Profilbild von teddybaer66

teddybaer66

Lesejury Profi
offline

teddybaer66 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit teddybaer66 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2020

Nur ein Krimi

Jigsaw Man - Im Zeichen des Killers
0

Inhalt:



Der menschliche Körper ist ein wunderbares Puzzle, einzigartig in seiner Präzision und seiner aufeinander abgestimmten Perfektion! Der Jigsaw Man liebt Puzzles über alles. Doch ein perfektes ...

Inhalt:



Der menschliche Körper ist ein wunderbares Puzzle, einzigartig in seiner Präzision und seiner aufeinander abgestimmten Perfektion! Der Jigsaw Man liebt Puzzles über alles. Doch ein perfektes Puzzle ist nur eines, das in seine Einzelteile zerlegt ist. Nur so kann er die wahre Schönheit erkennen - indem er jedes Teil für sich betrachtet. Hände, Füße, Beine, Arme, Köpfe. Welche Freude! Und wahre Freude muss man teilen, nicht wahr? In der ganzen Stadt ... Wirst du sein nächstes Opfer sein?



Meine Meinung:



Der Schreibstil der Autorin hat mir gut gefallen, die angenehm kurzen Kapitel ließen sich flüssig lesen! Der Spannungsbogen war auch vorhanden, wenn auch nur ganz leicht! Hier hätte ich schon mehr erwartet von einem als Thriller eingestuften Buch!

Die beiden Hauptcharaktere fand ich sehr sympathisch, wobei ich einige Handlungen von D.I. Anjelica Henley nicht nachvollziehen konnte! Gerade in privater Sicht fand ich einiges nicht korrekt! In beruflicher Sicht als D.I. fand ich sie aber recht taff und souverän. Salim Ramouter war bei den Ermittlungen an ihrer Seite, ein Neuling! Die beiden wuchsen während den Ermittlungen richtig als Team zusammen, das hat mir gut gefallen!

In London wütet ein Serienmörder, dessen Morde an die des Jigsaw Man erinnern. Dieser sitzt allerdings im Gefängnis; gibt es einen Nachahmungstäter?

Trotz der vielen Leichenteile und der stellenweise blutigen Beschreibungen erwarte ich von einem Thriller viel mehr. Ich glaube, die Autorin hat sich zu viel um die Details und um das Privatleben gewidmet. Als Debütroman war er aber ganz ok, denn das es einen Nachfolgeband gibt, steht fest! Dafür sorgte der Cliffhanger!

Ich würde das Buch mehr einem Krimi zuordnen als einem Thriller.

Dafür vergebe ich drei von fünf Sterne und eine klare Leseempfehlung an die Krimifans!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.04.2020

Enttäuschend

Marta schläft
0

Inhalt:

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ...

Inhalt:

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und den wollen die Täter ungeschehen machen. Oder jemanden finden, den man in einem Gerichtsverfahren rechtskräftig verurteilen kann. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels ? denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin ... Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann.

Meine Meinung:

Das Cover ist schlicht gehalten und besticht nur mit der großen Schrift! Ich hatte etwas Mühe, ins Buch hineinzufinden. Durch die Wechsel der Zeitebenen und der verschiedenen Personen fehlte dem Buch die Leichtigkeit des Leseflusses.
Aber je weiter man mit dem Buch kam, desto mehr löste sich das Puzzle auf!
Die Autorin geizt nicht mit überraschenden Wendungen und hat das Verwirrspiel rund um Nadja perfekt aufgebaut! Das Ende hat mich dann auch sehr überrascht, denn es war keinesfalls vorhersehbar!
Trotzdem fehlte mir die Leichtigkeit des Schreibstils und der spannende Sog, den Vielleser sich für jedes Buch wünschen!
Durch die vielen mich verwirrten Perspektivwechsel und den gestörten Leseflusses vergebe ich 3 von fünf Sterne! Eine Leseempfehlung vergebe ich nur an Krimi/Thrillerfans, die es unblutig mögen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.01.2020

Kein Thriller!

Diabolic – Fatales Vergehen
0

Inhalt:

Ein kleines nächtliches Abenteuer wird für die Teenager Shiloh, Kat und Ruth aus Prairie Creek in Wyoming zum Albtraum: Die wilde Shiloh, deren Stiefvater sie misshandelt, Kat, deren Mutter im ...

Inhalt:

Ein kleines nächtliches Abenteuer wird für die Teenager Shiloh, Kat und Ruth aus Prairie Creek in Wyoming zum Albtraum: Die wilde Shiloh, deren Stiefvater sie misshandelt, Kat, deren Mutter im Sterben liegt, und die scheue Pfarrers-Tochter Ruth wollen einfach nur mal etwas anderes erleben, als sie sich nachts aus dem Haus schleichen, um nackt baden zu gehen. Einen zusätzlichen Kick erhält ihr Vorhaben durch die Tatsache, dass in Prarie Creek vor Kurzem drei Mädchen verschwunden sind.
Doch was die drei Freundinnen am Ufer des abgelegenen Sees erwartet, ist ein Albtraum, über den sie auf Ruth' Bitte hin jahrelang Stillschweigen bewahren.
Fünfzehn Jahre später wird in Prairie Creek erneut ein Mädchen als vermisst gemeldet. Ruth, die mittlerweile eine psychologische Praxis eröffnet hat, ringt sich endlich dazu durch, die Ereignisse von damals offenzulegen. Am nächsten Tag finden Shiloh, Kat und Ruth ein Foto in der Post, das sie in jener furchtbaren Nacht vor fünfzehn Jahren beim Baden zeigt. Wer auch immer damals dort am See war, ist zurück – und sinnt auf Rache ...


Meine Meinung:

Das Cover ist toll gestaltet, wirkt sehr düster und passt gut zu einem Thriller!
Der Anfang des Buches liest sich toll und der Schreibstil ist auch recht flüssig. Man erfährt, was sich damals ereignet hat und ist neugierig, wie sich jetzt alles entwickelt! Aber dann schweift das Thema zu sehr in Richtung Liebesschnulze und die anfängliche Spannung sucht man nun vergebens. Die Geschichte plätschert so vor sich hin und kommt so ohne Thrill zum Ende. Das überzeugt wieder mit Spannung, der Täter ist so gar nicht vorhersehbar.
Mich hat das Buch nicht überzeugen können, dazu war es zu langatmig. Mit dem Genre Thriller bin ich auch nicht einverstanden, denn hier fehlte mir die Spannung und das mitfiebern und mitraten nach dem Täter.
Gut unterhalten wurde ich allerdings und gebe somit dem Buch 3 von 5 Sterne. Eine Leseempfehlung für Thrillerfans gebe ich aber nicht wegen fehlender Thrilleratmosphäre.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2020

Thriller?

Nichts wird dir bleiben
0

Inhalt:

Der Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage darauf erhält er ...

Inhalt:

Der Psychoanalytiker Thomas Kern ist geschockt, als er den Freitod einer jungen Patientin mit ansehen muss, ohne eingreifen zu können. Doch es kommt noch schlimmer: Wenige Tage darauf erhält er Besuch von der Polizei. Ihm wird vorgeworfen, das Mädchen missbraucht und so erst in den Tod getrieben zu haben. Thomas’ Frau setzt ihn vor die Tür, Freunde und Kollegen wenden sich ab, seine Tochter Natascha will nichts mehr mit ihm zu tun haben. Erst als Thomas herausfindet, dass Nataschas neuer Freund Mitglied in einer gefährlichen Sekte ist, ahnt er, welches perfide Netz sich da Stück für Stück um ihn zusammenzieht. Erst langsam wird ihm jedoch klar, wie der Sektenführer mit seinem eigenen Leben verbunden ist …

Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, hat aber meiner Meinung nach nicht wirklich Bezug zum Buch. Der Klappentext machte mich sehr neugierig auf das Buch.
Der Schreibstil ist nicht schlecht, trotzdem fiel mir das Dranbleiben stellenweise schon schwer. Der Spannungsbogen wird oftmals durch Längen unterbrochen, die einen das Buch nicht flüssig lesen lassen. Der Anfang war ganz gut, die Mitte zog sich in die Länge und das Ende wurde letztendlich noch spannend. Auch war ich nicht überrascht über das Ende. Schade....Mich hat das Buch nicht gepackt und deshalb vergebe ich 3 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2019

Unblutiger Krimi

Bis ihr sie findet
0

Inhalt:

Von einer sommerlichen Zeltnacht mit den Freunden ihrer großen Schwester kehrt die vierzehnjährige Aurora nie zurück. Dreißig Jahre später wird ihre Leiche gefunden. In einem Versteck, von dem ...

Inhalt:

Von einer sommerlichen Zeltnacht mit den Freunden ihrer großen Schwester kehrt die vierzehnjährige Aurora nie zurück. Dreißig Jahre später wird ihre Leiche gefunden. In einem Versteck, von dem eigentlich nur die sechs Freunde gewusst haben können. Detective Chief Inspector Jonah Sheens ist fest entschlossen, den Cold Case ein für alle Mal zu lösen.

Meine Meinung:

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt; die Vergangenheit und die Gegenwart! In der Vergangenheit erfährt man, was Aurora und die Clique ihrer Schwester erlebt haben. In der Gegenwart können wir verfolgen, wie Detective Inspector Jonah Sheens den Fall neu aufrollt! Der Schreibstil ist relativ flüssig und lässt sich ganz gut lesen.
Nach 30 Jahren Verschwindens von Aurora werden nun von einem kleinen Mädchen die sterblichen Überreste gefunden, und Schwester Topaz und ihre 5 Freunde werden von Sheens und seinem Ermittlerteam verhört, denn einer von ihnen muss der Mörder sein!
Der Prolog war mega spannend, aber im Laufe der Geschichte war es stellenweise langatmig und zäh! Die wiederholten Verhöre trugen dazu bei, dass eine gewisse Langeweile auftauchte. Als Leser verdächtigte man einer nach dem anderen und zum Schluss wurde man doch überrascht! Das war ganz interessant, aber leider überzeugte mich das Buch nicht wirklich. Das Ermittlerduo war mir nicht sehr sympathisch und auch mit den einzelnen Charakteren der Freunde wurde ich nicht richtig warm. Alles in allem war für mich die Geschichte nicht rund genug!
Ich vergebe drei von fünf Sterne gebe eine Leseempfehlung denen, die gerne unblutige Krimis lesen!