Profilbild von teddybaer66

teddybaer66

Lesejury Profi
offline

teddybaer66 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit teddybaer66 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.11.2020

Sehr langatmig

Raum der Angst
0

Inhalt:

Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune

Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in ...

Inhalt:

Ein geheimes Experiment. Acht Teilnehmer. Sieben verschlossene Räume. Und ein Killer in Spiellaune

Er nennt sich Janus. Nach dem römischen Gott der Ein- und Ausgänge. Und er kommt in der Nacht. Still, heimlich. In dein Zuhause. Er betäubt dich, nimmt dich mit und schließt dich ein, in einen kalten, dunklen Raum. Um mit dir ein Spiel zu spielen. Sein Spiel. Ein Spiel voller Rätsel. Du hast nur eine Chance diesem Albtraum lebend zu entkommen: Du musst Janus‘ Spiel spielen – und gewinnen. Zum Glück bist du nicht allein. Du hast Mitspieler. Noch denkst du, dass das ein Vorteil wäre. Bis du begreifst: Dieses Spiel erlaubt nur einen Sieger, nicht mehrere, und die Verlierer werden sterben.

Meine Meinung:

Das Cover finde ich toll gestaltet und mit dem Klappentext machte es mich neugierig auf die Geschichte, die dahinter steckt. Die Idee, einen Thriller in einem Escape Room stattfinden zu lassen, war sehr zeitgemäß!
Der Schreibstil empfand ich als nicht so leicht lesbar, deshalb habe ich sehr lange für das Lesen gebraucht. Ein von mir geliebter schneller Lesefluss kam nicht auf. Der Spannungsbogen habe ich auch nicht wahrnehmen können, die wenigen Spannungsmomente konnte man suchen.
Die einzelnen Personen, bis auf die Hauptprotagonistin Hannah, blieben allesamt sehr blass und machten das Buch nicht interessant. Hannah hingegen war mir direkt von Anfang an sympathisch.
Der Schluss war so gestaltet, dass man keine 100% ige Auflösung bekam, sondern man damit rechnen konnte, dass es einen Nachfolgeband geben wird!
Schade, aus diesem recht interessanten Thema hätte man viel mehr machen können!
Leider kann ich schlussendlich nur 3 von 5 Punkte vergeben, es hat mich nicht wirklich überzeugt!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.09.2020

Nur ein Krimi

Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers
0

Inhalt:



Der menschliche Körper ist ein wunderbares Puzzle, einzigartig in seiner Präzision und seiner aufeinander abgestimmten Perfektion! Der Jigsaw Man liebt Puzzles über alles. Doch ein perfektes ...

Inhalt:



Der menschliche Körper ist ein wunderbares Puzzle, einzigartig in seiner Präzision und seiner aufeinander abgestimmten Perfektion! Der Jigsaw Man liebt Puzzles über alles. Doch ein perfektes Puzzle ist nur eines, das in seine Einzelteile zerlegt ist. Nur so kann er die wahre Schönheit erkennen - indem er jedes Teil für sich betrachtet. Hände, Füße, Beine, Arme, Köpfe. Welche Freude! Und wahre Freude muss man teilen, nicht wahr? In der ganzen Stadt ... Wirst du sein nächstes Opfer sein?



Meine Meinung:



Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, die angenehm kurzen Kapitel ließen sich flüssig lesen! Der Spannungsbogen war auch vorhanden, wenn auch nur ganz leicht! Hier hätte ich schon mehr erwartet von einem als Thriller eingestuften Buch!

Die beiden Hauptcharaktere fand ich sehr sympathisch, wobei ich einige Handlungen von D.I. Anjelica Henley nicht nachvollziehen konnte! Gerade in privater Sicht fand ich einiges nicht korrekt! In beruflicher Sicht als D.I. fand ich sie aber recht taff und souverän. Salim Ramouter war bei den Ermittlungen an ihrer Seite, ein Neuling! Die beiden wuchsen während den Ermittlungen richtig als Team zusammen, das hat mir gut gefallen!

In London wütet ein Serienmörder, dessen Morde an die des Jigsaw Man erinnern. Dieser sitzt allerdings im Gefängnis; gibt es einen Nachahmungstäter?

Trotz der vielen Leichenteile und der stellenweise blutigen Beschreibungen erwarte ich von einem Thriller viel mehr. Ich glaube, die Autorin hat sich zu viel um die Details und um das Privatleben gewidmet. Als Debütroman war er aber ganz ok, denn das es einen Nachfolgeband gibt, steht fest! Dafür sorgte der Cliffhanger!

Ich würde das Buch mehr einem Krimi zuordnen als einem Thriller.

Dafür vergebe ich drei von fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung an die Krimifans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.08.2020

Düstere Atmosphäre

Ich will dein Leben
0

Inhalt:

Cornwall im Sommer 1986. Fasziniert beobachtet die sechzehnjährige Tamsyn ihre neuen Nachbarn: den attraktiven Mr. Davenport, seine wunderschöne Ehefrau und ihre schillernde Tochter Evie, die ...

Inhalt:

Cornwall im Sommer 1986. Fasziniert beobachtet die sechzehnjährige Tamsyn ihre neuen Nachbarn: den attraktiven Mr. Davenport, seine wunderschöne Ehefrau und ihre schillernde Tochter Evie, die etwa in Tamsyns Alter ist. Als sich die ungleichen Mädchen schließlich kennenlernen, hat dies ungeahnte Folgen. Denn hinter dem scheinbar perfekten Familienidyll der Davenports verbergen sich dunkle Abgründe, und Tamsyns neidvoller Blick auf ihre Nachbarn wird immer mehr zur unheilvollen Obsession …

Meine Meinung:

Das Cover ist authentisch gestaltet, man erkennt das weiße Haus und eine weibliche Person auf einem Küstenabschnitt! Es passt gut zur Geschichte, allerdings wäre der englische Titel treffender gewesen.
Eine spannende und fesselnde Geschichte, die mit erstaunlich wenigen Personen auskommt. Die Autorin schafft es in kurzen Kapiteln Spannung aufzubauen und die Schauplätze und Charaktere authentisch darzustellen! Man kommt sehr schnell in die Geschichte hinein. Auch die Perspektivwechsel tragen dazu bei!
Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und man spürt eine unterschwellige Bedrohung, die man nicht richtig einschätzen kann. Zudem gestaltet die Autorin eine düstere Atmosphäre um die Protagonistin, was meiner Meinung nach deutlich zur Spannung beiträgt!
Langsam spitzt sich die Lage zu, bis schließlich am Ende die Bombe platzt. Aber keinesfalls hervorsehend, sondern mit einem Knalleffekt und einem überraschenden Ende!
Das Buch ist ein Roman, kein Thriller! Dafür packt es einen auf der psychologischen Schiene und fesselt einen bis zum Schluss!
Ich bin begeistert, wie die Autorin es schafft, eine solche düstere Atmosphäre herzustellen! Da ich aufgrund des Klappentextes etwas mehr Thrill erwartet habe, vergebe ich 4,5 von 5 Sterne! Eine klare Leseempfehlung für alle, die spannende und relativ unblutige Romane lieben!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2020

Spannender 11. Teil!

Quälender Hass
0

Inhalt:

Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin ...

Inhalt:

Die schreckliche Vergangenheit einer amischen Familie kommt ans Tageslicht, als die Großmutter der Familie auf brutale Weise ums Leben kommt. Der neue aufwühlende Roman von Bestseller-Autorin Linda Castillo.

Das friedliche Städtchen Painters Mill wird zutiefst erschüttert, als eine amische Großmutter auf einer verlassenen Farm brutal ermordet und ihre siebenjährige Enkelin entführt wird. Kate Burkholder versucht mit allen Mitteln, das Kind zu finden. Die Familie lebt in einer ultra-konservativen amischen Siedlung am Fluss, sie ist äußerst hilfsbereit, doch Kate merkt schnell, dass sie etwas verschweigen. Aber warum? Als sie die fürchterliche Wahrheit schließlich aufdeckt, zweifelt sie an ihrem eigenen Glauben, an den Amischen, an der ganzen Welt.

Meine Meinung:



Das Cover gefällt mir sehr gut, man erkennt eine Landschaft, vielleicht von Painters Mill.

Quälender Hass ist der mittlerweile 11. Fall für die Polizeichefin von Painters Mill, Kate Burkolder. Für mich ist es das erste Buch dieser Autorin! Da die Bände aber in sich abgeschlossen sind, kann man den aktuellen Ermittlungen auch dann problemlos folgen, wenn man noch keinen Teil der Reihe gelesen hat.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, dadurch ist man sofort in der Geschichte drin. Auch ist der Spannungsbogen von Anfang an spürbar und für mich bis zum Schluss vorhanden!

Auf einer verlassenen Farm in der Amischgemeinde Painters Mill wird eine Großmutter auf brutalste Art und Weise ermordet, während sie mit ihren Enkelinnen Walnüsse aufsammelt. Der Mörder flieht und entführt zudem noch eine der Mädchen. Die Polizeichefin Kate Burkholder ermittelt mit ihrem Partner Tomasetti und stößt dabei auf eine eingeschworene, verschwiegene Gemeinschaft, die ein dunkles Geheimnis hütet.

Hilfreich ist es, dass Kate selber als Amische aufgewachsen ist und so besonders einfühlend mit jenen umgehen kann.

Jedes Kapitel fängt mit der Angabe an, wie lange das Mädchen schon entführt ist! Es beginnt ein Lauf gegen die Zeit, um die Kleine noch rechtzeitig zu finden!

Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen, ich habe regelrecht mitgefiebert!

Auch fand ich spannend, etwas über die Amische und ihre Lebensweise zu erfahren! Kate und Tomasetti sind ein sympathisches Team und die Ermittlungen standen im Vordergrund und nicht das Privatleben. Das fand ich gut! Ich habe dieses Buch in einem Rutsch durchgelesen!

Ich vergebe 5 von 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für alle Leser, die zudem etwas über die Amisch-Gemeinde erfahren möchten!

Ich danke netgallery und Fischer E-Books für die Bereitstellung dieses spannenden Buches!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Enttäuschend

Marta schläft
0

Inhalt:

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ...

Inhalt:

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und den wollen die Täter ungeschehen machen. Oder jemanden finden, den man in einem Gerichtsverfahren rechtskräftig verurteilen kann. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels ? denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin ... Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann.

Meine Meinung:

Das Cover ist schlicht gehalten und besticht nur mit der großen Schrift! Ich hatte etwas Mühe, ins Buch hineinzufinden. Durch die Wechsel der Zeitebenen und der verschiedenen Personen fehlte dem Buch die Leichtigkeit des Leseflusses.
Aber je weiter man mit dem Buch kam, desto mehr löste sich das Puzzle auf!
Die Autorin geizt nicht mit überraschenden Wendungen und hat das Verwirrspiel rund um Nadja perfekt aufgebaut! Das Ende hat mich dann auch sehr überrascht, denn es war keinesfalls vorhersehbar!
Trotzdem fehlte mir die Leichtigkeit des Schreibstils und der spannende Sog, den Vielleser sich für jedes Buch wünschen!
Durch die vielen mich verwirrten Perspektivwechsel und den gestörten Leseflusses vergebe ich 3 von fünf Sterne! Eine Leseempfehlung vergebe ich nur an Krimi/Thrillerfans, die es unblutig mögen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere