Profilbild von wmeLanie

wmeLanie

Lesejury Profi
offline

wmeLanie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit wmeLanie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2020

Emotionale Reise

Zwei in einem Herzen
0

Zitate:

>>Lebensverändernde Momente ereignen sich meist, wenn man nicht damit rechnet. Manchmal wird einem ihre Bedeutung erst im Nachhinein bewusst.Angst heißt zu wissen, wie unendlich einem das Leben ...

Zitate:

>>Lebensverändernde Momente ereignen sich meist, wenn man nicht damit rechnet. Manchmal wird einem ihre Bedeutung erst im Nachhinein bewusst.<<

>>Angst heißt zu wissen, wie unendlich einem das Leben ohne den Menschen vorkommt, mit dem man es eigentlich verbringen wollte, und auch zu wissen, wie schrecklich und unerwartet kurz es sein kann.<<

>>Dieses Leben muss meine einzige Option sein, aber vor allem meine beste.<<

Meine Meinung:

Obwohl ich bereits seit einer gefühlten Ewigkeit „Ein Tag im Dezember“ in meinem Bücherregal stehen habe, war „Zwei in einem Herzen“ das erste Buch das ich von Josie Silver gelesen habe.

Ihr Schreibstil hat mir sehr gut gefallen.
Die Geschichte lässt sich sehr leicht und flüssig lesen, und die Autorin arbeiten die Details sehr genau aus. Aber vor allem auch der Geschichte entsprechend, schreibt sie wirklich sehr emotional.

Das Buch wird aus der Perspektive von Lydia erzählt und unterteil sich in Wach- und Schlafphasen.

Bevor ich jedoch genauer auf den Inhalt eingehe, möchte ich doch anmerken, dass der Klappentext etwas irre führend ist.
Denn bevor ich zu lesen begann, ging ich doch von einer Geschichte aus, die von zwei Menschen erzählt, die in ihrem Schmerz zueinander finden.
Doch so war es leider nicht oder bessere gesagt nur teilweise, denn das spielte sich erst so ziemlich auf den letzten Seiten ab.

Dennoch war es eine wirklich emotionale, aufregende Reise.

Wie ich bereits oben erwähnt habe, teilt sich das Buch in zwei Phasen.„Wach“ und „Im Schlaf“

Die Wachphasen könnten dem realen Leben nicht gerechter werden.
Man lernt Lydia in ihrer Trauer kennen, wie sie damit umgeht, versucht zu leben oder besser gesagt wie sie versucht zurück ins Leben zu finden. Denn der Schmerz ist allgegenwärtig und zieht sie immer mehr in die Tiefe.
Ihre einzige Stütze in dieser Zeit sind ihre Familie und Freunde, doch die können diesen Verlust auch nicht ausgleichen.

Auch wenn es etwas ungewohnt war, habe mir die Schlafphasen sehr gut gefallen. Lydias Flucht vor dem Schmerz und der traurigen Wirklichkeit, waren ihre Träume. Denn hier war Freddie am Leben und sie hatten eine „gemeinsame Zukunft“.
Da das Buch ja unmittelbar vor Freddies Unfall beginnt, konnte man so auch die beiden als Paar kennen lernen und bekam einen Einblick auf ihre Beziehung.

Für mich persönlich war es ein emotionales auf und ab.
Denn so schön ich die Träume auch fand, es waren nun mal Träume und nichts anderes als eine Flucht für Lydia.
Ich habe mir immer wieder gewünscht, sie würde sich mehr auf ihre reales Leben fokussieren, dass sie nicht einfach nur jeden Tag quasi hinter sich bringt und dann wieder flüchtet.

Vor allem die ständige Funkstille zu Jonah trieb mich beinahe in den Wahnsinn.
Er spielte schon immer eine große Rolle in ihrem Leben und das die Freundschaft, dann zunächst so darunter litt, tat mir richtig weh.
Er hat sich irgendwie gleich in mein Herz geschlichen, ich mochte seine gesamte Art und daher hätte ich mir auch mehr Präsenz von im gewünscht bzw. dass er doch von Anfang an eine größere Rolle in dem Buch gespielt hätte.

Dennoch gefiel mir die Entwicklung von Lydia. Denn auch wenn es etwas dauert, erkennt sie nach und nach, dass sie nicht ewig in beiden Welten leben kann und sie sich entscheiden muss.
Aber so bekommt sie zumindest – auch wenn es nur im Traum ist – einen Abschied, der ihr im realen Leben verwehrt wurde.

Auch die Nebencharaktere wurde sehr gut ausgearbeitet und großartig integriert, sie rundeten die Geschichte schön ab.

Ich glaube wirklich wenn der Klappentext anders wäre – der Geschichte entsprechender – und man dementsprechend mit anderen Erwartungen das Buch gelesen hätte, hätte es der Geschichte nicht so einen Dämpfer verpasst.


Fazit:

Zwei in einem Herzen war eine schöne emotionale Geschichte, rund um Trauer und Neubeginn, doch leider nicht die Geschichte die ich mir erwartet hätte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.05.2020

Herzensbuch!

Wildflower Summer – In deinen Armen
0

Zitate:

>>Alles, was ich berühre, verwandelt sich in etwas Hässliches. Wenn du dich auf mich einlässt, werde ich dich auf mein Niveau herunterziehen, und du wirst nie wieder aus diesem Loch entkommen. ...

Zitate:

>>Alles, was ich berühre, verwandelt sich in etwas Hässliches. Wenn du dich auf mich einlässt, werde ich dich auf mein Niveau herunterziehen, und du wirst nie wieder aus diesem Loch entkommen. Ich bin kein Held und kein Ritter auf dem weißen Pferd und sicherlich nicht die Art von Mann, nach der du suchen solltest.<<

>>Ich habe nicht vor, dich von deiner Vergangenheit freizusprechen. Das kannst nur du selbst. Aber ich kann mich auf dich einlassen und die Schmerzen teilen, diese Bürde mit dir tragen.<<

>>Sie sorgt dafür, dass mir das Atmen schwerfällt, aber gleichzeitig bekomme ich ohne sie keine Luft. Ich fange an, mich nach Dingen zu sehnen, die ich für mich niemals möglich gehalten habe. <<


Meine Meinung:

Diese Rezension sollte ich gleich mal mit einem Geständnis beginnen.
Ich habe schon so viel und vor allem Gutes über die Autorin und die Redwood-Reihe gehört und trotzdem war das hier, das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe.
Und wenn die Redwood-Reihe nur annähernd so wie dieses Werk hier ist, dann habe ich definitiv etwas verpasst!
Aber jetzt zu „Wildflower Summer“ und schon mal vorab, ich liebe dieses Buch.

Kelly Moran konnte mich sehr schnell begeistern.
Sie hat einen leichten, flüssigen Schreibstil, bei dem man sich einfach wohl fühlt. Zudem schafft sie es die Umgebung und auch alle Details sorgfältig zu beschreiben – ohne das es zu überladen wird – so dass man sich einfach völlig fallen lassen kann und das Gefühl bekommt man sei vor Ort.

Die Geschichte wird aus der Erzählperspektive geschrieben und obwohl diese für mich eher ungewohnt ist und ich manchmal damit auch meine Probleme habe, war das hier nicht der Fall. Bereits nach ein paar Seiten im ersten Kapitel, ist es mir schon gar nicht mehr aufgefallen und ich war völlig in der Geschichte versunken.

Olivia ist für mich ein absolut wundervoller und vielschichtiger Mensch.
Sie hat eine natürliche und offene Art und vor allem sticht sie mit ihre Stärke heraus.
Trotz der vielen Schicksalsschläge die sie erleiden musste, strahlt sie so viel Positives aus. Man muss sie einfach gern haben.

Nate konnte sich auch sehr schnell in mein Herz schießen. Noch bevor ich zu lesen begann, habe ich ihn ja schon direkt in die Schublade des „Bad Boy“ gesteckt, aber ich hätte mich nicht mehr irren können.
Wundervoll beschreibt diesen Menschen nicht mal annähernd.
Selten konnte mich jemand so bewegen wie er.

Ich muss ja zugeben, anfangs dachte ich wirklich, das ist so eine Geschichte à la Bad Boy trifft auf Mädchen vom Lande..
DOCH
es steckt so vieles mehr in dieser Geschichte.

Nicht mal ansatzweiße hätte ich mir vorstellen können, wie mich dieses Buch, diese Charaktere ergreifen würden.
Es war eine Achtbahnfahrt der Gefühle.
Sei es Freude, Wut, Trauer, Glück, Liebe .. alles vermischt sich hier zu einer unglaublich emotional mitreißenden Geschichte.

Wildflower Summer wurde einfach großartig ausgearbeitet.
Manche Handlungen bzw. die Beweggründe der Protagonisten, kann man vielleicht zu Beginn noch nicht recht nachvollziehen, doch das wird alles aufgedeckt und ergibt somit ein wirklich stimmige Geschichte.

Generell schafft Kelly Moran es hier, komplett auf aufgesetzte, übertriebene Dramen zu verzichten. Sie schenkt uns hier eine wirklich authentische Geschichte mit viel Tiefgang, die von vorne bis hinten stimmig ist und auch keinesfalls langweilig wird. Denn auch ohne künstlich geschaffene Dramen, haben die Protagonisten keinen einfach Weg zur ihrem Glück.

Ich würde am liebsten noch ewig von diesem Buch weiter schwärmen, doch ich kann es gar nicht wirklich in Worte fassen, wie sehr es mich berührt hat und wie viel es mir bedeutet.


Fazit:

Mit Wildflower Summer – In deinen Armen hat sich Kelly Moran direkt in mein Herz geschossen. Eine zunächst unscheinbare Geschichte, die mich emotional völlig überrumpelte und sich jetzt tief in meinem Herz verankert hat.
Absolutes Highlight!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.05.2020

Die perfekte Mischung aus Thrill, Romantik und prickelnden Szenen!

Dangerous gift
0

Zitate:

>>Du sehnst dich nach einem Anker in deinem Leben.Aber kaum dass ich diesen Gedanken zulasse, steigt wieder die Angst in mir hoch. Sie überdeckt alles, begräbt meine Wünsche unter sich und macht ...

Zitate:

>>Du sehnst dich nach einem Anker in deinem Leben.<<

>>Aber kaum dass ich diesen Gedanken zulasse, steigt wieder die Angst in mir hoch. Sie überdeckt alles, begräbt meine Wünsche unter sich und macht mir bewusst, wie gefährlich es sein kann, mein Herz ein weiteres Mal an eine Frau zu verlieren.<<

>>Sie war diejenige, die mich zusammensetzen konnte, wenn ich das Gefühl hatte, innerlich zu zerbrechen – auch wenn mich danach mein Gedankenkarussell jedes Mal in tausend Fetzen riss.<<

Meine Meinung:

Spannend, mysteriös und absolut unvorhersehbar..

..das waren meine ersten Gedanken nachdem ich „Dangerous gift“ beendet habe.

Ich liebe einfach den Schreibstil von Sarah Saxx.

Sie schafft jedes mal aufs Neue die perfekte Mischung aus Spannung und Humor und durch ihre flüssige und lockere Art begeistert sie mich immer wieder.

In „Dangerous gift“ liest man dieses Mal aus der Perspektive von drei verschiedenen Charakteren.

Die Hauptprotagonistin Eden war mir von der ersten Sekunde an unglaublich sympathisch und durch manch ihren charakterlichen Eigenschaften, die ich auch bei mir wieder finde, fühlte ich mich ihr in gewisser Weise verbunden.

Sie strahlt so eine positive und leichte Art aus und ich würde sie auch keinesfalls als naiv oder unvorsichtig bezeichnen.

So und da ich jetzt auch nicht spoilern will, werde ich nicht die Namen der anderen zwei Protagonisten nennen.

S..

war für mich das größte Mysterium überhaupt.

Ich konnte bei ihm nicht hinter die Fassade sehen, auch wenn er als geheimer Verehrer, mit seinen Briefen so unglaublich süß und romantisch war, hatte ich doch die ganze Zeit über ein mulmiges Gefühl.

H..

war für mich die größte Überraschung schlecht hin.

Bei ihm erkennt man im Buch genau, dass wenn man glaubt die Geschichte durchschaut zu haben, wieder alles anders kommt.

Dennoch dauerte es bei ihm nicht lange bis er mein Interesse geweckt hat. Er strahlte einfach etwas aus, dass ich gar nicht wirklich beschreiben kann und mich trotzdem regelrecht anzog.

Ich muss ja gestehen, nach dem ersten Kapitel war ich einfach nur verwirrt.

Ein mysteriöserer Einstieg in ein Buch ist mir bisher noch nich untergekommen und gleichzeitig hat es mich regelrecht „gecatcht“.

Ich wollte einfach mehr wissen…

Der Spannungsbogen war schlicht und einfach genial. Zu keiner Zeit nahm er ab, im Gegenteil, selbst wenn man es nicht mehr glaubte, nahm er sogar noch zu.

Immer wieder meinte ich, die Protagonisten bzw. die Geschichte durchschaut zu haben, aber hier wurde ich spätestens auf der nächsten Seite, eines Besseren belehrt.

Beim lesen erlebt man einen wahren Nervenkitzel. Man fiebert so unglaublich mit, dass sogar das Herz regelrecht zu rasen beginnt.

Es ist düster, actionreich und gleichzeitig brachte mich Sarah Saxx dazwischen auch wieder zum lachen und genau das liebe ich so an ihrem Schreibstil. Denn selbst bei so einer nervenaufreibenden Geschichte, find ich so kurze, unbeschwerte Momente einfach perfekt.

Ach.. ich würde hier am liebsten jetzt noch so viel erzählen und schreiben, aber das würde eindeutig zu viel verraten und dass will ich auf keinen Fall.

„Dangerous gift“ müsst ihr einfach selbst gelesen haben.

Fazit:

Die perfekte Mischung aus Thrill, Romantik und prickelnden Szenen, vereint zu einer unglaublichen Geschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.03.2020

Unglaublicher Auftakt!

Following You
0

Zitate:

>>Du findest die Schatten verführerisch? Sie sind gefährlich. Sie zerstören dich. Stück für Stück reißen sie deine Seele an sich, bis nichts mehr von ihr übrig ist.Ich bin der Schatten, du bist ...

Zitate:

>>Du findest die Schatten verführerisch? Sie sind gefährlich. Sie zerstören dich. Stück für Stück reißen sie deine Seele an sich, bis nichts mehr von ihr übrig ist.<<

>>Ich bin der Schatten, du bist das Licht. Ohne einander können wir nicht sein.<<

>>Die schönen Gefühle, die ich habe, sind nur ein Trugbild, eine Illusion, ein Wunsch. Er ist nicht mein Retter. Nicht mein Prinz. Und ich nicht seine Prinzessin.<<

Meine Meinung:

FOLLOWING YOU : Bis du mir gehörst ist der erste Band der neuen Dark Romance Reihe von Mika D. Mon.

Hinter Mika D. Mon verbirgt sich ein Autorenduo, das mich ab der ersten Seite begeistern konnte.
Der Schreibstil ist flüssig und vor allem fesselnd.
Der Spannungsfluss steigert sich nach und nach und durch die nicht vorhersehbaren Wendungen kann man das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Die Geschichte wechselt in der Perspektiven zwischen
SIE und ER.

Da mir diese Spannung um die Namen wirklich sehr gefällt und diese auch im Klappentext nicht erwähnt werden, werde ich diese auch hier in meiner Rezension nicht verraten (; .

Die Hauptprotagonistin hat eine wirklich süße und lebensbejahende Art.
Auch wenn sie mit ihren 19 Jahren noch etwas naiv ist, so muss man sie einfach gern haben. Obwohl sie aus reichem Hause stammt, ist sie nicht diese klassische reiche Göre, wie man sich vielleicht vorstellt.
Im Gegenteil, sie ist ein Charakter der stets das Gute sehen möchte und sich auch dafür einsetzt. Eine wahre Frohnatur mit Herzen aus Gold, doch aufgrund der beruflichen Position ihres Vaters, gefangen im goldenen Käfig.

Der Hauptprotagonist lässt meine Gedanken nach wie vor schwindelig werden.
Er ist geheimnisvoll, düster, gefährlich, umgeben von vielen Schatten und doch lernt man durch seine Gedanken eine Seite von ihm kennen, die einem Nahe gehen, so dass er sich doch sehr schnell in mein Herz schlich. Aber die Mauer die er um sich aufgebaut hat, lässt nicht zu, dass man ihn bereits komplett durchschauen kann.

Durch den sinnlichen Schreibstil ist die Anziehungskraft der beiden sofort spürbar und das steigert sich zunehmend im Verlauf der Geschichte.

Das Buch fängt doch etwas ruhig an und das hält sich ca. die erste Hälfte davon auch. Ich will es jetzt nicht unbedingt langatmig nennen, jedoch hat es sich dann ein wenig gezogen. Dafür konnte man aber so die beiden Hauptprotagonisten und ihre Gedanken etwas mehr kennenlernen.

Aber ich kann jeden Leser nur raten, dran zu bleiben.

Denn die Wendung die darauf folgt, ist es allemal wert.
Mika D. Mon überrascht hier mit völlig unvorhersehbaren Ereignissen, die mir den Atem stocken ließen.
Von da an nahm der Spannungsbogen unglaublich zu und lies auch bis zum Ende hin nicht mehr nach.

Während dem Lesen ergaben sich einige Fragen für mich, viele wurden beantwortet, doch auch einige blieben offen – was natürlich den zweiten Band nur noch interessanter macht.

Wobei nach diesem Ende, stellt sich für mich sowieso erst gar nicht die Frage.
Ich kann den zweiten Band kaum abwarten!
Mittlerweile ist es schon gut eine Woche her, dass ich das Buch beendet habe und immer noch wünsche ich mir, ich könnte sofort weiterlesen.
Aber leider heißt es sich jetzt noch sich bis 02. Juli in Geduld zu üben.

Fazit:

Mit FOLLOWING YOU : Bis du mir gehörst gelingt Mika D. Mon ein unglaublicher Auftakt. Eine bittersüße Geschichte voller Dunkelheit, Geheimnisse, Hoffnung und Liebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2020

Ein Auftakt der mich etwas zwiegespalten zurücklässt.

Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt
0

Zitate:

>>Ich dachte, es wäre schwer, Evers Freund zu sein. Jetzt frage ich mich, warum ich so lange dazu gebraucht habe.Wie kann ich sie vermissen, wenn sie mir so nahe ist, wie ein Mensch einem anderen ...

Zitate:

>>Ich dachte, es wäre schwer, Evers Freund zu sein. Jetzt frage ich mich, warum ich so lange dazu gebraucht habe.<<

>>Wie kann ich sie vermissen, wenn sie mir so nahe ist, wie ein Mensch einem anderen Menschen nur sein kann?<<

>>Wenn du dich zu sehr auf einen Weg konzentrierst, vergisst du den Weg, der parallel dazu verläuft. Oder ihn kreuzt.<<

Meine Meinung:

Duty & Desire – Vorsätzlich verliebt ist der erste Band der Duty&Desire-Trilogie von Tessa Bailey die sich um drei Polizeirekruten in New York dreht und ist in sich abgeschlossen.

Es war mein erstes Buch der Autorin.
Ihr Schreibstil ist sehr flüssig, locker und angenehm.

In dem ersten Band lernt man Charlie kennen.
Er stammt aus einer Familie, wo sowohl Vater als auch großer Bruder der Polizei angehören, daher ist es keine Überraschung, dass auch er sich der Polizei anschließt.
Er ist überaus ehrgeizig und hat stets sein Ziel vor Augen, zu einem weil es für ihn ein Traum ist, zum anderen aber auch weil es ihm seit Kindheitsbeine an eingetrichtert wurde.
Eine fest Beziehung kommt für ihn nicht in Frage, denn für ihn zählt nur sein Plan, wie er die Karriereleiter hochsteigen kann und da bleibt einfach keine Zeit für eine Frau. Was aber nicht heißt, dass er sich nicht mit dem weiblichen Geschlecht amüsiert. Er wirkt wie ein typischer Frauenheld, der eine nach der anderen abschleppt, aber in ihm steckt etwas tieferes.
Seine Vergangenheit hat ihn geprägt, auch wenn er es nicht sieht bzw. sehen will.

Ever ist jung, ambitioniert und lebt nach dem Manifest der Geliebten, dass ihr schon früh von ihrer Mutter eingebläut wurde. Sie hat zwar die Regeln etwas angepasst, hält sich aber immer strikt daran. Doch nachdem sie Charlie kennenlernt, ändert sich etwas.. und als ob das nicht schon genug wäre, ändert ein Gespräch mit ihrer Mutter alles.

Die Anziehung zwischen den Beiden war unglaublich. Man spürte das prickeln zwischen ihnen und auch die Gefühle, die sie sich nicht eingestehen wollten, waren nicht zu übersehen.

Leider muss ich sagen, dass ich zu den Protagonisten selbst nicht wirklich eine Bindung aufbauen konnte, irgendwie fehlte mir etwas, das einem die Charaktere näher bringt. Dementsprechend verpasst das der Geschichte auch einen kleinen Dämpfer.

Der Klappentext machte mich wirklich neugierig und ich muss gestehen ich bin doch etwas enttäuscht, denn die Gesichte entsprach leider nicht meiner Erwartung. Auch durch die Tatsache, dass es sich bei Charlie um einen angehenden Cop handelt, würde mehr auf die Polizeiausbildung eingegangen werden, was so gut wie gar nicht der Fall war.

Leider konnte mich das Buch nicht komplett überzeugen.
Ich bin nicht wirklich in der Geschichte versunken, was ich sehr schade fand.
Ich liebe New York, daher ist das Setting einfach wundervoll, auch die Entwicklung der Protagonisten fand ich gut. Es gab auch einige emotionale Momente, die mich rührten, aber durch den doch etwas oberflächigen Einstieg leider zu spät kamen.

Dennoch konnte mich der Schreibstil von Tessa Bailey überzeugen und deswegen freue ich mich auch schon auf den zweiten Band der Reihe
Duty & Desire – Verboten sinnlich
in dem es sich um Jack dreht. Man durfte ihn schon etwas kennen lernen und für mich ist er jetzt schon ein äußert interessanter Charakter, auf den ich unglaublich neugierig bin.

Fazit:

Ein Auftakt der mich etwas zwiegespalten zurücklässt.
Leider konnte mich Duty&Desire – Vorsätzlich verliebt nicht komplett überzeugen und trotzdem konnte ich durch den fesselnden Schreibstil von Tessa Bailey das Buch kaum zu Seite legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere