Profilbild von velvetpuderzucker

velvetpuderzucker

Lesejury Star
offline

velvetpuderzucker ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit velvetpuderzucker über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.02.2021

Eine Freundschaft, die verbindet

Als hätten sie Land betreten
0

Der Roman „Als hätten sie Land betreten“ von Claudia Sammer ist im Braumüller Verlag erschienen.

In sechs unterschiedlichen Perspektiven erzählt Claudia Sammer die Geschichte einer Freundschaft zwischen ...

Der Roman „Als hätten sie Land betreten“ von Claudia Sammer ist im Braumüller Verlag erschienen.

In sechs unterschiedlichen Perspektiven erzählt Claudia Sammer die Geschichte einer Freundschaft zwischen der jüdischen Veza und der nichtjüdischen Lotti, sie erzählt so aber auch die Lebensgeschichte von vier anderen Frauen, die durch Veza und Lotti verbunden sind.

Der Schreibstil der Autorin ist dabei durchgehend bildhaft und poetisch, so dass die einzelnen Charaktere für mich persönlich zum Leben erwacht sind und ich mich gut in die Personen und ihr Leben einfühlen konnte. Die Zeitsprünge sind gut gewählt, und vertiefen den Blick auf die Protagonistinnen über Generationen hinweg.

Das Lesen hat mir Konzentration gekostet, da der Schreibstil nicht flüssig leicht durch das Buch trägt, aber so haben sich viele Fragen in meinem Kopf aufgetan und das Buch hat auch nach dem Lesen nachgehallt. Für mich Prädikat lesenswert, obwohl ich das Buch sicher noch einmal lesen muss, um mehr „greifen“ zu können.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2021

Nachschlagewerk für die ganze Familie

So geht Politik!
0

Das Kinder-Sachbuch „So geht Politik!“ von Benedikt Peters und Helen Sophia Müller ist im Circon Verlag erschienen und erklärt Kindern ab Jahren Deutschland, Europa und die Welt.
Fragen wie: Wie läuft ...

Das Kinder-Sachbuch „So geht Politik!“ von Benedikt Peters und Helen Sophia Müller ist im Circon Verlag erschienen und erklärt Kindern ab Jahren Deutschland, Europa und die Welt.
Fragen wie: Wie läuft eigentlich eine Wahl ab?, Was bedeutet Demokratie?, Was sind Fake News? werden im Buch kindgerecht beantwortet. Mit anschaulichen Abbildungen und zusätzlichen Wissenskästen erklären Bededikt Peters und Helen Sophia Müller Politik altersgerechte für Kinder ab 8 Jahren.

Welche unterschiedlichen Staatsformen gibt es auf der Welt? Wie können schon Kinder in der Politik mitwirken bzw. ein Stück die Welt verändern? Eltern sollten sich nicht wundern, wenn ihre Kinder nach der Lektüre plötzlich Interesse an der Tagesschau haben und die Nachrichten mitverfolgen. Aktuell haben wir das Buch auch als Nachschlagwerk genutzt. Da bei uns in Österreich gerade Kinderabschiebungen aktuell sind, haben wir das Kapitel zu den Kinderrechten noch einmal gelesen und die aktuelle Lage anhand des Fließtextes besprochen. Ich finde „So geht Politik!“ vor allem für Eltern besonders lesenswert, da komplexe Themen der Politik heruntergebrochen und kindgerecht erklärt werden, so kann auch ich meinen Kindern das Weltgeschehen altersgerechte erklären.

Das Kindersachbuch „So geht Politik!“ ist unserer Meinung nach lesenswert. Als Diskussionsgrundlage in der Familie und zum besseren Verständnis von Politik für Kinder.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Verschwörungsmythen und Fake News kontern

Einspruch!
0

Das Buch „Einspruch!“ von Ingrid Brodnig ist im Brandstätter Verlag erschienen und beinhaltet Strategien und Tipps, um Verschwörungsmythen und Fake News zu kontern, sowohl im Familien- und Freundeskreis ...

Das Buch „Einspruch!“ von Ingrid Brodnig ist im Brandstätter Verlag erschienen und beinhaltet Strategien und Tipps, um Verschwörungsmythen und Fake News zu kontern, sowohl im Familien- und Freundeskreis als auch online.

Spätestens seit Beginn der Covid-Pandemie kennt wohl jeder jemanden, der an Falschmeldungen und Verschwörungserzählungen glaubt und mit Fakten nicht mehr abzuholen ist. Ganze Familien werden dadurch gespalten und Freundschaften zerbrechen und wir vermeiden miteinander zu reden, obwohl das Diskutieren und Debattieren für uns und unsere Demokratie so wichtig ist. Auch ich selbst habe mich schon oft dabei ertappt, in hitzigen Debatten nicht gelassen zu bleiben und das Gespräch lieber abzubrechen. Ingrid Brodnig meint, dass man leichter diskutieren kann, wenn man die Tricks und die psychologische Anziehungskraft von Fehlinformation versteht. Außerdem sollen wir niemanden bekehren und unsere Fakten aufzwingen, ein aufrichtiges Hinterfragen und versuchen sich in den Gesprächspartner hineinzuversetzen, regt oft schon zum Nachdenken an und kann ein erster Schritt aus dem Sumpf der Verschwörungstheorie sein.

„Einspruch!“ kann als Anleitung für Menschen gesehen werden, denen Fakten wichtig sind und die ihre Argumente auch in hitzigen Debatten sachlich zur Geltung bringen wollen. Und eines habe ich aus dem Buch mit Sicherheit gelernt: „Niemand ist zu hundert Prozent rational!“

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.02.2021

Hannah Arendt ganz persönlich

Was wir scheinen
0

Der Roman „Was wir scheinen“ von Hildegard E. Keller ist im Eichborn Verlag erschienen und befasst sich mit dem Leben der berühmten Philosophin Hannah Arendt.
Im Sommer 1975 reist Hannah Arendt ein letztes ...

Der Roman „Was wir scheinen“ von Hildegard E. Keller ist im Eichborn Verlag erschienen und befasst sich mit dem Leben der berühmten Philosophin Hannah Arendt.
Im Sommer 1975 reist Hannah Arendt ein letztes Mal von New York in die Schweiz und lässt ihr Leben Revue passieren: Wegbegleiter, Reisen und der berühmte Eichmann-Prozess bekommen ihren Platz im Buch.
„Was wir scheinen“ ist ein intimes Portrait einer der bedeutendsten Frauen des 20. Jahrhunderts. Doch um den Roman und Hannah Arendts Leben richtig einzuordnen, macht es Sinn, bereits ein Vorwissen zu haben. Als Einsteigerlektüre ist „Was wir scheinen“ sicher nicht empfehlenswert, um Hannah Arendt als bedeutende Denkerin zu verstehen. Der nicht lineare Erzählstil der Autorin wechselt zwischen den Zeiten und Orten. Besonders gefallen haben mir die eingebauten Gedichte von Hannah Arendt selbst, die ihre Persönlichkeit noch einmal hervorheben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.02.2021

Trauma - Krimi statt Thriller

Trauma - Kein Entkommen
0

Der Thriller „Trauma - kein Entkommen“ von Christoph Wortberg ist im dtv Verlag erschienen und der erste Teil einer neuen Thriller-Trilogie rund um die Ermittlerin Katja Sand und ihrem Kollegen Rudi Dorfmüller.

Die ...

Der Thriller „Trauma - kein Entkommen“ von Christoph Wortberg ist im dtv Verlag erschienen und der erste Teil einer neuen Thriller-Trilogie rund um die Ermittlerin Katja Sand und ihrem Kollegen Rudi Dorfmüller.

Die Ermittlerin Katja Sand wird in kurzer Zeit an zwei Tatorte gerufen. Eine Leiche ist in einem See ertrunken, die andere Leiche qualvoll in einem Kühlschrank erstickt. Die Gerichtsmedizin geht schnell von Suizid in beiden Fällen aus. Doch Katja Sand möchte die Fälle nicht zu den Akten legen und beginnt zu ermitteln. Bald lässt sich ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen erkennen, doch Katja Sand und Rudi Dorfmüller werden von ihren Vorgesetzten gebremst und immer wieder wird Katja von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt.

Die Geschichte ist in drei Abschnitte unterteilt. Jeder Abschnitt beginnt mit einem eigenen Prolog, ein Einblick in das Leben eines dreijährigen Kindes, der mich wirklich berührt hat.

Einordnen würde ich „Trauma - Kein Entkommen“ nicht als Thriller sondern als Krimi. Empfehlen kann ich das Buch, als Krimi-Liebhaberin aber auf alle Fälle und bin schon ganz gespannt auf die anderen beiden Bände.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere