Profilbild von rikeslibrary

rikeslibrary

aktives Lesejury-Mitglied
offline

rikeslibrary ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit rikeslibrary über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.05.2020

Absolutes Highlight

When We Dream
1

New Adult Bücher lese ich immer besonders kritisch, denn der grobe Handlungsablauf und die Liebesgeschichte laufen ja im Grundgerüst immer sehr ähnlich ab. Um für mich aus der Masse herauszustechen muss ...

New Adult Bücher lese ich immer besonders kritisch, denn der grobe Handlungsablauf und die Liebesgeschichte laufen ja im Grundgerüst immer sehr ähnlich ab. Um für mich aus der Masse herauszustechen muss ein New Adult Buch daher ganz besonders tolle Protagonisten haben, einen langsamen, nachvollziehbaren Aufbau der Liebesgeschichte und Drama was passend und nicht übertrieben ist. All das hat when we Dream mir geboten.

Das Buch konnte mich einfach von Grund auf überzeugen. Ella und ihre beiden Schwestern waren zuckersüß und jeder für sich besonders. Ella liebt das Zeichnen und Bücher, hat aber das Gefühl, ihr Studium durchziehen zu müssen um ihre Schwester finanziell nicht zu belasten, die jüngere Liz ist ein absolutes Kpop Fangirl und liebt es zu tanzen und die ältere Schwester Mel arbeitet bis zum umfallen um das Leben der drei finanzieren zu können.
Jae-Yong hat mir als männlicher Protagonist ebenfalls unglaublich zugesagt, denn er ist endlich mal kein Bad-Boy, nicht durch seinen Ruhm abgehoben und hat eine tolle Beziehung zu seinen Bandkollegen.
Mit KPop muss man vorher auch nicht viel anfangen können, das wichtigste erfährt man während des Buches und es war interessant mal mehr darüber zu erfahren.
Ansonsten haben mich der langsame Aufbau der Liebesgeschichte und das Drama was zwar existierte, aber nicht überzogen war, einfach überzeugt. Der Cliffhanger am Ende ist aber sehr böse und ich fiebere jetzt schon sehnsüchtig auf den August hin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.05.2020

Schönes, aber recht vorhersehbares Jugendbuch

Feuer & Gold
0

Endlich mal wieder ein Jugendbuch mit Drachen! Ich war wirklich unheimlich motiviert darauf, langsam habe ich es satt, dass sich fast jedes Fantasybuch um Elfen dreht, da ist das mal eine willkommene Abwechslung ...

Endlich mal wieder ein Jugendbuch mit Drachen! Ich war wirklich unheimlich motiviert darauf, langsam habe ich es satt, dass sich fast jedes Fantasybuch um Elfen dreht, da ist das mal eine willkommene Abwechslung gewesen.

Der Schreibstil des Buches ist sehr jugendlich, was aber gut zum Alter der Protagonistin gepasst hat. Durch die leichte, humorvolle Sprache und das schnelle Tempo der Geschichte habe ich das Buch in kürzester Zeit verschlungen.

Für Sky ist ihre Familie das wichtigste, besonders nachdem sie von den anderen Wyvern geächtet wurden und niemand mehr mit ihnen redet. Doch jedes Mal wenn sie nach ihrer Mutter fragt blocken sie ab und bitten sie es einfach darauf beruhen zulassen, sodass Sky sich allein auf die Suche nach Antworten macht. Auf ihrer Suche findet sie einige Unterstützer, muss aber auch über sich selbst hinauswachsen. Sky verhält sich genauso wie man es von einer 16-jährigen erwarten würde. Sie ist etwas trotzig, hat ein gebrochenes Herz nachdem ihr Freund sie verlassen hat und ist wütend, dass ihre Freunde nicht mehr mit ihr reden.

Als Alibi für ihre Nachforschungen freundet sie sich mit Gabriela an, die ein Mensch ist, dafür aber völlig fasziniert von allem ist was mit Drachen oder Magie zu tun hat. Durch ihre leicht naive Art und ihren Wunsch sich alles an Wissen anzueignen, war sie mir aber sehr sympathisch.

Handlungstechnisch war das Buch ziemlich vorhersehbar, aber trotzdem gut. Meistens war mir beim Lesen völlig klar, was als nächstes passieren wird, aber es hat trotzdem Spaß gemacht über die Welt der Drachen und die Raubzüge zu lesen. Dadurch fehlte es aber leider auch ein wenig an Spannung. Meiner Meinung nach hätte die Geschichte eigentlich Stoff für eine Dilogie geboten, dann wäre auch Platz für ein paar Wendungen gewesen, so war die Story dann doch eher linear und keine große Überraschung. Obwohl ich die Nebencharaktere, insbesondere auch Skys Brüder, wirklich gern mochte, blieben sie bis zum Ende eher blass, aber bei einem unter 400 Seiten langen Einzelband kann man wohl auch nicht erwarten am Ende die Lebensgeschichte und Gefühle von jeder Figur zu kennen.

Trotzdem ist es ein tolles Buch für jüngere Leser, bei dem der Fokus auf den Charakteren und dem Humor liegt.
Wer eine einfache, lustige Fantasygeschichte über Drachen und Raubzüge sucht ist hier gut beraten, für komplexes Worldbuilding, Twists und tiefgründige Charaktere ist man hier aber eher an der falschen Adresse. Von mir gibt es 3.75 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.05.2020

Schöner Liebesroman der anderen Art

The Secret Book Club – Ein fast perfekter Liebesroman
0

Die Idee des Buches fand ich Hammer, sodass ich schon Monate auf das Buch hingefiebert habe.

Mir hat es total gefallen, dass das Buch sich mit einigen typischen Beziehungsproblemen befasst hat und im ...

Die Idee des Buches fand ich Hammer, sodass ich schon Monate auf das Buch hingefiebert habe.

Mir hat es total gefallen, dass das Buch sich mit einigen typischen Beziehungsproblemen befasst hat und im ganz normalen Alltag der Familie gespielt hat. Ich persönlich mag Bücher über „Berühmtheiten“ nicht so gerne und war daher unheimlich erleichtert, dass seine Karriere zwar ein Teil von ihm ist, die eigentliche Handlung sich aber nicht um Geld, den Sport und seine Fans gedreht hat, sondern nur von ihrem Familienleben handelte.

Thea, die mit den anderen Spielerfrauen nicht wirklich klarkommt, sich rührend um die kleinen Zwillingsmädchen kümmert, aber auch eine Karriere haben will, hat mir durch ihre sarkastische Art gut gefallen, hatte aber auch Lasten aus der Vergangenheit zu tragen, die sich auf ihr Beziehungsleben ausgewirkt haben.

Gavin hingegen hat sich wirklich niedlich verhalten, sein Handeln wirkte oft etwas tollpatschig, aber es war schön zu lesen, wie er um die Liebe seiner Frau kämpft. Gut, manchmal hat er sich wirklich doof angestellt, aber die Szenen konnten mich immer wieder zum Lachen bringen.

Die Sache mit dem Buchclub hatte ich mir vor dem Lesen etwas anders vorgestellt. Irgendwie hatte ich mir zahlreiche Treffen und wechselnde Lektüre vorgestellt. Im Endeffekt drücken die Jungs ihm aber ein von ihnen ausgewähltes Buch in die Hand und er liest es dann im Verlauf der Geschichte. Das war zwar etwas anders als ich es erwartet hatte, hat mir aber gut gefallen, da diese historische Liebesgeschichte ebenfalls einige Kapitel des Buches gefüllt hat und man dadurch zwei Liebesgeschichten in einem Buch lesen konnte, die oft starke parallelen hatten.

Bei den Nebencharakteren stachen natürlich die kleinen Zwillinge total hervor, die logischerweise eine große Rolle im Leben der zwei und dadurch natürlich auch im Buch spielen. Die beiden waren einfach zuckersüß beschrieben und mir hat auch die Art und Weise gut gefallen, wie die Männer des Buchclubs mit den Kindern umgegangen sind.

Theas Schwester Liv, die vorrübergehend bei Thea eingezogen ist konnte echt anstrengend sein. Natürlich will sie nur das Beste für ihre Schwester, stand dem Liebesglück aber immer wieder im Weg. Ihre Liebesgeschichte mit einem weiteren Mitglied des Buchclubs wird im zweiten Band erzählt, sodass ich sehr gespannt bin ob mein Herz sich noch für sie (und besagtes Buchclubmitglied) erwärmen kann.

Nachdem ich erstmal ein bisschen gebraucht habe um in die Geschichte rein zu finden hat mich das Buch ab der Hälfte richtig gepackt. Ich habe herzlich gelacht, fand Gavin einfach unglaublich süß und bin richtig in der Geschichte versunken. Das Ende war mir dann aber mal wieder etwas zu kitschig. Da ist weniger manchmal einfach mehr. Trotzdem war es eine süße Geschichte, die mal anders aufgebaut ist als die meisten New Adult Romane und ein lustiges und schönes Leseerlebnis bietet. Von mir gibt es 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.04.2020

Völlig abgedreht, aber genial!

Ich bin Gideon
0

Habt ihr schonmal ein Buch gelesen, was auf so viele verschiedene Arten verwirrend, seltsam und verrückt war, aber gleichzeitig unheimlich gut, innovativ und spannend, dass ihr es geliebt habt? All diese ...

Habt ihr schonmal ein Buch gelesen, was auf so viele verschiedene Arten verwirrend, seltsam und verrückt war, aber gleichzeitig unheimlich gut, innovativ und spannend, dass ihr es geliebt habt? All diese Dinge treffen definitiv auf Ich bin Gideon zu und ich weiß gar nicht was ich dazu sagen soll.

Fangen wir mal mit der Welt an: So ganz genau versteht man es auch nach diesen 600 Seiten nicht, aber es gibt verschiedene Planeten/Häuser, deren Bewohner einem mysteriösen Totenkult frönen. Die Erben der Planeten sind so genannte Nekromancer und können Knochen und Skelette zum „Leben“ erwecken und kontrollieren, die anderen Bewohner scheinen diese Gabe aber nicht zu besitzen. Ansonsten ist das Leben dort scheinbar ziemlich düster, heruntergekommen und überall liegen Skelette rum. Irgendwie seltsam aber eben auch mal was Anderes.

Die Protagonistinnen wiederum sind derb, unhöflich, sarkastisch, versaut und hassen einander, insgesamt scheint es in dieser Welt wenige nette Menschen zu geben, aber Gideon und Harrow sind definitiv ganz besonders mies drauf. Dadurch habe ich als Leser auch erst recht spät eine wirkliche Bindung zu ihnen aufbauen können, bis dahin konnten mich das innovative Setting und ihre zahlreichen lustigen und sarkastischen Kommentare aber gut unterhalten.

Die Story selbst war wirklich, wirklich verwirrend. Am Anfang habe ich mich kaum in der Welt zurechtfinden können, mit der Ankunft beim Wettkampf wurden dann einige Dinge langsam klarer, doch gab es immer wieder Stellen, die so dermaßen abgedreht waren, dass ich mich gefragt habe was man einnehmen muss um sich solche Dinge auszudenken. Es gab so einige Wendungen die mich total überrascht haben und es sind so merkwürdige Dinge passiert, dass ich gar nicht so recht weiß wie ich das beschreiben soll.

Zusätzlich zu Gideon und Harrow gab es natürlich noch einige andere Charaktere, von denen ich mir nur einen Bruchteil beim Namen merken konnte, was der Handlung aber auch keinen Abbruch getan hat (Man konnte aber vorne im Namensregister nachschauen wer wer ist).

Ich denke „Ich bin Gideon“ ist nicht für jeden etwas, da es definitiv für eine erwachsene Zielgruppe geschrieben ist, ziemlich brutal und verwirrend ist und eine ganze Weile braucht bis die Geschichte Fahrt aufnimmt, doch wird das Buch Fans von High Fantasy oder komplexeren Sci-Fi Geschichten vermutlich genauso begeistern können wie mich. Wer hier aber eine süße Romanze oder nette, ehrenvoll handelnde Protagonisten sucht ist wohl falsch mit dem Buch beraten.

Zuletzt hat mich aber das Ende wirklich fertiggemacht und ich weiß nicht wie ich diese ewige Zeit bis zum 2. Band aushalten soll. Wegen des etwas zähen Starts gibt es von mir einen kleinen Abzug und daher 4.5 Sterne. Trotzdem definitiv ein Highlight, denn das Ende ist das Warten wert gewesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2020

Nette Lektüre für Zwischendurch

Chilling Adventures of Sabrina: Tochter des Chaos
0

Chilling Adventures of Sabrina – Tochter des Chaos ist der zweite Teil der Sabrina-Buchreihe und spielt zwischen der 1. und der 2. Staffel der Netflix-Serie.

Nachdem Sabrina im Buch der Bestie unterschrieben ...

Chilling Adventures of Sabrina – Tochter des Chaos ist der zweite Teil der Sabrina-Buchreihe und spielt zwischen der 1. und der 2. Staffel der Netflix-Serie.

Nachdem Sabrina im Buch der Bestie unterschrieben hat, ist sie nicht nur stärker geworden, sondern hat sich auch äußerlich verändert. Sie versucht ihren Platz in der Akademie der Unsichtbaren Künste zu finden, sich mit ihren Mitschülern zu arrangieren, aber auch die Freundschaften zu ihren sterblichen Freunden beizubehalten. Doch seitdem ihre Beziehung zu Harvey vorbei ist, weiß sie nicht mehr recht was sie fühlen soll, denn während sie sich die alten Zeiten zurückwünscht kommt sie dem Hexer Nick gleichzeitig auch immer näher. Doch dann wären da noch die dämonischen Mächte, die Greendale bedrohen.

Das Cover ist etwas düsterer Gehalten als Teil 1, wodurch es optisch sehr passend ist. Das Innere des Buches besteht diesmal aus einheitlich weißen Seiten, die Kapitel werden aber erneut aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Kapitel waren meistens eher länger, was ich sehr angenehm fand, da die ständigen Perspektivenwechsel sonst schnell nervig werden.

Der Schreibstil ist sehr einfach, sodass man das Buch in kurzer Zeit verschlingen kann, gleichzeitig hatte ich aber auch wieder das Gefühl, dass es viel weniger düster als die Serie ist. Ich hatte die Hoffnung, dass es eine Verbesserung zur Vorgeschichte geben würde, schließlich ist Sabrina nun eine richtige satanische Hexe, doch bestand das Buch hauptsächlich aus sehr humorvollen Konversationen. Ein großer Fokus wird auf die „kulturellen Differenzen“ zwischen Sterblichen und Hexen gelegt, was für viele absurde Szenen sorgt. Insbesondere die Gespräche zwischen Harvey und Nick konnten mich mehrfach zum Schmunzeln bringen, mit der Zeit wurde es dann aber zu repetitiv und ich hätte mir mehr Spannung und mehr Düsternis gewünscht, statt immer nur eine „lustige“ Szene nach der anderen. Trotzdem bringt die Autorin die Charaktereigenschaften der Protagonisten sehr authentisch rüber.

Während sich der Großteil des Buches mit den zwischenmenschlichen Problemen von Sabrina, Harvey und Nick beschäftigt hat, gab es gegen Ende noch einen Showdown. Leider fehlte mir dabei die Spannung, die ganze Situation wurde viel zu schnell abgehandelt, da hätte man vielleicht besser ein paar der Unterhaltungen vorher kürzen können und dem spannenden Teil mehr Raum geben können.

Das Buch sollte man definitiv nur Lesen, wenn man die erste Staffel der Serie geguckt hat, nur das erste Buch zu lesen reicht keinesfalls aus, da man als Leser sonst die Handlung nicht verstehen wird.

Falls ihr eine kurze Lektüre für die Zeit zwischen den Staffeln sucht und großer Fan von Sabrina seid, kann ich euch die Bücher als nette Unterhaltung empfehlen, ihr solltet aber keine großen Ansprüche darauf haben viel Neues zu erfahren. Wer die Protagonisten sehr mag und darauf aus ist ein paar zusätzliche Konversationen zwischen diesen zu lesen kann aber trotzdem Freude daran haben. Von mir gibt es insgesamt 3 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere