Profilbild von schwarzefee

schwarzefee

Lesejury Profi
offline

schwarzefee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit schwarzefee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.04.2020

Super schöne Rockstar Geschichte

How to Love a Rockstar
0

Josy führt ein normales Studentenleben, bis zu dem Tag an dem sie auf Cedric trifft. Auf einmal ist nichts mehr so wie es war. Ihr ruhiges Leben wird durch Medienrummel und dessen Auswirkungen ersetzt. ...

Josy führt ein normales Studentenleben, bis zu dem Tag an dem sie auf Cedric trifft. Auf einmal ist nichts mehr so wie es war. Ihr ruhiges Leben wird durch Medienrummel und dessen Auswirkungen ersetzt.
Cedric und sie spielen den Medien eine Beziehung vor, doch bald fragt Josy sich, ob das alles wirklich nur gespielt ist. Sie verliebt sich immer mehr in Cedric. Hat er auch reale Gefühle für sie?
„How to Love a Rockstar" ist eine super schöne schnulzige Liebesgeschichte. Das Buch ist ein Feel-Good Buch. Ein toller Rockstar Roman, in dem die Musik auch nicht zu kurz kommt
Die Charaktere sind sympathisch und authentisch. Die Leute in dem Buch waren alle sehr realistisch dargestellt. Keiner ist perfekt, alle haben ihre Ecken und Kanten. Josy ist ein super lieber Mensch, die so viel an andere denkt, dass sie sich selbst zwischendrin vergisst. Cedric steckt in einer Kriese. Er hat die Schnauze voll, dass sich alle nur auf sein Liebesleben konzentrieren, anstatt auf seine Musik. Drew, Josys beste Freundin, ist eifersüchtig, da sie eigentlich diejenige ist, die schon seit Jahren in Cedric verliebt ist.
Ich mochte, dass die Protagonistin dem Typ nicht einfach nur hinterher läuft. Er muss sich richtig anstrengen, und das bis zum Schluss.
Der Schreibstil ist locker, so eignet sich das Buch perfekt zum Abschalten und Entspannen. Trotzdem war die Geschichte nicht langweilig. Ich habe mit den Protagonisten mitgefiebert und es gab auch einige überraschende Wendungen. Ich finde auch die Orte toll und spannend an denen die Geschichte spielt. Sie sind mal was anderes, spielen die meisten Geschichten doch in den USA. Die Orte sind einfach nur schön beschrieben.
Man hat die Anziehungskraft der beiden in jeder Seite gespürt. Es war einfach nur schön zu lesen, wie das Knistern zwischen den Beiden immer stärker wird, bis keiner von ihnen es ignorieren kann.
Fazit:
„How to love a Rockstar“ ist ein super schöner Rockstar Roman, der einfach nur mega Spaß macht zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Klare Leseempfehlung!!!!

Kill the Queen
0

Ihr ganzes Leben hat Evie im Schatten ihrer Familie verbracht, zu unwichtig um von irgendjemandem wirklich beachtet zu werden. Einzig für die Aufgaben, die niemand erledigen wollte war sie gut. Bis zu ...

Ihr ganzes Leben hat Evie im Schatten ihrer Familie verbracht, zu unwichtig um von irgendjemandem wirklich beachtet zu werden. Einzig für die Aufgaben, die niemand erledigen wollte war sie gut. Bis zu dem Tag an dem ihre Cousine die Königin und ihre ganze Familie ermordet und sich selbst auf den Thron setzt.
Evie ist die einzig Überlebende ihrer Familie, kann sich gerade so retten. Sie schließt sich einem Trupp Gladiatoren an, unter ihnen der mächtige Magier Sullivan.
Gemeinsam haben sie nur ein Ziel, die Königin töten.

„Kill the Queen“ habe ich wegen dem Titel bei Netgalley.de angefragt. Der Titel hat sich unheimlich interessant und spannend angehört. Noch dazu ist das Buch von Jennifer Estep, von der ich schon die Mythos Academy Reihe gelesen und geliebt habe.

Das Buch beginnt langsam. Der Leser bekommt erst einmal die Welt erklärt, Evies Vorgeschichte erzählt und wie es ihr heute im Palast ergeht. Die Einführung war natürlich nötig, doch finde ich waren einige Sachen zu ausführlich beschrieben, wodurch in den ersten Kapiteln keine Spannung aufkam. Ich war schon etwas enttäuscht, weil ich mich so auf das Buch gefreut hatte. Aber auf einmal nahm die Geschichte dann Fahrt auf. Es folgte ein Ereignis nach dem anderen und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht und wann Evies Geheimnis ihren neuen Freunden enthüllt wird.

Lucas Sullivan ist ein mächtiger Magier, der zur Gladiatoren Truppe gehört. Auch er hat ein Geheimnis, auf welches überhaupt nicht gekommen wäre.

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Evie erzählt, wodurch man nur ihre Gefühle und Gedanken mitbekommt. Ich lese eigentlich solche Geschichten am liebsten, in welchen nur aus einer Perspektive erzählt wird. Aber in dem Buch hätte ich gerne noch mal was aus der Perspektive von Sullivan gelesen. Die Liebesgeschichte wird, meiner Meinung nach, ziemlich emotionslos beschrieben. Ich hatte irgendwie überhaupt nicht so das Gefühl für das Paar. Über Sullivan erfährt man nur sehr wenig. Er war zwar da, aber es wurden nicht so richtig die Gefühle übermittelt. Irgendwie haben die kleinen Details gefehlt, die die Anziehung von zwei Menschen zeigen.

Evie ist eine mutige und starke Protagonistin. Sie, sowie die Nebencharaktere waren mir sympathisch und wie ich finde sehr gut ausgearbeitet.

Die Geschichte an sich war super gut durchdacht und so bin ich nach den anfänglichen Schwierigkeiten nur so durch die Seiten geflogen. Die Spannung wurde später immer aufrechterhalten und ist nie abgebrochen.

Die Welt hat die Autorin sehr schön beschrieben und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen. Die Autorin gibt den Lesern eine sehr gute Vorstellung, was es heißt im Palast und den einzelnen gesellschaftlichen Schichten zu Leben und was es heißt in diesem Land Königin zu sein. Auch hatte ich eine sehr gute Vorstellung, zu den Beziehungen zwischen den einzelnen Ländern. Was ganz bestimmt in den folgenden Bänden noch mehr an Bedeutung haben wird. Die Intrigen in dem Buch waren alle sehr gut durchdacht, hinterher immer logisch nachvollziehbar. Es gab kein Moment in dem Buch, wo ich die einzelnen Handlungen nicht nachvollziehen konnte und unlogisch fand.

Ich bin definitiv gespannt, wie es mit Evie weitergeht.
Fazit:
„Kill the Queen" war ein toller Auftakt mit ein paar kleinen Mängeln. Hier und da war etwas zu viel beschrieben und an anderen Stellen hätte ich mir ein paar mehr Details gewünscht. Trotzdem war das Buch spannend und hat mich sehr gut unterhalten. Ich wollte immer Wissen, wie es weitergeht, so dass ich das Buch in nur zwei Tagen verschlungen habe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.03.2020

Klare Leseempfehlung!!!!

Just One Word: Verrückte Mädchen küssen besser
0

Payton heiratet Vince, nachdem sie sich nicht einmal 24 Stunden kennen, in Las Vegas.
Kann die Ehe bestehen?
Denn Payton merkt schnell, dass sie Vince wirklich mag, und diese Ehe nicht einfach aufgeben ...

Payton heiratet Vince, nachdem sie sich nicht einmal 24 Stunden kennen, in Las Vegas.
Kann die Ehe bestehen?
Denn Payton merkt schnell, dass sie Vince wirklich mag, und diese Ehe nicht einfach aufgeben will. So tut sie alles daran, Vince zu überzeugen die Ehe nicht zu annullieren.

Das Buch war so schön romantisch und lustig. Mir hat es richtig Spaß gemacht es zu lesen. Das Buch gehört definitiv zu den besten Liebesgeschichten die ich bisher gelesen habe.

Die Protagonisten sind beide super Sympathisch und Payton definitiv eine Nummer für sich. Sie ist sehr spontan, extrovertiert und vielleicht sogar ein bisschen verrückt. Aber ihre Art hat mich keinesfalls genervt. Ihre Art hat dem Buch leben eingehaucht und das gewisse etwas gegeben.

Vince ist das genaue Gegenteil von Payton. Er ist ein toller Mann mit einem starken Charakter. Er ist ordentlich und organisiert.
Das Zusammenspiel der Beiden war so mega unterhaltsam, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte.

Ich habe mit Payton mitgefiebert, mich mit ihr immer mehr in Vince verliebt und den Herzschmerz mit ihr geteilt.

Das Buch kommt ganz ohne eine „böse" dritte Partie aus, was ich toll finde.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und witzig.

Die Geschichte ist, bis auf den Epilog, aus der Perspektive von Payton geschrieben.

Ich habe das Buch gewiss nicht zum letzten Mal gelesen. Es ist ist mein erstes von der Autorin und werde ganz bestimmt noch die anderen Bücher aus der Reihe lesen. „Just One Word“ ist der dritte Band, man kann also die Bücher auch unabhängig voneinander lesen.
Fazit:

„Just One Word" ist eine super Liebesgeschichte, die ich einfach nur jedem Empfehlen kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.03.2020

Klare Leseempfehlung!!!!

Vortex – Der Tag, an dem die Welt zerriss
0

Elaine hat es endlich geschafft. Heute ist der Tag, der ihr Leben für immer verändern wird. Im Vortexrennen treten die besten Anwärter gegeneinander an, alle mit dem Ziel ein Läufer zu werden.
Der Tag ...

Elaine hat es endlich geschafft. Heute ist der Tag, der ihr Leben für immer verändern wird. Im Vortexrennen treten die besten Anwärter gegeneinander an, alle mit dem Ziel ein Läufer zu werden.
Der Tag wird tatsächlich eine Wende in ihr Leben bringen, aber nicht so, wie sie es sich erhofft.
Während dem Vortexrennen, stellt Elaine fest, dass sie die Fähigkeit hat Vortexe zu lenken, was sie zu einer Zielscheibe für viele Organisationen macht.
Schließlich wird sie von Vermengten entführt, den Leuten die sie geschworen hat zu jagen. Sie lernt die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten und lernt Bale kennen.
Gemeinsam mit ihm versucht sie den Leuten entgegenzuwirken, die ihre Welt bedrohen.

Das Buch war echt der Wahnsinn. Es ist so gut, mega spannend und originell. Ich habe schon lange nicht mehr ein Buch so schnell durchgelesen.
Die Autorin hat hier eine faszinierende dystopische Welt erschaffen. Nach einem Ereignis in der Vergangenheit gibt es nicht nur Menschen, sondern auch Vermengte. Vermengte sind Menschen, die mit der Natur vermischt wurden und dadurch bestimmte Fähigkeiten erhalten haben und auch anders Aussehen. Am faszinierenden finde ich aber die Vortexe. Die Idee ist echt mega gut.
Die Regierung geht stark gegen die Vermengten vor und Elaine möchte eine von den Läufern werden, Menschen die die Vermengten einfangen.
Bale steht genau auf der Gegenseite. Er hilft den Vermengten zu überleben.
Am Anfang ist Elaine noch völlig überzeugt von dem was die Regierung ihr beigebracht hat. Im Laufe des Buches ändert sie ihre Meinung zu den Vermengten immer mehr. Die Autorin hat diese Veränderung sehr schön beschrieben, sie erfolgt nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam.
Bale und Elaine sind zwei sympathische und authentische Protagonisten. Aber auch die Nebencharaktere waren mir sympathisch und sind sehr gut ausgearbeitet.
Die Geschichte spielt gefühlt auf der ganzen Welt, die in der Zukunft natürlich nicht mehr dieselbe ist. Klimazonen haben sich verschoben und neue Tierarten sind entstanden. Ich finde es auf jeden Fall toll, dass das Buch nicht nur an einem Ort spielt.
Das Buch ist in drei Teile eingeteilt und aus der Sicht von Elaine geschrieben.
Das Cover finde ich auch wunderschön.
Es gibt nur eine Sache, die mich ein bisschen gestört hat:
Achtung Spoiler!
Wenn der Urvortex zerstört wird, ändert das doch den Verlauf der Geschichte, was nicht nur die Vermengten auslöschen würde, sondern auch dazu führen würde, dass einige Menschen vielleicht gar nicht geboren werden? Das wurde irgendwie nicht beachtet und mich erst ein bisschen verwirrt. Im Endeffekt fand ich es aber nicht so schlimm.

Fazit:
"Vortex-Der Tag, an dem die Welt zerriss" ist ein mega guter und spannender erster Band. Der nächste erscheint übrigens im Herbst 2020.
Das Buch ist ein Muss für jeden, der gerne Dystopien liest.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.01.2020

Klare Leseempfehlung !!!

Palace of Pleasure: Jude (Club der Milliardäre 4)
0

Weil Jamie gerade ohne Bleibe dasteht, bietet ihre Freundin Rebecca an, über die Semesterferien mit ihr nach Hause, nach Texas zu kommen. Dort trifft sie auf Jude, ehemaliger Baseballprofi, mega heiß und ...

Weil Jamie gerade ohne Bleibe dasteht, bietet ihre Freundin Rebecca an, über die Semesterferien mit ihr nach Hause, nach Texas zu kommen. Dort trifft sie auf Jude, ehemaliger Baseballprofi, mega heiß und fast 20 Jahre älter. Was alles nur noch schlimmer macht: er ist auch Rebeccas Onkel. Die Anziehungskraft zwischen den Beiden ist so groß, dass sie nur schwer widerstehen können.
Jamie und Jude kommen sich immer näher und als Rebecca zu ihrer Mutter fliegt und Beide allein auf dem Anwesen sind, ist schließlich auch der letzte Wiederstand gebrochen. Schon bald merkt Jamie, dass sie sich in Jude verliebt. Aber haben sie überhaupt eine Chance?
Als die Beiden letzten Endes von ihrer Vergangenheit eingeholt werden, wird ihre Beziehung auf die Probe gestellt. Werden sie es schaffen, trotz aller Widersacher, zusammenzuhalten und ihrer gemeinsamen Zukunft eine Chance zu geben?

Ich finde das Buch so grandios, es ist perfekt von der ersten bis zur letzten Seite. Das Buch ist die richtige Mischung aus Schnulze und Erotik. Die Charaktere sind super witzig und sympathisch. Ich konnte gar nicht aufhören zu lesen. Besonders Jamie ist eine sehr erfrischende Protagonistin. Ihre ganzen Tattoos? Einfach nur mega genial. Nicht zu vergessen ihr Humor und der vorlaute Mund, der nie weiß, wann es Zeit ist einfach mal die Klappe zu halten. Seit dem Fehler vor ein paar Jahren lebt Jude ein sehr zurückgezogenes Leben. Er ist immer noch von Schuldgefühlen geplagt und will einfach nur in Ruhe sein Leben leben. Jude ist charmant und verantwortungsbewusst, oft stellt er sein Wohl hinter das von allen anderen. Auch die Nebencharaktere in dem Buch fand ich sehr interessant. Alle haben ihre Ecken und Kanten und sind sehr gut ausgearbeitet. Ich konnte die Handlungen aller Figuren sehr gut nachvollziehen und es hat einfach nur Spaß gemacht das Buch zu lesen.

Dadurch, dass das Buch aus den Perspektiven von Jamie und Jude geschrieben ist, fiebert man mit Beiden mit, was die Zukunft nun bringt. Ich finde die Story war sehr gut aufgebaut, man findet schnell in die Geschichte rein und die Spannung ist von Anfang an auf einem hohen Level. Die Anziehungskraft und Leidenschaft der Protagonisten ist quasi immer spürbar. Durch den einzigartigen Humor der Beiden, ist die Geschichte super witzig. Mit den heißen Sexszenen zwischendurch, ist das Buch zu dem perfekten Erotikroman geworden. Es hat alles was man sich nur wünschen kann. Das Cover finde ich auch richtig ansprechend und passend zur Geschichte. Es gibt eigentlich nichts was mir nicht gefallen hat.

Auf das Buch aufmerksam geworden, bin ich auf der Instagram-Seite der Autorin. Sie hatte ein Zitat gepostet, bei dem ich neugierig auf das Buch geworden bin. An dieser Stelle nochmal Danke für das Rezensionsexemplar, dass mir von dem Romance.Edition-Verlag zur Verfügung gestellt wurde.

Fazit:
„Palace of Pleasure – Jude“ ist ein sexy Buch, über die Liebe und darüber, dass man sie festhalten sollte, wenn sie vor einem steht, egal wer es ist und was die Anderen davon halten.
Ich empfehle das Buch jedem der gerne Erotikromane liest, denn dieses Exemplar hier ist eines erster Sahne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere