Profilbild von smartie11

smartie11

Lesejury Star
offline

smartie11 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit smartie11 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.12.2023

Eine spannende Reise in die faszinierende Welt magischer Wesen in Tiergestalt

Fabeltiere
0

„Es wird zu erstaunlichen, ja vielleicht auch gruseligen Begegnungen kommen und zu der einen oder anderen unerwarteten Entdeckung einzigartiger magischer Wesen in Tiergestalt.“ (S. 7)

Meine Meinung:
Fabeltiere ...

„Es wird zu erstaunlichen, ja vielleicht auch gruseligen Begegnungen kommen und zu der einen oder anderen unerwarteten Entdeckung einzigartiger magischer Wesen in Tiergestalt.“ (S. 7)

Meine Meinung:
Fabeltiere beschäftigen die Menschen seit Jahrhunderten, in manchen Fällen sogar seit Jahrtausenden. Auch heute noch ist die Faszination ungebrochen, doch das Wissen darüber, „woher“ diese Wesen eigentlich „kommen“, geht mitunter mehr und mehr verloren. Hier setzt das Team um Autor Florian Schäfer den Hebel an und geht auf eine akribische, wissenschaftliche Spurensuche.

Wissenschaftlich? Moment mal! Ist das nicht viel zu trocken und langweilig? Nein, überhaupt nicht, ganz im Gegenteil sogar! Zwar merkt man diesem wunderbaren Buch den wissenschaftlichen Anspruch auf jeder einzelnen Seite an, aber dennoch liest es sich von der ersten bis zur letzten Seite wirklich spannend und absolut unterhaltsam! Dies schafft das Autorenteam mit einer sehr flüssigen, oft humorvoll augenzwinkernden und wenig „fremdwortbelasteten“ Schreibweise, sehr vielen historischen Illustrationen, in den Fließtext passend eingestreute Zitate aus der zugrunde liegenden Literatur und ganz, ganz vielen, im wahrsten Sinne des Wortes phantastischen Fotografien von bizarren Fabelwesenmodellen, die so geschickt in Szene gesetzt sind, dass sie auf den Bildern regelrecht lebendig wirken.

Es gibt in diesem Buch so viel „Neues“ und Erstaunliches zu entdecken! Neben weniger bekannten, aber nicht weniger faszinierenden Wesen wie Bahkauv, Rollibock und Elwedritsch präsentieren die Autoren auch zu den „Klassikern“ der Fabelwesen (Drache, Werwolf, Einhorn & Co.) viele Informationen, die mir bislang neu waren. Wussten Sie zum Beispiel, dass sich das Einhorn durch einen Übersetzungsfehler in die Bibel „geschlichen“ hat? Ich jedenfalls nicht…

So wird jedes Umblättern in diesem Buch mit der neugierigen Frage begleitet, welch phantastische Bilder und Kreaturen wir wohl auf der nächsten Doppelseite entdecken werden. Auf diese Weise liest sich dieses Buch trotz seines großen Formats eigentlich viel zu schnell weg und am Ende bleibt die Erkenntnis, dass es im Reich phantastischer Wesen noch viel mehr zu entdecken gibt.

Für mich ein rundum gelungenes Buch, in das das Autorenteam und auch der Verlag jede Menge Herzblut gesteckt haben. Toll gemacht!

FAZIT:
Ein sehr spannender & unterhaltsamer Deep Dive in die erstaunliche Welt der Fabeltiere. Im wahrsten Sinne des Wortes: phantastisch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.12.2023

Bunt, abwechslungsreich, einfach und lecker!

Easy Indien
0

„Ich plädiere für Kreativität beim Kochen. Probiert die indische Küche, sie hat so viel zu bieten!“ (S. 6)

Meine Meinung:
Indisch – eine meiner „Lieblingsküchen“, an die ich mich in meiner eigenen Küche ...

„Ich plädiere für Kreativität beim Kochen. Probiert die indische Küche, sie hat so viel zu bieten!“ (S. 6)

Meine Meinung:
Indisch – eine meiner „Lieblingsküchen“, an die ich mich in meiner eigenen Küche allerdings bislang selbst noch nicht so richtig herangetraut hatte. Easy Indien? Ok, damit könnte es gehen, dachte ich mir… und wurde nicht enttäuscht.

Besonders gut gefällt es mir, dass Autor Aley Wahi mit einigen Grundrezepten startet, mit Hilfe derer man kinderleicht seine eigenen indischen Gewürzmischungen, Ghee oder auch (im hinteren Teil) klassisches Naan-Brot zubereiten kann. Schnell gewinnt man dabei das Vertrauen in die eigenen (Nach-)Kochfähigkeiten und verliert die Berührungsängste vor exotisch klingenden Zutaten (keine Sorge, so viel braucht man von denen gar nicht!).

Zwischen den Buchdeckeln eröffnet sich hier eine bunte, vielfältige und zumeist auch sehr gesunde Rezeptwelt, in der für jeden Geschmack, für jeden Anlass und mit Sicherheit auch für jedes Niveau an Vorkenntnissen das Richtige dabei ist. Inzwischen habe ich dieses tolle Kochbuch nun schon über zwei Wochen im Einsatz und ein paar Rezepte hieraus ausprobiert, von „Mango Mali Chicken“ über die „Kokos-Süßkartoffel-Suppe“ bis hin zu „Chicken-Kokos-Curry“ und dem klassischen „Butter Chicken“. Alles ist mir bisher problemlos gelungen und das Beste daran: Es hat wirklich geschmeckt wie im indischen Restaurant!

„Die Indische Küche ist so facettenreich, dass sie in kein Buch passt“ schreibt Alex Wahi in seinem Vorwort. Damit hat er sicher recht, aber mit seinem „Easy Indien“ ist ihm auf jeden Fall ein tolles Kochbuch gelungen, mit dem sich jeder erfolgreich an die Vielfalt der indischen Küche herantrauen kann!

FAZIT:
Tolle Küche und tolles Kochbuch, das ein ständiger Begleiter in meiner Küche werden wird!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.11.2023

Eine wahnsinnig spannende & düstere Fortsetzung des nordischen Abenteuers

Schatten – Das Portal (Schatten 2)
0

„Wer Wichtel für lustige, harmlose und uneigennützige kleine Wesen hält, der irrt sich. Wichtel sind gemeine, neidische, kleinliche, eifersüchtige und eitle kleine Butzemänner.“ (S. 64)

Meine Meinung:
Schon ...

„Wer Wichtel für lustige, harmlose und uneigennützige kleine Wesen hält, der irrt sich. Wichtel sind gemeine, neidische, kleinliche, eifersüchtige und eitle kleine Butzemänner.“ (S. 64)

Meine Meinung:
Schon Band 1 („Der Pakt“) hatte uns absolut begeistert und Band 2 knüpft nun nahtlos an dessen Geschichte an. So ist man auch von der ersten Seite an wieder mittendrin in dieser unglaublich abenteuerlichen Geschichte, die ihre Wurzeln tief in der nordischen Mythologie hat.

In Band zwei ist die Story noch düsterer als zuvor und von der ersten bis zur letzten Seite wahnsinnig spannend. Viele Fragen, die Band eins offengelassen hatte, klären sich nun in diesem Band. Dazu trägt auch der neu hinzugekommene zweite „Erzählstrang“ bei, der einem Notizbuch des Weihnachtsmanns (oder dem „Allerältesten“, wie er hier heißt) nachempfunden ist. Hier erfahren wir – zeitgleich mit der kleinen, kämpferischen und mutigen Protagonistin Uudit –, welch dramatische Geschehnisse sich ereignet haben und wie alles so weit kommen konnte, wie es nun ist. So lässt einen diese wirklich wunderbar erzählte Geschichte bis zur allerletzten Seite nicht mehr los.

Dieses Buch bietet aber nicht „nur“ eine absolut phantastische und außergewöhnliche Geschichte, sondern auch viel Tiefgang und einen sehr zeitgemäßen Bezug zu den aktuellen Themen des Weltgeschehens, denn auch die Welt der Wichtel, Gnome & Co. steht vor ernsten Problemen wie Fremdenfeindlichkeit und Krieg. In dieser düsteren, ja teils schon hoffnungslos anmutenden Welt leuchten die drei Protagonisten Uudit, Pete und Sara, nebst ihren wunderbaren Sidekicks, mit viel Mut, Entschlossenheit und Zusammenhalt und werden so auch zu kleinen, heldenhaften Vorbildern für alle Lesenden.

Zu dieser ganz außergewöhnlichen und (uns) begeisternden Geschichte gesellen sich – wie schon in Band eins – wieder zahlreiche phantastische Illustrationen, die die Atmosphäre der Geschichte perfekt umsetzen und beim Betrachten für den ein oder anderen Gänsehautschauer sorgen.

FAZIT:
Eine unglaublich starke Fortsetzung der „Weihnachtsgeschichte“ der ganz anderen Art!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2023

Gute Ansätze, aber die Story konnte mich nicht „catchen“

Sword Catcher - Die Chroniken von Castellan
0

„Du bist das Eigentum des Palasts. Deine Aufgabe besteht nicht darin, irgendwo zu sterben, wenn es nicht der Verteidigung meines Sohnes dient. Ohne dich kann er nicht überleben.“ (S. 354)

Meine Meinung:
Cassandra ...

„Du bist das Eigentum des Palasts. Deine Aufgabe besteht nicht darin, irgendwo zu sterben, wenn es nicht der Verteidigung meines Sohnes dient. Ohne dich kann er nicht überleben.“ (S. 354)

Meine Meinung:
Cassandra Clare gehört zu den erfolgreichsten zeitgenössischen Fantasy-Bestsellerautorinnen und dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen an ihr neustes Werk.
Nach einem sehr atmosphärischen und neugierig machenden Prolog bin ich gespannt in die Welt von Castellan eingetaucht und brauchte eine ganze Weile, mich in dem umfangreichen Personenwirrwarr zurecht zu finden (Tipp: auf der Homepage der Autorin gibt es ein Personenverzeichnis!). Einige spannende Charaktere mit viel Potenzial und fraglichen Absichten tauchten auf und einzelne Schauplätze Castellans faszinierten mich von Beginn an…ein wirklich vielversprechender Start!
Doch spätestens nach einem Drittel des Buches machte sich bei mir dann immer mehr Ernüchterung breit, das Lesen gestaltete sich immer zäher. Warum? Es fehlte mir die Spannung, die Storyline des Buches kam nicht richtig weg vom Fleck. Dennoch hielt ich durch und las mich wacker bis zur letzten Seite durch.
Am Ende muss ich sagen, dass dieses Buch einige sehr interessante Ansätze bietet (das Beste ist tatsächlich die zwischen den Kapiteln rapide Erzählte Geschichte um das Verschwinden der Magie), es der Autorin aber nicht gelungen ist, eine spannende Story daraus zu konstruieren. Wirkliche Spannung kam erst auf den letzten 50 Seiten auf!
Auch bietet dieses Buch einige geschickt und interessant angelegte Charaktere, doch leider hat die Autorin das Potenzial der meisten davon nicht mal ansatzweise ausgeschöpft. Eine als „Master-Mind-Verbrecherboss“ angelegte Figur verschwindet nach ihrem ersten „Auftritt“ sogar sang- und klanglos. Nur eine der Protagonistinnen, die toughe Lin, ist mir während des Lesens doch sehr ans Herz gewachsen.
Darüber hinaus bietet die Welt von Castellan einzelne interessante Details (wie das VIEL zu kurz kommende Magiesystem!), aber es gelingt der Autorin auch auf 800 Seiten nicht, ein konsequentes Worldbuilding umzusetzen, so dass auch wirklich eine „komplette Welt“ in meinem Kopf entstanden wäre. Bei mir haben sich nur „einzelne Inseln“ im Geist manifestiert, die aber irgendwie zusammenhanglos nebeneinander her zu existieren scheinen. Noch mehr hat es mich gestört, dass einzelne Elemente der Welt von Castellan mir zu viele Parallelen zur realen Welt aufweisen. Hier gibt es tatsächlich „asiatische Nudelküchen“, einen Feiertag namens „Himmelfahrt“ (sorry, der Begriff ist und bleibt für mich von der christlichen Religion besetzt) und dann auch noch eine Königin namens Lilibet (ja, ganz genau wie der Spitzname der verstorbenen Queen Elizabeth II – das muss nicht sein!).
Am Ende sehr gestört hat mich auch das ständige „Beziehungsthema“: wer heiratet wen und wer küsst wen wie oft und warum. Das ist mir zu viel „Bridgerton“ in einer möchtegern-High-Fantasy-Geschichte. Ich habe das Gefühl, dass Cassandra Clare dieses Buch mit wenig Herzblut „dahingeschrieben“ hat und auch gar nicht recht wusste, ob es nun High Fantasy, ein Gesellschaftsdrama oder ein verkappter Liebesroman werden sollte. Selbst für eine gute Romantasy-Story reicht es in meinen Augen nicht. Bezeichnender Weise lässt die Autorin ihre Charaktere immer wieder auf die „Wandererzählergeschichten“ verweisen, was mir bei jedem Mal mehr wie ein Running Gag und augenzwinkernde Selbstironie vorgekommen ist.
Natürlich endet das Buch mit einem Cliffhanger und unzähligen offenen Fragen. Zumindest das hat die Autorin geschickt gemacht, denn meine Neugier will eigentlich Antworten auf diese Fragen bekommen. Aber dafür nochmal 800 Seiten lesen… da bin ich mir momentan noch nicht sicher. Fest steht für mich aber, dass sich die Autorin bei Band zwei gehörig steigern muss!

FAZIT:
Aus diesen Zutaten hätte man viel mehr machen können – diese Story konnte mich leider gar nicht catchen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.11.2023

Perfekt für alle, die sich mit dem Thema „Schlaf“ auseinandersetzen wollen

Besser schlafen
0

Meine Meinung:
Obgleich wir einen Großteil unseres Lebens im Schlaf verbringen, sind dieses „Phänomen“ an sich, aber auch damit zusammenhängende Beschwerden und Krankheitsbilder, lange Zeit von der Schulmedizin ...

Meine Meinung:
Obgleich wir einen Großteil unseres Lebens im Schlaf verbringen, sind dieses „Phänomen“ an sich, aber auch damit zusammenhängende Beschwerden und Krankheitsbilder, lange Zeit von der Schulmedizin vernachlässigt worden. Es ist ein noch vergleichsweise junges medizinischen Forschungsgebiet, in dem sich in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten sehr viele neue und spannende Erkenntnisse ergeben haben.

In diesem Buch klärt Dr. Birgit Högl, Professorin für Neurologie und Schlafmedizin, in leicht verständlicher, aber fachlich absolut fundierter Weise über das Thema „Schlaf“ auf. Angefangen von den biologischen Abläufen im Körper während des Schlafes, über körperinterne und -externe Einflussfaktoren sowie Folgen des Schlafmangels bis hin zur Vorstellung der heute bekannten Schlafstörungen und -krankheiten. Logisch aufgebaut liefert Prof. Högl einen kompletten und in sich runden Überblick über das Thema und den aktuellen Stand der Wissenschaft dazu. Dabei räumt sie auch immer wieder mit althergebrachten „Mythen“ zum Thema Schlaf auf (z.B. „Nicht jeder Mensch träumt“).

Am Ende dieser sehr interessanten „Reise“ durch das Thema Schlaf steht das Kapitel „Besser schlafen: was wirklich hilft“. Hier gibt die Autorin Tipps, die zwar nicht wirklich neu, aber noch immer gute und sehr berechtigte Ratschläge sind, wie man seien Schlaf verbessern kann. Persönlich gut gefallen hat es mir, dass die Autorin klar davon abrät, bei Schlafproblemen selbständig auf nicht verschreibungspflichtige Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel ohne vorherige medizinische Abklärung der bestehenden Probleme zurückzugreifen.

Obgleich ich mich als Laie schon näher mit dem Thema beschäftigt habe, konnte ich in diesem Buch doch einige neue Erkenntnisse für mich gewinnen. Für „Neulinge“ bietet dieses Buch auf jeden Fall einen sehr gelungenen Komplettüberblick über das Thema!

FAZIT:
Absolut fundiert, hoch interessant und topaktuell – ein gelungener Überblick über das Thema Schlaf(probleme)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung