Profilbild von steffihele

steffihele

Lesejury-Mitglied
offline

steffihele ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit steffihele über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.06.2019

spannender Auftakt

Profiling Murder – Fall 1
0

Inhalt:
Laurie Walsh arbeitet als Therapeutin nachdem sie in Notwehr einen Menschen erschossen hat und daraufhin ihren Job als Polizistin aufgegeben hat. Doch ganz kann sie die Ermittlungsarbeit nicht ...

Inhalt:
Laurie Walsh arbeitet als Therapeutin nachdem sie in Notwehr einen Menschen erschossen hat und daraufhin ihren Job als Polizistin aufgegeben hat. Doch ganz kann sie die Ermittlungsarbeit nicht lassen, denn als ihr ehemaliger Partner Jake anruft und um Hilfe bei einem Fall bittet, ist sie sofort dabei.
Ein Serienmörder quält, foltert und verstümmelt seine Opfer – Prostituierte vom Straßenstrich. Die Polizei tappt im Dunkeln doch dann gibt Laurie einen entscheidenden Tip.

Eigene Meinung / Fazit:
Mein erstes Buch von Dania Dicken und ich kann jetzt schon sagen, dass es nicht mein letztes bleiben wird. Der flüssige, lockere Schreibstil macht das Lesen zu einem Vergnügen.
Die Charaktere sind alle sehr sympathisch und liebenswert dargestellt. Auch die Harmonie untereinander ist zu spüren.
Es handelt sich hier um den ersten Teil einer neuen Serie, und dieser Auftakt ist recht kurz (mit 137 Seiten) gehalten. Daher bleibt für tiefergehende Ermittlungen und detailreiche Hintergründe keine Zeit. Das schadet dem Thriller an dieser Stelle zwar nicht, aber für die Fortsetzungen wünsche ich mir dennoch ein paar Seiten mehr, damit vielleicht etwas mehr in die Tiefe gegangen werden kann.
Die Autorin schafft es in der Kürze trotzdem, Spannung aufzubauen und auch bis zum Schluss zu halten.
Da die Taten sehr detailliert beschrieben werden, ist das Buch mit Sicherheit nichts für schwache Nerven.
Insgesamt hat mir der Thriller gut gefallen und ich freue mich schon auf die (hoffentlich etwas ausführlichere) Fortsetzung.
Für das Gesamtpaket vergebe ich 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 12.06.2019

spannende Geschichte mit einigen Schwächen

The Other Couple – Böses Erwachen
0

Inhalt:
Trotz Ihrer unterschiedlichen Herkunft verlieben sich Asha, das schwarze Mädchen aus einfachen Verhältnissen, und Oliver, der erfolgreiche Banker aus gutem Haus. Ihre Flitterwochen verbringen die ...

Inhalt:
Trotz Ihrer unterschiedlichen Herkunft verlieben sich Asha, das schwarze Mädchen aus einfachen Verhältnissen, und Oliver, der erfolgreiche Banker aus gutem Haus. Ihre Flitterwochen verbringen die beiden auf einer paradiesischen, vietnamesischen Insel. Aber kaum sind sie dort, scheint die Harmonie der beiden verschwunden zu sein. Oliver ist distanziert, zieht sich zurück und ständig kommt es zum Streit. Und dann erwacht Asha im Krankenhaus und kann sich an nichts erinnern, außer dass Oliver tot ist. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was genau passiert ist.


Eigene Meinung / Fazit:
Mein erstes Buch von Sarah J. Naughton lässt mich etwas ratlos zurück. Schon der Einstieg in das Buch fiel mir nicht ganz leicht, denn ich wurde nicht warm mit dem Schreibstil der Autorin. Das änderte sich aber nach ca. einem Drittel des Buches und das Lesen fiel leichter.
Was mir anfangs noch sehr gut gefiel, waren die wechselnden Erzählperspektiven. Zum einen wird in der Ich-Perspektive die Geschichte von Asha in der Gegenwart erzählt, zum anderen von einem neutralen Erzähler die Vergangenheit. Für mein Empfinden wurde aber ab einem gewissen Zeitpunkt zu viel Verwirrung gestiftet, denn zumindest bei der Erzählung der Vergangenheit gab es ebenfalls immer wieder Zeitsprünge, die es schwierig machten, die Geschehnisse richtig einzuordnen.
Auch bei der Handlung gab es für mich ein paar Schwächen. Es war mir schlicht nicht möglich Sympathie mit auch nur einem der Protagonisten zu empfinden. Irgendwie fehlten mir hier die positiven Gefühle, es wurden eigentlich nur negative Eigenschaften und Verhaltensweisen dargestellt.
Nach und nach wird die ganze Geschichte, die schon Jahre vorher begann, aufgeklärt und auch an dieser Stelle muss ich sagen, dass mir hier einiges zu viel war. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin auf Biegen und Brechen immer wieder Wendungen und Geheimnisse konstruiert, um einen Effekt zu erreichen. Meiner Meinung nach wäre hier Weniger Mehr gewesen.
Aber die Geschichte an sich hat mir trotzdem gut gefallen. Die Idee dahinter ist sehr gut und es ist der Autorin in meinen Augen auch sehr gut gelungen, Spannung aufzubauen und zu halten. Auch die tatsächliche Auflösung war für mich bis fast zum Schluss nicht zu ahnen.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass die Geschichte gut, die Umsetzung aber einige Schwächen aufweist.
Für das Gesamtpaket vergebe ich 3 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 07.06.2019

wieder mal eine tolle Geschichte

Meistens kommt es anders, wenn man denkt
0

Inhalt:
Nele hat die Schnauze gestrichen voll von der Liebe. Um ihrem Ex nicht ständig über den Weg zu laufen, hat sie sogar den Job gewechselt und arbeitet jetzt in einer angesagten PR-Agentur in Hamburg. ...

Inhalt:
Nele hat die Schnauze gestrichen voll von der Liebe. Um ihrem Ex nicht ständig über den Weg zu laufen, hat sie sogar den Job gewechselt und arbeitet jetzt in einer angesagten PR-Agentur in Hamburg. Dort hat sie gleich ihren ersten großen Auftrag – die Werbekampagne des Politikers Rüdiger Hofmann-Klasing, dessen Umfragewerte aus gutem Grund tief im Keller sind. Dann wendet sich auch noch ihr Bruder Lenny, der das Down-Syndrom hat, an sie und bittet sie um Unterstützung bei seinen Plänen, endlich selbstständiger zu leben. Unerwartete Unterstützung bekommt sie ausgerechnet von ihrem Chef, und sie stellt fest, dass Claas mehr als nur ein netter Chef für sie ist…

Eigene Meinung / Fazit:
Das neueste Buch von Petra Hülsmann ist der 6. Teil ihrer Hamburg-Reihe, kann aber problemlos als Einzelband gelesen werden. Ich habe dieses Buch als gekürztes Hörbuch gehört.
Die Geschichte ist – wie bei der Autorin nicht anders zu erwarten – wieder ein totaler Genuss. Der Schreibstil ist locker und fröhlich, sodass der Einstieg in das Buch sehr leicht fällt. Petra Hülsmann hat es wieder mal geschafft, ein ernstes Thema – dieses Mal das Thema Behinderung im Allgemeinen und das Down-Syndrom im Besonderen – sehr kritisch aber auch sehr realistisch in diesen Liebesroman einzuflechten. Glaubhaft stellt sie Lennys Probleme aber auch seine Stärken dar. Auch die Probleme und Ängste der Familie und die teils befremdlichen Reaktionen Außenstehender werden sehr glaubhaft dargestellt.
Dadurch nimmt die Liebesgeschichte nicht den größten Raum ein, was mir aber sehr gut gefallen hat. Auch die spritzigen Dialoge und der feine Humor gefallen mir sehr gut.
Das Hörbuch wird von Nana Spier gelesen. Die Sprecherin macht in meinen Augen einen tollen Job. Jeder Protagonist wird mit einer eigenen, unverkennbaren Stimme gesprochen. Auch die Emotionen bringt Nana Spier sehr gut rüber.
Für das Gesamtpaket vergebe ich 5 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 19.05.2019

wunderschöne Familiengeschichte

Das Versprechen der Islandschwestern
0

Inhalt:
1949 verlassen die Schwestern Margarete und Helga zusammen mit vielen anderen Deutschen das vom Krieg zerstörte Land und machen sich auf den Weg nach Island, um dort für ein Jahr auf einem Bauernhof ...

Inhalt:
1949 verlassen die Schwestern Margarete und Helga zusammen mit vielen anderen Deutschen das vom Krieg zerstörte Land und machen sich auf den Weg nach Island, um dort für ein Jahr auf einem Bauernhof zu arbeiten. Während Margarete sich in Theo verliebt, ist Helga fast krank vor Heimweh.
Fast 70 Jahre später macht sich Pia mit ihrer Oma Margarete auf den Weg nach Island um deren Schwester Helga zum 90. Geburtstag zu besuchen. Seit Jahrzehnten herrschte Funkstille zwischen den Schwestern. Zwischen ihnen steht ein immer noch unausgesprochenes Geheimnis aus ihrer Vergangenheit…

Eigene Meinung / Fazit:
Mein erstes Buch von Karin Baldvinsson hat mir von Beginn an gut gefallen. Die Autorin hat einen sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Sie erzählt hier eine Familiengeschichte mit all ihren Facetten, beginnend in einer schrecklichen Zeit, nämlich 1949, direkt nach dem Kriegsende in einem zerstörten Deutschland ohne Perspektiven und mit wahnsinnig vielen Verlusten.
So kommt es auch, dass sich die beiden Schwestern Margarete und Helga auf den Weg in ein neues, vermeintlich besseres Leben machen, nämlich nach Island.
Die Geschichte wird in 2 Zeitebenen erzählt. Die erste Ebene spielt im Jahr 1949 (später auch noch 1950) und erzählt die Geschichte der beiden Schwestern, vom Tag ihrer Abreise aus Deutschland bis zu dem Zeitpunkt, an dem sich für die beiden alles ändert und es zum großen Bruch kommt. An diesem Erzählstrang hat mir sehr gut gefallen, wie realistisch die Autorin das Leben zu dieser Zeit dargestellt hat. Von der harten Arbeit auf den Höfen, bis zu der medizinischen Versorgung und den seltenen Gelegenheiten, sich zu amüsieren. Auch der Zusammenhalt untereinander war für mich sehr schön dargestellt.
Die zweite Ebene spielt fast 70 Jahre später. 2017 fährt Pia mit ihrer Tochter Leonie und ihrer Oma Margarete nach Island zum Geburtstag von Helga. In dieser Ebene wird der Konflikt zwischen Mutter und Tochter und die Romanze zwischen Pia und Ragnar – dem Nachbarn von Helga – etwas mehr in den Vordergrund gerückt. Der Konflikt der beiden Schwestern spielt in dieser Ebene eher eine kleinere Rolle.
Durch den Wechsel der beiden Ebenen erfährt der Leser Stück für Stück, was damals passiert ist und wie es zu dem großen Streit der beiden Schwestern kam. Diese ständigen Wechsel sorgten auf jeden Fall für Spannung denn bis fast zum Ende der Geschichte war für mich der wahre Grund nicht offensichtlich.
Auch wird durch diese Wechsel dafür gesorgt, dass die Liebesgeschichte nicht allzu sehr in den Vordergrund rückt, denn für mich war die Geschichte der beiden Schwestern das wichtigere Element in diesem Buch.
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Die Mischung aus geschichtlichem Hintergrund, Geheimnissen und auch Liebe passt sehr gut.
Für das Gesamtpaket vergebe ich deswegen 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 11.05.2019

wunderschöne Geschichte

Strandkörbchen und Wellenfunkeln
0

Inhalt:
Vor 8 Jahren verschwindet Lars ohne ein Wort aus seinem Heimatort. Eine Flucht vor der Wut auf seinen Vater, und vor Luisa und seinen Gefühlen zu ihr, die einfach nicht sein dürfen. Doch jetzt ...

Inhalt:
Vor 8 Jahren verschwindet Lars ohne ein Wort aus seinem Heimatort. Eine Flucht vor der Wut auf seinen Vater, und vor Luisa und seinen Gefühlen zu ihr, die einfach nicht sein dürfen. Doch jetzt ist Lars schon seit einem Jahr zurück und hat sein Leben geändert. Bisher ist es ihm gelungen, Luisa weitestgehend aus dem Weg zu gehen und der Anziehungskraft zu widerstehen, die von ihr ausgeht. Doch dann findet er ein schwer verletztes Hundebaby und Luisa – die Tierärztin von Lichterhaven – ist die einzige, die ihm helfen kann. Und plötzlich ist Lars sich nicht mehr sicher, ob seine Entscheidung vor 8 Jahren die Richtige war…

Eigene Meinung / Fazit:
Auf dieses Buch wurde ich ganz klar wegen des tollen Covers aufmerksam. Einfach eine zauberhafte Kulisse und dann noch dieser süße Welpe, da musste ich einfach nach dem Buch schauen.
Von Petra Schier hatte ich bis dahin tatsächlich noch kein Buch gelesen, sondern nur sehr viel Gutes über ihre Bücher gehört, von daher war die Erwartung relativ hoch – und ich wurde nicht enttäuscht.
Der Schreibstil ist locker und flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten. Ein wenig gewöhnungsbedürftig waren für mich lediglich die Passagen, in denen die Gedanken des Hundes widergegeben werden – was als eine Art Dialog zwischen Tier und Mensch dargestellt wird. Aber nach ein paar Seiten, passte es für mich dann gut in die Story rein.
Die Geschichte beinhaltet für mich genau die richtige Mischung aus Liebe, Humor und auch etwas Spannung. Lustige Dialoge und die tolle Beschreibung der liebevollen Familie waren eine super Ergänzung zu den doch sehr ernsthaften Stellen, bei denen es um Tierquälerei etc. ging.
Petra Schier ist es in meinen Augen sehr gut gelungen, die Emotionen aller Beteiligten rüber zu bringen, so dass es mir sehr leicht fiel, mich in die einzelnen Protagonisten hinein zu fühlen.
Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und macht Lust, auch die anderen Bücher der Autorin zu lesen.
Von mir eine ganz klare Leseempfehlung mit 5 von 5 Sternen.