Cover-Bild Queen and Blood

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: LYX
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 27.07.2018
  • ISBN: 9783736307056
Amy Harmon

Queen and Blood

Corinna Wieja (Übersetzer)

"Kein Geheimnis, kein Kummer, nichts verborgen und verlor’n. Sahen nicht, was sein würde oder was war - sahen nur das Jetzt und Hier. Sie sah ihn. Er sah sie. Und nichts außerdem."



Kjell von Jeru kannte seinen Platz - Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs - und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler erkannt hat, ist die einfache Ordnung seiner Welt aus den Fugen geraten. Als er eine junge Frau sterbend in der Wildnis findet, rettet er ihr mithilfe seiner Kräfte das Leben. Die geheimnisvolle Sasha, die nichts über ihre Vergangenheit weiß, hält sein Herz vom ersten Moment an ihn ihren Händen, ganz gleich, wie sehr er sich dagegen wehrt. Doch als Sashas wahre Identität ans Licht kommt, droht ihre Liebe an der Wirklichkeit zu zerbrechen ...



"Ich bin so überwältigt von diesem Buch, dass ich weinen möchte." Natasha's Book Junkie Blog



Band 2 der "Bird & Sword"-Reihe

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.01.2019

ganz großes Kino der Gefühle - gelungener Roman mit Suchtfaktor

1

"Sie sah ihn. Er sah sie. Und nichts außerdem.

Kjell von Jeru kannte seinen Platz - Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs - und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler ...

"Sie sah ihn. Er sah sie. Und nichts außerdem.

Kjell von Jeru kannte seinen Platz - Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs - und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler erkannt hat, ist die einfache Ordnung seiner Welt aus den Fugen geraten. Als er eine junge Frau sterbend in der Wildnis findet, rettet er ihr mithilfe seiner Kräfte das Leben. Die geheimnisvolle Sasha, die nichts über ihre Vergangenheit weiß, hält sein Herz vom ersten Moment an in ihren Händen, ganz gleich, wie sehr er sich dagegen wehrt. Doch als Sashas wahre Identität ans Licht kommt, droht ihre Liebe an der Wirklichkeit zu zerbrechen..."

"Queen & Blood" ist ein gelungener Roman, den man durch den fesselnden und detailreichen Schreibstil nur verschlingen kann.
Ich saß uneingenommen vor diesem Buch, da ich den ersten Teil der "Bird-and-Swird-Reihe" nicht kannte. Jedoch erwies sich dies nicht als Nachteil, denn der Inhalt war durch die Abgeschlossenheit der einzelnen Bände dennoch verständlich und nachvollziehbar. Die Informationen, die aus dem Band 1 hervorgehen und die der Leser wissen muss, um den ein oder anderen Handlungsstrang dieses Buches zu verstehen, werden in diesem Roman aufgenommen und mit in die neue Handlung eingeflochten.

Die Autorin hat es geschafft, viele zwischenmenschliche Beziehungen darzustellen und zu beschreiben. Man erfährt im Laufe der Geschichte viel über die Charakterzüge und die Vergangenheit der Protagonisten, was dem Leser dazu verhilft, sich besser in die Situation hineinzuversetzen und sich mit den Charakteren zu identifizieren.

Der Roman weist einen zumeist linearen Spannungsaufbau auf. Zu Beginn wird die Situation beschrieben und die Protagonisten werden vorgestellt. Mit dem Finden der jungen Frau und dem Aufbauen der Gefühle für sie, was Kjell nicht vermeiden kann, wächst die Spannung langsam, bis es zu dem Punkt kommt, an dem sich ihre Vergangenheit offenbart und alles zu scheitern droht. Die Spannung steigt, was unter anderem durch das HInzutreten von verschiedenen weiteren Handlungssträngen erreicht wird. Am Ende werden diese zum Großteil aufgelöst.

Das Buch ist sehr zu empfehlen - vor allem Lesern, die gerne Fantasyromane lesen, in denen die romantische Komponente nicht zu kurz kommt.

Veröffentlicht am 20.01.2019

Gelungene Fortsetzung

1

Inhalt:
"Kein Geheimnis, kein Kummer, nichts verborgen und verlor’n. Sahen nicht, was sein würde oder was war - sahen nur das Jetzt und Hier. Sie sah ihn. Er sah sie. Und nichts außerdem."
Kjell von Jeru ...

Inhalt:
"Kein Geheimnis, kein Kummer, nichts verborgen und verlor’n. Sahen nicht, was sein würde oder was war - sahen nur das Jetzt und Hier. Sie sah ihn. Er sah sie. Und nichts außerdem."
Kjell von Jeru kannte seinen Platz - Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs - und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler erkannt hat, ist die einfache Ordnung seiner Welt aus den Fugen geraten. Als er eine junge Frau sterbend in der Wildnis findet, rettet er ihr mithilfe seiner Kräfte das Leben. Die geheimnisvolle Sasha, die nichts über ihre Vergangenheit weiß, hält sein Herz vom ersten Moment an ihn ihren Händen, ganz gleich, wie sehr er sich dagegen wehrt. Doch als Sashas wahre Identität ans Licht kommt, droht ihre Liebe an der Wirklichkeit zu zerbrechen ...

Meine Meinung:
„Queen & Blood“ ist der zweite Band der Bird & Sword Reihe. Band 1 fand ich einfach nur grandios, denn die Geschichte über Lark, dem Mädchen ohne Stimme und dem verfluchten König Tiras, hatte mich total gefesselt. Deswegen konnte ich es kaum abwarten, die Fortsetzung zu lesen.
In „Queen & Blood“ liegt der Fokus auf Kjell von Jeru (dem Heiler, Krieger und Halbbruder des Königs) und auf Sasha, einer Dienerin und Sklavin.
Kjell muss man mögen lernen, denn er wirkt aufbrausend und nicht sehr einfühlsam. Sasha hingegen mochte ich sehr, denn sie ist das komplette Gegenteil.
Im Laufe der Geschichte entwickelt sich zwischen den beiden eine schöne, spannende Liebesgeschichte. Leider kam mir das Ende viel zu abrupt vor, es hat einfach etwas gefehlt. Die Story konnte sich nicht so schön entfalten wie in Band 1.
Das mittelaltertümliche Setting hat mir wieder sehr gut gefallen und Amy Harmon schreibt wundervoll fantasiereich und aber vor allem bildgewaltig.

Veröffentlicht am 16.10.2020

Schöne Fortsetzung

0

Im zweiten Band geht es um Kjell, den Bruder des Königs. Im ersten Band hatte er seine Gabe als Heiler erkannt. Jetzt muss er lernen sie zu akzeptieren und seinen Platz in der Welt neu finden.
Als er ...

Im zweiten Band geht es um Kjell, den Bruder des Königs. Im ersten Band hatte er seine Gabe als Heiler erkannt. Jetzt muss er lernen sie zu akzeptieren und seinen Platz in der Welt neu finden.
Als er eine junge Frau rettet, Sasha, verliebt er sich schnell in sie. Sasha hat keine Erinnerung an ihre Vergangenheit und zieht von nun an mit Kjell und seinen Männern durchs Land.
Als Beide endlich zu ihrer Liebe stehen kommt Sashas wahre Identität ans Licht und alles ändert sich wieder. Für die Beiden scheint es keine Zukunft zu geben, oder vielleicht doch?

Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es ist eine eher ruhige Fantasy Geschichte mit viel Gefühl.

Die Handlung wird hauptsächlich aus der Sicht von Kjell erzählt. Was mal eine tolle Abwechslung war. Meistens lese ich Bücher eher aus der Perspektive der Protagonistinen. Und auch so finde ich selten solche Geschichten fast ausschließlich aus der Sicht des männlichen Protas erzählt.

Ich konnte mich gut in Kjell hineinversetzen. Wo er mir im ersten Band noch nicht ganz so sympathisch war, hat sich das jetzt geändert. Kjell ist Tiras älterer Bruder und führt ein so ganz anderes Leben als er.

Auch Sasha ist mir schnell ans Herz gewachsen. Sie redet gerne, ist mutig und weiß was sie will. Aber auch was ihre Pflicht ist.

In "Queen and Blood" wurde die Geschichte aus dem ersten Band vorgesetzt, nur mit anderen Protagonisten. Das Buch steht dem ersten Band in nichts nach, hat mir vielleicht sogar noch besser gefallen als der Erste. Es war spannend vom Anfang bis zum Ende.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Er war irgendwie ruhig, aber trotzdem spannend. Ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen und wurde einfach nur so mitgezogen. Am Ende war ich dann traurig, dass es schon vorbei war. Ich finde, auch das Ende ist der Autorin sehr gut gelungen. Es war ein perfekter Abschluss.

Fazit:

Ich kann Euch das Buch nur empfehlen, wenn ihr schon den ersten Band gelesen habt. Es gibt viel Liebe, Herzschmerz und Fantasy.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.08.2020

Queen and Blood

0

Ich rezensiere das Buch "Queen & Blood" von Amy Harmon, welches der zweite Band der Reihe ist.


Cover
Auf dem Cover sieht man Sasha, ein hübsches rothaariges Mädchen mit einem rosanen Kleid, welches mit ...

Ich rezensiere das Buch "Queen & Blood" von Amy Harmon, welches der zweite Band der Reihe ist.


Cover
Auf dem Cover sieht man Sasha, ein hübsches rothaariges Mädchen mit einem rosanen Kleid, welches mit geschlossenen Augen da steht, während um sie herum der Wind Rosenblätter und ihr haar aufwirbelt.
Es sieht wunderschön as.


Inhalt
Kjell von Jeru kannte seinen Platz - Soldat, Krieger der Krone, Bastardbruder des Königs - und war damit zufrieden. Doch seitdem er seine Gabe als Heiler erkannt hat, ist die einfache Ordnung seiner Welt aus den Fugen geraten. Als er eine junge Frau sterbend in der Wildnis findet, rettet er ihr mithilfe seiner Kräfte das Leben. Die geheimnisvolle Sasha, die nichts über ihre Vergangenheit weiß, hält sein Herz vom ersten Moment an ihn ihren Händen, ganz gleich, wie sehr er sich dagegen wehrt. Doch als Sashas wahre Identität ans Licht kommt, droht ihre Liebe an der Wirklichkeit zu zerbrechen.


Das Buch wurde fesselnd und sehr spannend geschrieben. Es wurde mit einem personalen Er-Erzähler verfasst, der meistensaus sashas manchmal auch aus Kjells sich erzählt. Obwohl es der zweite Band ist, ist es eine abgesclossene handlung. Orte und auch personen des ersten bandes kommen vor, aber es ist nicht nötig ihn gelesen zu haben, obwohl ich ihn auch sehr empfehlen würde.
Ich vergebe 5 sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.03.2020

Dieser Band hat mir besser gefallen als der erste

0

Diese Rezension enthält Spoiler auf den ersten Band

Inhalt
Kjell ist der Halbbruder des Königs von Jeru und führt die königliche Garde an. Auf der Suche nach den letzten Voltev, begegnen Kjell und seine ...

Diese Rezension enthält Spoiler auf den ersten Band

Inhalt
Kjell ist der Halbbruder des Königs von Jeru und führt die königliche Garde an. Auf der Suche nach den letzten Voltev, begegnen Kjell und seine Garde einer schwer verletzten jungen Frau. Mit Hilfe seiner Heilkräfte, rettet er sie. Sie hießt Sasha und kann sich an nichts aus ihrer Vergangenheit mehr erinnern. Anschließend weicht sie nicht mehr von seiner Seite und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Sie merken, dass da etwas zwischen ihnen ist, doch als sie herausfinden, wer Sasha wirklich ist, stellt das alles in Frage…

Meine Meinung
Nachdem mir der erste Band nicht so gut gefallen hatte, war ich etwas skeptisch beim zweiten Band und hatte auch meine Erwartungen nicht so hochgesteckt. Ich muss sagen, es ist jetzt zwar kein Highlight für mich geworden, aber dieser Band hat mir auf jeden Fall besser gefallen als der erste.

Nachdem wir in Band 1 die Geschichte von Tiras und Lark erlebt haben, erleben wir diese Geschichte aus der Perspektive von Kjell und Sasha. Schön fand ich aber, dass Tiras und Lark dennoch in dem Buch vorkamen und auch eine Rolle gespielt haben.

Die Handlung setzt fast im Anschluss an den ersten Band an. Sie konnte mich fesseln und auch mit der einen oder anderen unerwarteten Wendung punkten. Das hat mir gut gefallen.
Außerdem fand ich es spannend zu sehen, wie sich das Volk nun nach der Schlacht verhält und wie sie mit den Veränderungen umgehen.

Dennoch konnte mich das Buch nicht komplett überzeugen. Zum einen hatte ich auch hier wieder ein Problem mit dem Schreibstil. Obwohl ich die Geschichte spannend fand, hat sie sich für mich gezogen, einfach weil es teilweise zu viele Beschreibungen gab. Es wirkte alles etwas ausschweifend erzählt. Ich verstehe, dass das zu der Kreierung der Atmosphäre beitragen sollte – und die Stimmung des Buches gefiel mir wirklich gut, sodass ich auch ein gutes Gefühl für die Geschichte kriegen konnte – aber ich habe gemerkt, dass ich mit den Gedanken abgeschweift bin, weil es einfach ein bisschen zu viel und ausschweifend wurde.
Zum anderen hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte irgendwie mit angezogener Handbremse erzählt wurde. Ich kann nicht sagen, warum sich das Gefühl bei mir einstellte, aber ich denke, dass das vielleicht auch mit meinem Problem mit dem Schreibstil zusammenhängen könnte.

Kjell und Sasha mochte ich sehr gerne zusammen. Sie haben toll miteinander harmoniert und ich konnte mich auch gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfiebern.

Insgesamt fand ich das Buch besser als Band 1, aber es konnte mich trotzdem nicht komplett überzeugen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere