Profilbild von sjule

sjule

Lesejury Star
offline

sjule ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit sjule über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.09.2016

Witzig und gut für zwischendurch

Frosch meines Herzens
0

"Klappentext" :

Anfängerpech – Krötenmagie – Chaosgefühle …

Hannah kauft in einem Trödelladen ein Hexenbuch. Zum Spaß probiert sie einen der Sprüche aus – und verwandelt Dean, den Loser der Klasse, in ...

"Klappentext" :

Anfängerpech – Krötenmagie – Chaosgefühle …

Hannah kauft in einem Trödelladen ein Hexenbuch. Zum Spaß probiert sie einen der Sprüche aus – und verwandelt Dean, den Loser der Klasse, in den süßesten Typen aller Zeiten. Dumm nur, dass das ganz anders geplant war! Vor allem, weil der »neue Dean« sie nicht so kalt lässt, wie gedacht.

Da es ein eShort ist, wird auch die Rezi nicht zu lang ausfallen ;)

Der Schreibstil von Mara Lang ist flüssige zu lesen und ansprechend. Genau richtig für eine Jugendgeschichte.

Hannah war mir am Anfang, auch wegen dem Verhalten gegenüber Dean, nicht 100 % sympathisch, was sich mit der Zeit aber ändert. Dean mag ich vom Anfang an.
Die Geschehnisse nach dem 1. Zauberspruch lassen einen beim nächsten nur drauf warten, was wieder schief geht und ich wurde nicht enttäuscht. Ich musste, das ein oder andere Mal, doch herzlich lachen. Meine Lieblingstelle ist die, wo Hannah während eines Geburtstags auf der Toilette eines Funparks einen Zauberspruch durchführen will.
Zum Ende hin wechselt die Atmosphäre, womit ich nicht gerechnet habe.

Alles in allem eine nettes eShort mit viel Witz für Zwischendurch, auch wenn ich am Ende nicht ganz glauben konnte, das Dean das einfach vergisst 5 von 5 Fröschen ˆˆ

Veröffentlicht am 15.09.2016

Eine Reise unter Freunden mit Gefahren

Seelenseher
0

Inhalt :


Charlie, ein Außenseiter auf seiner Schule und mit nur einer besten Freundin ,Ann, erfährt, dass es eine andere Welt gibt, in der Leute mit Gaben in einer Schule , Tougard, lernen mit diesen ...

Inhalt :


Charlie, ein Außenseiter auf seiner Schule und mit nur einer besten Freundin ,Ann, erfährt, dass es eine andere Welt gibt, in der Leute mit Gaben in einer Schule , Tougard, lernen mit diesen umzugehen.

Und Charlie soll dazu gehören. Doch wieso er ? Und was soll er in der Welt ohne Ann ? Kann er neue Freunde finden?

Diese Fragen beschäftigen ihn, bis etwas geschieht, was baldiges Handeln erfordert und wovon Menschenleben abhängen. Also macht er sich mit ein paar anderen auf eine gefährliche und lange Reise.


Die Idee der Geschichte ist mal etwas neues, auch wenn einigen vielleicht der Gedanke an Harry Potter oder ähnlichen kommen kann. Doch ich finde nicht, dass es mit Harry Potter zu vergleichen ist, nur weil Tougard eine Schule für Begabte ist.

Und natürlich gibt es in einer Welt mit Gaben auch Gut und Böse, welches man im Laufe der Geschichte auch noch kennen lernt.

Viele unvorhersehbare Geschehnisse und auch einige Tote, halten die Spannung in der Geschichte.


Die Charaktere sind vielschichtig. Von dem ruhigen Telepathen über die schlagfertige Illusonistin bis zum kräftigen Macho ist alles mit dabei. Der eine wächst einem ans Herzen, dem anderen würde man lieber den Hals umdrehen. ;)

Der ein oder andere entwickelt sich im Laufe der Geschichte auch weiter, was ich immer sehr begrüße.


Die Erzählperspektive wechselt zwischen vier Protagonisten. Es gibt zwar Kapitelüberschriften, doch daher schließt man nicht auf die jeweilige Erzählperson, sondern eher auf den Inhalt des Kapitels. Ich persönlich bin da nicht so ein Fan von und habe sie eher ignoriert. An jedem Kapitelanfang hat man aber sehr schnell rausgelesen, welcher Protagonist grade spricht. Daher wurde mein Lesefluss durch die Wechsel nicht gestört.


Tougard und alles drumherum werden gut erklärt und es bleiben keine Fragen offen, doch die Erklärungen für einige Geschehnisse am Ende waren mir nicht komplett schlüssig.

Auch einige Verhaltensweisen in Gefahrsituationen auf der Reise von einigen Charakteren, fand ich eher eigenartig.


Alles in allem ist die Geschichte aber sehr spannend und liest sich dank dem Schreibstil auch sehr flüßig. In einigen Momenten habe ich mich etwas gewundert, aber ich bin gespannt, wie es mit Charlie und seinen Freunden in Tougrad weitergeht. Daher 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Labyrinth aus Worten und Zeiten

Das Labyrinth
0

Magda ist verschwunden. Doch wer ist Schuld ? Wurde sie entführt ? Hat ihr Vater was damit zu tun ? Denn jemand hat blaue Flecke auf Magda gesehen, vor ihrem Verschwinden.

Zur Aufklärung werden wir von ...

Magda ist verschwunden. Doch wer ist Schuld ? Wurde sie entführt ? Hat ihr Vater was damit zu tun ? Denn jemand hat blaue Flecke auf Magda gesehen, vor ihrem Verschwinden.

Zur Aufklärung werden wir von 4 Erzählerstimmen begleitet.


Dies vier Stimmen sind zum einen :


Åsa, die Mutter von Magda, der man das erste Mal abends im kalten Wald begegnet, wo sie versucht, auf den Spuren des Entführers zu wandeln. Sie ist von Beruf Psychologin und neigt dieses auch mit in das Privatleben zu bringen. Durch sie erfährt man von Martin, ihrem Mann und Magdas Vater, der unter Verdacht steht. Die Beziehung der beiden läft lange schon nicht mehr so toll.

Mir persönlich kam sie unsympathisch und neurotisch rüber. Da sie die erste Person ist, die man trifft und man in das Buch so reingeworfen wird, war der Einstieg für mich recht schwer und zäh.


Zum anderen ist da Tom. Tom ist Martins Kollege und hat eine leicht fanatische Beziehung zu Martin, da er ihm den Job gegeben hat und ihn aus einem kleinen Loch rausgeholt hat. Durch Tom, den wir am Tag von Magdas Verschwinden treffen, erfahren wir mehr über den Tag und genaueres. Und er scheint irgendwas vor der Polizei in Bezug auf Martin zu verstecken. Hinzu kommt, dass er auf eigene Faust ermittelt.


Der nächste ist dann Martin, der Magdas Vater ist und auch bei ihm merkt man, dass die Beziehung zu Asa nicht gut läuft und dass Magda ein schwieriges, zurückgezogenes Kind war. Sein Verhalten macht es nicht leicht ihn zu mögen. Er verbrachte mehr Zeit in der Arbeit als zu Hause.

Ihn treffen das erste Mal einiges vor Magdas Verschwinden und Toms Anstellung und erfahren so, was alles davor passiert ist.


Die letzte im Bunde ist Katja. Katja ist Toms Freundin und die Schulkrankenschwester von Magda. Sie entdeckt eines Tages die blauen Flecken an Magda und führt Nachforschungen.

Zuerst war mir nicht ganz klar, wie sie ins Bild passte, sie wird später aber auch zu einer Schlüßelperson.



Da haben wir nun 4 Charaktere, die mehr oder weniger eine gemeinsame Geschichte haben und alle etwas mit Magda zu tun haben.

Das man die Geschichte vor , während und nach dem Verschwinden Magdas durch deren verschieden Blickwinkeln sieht, macht das Buch schon etwas besoders. Man bekommt somit mehr Überblick über die gesamte Geschichte.

Aber ... ja das große Aber ist, dass auch bei jedem Sichtwechsel die Zeit wechselt und ich somit extremst im Lesefluß gestört wurde. Ich musste jedes mal genau überlegen, wann Magda verschwand und ob es jetzt davor oder danach ist.


Der nächste Kritikpunkt ist, dass ich mir unter einem Thriller / Krimi ein Buch erwarte, das einen guten Spannungsaufbau hat und mich mitreißt. Etwas Spannung kommt auf, aber eindeutig nicht genug um es für mich als Thriller zu beschreiben.

Mir persönlich kam es eher wie einer Charakterstudie von den 4 Personen vor, auf der Suche nach dem Schuldigen von Magdas Verschwinden.

Nach einem sehr schweren Einstieg wurde ich doch etwas warm mit dem Buch, doch es dauerte, bis ich wirklich interessiert war.

Und am Ende durfte man sich die Hälfte auch noch zu denken.


Der Schreibstil in Zusammenhang mit den Zeitsprüngen und den Sichtwechseln, war mir teilweise als wenn es nicht nur im Buch teilweise um ein Labyrinth ging, sondern auch ich in einem Labyrinth der Worte verstrickt war.

Wer an einer Charakterstudie mit ein wenig Spannung interessiert ist, ist hier richtig, wer einen Thriller sucht eher weniger.


Daher 3 von 5 Sternen