Platzhalter für Profilbild

tragalibros

Lesejury Profi
offline

tragalibros ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit tragalibros über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.07.2019

Wunderbar!

Der Berg
0

Im Jahr 1924 bricht eine inoffizielle Expedition auf, um den Himalaja zu besteigen. Die Bergsteiger sind auf der Suche nach verschollenen Kletterern. Doch sie ahnen noch nicht, was sie auf den unwirtlichen ...

Im Jahr 1924 bricht eine inoffizielle Expedition auf, um den Himalaja zu besteigen. Die Bergsteiger sind auf der Suche nach verschollenen Kletterern. Doch sie ahnen noch nicht, was sie auf den unwirtlichen Hängen des höhsten Berges der Welt erwartet...

Dan Simmons Roman "Der Berg" handelt von einem weiteren Versuch den Mount Everest zu besteigen. Hauptperson dieser Handlung ist der junge Bergsteiger Jake Perry.

Simmons hat für dieses Buch einen besonderen Stil verwendet: er erzählt die Ereignisse als eine Art Tagebuch, als Memoiren Perrys.
Zudem versteht er es, die Grenzen zwischen Fakten und Fiktion verschwimmen zu lassen, sodass man fast nicht mehr unterscheiden kann, was wahre Begebenheiten sind und welche Passagen der Fantasie des Autors entsprungen sind.

Grundlage dieses spannenden Buches bildet der Besteigungsversuch des Everest durch George Mallory und Andrew Irvine, die auf dem Weg zum Gipfel verschwanden. Bis heute ist nicht geklärt, wieso der Aufstieg nicht glückte und ob einer der beiden Bergsteiger je auf dem Gipfel des Berges war.
Zu diesen Fakten gesellen sich schnell wunderbare Charaktere, hier ist besonders der Protagonist Jake Perry hervorzuheben, bei dem man sich bis zuletzt nicht sicher sein kann, ob es sich um eine reale Figur handelt, oder nicht. Auch die anderen Charaktere, welche der Autor in seine Handlung einfügt, sind sehr plastisch und lebensecht dargestellt. Sie wachsen dem Leser schnell ans Herz und haben sowohl ihre positiven als auch negativen Seiten, was die Tiefe der einzelnen Akteure noch unterstreicht.

Was den Schreibstil selbst angeht, so hat Simmons eine sehr eloquente Ausdrucksweise und gibt dem Leser durch viele Beschreibungen die Möglichkeit, vollkommen in die Handlung einzutauchen. Schnell fühlt man sich an die wind - und schneeumtosen Hänge des Mount Everest versetzt und fiebert dem Aufstieg auf weit über 8000 Metern Höhe entgegen.

Ein kleines Manko gibt es allerdings. Der Autor verwendet viele alpine Fachbegriffe, die dem Laien nicht geläufig sind. Was für sehr ausführliche Recherche des Schriftstellers spricht, bringt dem normalen Leser ein paar zusätzliche Minuten Suche ein, damit man zumindest eine grobe Vorstellung der genannten Begrifflichkeiten bekommt.

Aber alles in allem fällt meine Bewertung sehr gut aus: vier Sterne.

Ich bin begeistert! Dieser Roman hat alles, was gute Unterhaltung haben muss. Spannung, Abenteuer und sehr gut ausgearbeitete Charaktere runden die Handlung ab.
Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung, besonders für Leser, die bereits andere Werke des Autors kennen ("Terror", "Drood" etc.).
"Der Berg" wird nicht das letzte Buch von Simmons sein, das seinen Weg in mein Regal findet.

Veröffentlicht am 31.05.2019

Leichte Geschichte über die Schicksale zweier Menschen

Nachtflug
0

Auf dem Nachtflug von Berlin nach New York lernen sich die Garderobiere Ingrid und der erfolgreiche Anwalt Jakob kennen. Die beiden beginnen eine Unterhaltung, bei der alle Zweifel und Glücksmomente auf ...

Auf dem Nachtflug von Berlin nach New York lernen sich die Garderobiere Ingrid und der erfolgreiche Anwalt Jakob kennen. Die beiden beginnen eine Unterhaltung, bei der alle Zweifel und Glücksmomente auf den Tisch gepackt werden. Am Ende der Reise stehen große Entscheidungen an...

Bei dem Roman "Nachtflug" der Autorinnen Sofie Cramer und Kati Naumann handelt es sich um eine leichte, unaufgeregte und unkomplizierte Handlung, die von den Gefühlen, Gedanken und Erinnerungen der beiden Protagonisten lebt.
Ein komplizierter Erzählstrang ist hier vollkommen überflüssig, da sich die Geschichte nur um die Gefühlswelt der beiden Hauptcharaktere dreht.

Was den Charme des Buches ausmacht, ist gleichzeitig seine größte Schwäche: nach einer Weile wird es recht eintönig, den Selbstreflektionen und Gedankengängen der Protagonisten zu folgen, die sich scheinbar immerwärend im Kreise drehen, auch wenn die sonstige Ausarbeitung der beiden Charaktere sehr gut gelungen ist.
Sie wirken sehr plastisch, sind direkt aus dem Leben gegriffen und schlagen sich mit alltäglichen Problemen und Wehwehchen herum, die man selbst kennt.

Doch viel Drumherum gibt es in diesem Roman nicht. Auf 288 Seiten geht es um das Einschlagen neuer Lebenswege, den Versuch seine Zukunft besser zu gestalten und darum, wie angenehm es sein kann, einem völlig Fremden sein Leid zu klagen, die Anonymität eines langen Fluges und die Gewissheit, den Menschen vielleicht niemals wieder zu treffen.

Ich muss sagen, mir hat das Buch überraschend gut gefallen. Ich möchte vier Sterne vergeben.

Wer nach einem Buch sucht, das unterhält, berührt, Alltagssorgen anspricht und trotzdem nicht zu schwere Kost ist, kann mit "Nachtflug" nichts falsch machen.

Veröffentlicht am 17.09.2018

Tolle Tipps zum Mealprep

Sven Bachs Jobfood
0

Zum Inhalt:

Der durchschnittle Arbeitnehmer, gestresst, den ganzen Tag am PC, isst hauptsächlich eher ungesund. Viel Fast Food, Weizenmehlprodukte und Süßigkeiten nebenbei. Mit diesem Buch, möchte der ...

Zum Inhalt:

Der durchschnittle Arbeitnehmer, gestresst, den ganzen Tag am PC, isst hauptsächlich eher ungesund. Viel Fast Food, Weizenmehlprodukte und Süßigkeiten nebenbei. Mit diesem Buch, möchte der Autor dieser ungesunden Ernährungsweise etwas entgegensetzen und gibt wunderbare Tipps zur Vorbereitung der nächsten Mittagspause.

Ich selbst habe mich schnell im Vorwort wiedererkannt. Man arbeitet den ganzen Vormittag, wenn der kleine Hunger kommt, nehme ich mein Brötchen, setze mich kurz hin und springe, kaum ist der letzte Bissen verdrückt, wieder auf. Nachmittags habe ich meistens keine Lust groß zu kochen und da spielten mir die vielen Vorbereitungstipps natürlich in die Hände.

Mit Nährstofftabellen, Vorschlägen für verschiedene Pausen- und Arbeitstypen und Rezepten zum schnellen Nachkochen, ist das Buch eine schöne Ergänzung und Hilfe zur Gesunden Ernährung während der Arbeitswoche.

Als einzigen kleinen Wermutstopfen habe ich zum Teil fehlende Bilder bei den Rezepten empfunden. Ich sehe gerne, wie das Endergebnis aussehen sollte. Dies mag ein kleiner Spleen von mir sein, dennoch fand ich es etwas störend.

Trotzdem möchte ich vier von fünf Sterne vergeben. Das Buch ist voller nützlicher und vor allem umsetzbarer Tipps für gesunde Ernährung im Arbeitsalltag und ist damit für mich die ideale Ergänzung für mein Kochbuchregal.

Veröffentlicht am 17.09.2018

Spannender & raffiniert konsturierter Thriller

Todesurteil
0

Dank meines Bruders bin ich auf dieses Buch gestoßen. Da er leider zu weit weg wohnt um mir das Buch zu leihen, habe ich mir das Hörbuch gekauft und sofort reingehört.

Die Handlung ist sehr raffiniert ...

Dank meines Bruders bin ich auf dieses Buch gestoßen. Da er leider zu weit weg wohnt um mir das Buch zu leihen, habe ich mir das Hörbuch gekauft und sofort reingehört.

Die Handlung ist sehr raffiniert aufgebaut und spielt zeitgleich an zwei verschiedenen Handlungsorten. Die eine Kulisse ist Wiesbaden, die andere Wien. Zwei verschiedene Ermittlerteams nehmen sich zwei scheinbar unabhäniger Fälle an, die schon bald zu einem grausamen großen Ganzen zusammengeführt werden.

Der Autor hat vier Protagonisten erschaffen, die einem schnell ans Herz wachsen. Mir hat hier besonders Maarten S. Sneijder gefallen, einem Ermittler, der eigentlich durch seine Unfreundlichkeit auffällt, im Grunde aber ein herzensguter Mensch ist. Dank des Sprechers Achim Buch, der ihm einen wunderbaren niederländischen Akzent gab, ist Sneijder mir schnell sympathisch geworden.
Auch die anderen Charaktere sind sehr ansprechend dargestellt. Hier kommt alles zusammen, was eine spannende Persönlichkeit ausmacht: Ehrgeiz, Freundlichkeit und eine gewissen Neigung, sich über Gesetze hinwegzusetzen.

Die Fälle, in denen hier ermittelt wird, sind zwar sehr brutal, dennoch unglaublich spannend. Dank vieler geschickt eingestreuter Hinweise, kann man als Leser bzw. Hörer, wunderbar mitgrübeln.

Einen kleinen Punkt abzug gibt es aber von mir, da ich zwischenzeitlich doch das Gefühl hatte, dass die eine oder andere Länge entstanden ist. Hier ist für mich besonders das letzte Kapitel im Gedächtnis geblieben... Die Fälle waren gelöst und irgendwie schleppten sich die letzten Seiten doch etwas zäh dahin. Auch die Zwischenspiele, in denen immer wieder klar gemacht wird, dass der Wiesbadener Polizeichef die Protagonistin Nemez nicht leiden kann, kamen einmal zu oft vor.

Trotzdem war dieser Thriller mal wieder eine willkommene Abwechslung zum meinen letzten Büchern und ich vergebe vier von fünf Sternen.

Auch das Hörbuch möchte ich wie folgt bewerten:
Sprecher: fünf Sterne
Story: vier Sterne
Gesamt: vier Sterne

"Todesurteil" ist durchaus lesens - oder hörenswert. Obwohl es sich hier um den zweiten Teil einer Reihe handelt, kann man schnell in die Geschichte einsteigen und braucht im Grunde keine Informationen zur Vorgeschichte der Protagonisten.

Veröffentlicht am 10.09.2018

Toller Thriller

Die Tote und der Polizist
0

Nachdem die Polizistin Emma Sköld einen Mordanschlag überlebt hat, schwört sie, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
Gemeinsam mit ihrem Vater, will sie den Polizeichef Olausson überführen, ...

Nachdem die Polizistin Emma Sköld einen Mordanschlag überlebt hat, schwört sie, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
Gemeinsam mit ihrem Vater, will sie den Polizeichef Olausson überführen, denn der so angesehene Polizist ist ein Rassist und sieht sich in der Verantwortung, Schweden von Migranten und Bettlern zu säubern...

Dass ich dieses Buch bekommen habe, war pures Glück: eine Buchverlosung!
Nachdem ich es in meinem Briefkasten hatte, konnte ich mich sofort ans Lesen machen und bin geradezu durch die Handlung geflogen.

Ich bin, bis auf einige Kleinigkeiten, von diesem Thriller begeistert.
Angefangen von den Charakteren, die wunderbar intensiv und realistisch dargestellt sind, bis zum spannenden, actionreichen Handlungsverlauf, ist alles wunderbar stimmig.
Zudem hat die Autorin einen fesselnden Schreibstil, bei dem man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann.

Obwohl ich anfangs kurz irritiert von den kurzen Kapiteln war, immer nur zwei bis vier Seiten, hat dies im Verlauf des Buches tolle Perspektiven auf die Geschichte geliefert, da die Autorin in diesen Abschnitten immer wieder die Sicht von anderen Personen einbaut. Sie verwendet die Perspektive des Opfers, des Täters und der Ermittler, sowie von einzelnen Familienmitgliedern, was dem Roman etwas sehr dynamisches gibt.

Da die Handlung im Grunde auf aktuellen politischen Themen beruht, Migration und die derzeit sehr präsente Fremdenfeindlichkeit, lässt dies die Geschichte sehr realistisch und in keiner Wiese abstrakt oder fiktiv wirken.

Was mich zu Beginn der Geschichte aber störte war, dass man wahrscheinlich lieber die vorherigen Bücher der Reihe gelesen haben sollte. Bei diesem Thriller, handelt es sich nämlich um den dritten Teil einer Reihe.
Auch wurde die eine oder andere Nebenhandlung eröffnet, die aber im weiteren Verlauf des Buches nicht wieder aufgegriffen wurde und somit am Ende offen blieb. Aber vielleicht werden diese losen Enden in weiteren Büchern aufgelöst.

Alles in allem fällt mein Fazit zum Thriller "Die Tote und der Polizist" sehr gut aus. Ich vergebe vier von fünf Sternen.
Weitere Bücher der Autorin werden mit Sicherheit folgen!