Platzhalter für Profilbild

thora01

Lesejury Star
offline

thora01 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit thora01 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.11.2020

Im Reich der Auronen - tolle Fortsetzung

Die Weltportale (Band 3)
0

Inhalt/Klappentext:
Der Kampf gegen den Schatten hat nicht nur unter den Lunara schwere Verluste gefordert, sondern auch bei Eleonora. Doch ihr bleibt keine Zeit, zu trauern, denn ihre Aufgabe ist es, ...

Inhalt/Klappentext:
Der Kampf gegen den Schatten hat nicht nur unter den Lunara schwere Verluste gefordert, sondern auch bei Eleonora. Doch ihr bleibt keine Zeit, zu trauern, denn ihre Aufgabe ist es, ein Portal zum Mondvolk zu öffnen, um die Magie zu retten. Zudem offenbart sich ein neues Problem, da die Magie nicht ohne die Hilfe der Auronen bewahrt werden kann. Eleonora steht vor der Herausforderung, die Auronen an ihre Seite zu holen, die allerdings mit den Menschen und dem Kampf gegen den Schatten nichts mehr zu tun haben wollen. Denn auch dieses Volk hütet ein Geheimnis, das für den Verlauf des Schicksals ausschlaggebend sein kann.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Sehr spannender und actionreicher 3. Band der Weltportale-Reihe. Die Story ist von Beginn an sehr spannend und lässt dem Leser kaum Zeit zum durchatmen. Die Situationen in dem die Protas sehr gefordert werden geschehen Schlag auf Schlag. Sehr spannend finde ich wie die Zusammenhänge dargestellt werden und welche Intrigen innerhalb der Story gesponnen worden sind. Die Protagonisten zeigen sich auch in diesem Band von ihrer besten Seite. Ganz besonders spannend fand ich die Entwicklung von Eleonora. Ich find es toll wie das Gefühlschaos in ihr beschrieben wurde. Lucius finde ich auch sehr spannend. Ich mag es sehr wie er mit Eleonora umgeht und ihr eine große Stütze ist. Aestus Entwicklung sehe ich im Moment sehr mit Fragezeichen. Er nimmt in diesem Band nur eine kleine Rolle ein. Ich bin schon sehr gespannt wie es mit ihm und den anderen Mondkriegern weiter gehen wird. Die Story ist von Beginn an sehr spannend und ich finde es sehr gelungen wie die Autorin neue Akteure in die Geschichte einfließen hat lassen. Sehr spannend fand ich wie das Volk der Auronen aufgebaut ist und welchen Einfluss sie auf die Entwicklung in der Story hatten. Die verschieden Schauplätze in denen sich Eleonara beweisen musst fand ich sehr detailiert beschrieben und mein Kopfkino hat sofort ein Bild dieser Orte hergestellt. Die Story auf einem sehr hohen Spannungslevel angesiedelt und ich fand es toll wie sie Action und etwas ruhigere Situationen abgewechselt haben. Sehr gut fand ich, das einige offene Fragen beantwortet wurden und dennoch sehr vieles für mich noch nicht ganz klar ist. Der Cliffhänger hat es in sich. Ich bin schon sehr gespannt wie sich die Story entwickeln.

Mein Fazit:
Sehr spannende und actionreich Fortsetzung. Die Protagonisten zeigen sich in diesem Band von einer ganz neuen Seite. Sehr gelungen ist meiner Meinung nach die Einführung neuer Charaktere und Schauplätze. Ich bin begeistert vom Schreibstil und Aufbau der Story

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.10.2020

Spannende Fortsetzung mit Überraschungen gespickt

Ada (Band 2): Die vergessenen Orte
0

Inhalt/Klappentext:
Was erforscht der seltsame Professor Ingress, wenn er in seinem dunklen Büro sitzt und durch eine Plexiglasscheibe starrt? Richard Blunt, ein junger Student, ahnt nicht, welche Gefahren ...

Inhalt/Klappentext:
Was erforscht der seltsame Professor Ingress, wenn er in seinem dunklen Büro sitzt und durch eine Plexiglasscheibe starrt? Richard Blunt, ein junger Student, ahnt nicht, welche Gefahren auf ihn lauern, als er Teil des Forschungsprojektes Zerberus wird. Jahrzehnte später wandeln Ada und ihre Freunde auf Richards Spuren und erfahren so die ganze grässliche Geschichte des Schrathauses.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Sehr spannender 2. Band der ADA-Reihe. Die Geschichte konnte mich sofort in den Bann ziehen. Sehr spannend war für mich, wie die Autorin die beiden Stränge aufgebaut hat. Die Stränge sind sehr übersichtlich gestaltet und haben immer wieder Berührungspunkte zueinander. Sehr gelungen ist meiner Meinung nach auch die Integration der Ereignisse aus dem 1. Band. Sehr interessant war für mich vor allem der Vergangenheitsstrang. In diesem Strang konnte ich sehr viele Fragen die im ersten Band aufgeworfen wurden beantwortet bekommen. Ich fand auch die neu hinzugekommenen Protagonisten sehr interessant. Die Autorin hat mit ihrem Mix aus schon bekannten und neuen Protas der Story einen Booster verpasst. Die Entwicklung der Protagonisten aus dem ersten Band fand ich sehr gelungen. Ganz besonders Valerie hat sich gemausert. Sie wurde zu einer Kämpferin, die sich nicht so leicht unterkriegen lässt. Der Aufbau der Story gefällt mir sehr gut. Er ist von Beginn an sehr spannend. Der Mix aus Action und ruhigeren Szenen fand ich sehr gelungen. Die Autorin hat mich immer wieder mit Szenen und Gegebenheiten überrascht. Der Abschluss fand ich sehr gut. Er schließt die Geschichte sehr schön ab und öffnet gleichzeitig den Weg zum nächsten Band.

Mein Fazit:
Wundervoller 2. Band. Er hat mich sofort gefangen genommen. Ich fand es toll wie die Zusammenhänge immer klarer geworden sind. Die Protas haben es auch in diesem Band in sich und zeigen immer neue Facetten ihrer Persönlichkeit.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2020

Die Suche nach den Teilen des Kristallherzen geht weiter - toller 2. Band

Die Kristallelemente (Band 2): Die türkise Seele der Wüste
0

Inhalt/Klappentext:
Heißer Sand, endlose Dünen und eine Stadt, die ihr vollkommen fremd ist … das ist das neue Zuhause der magiebegabten Oriana. Waren ihre Kräfte in der alten Heimat gefürchtet und verpönt, ...

Inhalt/Klappentext:
Heißer Sand, endlose Dünen und eine Stadt, die ihr vollkommen fremd ist … das ist das neue Zuhause der magiebegabten Oriana. Waren ihre Kräfte in der alten Heimat gefürchtet und verpönt, so findet sie in Sarabor endlich eine Möglichkeit, sie beherrschen zu lernen. Denn durch die Einladung einer geheimnisvollen Konditorin kann sie ihrem alten Leben entfliehen und in einem Laden arbeiten, der ganz besondere Schokolade verkauft. Magische Schokolade, welche die Gefühle der Menschen beeinflusst und damit einen Fluch fernhält, mit dem sich Oriana bald schon selbst konfrontiert sieht: den Fluch von Sarabor, der die Stadt in ein Chaos zu stürzen droht.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Wundervolle Märchenadaption. Die Autorin hat das Märchen sehr gut in ihrem Werk versteckt und ich hab es erst ziemlich spät entdeckt um welches Märchen es sich handelt. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und ich habe mich sofort in der erschaffenen Welt der Autorin sehr wohl gefühlt. Die Protagonisten fand ich sehr sympathisch. Oriana ist sehr sympathisch und kämpferisch. Sie hat mich sofort in den Bann gezogen. Ganz besonders mag ich ihren besonderen Begleiter. Er ist ein wenig schusselig und wird von vielen unterschätzt. Ich fand ihn einfach nur zum schmunzeln. Der männliche Hauptprotagonist Kezlin fand ich sehr geheimnisvoll. Ich wurde zuerst nicht sofort warm mit ihm. Er ist ein sehr vielschichtiger Charakter und ich brauchte etwas Zeit um hinter seine Fassade zu blicken. Sehr gut gefallen hat mir, das die Protagonisten aus dem ersten Band in dieser Geschichte auch präsent sind und meiner Meinung nach sehr wichtig für die Story sind. Das Werk ist sehr spannend und hat für mich die perfekte Mischung aus spannenden und entspannenden Szenen. Ich mag das Zusammenspiel zwischen den Akteuren und wurde von ihnen immer wieder positiv überrascht. Ich fand es toll wie die Autorin das Märchen „Alladin und die 40 Räuber“ in ihrem Werk aufgegriffen hat. Der Schluss hat es wirklich in sich. Er ist sehr spannend und hat dem Leser eine Menge Aktion zu bieten. Der Cliffhänger und Überleitung zum Folgeband ist sehr gelungen und macht Lust sofort weiterzulesen.

Mein Fazit:
Eine sehr spannende Fortsetzung. Die Story ist im Vergleich zu Band 1 eher ruhig. Dennoch hat die Geschichte mich mitgerissen und einfach nicht mehr losgelassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.08.2020

Sehr spannende Einführung in die Welt der Tavith

Tavith (Band 1): Wenn Himmel und Hölle sich lieben
0

Inhalt/Klappentext:
Ein Krieg zwischen Himmel und Hölle.
Eine Prophezeiung, die den Untergang der Welt vorhersagt.
Und eine Liebe, die nur Bestand hat, wenn sie akzeptiert werden kann.
Zweitausend Jahre ...

Inhalt/Klappentext:
Ein Krieg zwischen Himmel und Hölle.
Eine Prophezeiung, die den Untergang der Welt vorhersagt.
Und eine Liebe, die nur Bestand hat, wenn sie akzeptiert werden kann.
Zweitausend Jahre ist es her, seit Dämonen die Familie von Nymphenkönig Jiyan ermordeten. Als die Engel ihre Botin Amaleya zu ihm schicken, um das Bündnis gegen die Streitkräfte der Hölle zu erneuern, denkt Jiyan nicht daran, sich ihnen anzuschließen. Waren es doch die Engel, die seine Familie damals im Stich ließen. Kurz darauf erfährt er, dass ein Krieg zwischen Himmel und Hölle bevorsteht, und es scheint unumgänglich, Verbündete zu suchen. Denn das Nymphenreich liegt genau zwischen den beiden Rivalen und auch die Hölle bemüht sich um eine Allianz. Doch bevor er sich entscheidet, gibt es ein paar Ungereimtheiten, die Jiyan klären will. Wieso arbeitet Amaleya mit den geflügelten Verrätern zusammen, wenn sie ganz augenscheinlich nicht zu ihnen gehört? Wer oder was ist sie? Und wieso fühlt er sich so stark zu ihr hingezogen, obwohl er entgegen seiner Nymphennatur abstinent leben wollte? Fragen, deren Antworten ihn ebenso hart treffen könnten wie die drohende Apokalypse. Doch manchmal braucht es eine Erschütterung, damit alle Puzzleteile an ihren Platz fallen.
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Sehr spannender Fantasy Roman. Er konnte mich sofort in den Bann ziehen und ich habe mich direkt in die Welt von Amaleya und Jiyan hineinversetzen können. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und konnte mich sofort bezaubern. Sehr spannend finde ich den Aufbau der Geschichte und das sie in den verschiedenen Ebenen dieser Welt spielt. Die Protagonisten haben mich sofort bezaubert. Ganz besonders Amaleya fand ich eine wirklich starke Persönlichkeit. Ihr Verhalten gefällt mir sehr gut. Sie ist eine starke Kämpferin und hat ihren eigenen Kopf. Wobei ich das Gefühle habe sie schießt hin und wieder über das Ziel hinaus. Jiyan ist meiner Meinung nach das totale Gegenteil von Amaley. Er ist ein ruhiger und von seiner Vergangenheit gezeichneter Protagonist. Das Zusammenspiel der beiden Protagonisten gefällt mir ausgesprochen gut. Die Beiden ergänzen sich perfekt. Amaleya pusht Jiyan und er bremst ein wenig ihr überschäumendes Temperament. Die Story ist sehr interessant und spannend. Ganz besonders spannend finde ich wie die Autorin die verschieden Ebenen dieser Welt angelegt hat und wie sie die Zusammenhänge innerhalb des Weltengefüges gestaltet hat. Für mich waren die verschiedenen Schlüsselszenen in der Geschichte nicht auf Anhieb zu erkennen. Ich konnte den berühmten roten Faden erst im letzten Drittel erkennen und dementsprechend die Schlüsselszenen zuordnen. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich gestaltet und enthält sehr viel Emotionen. In ihr wechseln sich actionreiche Passagen mit ruhigeren Szenen perfekt ab. Der Schluss war für mich genau richtig. Er löst einige Fragen auf und leitet mit einem sehr spannenden und etwas fiesen Cliffhänger in den Folgeband über.

Mein Fazit:
Ein etwas anderer Fantasy Roman. Er hat mich von der ersten Seite weg gefesselt. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen und die Handlung hat es in sich. Die Protagonisten sind sehr spannende und gegensätzliche Charaktere. Alles in Allem ist diese Geschichte ein Highlight in meinem Lesejahr. Ich kann es kaum erwarten die nächste Etappe mit den beiden Protas mitzuerleben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.08.2020

Sehr spannender 1. Band

Die Wikinger von Vinland (Band 1): Verlorene Heimat
0

Inhalt/Klappentext:
Die Freiheit ruht tief in dir, du musst ihr nur die Tür öffnen.
Als Linea ein Gespräch zwischen ihrem Ziehvater und dem Jarl von Skogbyen belauscht, erfährt sie, dass ihr bisheriges ...

Inhalt/Klappentext:
Die Freiheit ruht tief in dir, du musst ihr nur die Tür öffnen.
Als Linea ein Gespräch zwischen ihrem Ziehvater und dem Jarl von Skogbyen belauscht, erfährt sie, dass ihr bisheriges Leben im Wikingerdorf eine einzige Lüge war und sie dem grausamen Anführer versprochen werden soll. Linea will frei sein, selbst über ihr Leben bestimmen und sich nichts vorschreiben lassen, doch es ist nicht leicht, als Frau unter Wikingern zu bestehen. Sie braucht die Hilfe ihrer Freunde, denn die Intrigen, die sich um sie spinnen, sind gewaltiger, als sie jemals geglaubt hat. Wird es ihr gelingen, ihre Freiheit zu erkämpfen? Und wieso hat der Jarl überhaupt ein solches Interesse an ihr?
(Quelle: Sternensand Verlag)

Meine Meinung:
Wundervoller historischer Fantasyroman in einem genialen Setting. Die Autorin hat mich von der ersten Seite weg mit ihrem Werk gefangen genommen. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist leicht zu lesen und sehr mitreißend. Die Protagonisten sind sehr spezielle Persönlichkeiten. Ganz besonders Linea hat es mir angetan. Sie ist eine starke junge Frau, die ihren eigenen Weg geht und sich durch nichts aufhalten lässt. Sehr spannend finde ich ihren Kampf für ihre persönliche Freiheit. Sie lässt sich von den gesellschaftlichen Normen nicht beeindrucken und agiert meistens in einer grauen Zone. Die beiden männlichen Protagonisten fand ich auch sehr sympathisch. Sie sind Linea sehr gute Freunde. Ich fand es sehr spannend wie sie Linea unterstütz haben obwohl sie aus total verschiedenen Gesellschaftsschichten kommen. Kjell ist in diesem Band eindeutig der Antagonist. Ich finde ihn sehr undurchsichtig und kann ihn keinem Clan richtig zuordnen. Der Aufbau gefällt mir sehr gut. Ich mag die Aufteilung der Stränge nach Protagonisten. Die Szenerie hat es wirklich in sich. Ich fand es sehr gut wie actionreiche mit ruhigeren Szenen abgewechselt wurden. Teilweise fand ich die Szenerie sehr blutig und gewalttätig. Die ganzen Verwicklungen und Intrigen waren für mich sehr schwer zu durchschauen und ich denke ich habe sie auch am Ende dieses Buches noch nicht ganz durchschaut. Der Abschluss war für mich ein kleines Feuerwerk an actionreichen Szenen. Ganz besonders fies ist der sehr gemeine Cliffhänger. Ich möchte am liebsten sofort mit dem nächsten Band beginnen.

Mein Fazit:
In „Die Wikinger von Vinland – Verlorene Heimat“ entführt uns Smilla Johansson in eine sehr spannendes Umfeld. Das Buch ist meiner Meinung nach nicht für zartbesaitete Leser geeignet. Die Story ist actionreich und sehr spannend. Die Prota ist eine sehr starke Persönlichkeit. Alles in allem hat mich das Werk in allen Punkten von sich überzeugen können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere