Platzhalter für Profilbild

thora01

Lesejury Star
offline

thora01 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit thora01 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.08.2020

Sehr spannender 1. Band

Die Wikinger von Vinland (Band 1): Verlorene Heimat
0

Inhalt/Klappentext:
Die Freiheit ruht tief in dir, du musst ihr nur die Tür öffnen.
Als Linea ein Gespräch zwischen ihrem Ziehvater und dem Jarl von Skogbyen belauscht, erfährt sie, dass ihr bisheriges ...

Inhalt/Klappentext:
Die Freiheit ruht tief in dir, du musst ihr nur die Tür öffnen.
Als Linea ein Gespräch zwischen ihrem Ziehvater und dem Jarl von Skogbyen belauscht, erfährt sie, dass ihr bisheriges Leben im Wikingerdorf eine einzige Lüge war und sie dem grausamen Anführer versprochen werden soll. Linea will frei sein, selbst über ihr Leben bestimmen und sich nichts vorschreiben lassen, doch es ist nicht leicht, als Frau unter Wikingern zu bestehen. Sie braucht die Hilfe ihrer Freunde, denn die Intrigen, die sich um sie spinnen, sind gewaltiger, als sie jemals geglaubt hat. Wird es ihr gelingen, ihre Freiheit zu erkämpfen? Und wieso hat der Jarl überhaupt ein solches Interesse an ihr?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Wundervoller historischer Fantasyroman in einem genialen Setting. Die Autorin hat mich von der ersten Seite weg mit ihrem Werk gefangen genommen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist leicht zu lesen und sehr mitreißend. Die Protagonisten sind sehr spezielle Persönlichkeiten. Ganz besonders Linea hat es mir angetan. Sie ist eine starke junge Frau, die ihren eigenen Weg geht und sich durch nichts aufhalten lässt. Sehr spannend finde ich ihren Kampf für ihre persönliche Freiheit. Sie lässt sich von den gesellschaftlichen Normen nicht beeindrucken und agiert meistens in einer grauen Zone. Die beiden männlichen Protagonisten fand ich auch sehr sympathisch. Sie sind Linea sehr gute Freunde. Ich fand es sehr spannend wie sie Linea unterstütz haben obwohl sie aus total verschiedenen Gesellschaftsschichten kommen. Kjell ist in diesem Band eindeutig der Antagonist. Ich finde ihn sehr undurchsichtig und kann ihn keinem Clan richtig zuordnen. Der Aufbau gefällt mir sehr gut. Ich mag die Aufteilung der Stränge nach Protagonisten. Die Szenerie hat es wirklich in sich. Ich fand es sehr gut wie actionreiche mit ruhigeren Szenen abgewechselt wurden. Teilweise fand ich die Szenerie sehr blutig und gewalttätig. Die ganzen Verwicklungen und Intrigen waren für mich sehr schwer zu durchschauen und ich denke ich habe sie auch am Ende dieses Buches noch nicht ganz durchschaut. Der Abschluss war für mich ein kleines Feuerwerk an actionreichen Szenen. Ganz besonders fies ist der sehr gemeine Cliffhänger. Ich möchte am liebsten sofort mit dem nächsten Band beginnen.

Mein Fazit:
In „Die Wikinger von Vinland – Verlorene Heimat“ entführt uns Smilla Johansson in eine sehr spannendes Umfeld. Das Buch ist meiner Meinung nach nicht für zartbesaitete Leser geeignet. Die Story ist actionreich und sehr spannend. Die Prota ist eine sehr starke Persönlichkeit. Alles in allem hat mich das Werk in allen Punkten von sich überzeugen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.07.2020

Eine etwas andere Liebesgeschichte

Ich wette, du verliebst mich nicht
0

Inhalt/Klappentext:
Es gibt drei Dinge im Leben von Elizabeth Johnston, die sie noch mehr mag als Schokolade: schöne Männer, heißen Sex und ihre Event-Agentur ›Johnston & Martin‹, die sie zusammen mit ...

Inhalt/Klappentext:
Es gibt drei Dinge im Leben von Elizabeth Johnston, die sie noch mehr mag als Schokolade: schöne Männer, heißen Sex und ihre Event-Agentur ›Johnston & Martin‹, die sie zusammen mit ihrer Freundin Cynthia führt. Ebenjene hat genug von den vielen Affären ihrer Kollegin und schlägt ihr daher eine Wette vor: Liz soll mit einem Kerl vier Wochen lang eine Beziehung führen, ohne ihn ins Bett zu zerren. Kein Problem, denkt Liz, denn das Opfer dafür ist schnell in dem neuen Mitarbeiter gefunden, den sie ganz und gar nicht anziehend findet. Tony heißt der Gute und Liz wittert leichtes Spiel mit ihm. Allerdings schlummert in dem scheinbaren Nerd viel mehr, als sie zunächst annahm. Und bald schon ist Liz sich nicht mehr sicher, ob sie wirklich die Gewinnerin sein wird, wenn sie die Wette durchzieht.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Sehr humorvoller und spannender Liebesroman mit einem guten Schuss Erotik. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die erotischen Szenen fand ich sehr schön geschrieben. Die Protas fand ich zu Beginn ein wenig überzogen geschrieben. Sie sind wirklich wie Tag und Nacht. Die Autoren haben sich mit ihnen wirklich sehr viel Mühe gegeben die Gegensätze in den Mittelpunkt zu rücken. Liz war für mich zu Beginn ein ziemlich unsympathischer Vamp. Dennoch ist sie mir im Verlauf der Story immer mehr ans Herz gewachsen. Ihre Entwicklung vom Vamp zum Beziehungsmenschen fand ich sehr interessant. Tony finde ich von Beginn an sehr sympathisch er wirkt wirklich wie ein schüchterner Nerd. Er ist das perfekte Gegenstück zu Liz. Sie ist sehr extrovertiert und er ist eher der Typ stille Wasser sind tief. Ich fand es toll wie sich die Beiden immer näher gekommen sind. Liz muss sich ganz neue erfinden und ich finde die neue Liz sehr sympathisch. Tony fand ich von Beginn an toll. Ganz besonders wie er nach und nach aus sich herauskommt und dem Leser zeigt was sich hinter dem Nerd so alles versteckt. Die Thematik finde ich sehr gut gewählt. Sie ist etwas sehr spannendes und ich habe richtig mit allen Protas mitgefiebert. Das Buch ist von Beginn an sehr humorvoll geschrieben und ich musste mir einige Male einen Lachflash verkneifen. Das Autorenduo hat mit diesem Roman die perfekte Mischung für mich getroffen. Das Buch ist humorvoll und dennoch tiefgrundig. Ich mag den Verlauf der Story sehr. Ganz besonders haben mir die Verwicklungen im letzten Drittel gefallen. Ich fand es sehr spannend wie Tony mit seinem überraschendem Verhalten aus der Schublade ich bin ein Nerd getreten ist. Das Ende fand ich sehr gut gelöst. Es war ein wenig mit Action gespickt und passte perfekt zu dieser Story.

Mein Fazit:
Genialer, humorvoller mit erotischen Szenen gespickter Liebesroman. Er ist was ganz Besonderes. Ich fand ihn einfach nur genial und würde ihn jedem empfehlen der humorvolle und spannende Geschichten liebt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

Schöne Fortsetzung

Vengeful - Die Rache ist mein
0

Inhalt/Klappentext:
Ein ExtraOrdinärer Rachethriller: „Vengeful. Die Rache ist mein“ ist der zweite Band von V. E. Schwabs „New York Times“-Bestseller-Serie um Victor Vale und Eli Ever.

Was ist besser, ...

Inhalt/Klappentext:
Ein ExtraOrdinärer Rachethriller: „Vengeful. Die Rache ist mein“ ist der zweite Band von V. E. Schwabs „New York Times“-Bestseller-Serie um Victor Vale und Eli Ever.

Was ist besser, als die Frau des mächtigsten Mannes der Stadt zu sein? Die mächtigste Frau der Stadt zu sein – ohne Mann.
Als Marcella von ihrem eigenen Ehemann, dem Unterweltboss Marcus Riggins, umgebracht wird, schwört sie Rache. Und weil sie mit einer zerstörerischen Superkraft wiedererweckt wird, fällt es ihr nicht schwer, sie auch zu bekommen. Gegen alle Widerstände setzt sich Marcella an die Spitze des Imperiums ihres Mannes und merzt ihre Feinde gnadenlos aus. Auch mit der Hilfe anderer EOs, die sie um sich schart.
Alles läuft wie am Schnürchen – bis sie ihren größten Fehler begeht: Sie spielt Victor Vale und Eli Ever gegeneinander aus – ohne zu ahnen, welche Dämonen sie damit entfesselt …

Für Leser von Neil Gaiman, Wildcards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«
(Quelle: FISCHER Tor)

Meine Meinung:
Sehr spannender Fantasy. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Ganz besonders schwierig waren für mich die vielen Zeitsprünge in diesem Buch. Ich hatte wirklich Mühe die Zusammenhänge zu verstehen. Die Hauptprotagonisten war von Beginn an nicht unbedingt mein Fall. Marcella ist eine starke Persönlichkeit, die durch ihre Ehe mit einem Mafioso geprägt wurde. Sie entwickelt sich im Verlauf der Geschichte immer mehr zu einer sehr gefährlichen Person. Sie spielt alle gegeneinander aus und ist kaum zu bremsen. Ihre Taten zeigen ihren wahren Charakter. Sie ist sehr hochmütig und dies wird ihr schlussendlich zum Verhängnis. Die Protas aus „Vicious“ spielen in dieser Geschichte meiner Meinung nach eine etwas untergeordnete Rolle. Dennoch haben sie sich auch in diesem Teil der Geschichte sehr schön entwickelt. Ich fand es sehr spannend wie die Autorin weitere sehr interessante Charaktere in die Geschichte eingebaut hat. Der Aufbau ist gewöhnungsbedürftig und ich hatte ein wenig Mühe die Zusammenhänge zu verstehen. Der Abschluss ist sehr rasant und actionreich. Er ist sehr vage formuliert und lässt sehr viel Spielraum für eine weitere Fortsetzung der Story.

Mein Fazit:
Schöner Fantasyroman. Leider war er für mich etwas schwierig zu lesen aufgrund der häufigen Zeit und Sichtwechsel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.06.2020

Etwas gewöhnungsbedürftiger Fantasy

Vicious - Das Böse in uns
0

Inhalt/Klappentext:
V. E. Schwabs neue Bestseller-Serie ist ein übernatürlicher Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig.

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, ...

Inhalt/Klappentext:
V. E. Schwabs neue Bestseller-Serie ist ein übernatürlicher Fantasy-Thriller – düster, cool und blutig.

Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­? und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …

»Eine brillante Erkundung des Superheldenmythos und ein fantastischer Rache-Thriller.« The Guardian
Für Leser von Neil Gaiman, Wild Cards, Leigh Bardugo, Ben Aaronovitch, Joe Hill, Stephen King und Fans von M. Night Shyamalan und der Fernsehserie »Heroes«.
(Quelle: FISCHER Tor)

Meine Meinung:
Sehr spannender Fantasy. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig. Ganz besonders schwierig waren für mich die vielen Zeitsprünge in diesem Buch. Ich hatte wirklich Mühe die Zusammenhänge zu verstehen. Die Protagonisten sind ziemlich ungewöhnlich und ich fand sie von Beginn an etwas komisch. Beide Protas sind etwas Besonderes. Sie lassen sich einfach in keine Schublade stecken. Ich wurde mit Beiden nicht warm. Die Handlungen von Vic und Eli fand ich ziemlich abgehoben. Ganz besonders Eli hat meiner Meinung nach ein riesiges Problem. Vic ist in dieser Geschichte für mich der positivere Charakter. Mit Eli habe ich nur negative Erfahrungen gemacht. Er spielt Gott. Die Nebenprotas finde ich sehr gut geschrieben. Ganz besonders Serena und ihre Schwester Syd finde ich genial in Szene gesetzt. Die Geschichte ist sehr actionreich und ich habe ganz besonders mit Syd und Vic mitgefiebert. Der Abschluss gespickt mit Überraschungen und einem genial gemachten Cliffhänger.

Mein Fazit:
Schöner Fantasyroman. Leider war er für mich etwas schwierig zu lesen aufgrund der häufigen Zeit und Sichtwechsel.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.06.2020

Sina und Aarons weg zueinander - toller Liebesroman

The way to find dreams: Sina & Aaron
0

Inhalt/Klappentext:
»Hast du einen Freund? Im Kindergarten vielleicht?«
»Ja.«
»Und wenn er dein Freund ist, hast du ihn dann auch schon geküsst?«
»Ja! Und du die Mama?«
Aaron weiß, was er will. Meistens. ...

Inhalt/Klappentext:
»Hast du einen Freund? Im Kindergarten vielleicht?«
»Ja.«
»Und wenn er dein Freund ist, hast du ihn dann auch schon geküsst?«
»Ja! Und du die Mama?«
Aaron weiß, was er will. Meistens. Als er an der Uni Sina begegnet, ist er fasziniert von ihr und setzt alles daran, sie näher kennenzulernen. Doch Sina lässt sich nicht so leicht erobern und zweifelt seine Motive an. Sie kennt Aarons Ruf als Aufreißer und hält ihn obendrein für einen unreifen Idioten. Schließlich ist es nicht nur ihr eigenes Herz, das sie riskiert, sondern auch das ihrer fünfjährigen Tochter.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Sehr schöner Young Adult. Die Autorin konnte mich mit diesem Werk sofort überzeugen. Die Thematik hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil hat es mir sehr angetan. Er ist emotionsgeladen und zeitweise humorvoll. Ich fand es toll, dass die Autorin in diesem Band ohne große Dramatik ausgekommen ist. Die Protas sind sehr sympathisch und zeigen sich in diesem Band von ihrer besten Seite. Ganz besonders gefällt mir Sina. Sie ist eine starke Persönlichkeit und lässt sich trotz der Umstände nicht unterkriegen. Sie ist für ihr Alter schon sehr verantwortungsbewusst und weiß sehr genau was sie will. Aaron kennen ich schon aus den Vorbänden der Reihe. Er hat sich sehr zu seinem Vorteil entwickelt. Mir gefällt es sehr gut wie er vom Aufreißer zum verantwortungsbewussten jungen Mann wird. Er erkennt in diesem Band was wirklich wichtig ist. Ganz spannend fand ich wie er auf Sinas kleine Tochter reagiert hat und wie er von Beginn an ganz automatisch genau die richtigen Aktionen gesetzt hat. Ich fand es einfach nur goldig wie er mit der Kleinen umging. Die Geschichte ist sehr ruhig gehalten. Dabei wurde das Augenmerk vor allem auf die Emotionen und das Zusammenspiel der verschiedenen Charaktere gelegt. Es war für mich sehr spannend die Entwicklung von allen Charakteren in dieser Geschichte zu verfolgen. Der Abschluss passt für mich perfekt zur Geschichte. Ich fand es toll wie die Beiden über ihre Schatten gesprungen sind. Ich würde mich freuen noch mehr von ihnen zu lesen.

Mein Fazit:
Tolle Liebesgeschichte. Ich wurde sofort in sie hineingezogen und habe mit den Protas mitgefiebert. Das Hintergrundthema hat mich sofort sehr angesprochen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere