Profilbild von schlossherrin

schlossherrin

Lesejury Star
offline

schlossherrin ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit schlossherrin über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2024

Töchter des Aufbruchs

Töchter des Aufbruchs
0

Dies ist der Beginn einer Trilogie, die die Autorin unter einem Pseudonym schreibt. Wir sind im Jahr 1910 in Elsaß-Lothringen, das unter deutscher Herrschaft ist. Das strenge preussische Regiment wird ...

Dies ist der Beginn einer Trilogie, die die Autorin unter einem Pseudonym schreibt. Wir sind im Jahr 1910 in Elsaß-Lothringen, das unter deutscher Herrschaft ist. Das strenge preussische Regiment wird von der dortigen französischen Bevölkerung nicht gern gesehen, haben doch die Franzosen eine andere, freiere Lebensart. Hier sind Deutsche und Franzosen gemischt, Militär und viele Hüttenarbeiter. In dem malerischen Moselstädtchen liegt auch das Pensionat für höhere Töchter, die hier für ein Leben als Ehefrau in der gehobenen Gesellschaft ausgebildet werden sollen. Das Pensionat führt die sehr moderne und fortschrittliche junge Lehrerin Pauline Martin, die als Nachfolgerin ihrer Tante hier agiert. Der Bevölkerung ist dieses Pensionat ein Dorn im Auge, da sie fürchten, dass hier die deutschen Schülerinnen zu fest mit der französischen Lebensart konfrontiert werden. Als dann Suzette, die Tochter von Paulines Cousine, in das Pensionat kommt, bringt diese viel Trubel auf Aufsehen mit sich. Sie ist in einen deutschen Offizier verliebt und versucht sich mit diesem zu treffen. Zu aller Aufregung kommt noch hinzu, dass Pauline einen jungen Gärtner einstellt, der ein großes Geheimnis mit sich herumträgt, niemand weiß, woher er kommt und wer er ist. Als es dann mit Suzette zum Eklat kommt, kommt Pauline der preußische Hauptmann Erich von Pliesnitz zu Hilfe. Ein Mann, der als Hauptmann Gnadenlos bekannt ist. Pauline empfindet für diesen strengen Mann Freundschaft. Denn eine Lehrerin darf weder Heiraten noch eine Liebschaft haben. Das Buch ist mehr als interessant. Neben den geschichtliche Fakten ist in dem Buch sehr viel Spannung enthalten, teilweise meint man, mittendrin in einem Kriminalfall zu sein. Hier wird uns deutlich, wie die politische Situation in dieser Zeit zwischen Deutschland und Frankreich war. Eine mehr als informative Lektüre. Am Ende des Buches ist ein Glosar über die verschiedenen Ausdrücke. Das Nachwort der Autorin gibt uns noch einmal Einblick in die Geschichte und die politischen Verbindungen in dieser Zeit, exakt und detailliert. Das Buch läßt sich sehr gut lesen, der Schreibstil ist leicht verständlich und informativ, der Spannungsbogen erhöht sich bis zum Ende, Man darf sich schon auf die Fortsetzung freuen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2024

Schatten des Todes

Schatten des Todes
0

Ein historischer Roman, sehr spannend mit geschichtlichen Hintergründen, der nicht so leicht zu lesen ist und vom Leser etwas abfordert. Wir sind in Berlin im Jahr 1929. In den Fimstudions in Babelsberg ...

Ein historischer Roman, sehr spannend mit geschichtlichen Hintergründen, der nicht so leicht zu lesen ist und vom Leser etwas abfordert. Wir sind in Berlin im Jahr 1929. In den Fimstudions in Babelsberg wird ein neuer Film gedreht, es soll um die Mondlandung mithilfe einer Rakete gehen. Dieses Thema hat die Menschen seit jeher fasziniert. Dabei wird die Bühnenbildnerin Tanya tot auf dem Filmgelände aufgefunden. Die Polizei geht von einem Unfall aus, der Sicherheitschef Harry Schneider der UFA-Filmstudio glaubt jedoch an einen Mord und ermittelt auf eigener Faust. Dabei lernt er auch die Mitbewohnerin Lara kennen, eine geheimnisvolle Frau von außergewöhnlicher Schönheit, die in den Clubs mit erotischen Tänzen auftritt. Von ihr erfährt er, dass Tanya Angst hatte, da sie ein Geheimis bewahrte. Harry ist von Lara unheimlich fasziniert und fühlt sich immer mehr von ihr angezogen. Wir begegnen in dem Buch Hannussen, Goebbels, von Braun und anderen historischen Personen, gehen in illustre Clubs. In welch ein Geheimnis war Tanya verwickelt und mußte vielleicht deswegen sterben? Ein Roman der uns in die Roaring Twenties in Berlin führt. Harry gibt nicht auf und kommt selbst in große Gefahr. Hier wird der Leser in eine Zeit zwischen den beiden Weltkriegen geführt. Man spürt, dass die Leute leben wollten. Die Autorin hat hier gekonnt Geschichte und Fiktion vermischt. Man fühlt sich direkt in diese Zeit zurückversetzt. Wie immer, baut sich hier der Spannungsbogen von Kapitel zu Kapitel auf und man merkt, dass Astrid Korten zu diesem so umfangreichen und diffisielen Thema sehr viel und sehr genau recherchiert hat. Am Ende des Buches bei den Anmerkungen hat sie sich zu dem aktuellen politischen Gegebenheiten ausgelassen. Das Cover des Buches ist düster und einer alten Filmrolle angeglichen. Lange werden wir auf die Folter gespannt, erst ziemlich am Ende bekommen wir die Auflösung präsentiert. Ein Buch, das man gelesen haben sollte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.02.2024

Die geilen Pastorentöchter

Die geilen Pastorentöchter | Erotische Geschichten
0

Das Buch gibt uns neun pikante und sehr interessanten Geschichten wider. Es sind nicht nur die Pastorentöchter, die hier ihrer Lust frönen sondern auch andere geistlich-kirchliche Personen kommen hier ...

Das Buch gibt uns neun pikante und sehr interessanten Geschichten wider. Es sind nicht nur die Pastorentöchter, die hier ihrer Lust frönen sondern auch andere geistlich-kirchliche Personen kommen hier zum Zug. Muß man auf dem Jakobsweg nur beten? Und so ein knackiger Priester denkt sich Katja. Auch Linda läßt sich nicht länger bevormunden. Die Kapitel in diesem Buch sind wirklich mehr als abwechslungsreich. Die Autorin schreibt in einer sehr guten Ausdruckweise, die weder plump noch irgendwie ordinär erscheint. Ein Buch von einer Frau für Frauen geschrieben. Und am Ende denkt man darüber nach, ob hier wirklich nur alles Fiktion war.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.02.2024

Die Fabrik der süßen Dinge

Die Fabrik der süßen Dinge – Helenes Träume
0

Nun geht es im zweiten Band weiter um die Süßwarenfabrik von Ratschek. Helene hat inzwischen ihre Tochter Anita bekommen, doch in ihrer Ehe kriselt es gewaltig. Ihr Mann Georg ist immer öfter unterwegs ...

Nun geht es im zweiten Band weiter um die Süßwarenfabrik von Ratschek. Helene hat inzwischen ihre Tochter Anita bekommen, doch in ihrer Ehe kriselt es gewaltig. Ihr Mann Georg ist immer öfter unterwegs auf Geschäftsreise. Auch als sie einen neuen Außendienstmitarbeiter einstellt, ändert dies nichts. Durch Helenes tatkräftiges Mitwirken in der Firma schreibt diese nun schwarze zahlen. Helene verhält sich ihren Mitarbeitern gegenüber sehr sozial, was ihrem Bruder Alfred überhaupt nicht gefällt. Klara verfällt immer mehr dem Alkohol. Und dann bekommt man schon den Hass gegen die Juden zu spüren, auch Alfred tritt gegen seinen Willen in die NSDAP ein, der Firma wegen, man spürt schon langsam Hitlers Macht. Dann macht Helene eine schreckliche Entdeckung über ihren Ehemann. Sie fällt dadurch in ein tiefes Loch,. Zu allem Unglück bekommt sie auch noch Plagiatsvorwürfe durch eine Klage angedichtet. Sie soll das Rezept für die Erdbeertaler gestohlen haben. Sie sucht nach ihren Rezepten, findet diese aber nicht. Kann ihre Freundin Magda ihr helfen? Oder ihr früherer Verlobter Frederik müßte doch Kenntnis davon haben. Wenn dies nicht alles reichen würde, trifft ein weiteres Unglück die Familie und auch hier beweist Helene Stärke. Das Buch hat mich vollauf begeistert. Man muß nicht unbedingt den ersten Teil gelesen haben. Denn es wird hier immer wieder ein Rückblick in die Vergangenheit getan, so dass man einigermaßen Bescheid weiß. Die Kapitel sind kurz und sehr gut durchdacht. Die Sprache der Autorin ist klar und deutlich und sie kann sich derart treffend ausdrücken, dass man mit den Protagonisten fühlt und leidet. Insbesondee sieht man hier schon die politische Wende, die Deutschland eine schlimme Zeit bescheren wird. Man darf schon sehr gespannt sein, wie es mit Helene, ihren Brüdern und der Mutter sowie ihrem Ehemann weitergeht und wie Anita aufwächst. Das Titelbild zeigt eine Frau um das Jahr 1930 herum. Am oberen Rand des Buches befindet sich Süßigkeiten, die täuschend echt aussehen und dem Leser Naschlust machen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.02.2024

Das Band der Brüder

Das Band der Brüder
0

In diesem 8. Band der Familie Falkenbach/Lehmann befinden wir uns bereits im Kriegsjahr 1940. Auch die Falkenbachs müssen nun ihren Gürtel enger schnallen. Leopold wurde nun gegen seinen Willen eingezogen. ...

In diesem 8. Band der Familie Falkenbach/Lehmann befinden wir uns bereits im Kriegsjahr 1940. Auch die Falkenbachs müssen nun ihren Gürtel enger schnallen. Leopold wurde nun gegen seinen Willen eingezogen. Aber wie wir Leopold kennen, macht er aus der Not eine Tugend und muß nicht an vorderster Front kämpfen. Käthe ist so gutherzig und möchte die Gefangenen im Arbeitslager auf dem Gut immer mit Essen versorgen, doch dies wird ihr von ihrem Sohn strikt unterbunden, man darf nicht auffällig werden, denn die Familien sind alle gegen Hitler. Clara geht in ihrer Mutterrolle total auf aber Gustav schwebt in einem Gewissenskonflikt, seitdem er Eglfing-Haar arbeitet. Und dann macht ein hoher NSDAP-Offizier Paul-Friedrich den Vorschlag, den Zuchthengst His Highness durch ein Wettrennen an sich zu bringen. Wilhelmine wird das nicht zulassen und macht alles, um den Sieg zu erringen. Die Nerven sind bei allen Beteiligten derart angespannt, die Frauen der Familien beginnen untereinander mit dem Streiten. Paul-Friedrich ist nach seinem Zusammenbruch nun wieder zur alten Form aufgelaufen. Ist er wirklich von den Drogen weg? Ich habe mich sofort wieder auf Bernried eingefunden und wohlgefühlt. Die Autorin schreibt wie gewohnt flüssig, interessant und gut verständlich. Sie läßt den Leser neben dem Roman auch an den wirklichen, geschichtlichen Ereignissen teilnehmen, läßt auch reelle Personen aus dieser Zeit mitwirken, vor allem Hitlers Adjutanten. Auch in Bernried läßt sich der Krieg nicht aufhalten. Wilhelmine bekennt sich zum Widerstand, nachdem ihr Freund Martin getötet worden war. Beim Lesen auch dieses achten Teils habe ich mich sehr wohl gefühlt, alles bekannte Protagonisten wie auch die Hausangestellten Hans, Sieglinde und die anderen. Mit sehr großem Interesse erwarte ich nun die Fortsetzung und bin gespannt, wie es mit den Familien weitergeht. Das Cover zeigt den Hengst His Highness (ich finde dies einen ausgezeichnete Namen) wie er vor einer Reitanlage steht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere