Profilbild von schwarzefee

schwarzefee

aktives Lesejury-Mitglied
offline

schwarzefee ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit schwarzefee über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 27.08.2018

genau das richtige für zwischendurch

Abigail
0 0

Abigail arbeitet seit fast acht Jahren im Hotel California. Das Hotel und die Kollegen sind ihr zweites zu Hause. Andere Dinge bleiben bei ihr schnell auf der Strecke. Nach ein paar unglücklichen Beziehungen ...

Abigail arbeitet seit fast acht Jahren im Hotel California. Das Hotel und die Kollegen sind ihr zweites zu Hause. Andere Dinge bleiben bei ihr schnell auf der Strecke. Nach ein paar unglücklichen Beziehungen wollte Abigail sich vorerst sowieso nicht mehr auf einen Mann einlassen. Aber dann lernt sie William kennen und eine Freundin rät ihr auch mal was zu riskieren und die Chance zu nutzen.
So erlebt sie neben dem Alltag im Hotel eine romantische Zeit mit William. Was Abigail nicht weiß, er ist nicht der für den er sich ausgibt.

Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist eine wunderschöne Geschichte für zwischendurch gewesen. Die Handlung war etwas vorhersehbar, was aber für mich nicht weiter schlimm war.

Abigail ist eine Bodenständige junge Frau, was sie von Anfang an sympathisch macht. Scheinbar hat sie es in der Vergangenheit nicht einfach gehabt, was aber in dem Buch nicht näher erläutert wird.
Auch wenn William von Anfang an nicht ehrlich zu Abigail war ist er, durch sein sonstiges Handeln gegenüber ihr, ein sehr sympathischer Protagonist.

Das Buch ist aus der Sicht von Abigail geschrieben. Der Schreibstil von Violet Thomas ist sehr locker, wodurch man nur so durch die Seitern fliegt.

Durch die kürze des Buches, fehlt der Geschichte etwas an tiefe. Ich hätte es schön gefunden, etwas mehr über Abigails Vergangenheit zu erfahren.
Trotzdem konnte man sich gut in die Protagonisten hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen.

Das Cover, in gelb und blau Tönen gehalten, verströmt ein Urlaubsfeeling. Diese Stimmung passt auch gut zur Geschichte.

Fazit:
„Hotel California-Abigail“ ist genau das richtige, wenn man sich nach einem langen Arbeitstag entspannen möchte und für jeden der gerne Liebesgeschichten liest.

Veröffentlicht am 26.08.2018

würdiger Abschlussband

Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung
0 0

Verraten von den Leuten die sie großgezogen haben, einer Mutter die sie für den größten Fehler ihres Lebens hält und einem verrückten Bruder, der sie entweder Tod oder auf seiner Seite sehen will versucht ...

Verraten von den Leuten die sie großgezogen haben, einer Mutter die sie für den größten Fehler ihres Lebens hält und einem verrückten Bruder, der sie entweder Tod oder auf seiner Seite sehen will versucht Layla die richtigen Entscheidungen bezüglich der Liebe und der Rettung der Welt zu treffen.

"Dark Elements 3" konnte mich wieder restlos überzeugen.

Layla und Roth♥♥♥ sind zwei unglaublich interessante und sympathische Hauptcharaktere. Layla lässt sich nicht unterkriegen, egal in welcher Situation sie sich befindet. Und Roth ist immer noch der beste, heißeste, unterhaltsamste und coolste Buchcharakter der mir je untergekommen ist.

Die Geschichte ist spannend, romantisch und an manchen Stellen auch sehr traurig. Es hab kein Moment indem ich mich gelangweilt habe. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout bewirkt einfach, dass man in die Geschichte reinfällt und alles um einen herum vergisst.

Zayne und Stacey waren zwei tolle beste Freunde, die alles getan haben um Layla zu helfen und sie nicht im Stich gelassen haben. Im Gegensatz zu Abbot, den ich überhaupt nicht leiden kann, egal was er am Ende getan hat.

Was ich schon die ganze Trilogie ziemlich cool finde sind die Hausgeister, vor allem Bambi. Deswegen hätte ich mich für sie ein anderes Ende gewünscht. Aber trotzdem war es ein mega cooles Ende. Es hab ein paar Enthüllungen und Wendungen, die mir den Atem geraubt haben.

Fazit:
„Dark Elements“ ist eine Reihe, die man definitiv nicht verpassen sollte. Und wer schon die ersten beiden Bücher gelesen hat, erhält mit „Dark Elements-Sehnsuchtsvolle Berührung“ einen würdigen Abschlussband.

Veröffentlicht am 25.08.2018

heiße und gefühlvolle Rockstargeschichte

VIP-Reihe / Idol – Gib mir die Welt
0 0

Liberty Bell hat sich seit dem Tod ihrer Eltern auf die kleine Insel Collar Island zurückgezogen. Dort lebt sie ihr ruhiges und wenig aufregendes Leben, bis eines Tages ein Typ sturzbetrunken mit dem Motorrad ...

Liberty Bell hat sich seit dem Tod ihrer Eltern auf die kleine Insel Collar Island zurückgezogen. Dort lebt sie ihr ruhiges und wenig aufregendes Leben, bis eines Tages ein Typ sturzbetrunken mit dem Motorrad in ihren Garten fährt. Obwohl sie ihn jetzt schon hasst, immerhin hat der Typ ihren Rasen kaputt gemacht und auf sie gekotzt, hilft sie ihm.
Wieder erwarten freunden sich die beiden an und verbringen eine schöne Zeit miteinander. Dann findet Libby heraus wer Killian ist und ein neues Kapitel ihres Lebens beginnt.

Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen, die Geschichte ist wunderschön und anders als andere Liebesgeschichten. In dieser Geschichte gibt es keine eifersüchtige Exfreundin oder Groupie, die die Protagonisten auf trapp hält und für viel Verwirrung sorgt. Das ist eine tolle Abwechslung und spricht für das Buch, weil es auch ohne das Spannung gibt.

Die Protagonisten sind mega sympathisch und mir sofort ans Herz gewachsen. Ich konnte mich gut in beide Charaktere hineinversetzen, was auch daran liegt, dass aus beiden Perspektiven erzählt wird.

Den Prolog fand ich erst ein wenig komisch und verwirrend, aber am im Verlauf des Buches hat er dann immer besser reingepasst.

Die Playlist fand ich auch mega schön. Die Songs beim lesen zu hören haben geholfen, sich noch besser in die Protagonisten und Situationen hineinzuversetzen.

Der Titel gefällt mir auch wahnsinnig gut.

Fazit:
„Idol-Gib mir die Welt“ ist eine heiße und gefühlvolle Rockstargeschichte und ein muss für alle die gerne in diesem Genre lesen. Ich werde mir definitiv auch den zweiten Band kaufen.

Veröffentlicht am 02.08.2018

Genialer 4. Band der Reihe

Shadow Falls Camp - Verfolgt im Mondlicht
0 0

„Denk immer daran, Schätzchen, manchmal können wir Dinge nicht ändern. Aber was wir verändern können, ist die Art und Weise, wie wir mit ihnen umgehen.“ (Kylies Oma)

Kylie weiß endlich was sie ist, aber ...

„Denk immer daran, Schätzchen, manchmal können wir Dinge nicht ändern. Aber was wir verändern können, ist die Art und Weise, wie wir mit ihnen umgehen.“ (Kylies Oma)

Kylie weiß endlich was sie ist, aber damit sind ihre Probleme leider nicht gelöst. Ihr Muster ändert sich ständig, macht sie zur Freak im Camp, und ihr Großvater meint das es Jahre dauern wird bis sie das in den Griff bekommt. Außerdem will er, dass sie zu ihm zieht.
Lucas hat Geheimnisse vor ihr und Kylie weiß nicht, ob sie sich richtig entschieden hat. Derek geht offen mit den Gefühlen für sie um und steht ihr bei, im Gegensatz zu Lucas.
Dann gibt es auch noch den Geist, der so aus sieht wie Holiday. Hat er nur eine Identitätskrise oder ist der Geist das Zeichen, dass Holiday bald sterben wird?
Und das sind nur ihre größten Probleme. Kylie weiß einfach nicht mehr wo ihr der Kopf steht. Sollte sie vielleicht doch Shadow Falls verlassen?

Das Buch war wieder sehr emotional und spannend geschrieben.

Ich konnte mich gut in Kylie hineinversetzen und alle ihre Handlungen vollkommen verstehen. Sie hat viel durchgemacht und die Hürden in ihrem Leben nehmen kein Ende, nein, es kommen immer wieder neue Probleme hinzu.
Ich hab deutlich gemerkt das sie dadurch in den letzten Wochen/Büchern immer reifer geworden ist.

Kylies Freundinnen Della und Miranda finde ich immer noch spitzenmäßig. Sie halten immer zu ihr und sind einfach total unterhaltsam und sympathisch.

Fazit:
Auch der vierte Band der Shadow Falls Camp Reihe ist definitiv lohnenswert!

Veröffentlicht am 23.07.2018

Süßer Fantasyroman

Light & Darkness
0 0

Light Adams lebt in einer Welt voller übernatürlicher Wesen. Um den Wesen zu helfen, sich besser in die menschliche Welt zu integrieren bekommt jedes Wesen einen Delegierten zugeteilt.
Der Beruf des Delegierten ...

Light Adams lebt in einer Welt voller übernatürlicher Wesen. Um den Wesen zu helfen, sich besser in die menschliche Welt zu integrieren bekommt jedes Wesen einen Delegierten zugeteilt.
Der Beruf des Delegierten verpflichtet den Menschen, sich um das ihm zugeteilte Wesen zu kümmern und Es und seine Kultur zu respektieren. Delegierte bekommen immer nur ein Wesen des gleichen Geschlechts zugewiesen. Doch bei der Vermittlung der gutherzigen Light geht etwas schief und der Dämon Dante wird ihr zugeteilt. Alle sind schockiert und ihre Eltern reichen auch sofort eine Revision ein. Das Verfahren kann einige Wochen dauern und so müssen Light und ihre Familie erst einmal mit dem Dämon zurechtkommen.
Light versucht alles eine gute Delegierte zu sein, doch Dante macht es ihr mit seinen Streichen unglaublich schwer. Aber nicht nur das stellt Light auf eine Probe. Dante hat Geheimnisse, die ihre ganze Familie in Gefahr bringen und da sind dann auch noch die aufkommenden Gefühle für das dämonische Wesen.

Das Buch hat mich sehr überrascht. Ich habe eigentlich etwas anderes erwartet. Trotzdem fand ich das Buch sehr schön. Es handelt sich hierbei um eine süße Liebesgeschichte mit übernatürlichen Elementen.

Die Geschichte wird meistens aus der Sicht von Light erzählt. Aber um die Story etwas spannender zu machen gab es auch einige Abschnitte aus der Perspektive von Lights Bruder und dem Antagonist. Das hat mir sehr gut gefallen, es hat die Geschichte vorangebracht und einige Handlungen der Protagonisten besser erklärt.

Light ist eine sehr sympathische Figur. Dante macht es ihr zu Anfangs nicht leicht. Sie lässt sich aber nicht unterkriegen, bleibt stark und macht das was sie für richtig hält.
Dante mochte ich eigentlich auch. Bloß eine Sache die er gemacht hat fand ich richtig scheiße.

Die Idee der Autorin mit den Delegierten finde ich klasse. Geschichten mit Vampiren, Dämonen, Feen usw. gibt es viele, aber ich kann mich nicht erinnern so etwas schon mal gelesen zu haben.

Fazit:
Das Buch ist für jeden etwas, der gerne Geschichten um die erste große Liebe liest und auch nichts gegen ein bisschen Fantasy hat.