ich fand nur den Wandel von seinem Charakter ein bisschen unrealistisch, da dieser sehr plötzlich kam.
Peyton mochte ich von Anfang an sehr gerne, doch am Ende fand ich sie fast schon ein bisschen nervig. Sie hatte am Ende Charaktereigenschaften an sich, wie ihr unglaublicher Dickkopf, die mich unglaublich genervt haben.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war zwar nichts besonderes aber sehr leicht zu lesen.
Leider haben nur die Emotionen gefehlt. Dadurch konnte ich mich auch in die Figuren nicht richtig hineinversetzen und mich nicht tief in die Geschichte einfühlen.

Zum Abschluss kann ich sagen, dass mir das Buch leider nicht so gut gefallen hat. Mir hat der Tiefgang, die Emotionen und die Spannung gefehlt. Es war aber ein angenehm zu lesendes Buch für zwischendurch.
Deshalb gebe ich dem Buch 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl