Cover-Bild Herzblitze

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Diana
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 320
  • Ersterscheinung: 14.09.2020
  • ISBN: 9783453360648
Kristina Valentin

Herzblitze

Roman
Plötzlich ist alles anders. Aber vielleicht ist genau das gut.

Felicitas wird vom Blitz getroffen. Wie durch ein Wunder bleibt sie unverletzt – doch sie hat das ganze letzte Jahr vergessen. Als sie versucht in ihr Leben zurückzukehren, erkennt sie es nicht wieder. Warum verhält sich ihr Ex-Mann so, als wäre alles wie früher? Wieso ist ihre Schwester so sonderbar distanziert? Wenn sie nur wüsste, was da in den vergangenen zwölf Monaten passiert ist! Felicitas macht sich auf die Suche nach der Wahrheit, die irgendwo in ihr schlummern muss. Dabei kommt sie nicht nur ihrem neuen Kollegen Sebastian näher als gedacht, sondern auch sich selbst.

Ein bezaubernder und anrührender Roman übers Loslassen und die Freiheit, die uns das Vertrauen ins Leben schenkt

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.12.2020

Ein unterhaltsamer Roman, der sich um Selbstfindung dreht und auch nachdenkliche Töne anschlägt.

0

Im Diana Verlag erscheint Kristina Valentins Roman "Herzblitze".

Obwohl Felicitas Morgenstern vom Blitz getroffen wird, bleibt sie wie durch ein Wunder unverletzt. Allerding ist das letzte Jahr aus ihrem ...

Im Diana Verlag erscheint Kristina Valentins Roman "Herzblitze".

Obwohl Felicitas Morgenstern vom Blitz getroffen wird, bleibt sie wie durch ein Wunder unverletzt. Allerding ist das letzte Jahr aus ihrem Gedächtnis wie ausradiert. Was war in dieser Zeit und warum verhält sich ihre Schwester so merkwürdig? Nach und nach kommt Felicitas den Ereignissen auf die Spur und auch ihrem Kollegen Sebastian näher als erwartet.

Felicitas lebt mit ihrem Mann Mark in Trennung, sie haben eine erwachsene Tochter namens Madeleine. Als sie am Abend ihrer Geburtstagsfeier vom Blitz getroffen wird, überlebt sie unverletzt, aber es gibt ihrem Leben auch eine unerwartete Wendung. Sie versucht herauszufinden, was im vergangenen Jahr geschehen ist und merkt, es muss ein schweres Jahr gewesen sein. Ein Ex-Mann, der so tut, als ob sie noch zusammen wären und eine Schwester, die sehr auf Distanz geht. Ihr neuer Kollege Sebastian hilft ihr bei der Suche nach der Vergangenheit.

Dieser Roman lässt sich wunderbar lesen, der Schreibstil der Autorin ist flüssig und locker und zeigt nicht nur die humorvollen Seiten des Lebens, sondern auch die traurigen. Die Figuren hat man dank ihrer lebendigen und natürlichen Art gut vor Augen.

Besonders an der Geschichte ist der ungewöhnliche Schauplatz und damit die Themen Tod und Trauer, denn Felicitas arbeitet in einem Beerdigungsinstitut. Die respektvollen Gespräche mit den Angehörigen der Verstorbenen machen nachdenklich und es ist viel Einfühlsamkeit nötig, um in dieser Situation die richtigen Worte zu finden und auf die Wünsche einzugehen. Den richtigen Ton hat die Autorin sehr sensibel gewählt und weil die Handlung zwischen Tod (im Berufsleben) und Liebe (im Privatleben von Felicitas) abwechselt, sorgt das für einen starken Kontrast, der dem traurigen Thema wieder etwas Leben einhaucht und die Geschichte nicht zu trauerlastig erscheinen lässt.


In "Herzblitze" erkennt man nicht nur, dass der Tod zum Leben dazu gehört, er macht auch deutlich, dass jeder selbst für sein Lebensglück verantwortlich ist.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.12.2020

Super "Zwischendurchlektüre"

0

Das Buch hat mir gut gefallen. Die Charaktere sind wunderbar und sehr liebevoll erschaffen, da fühlt man sich gleich wohl.
Von Anfang bis Ende begleitete mich die Frage, was denn jetzt in den letzten ...

Das Buch hat mir gut gefallen. Die Charaktere sind wunderbar und sehr liebevoll erschaffen, da fühlt man sich gleich wohl.
Von Anfang bis Ende begleitete mich die Frage, was denn jetzt in den letzten 365 passiert ist – und mit der Antwort habe ich nicht gerechnet.
Die Geschichte ist wunderbar leicht geschrieben und lädt dazu ein, den Kopf einfach abzuschalten, nicht groß zu denken und einfach dem Geschehen zu folgen.
Der Titel ist meiner Meinung nach perfekt gewählt – ich meine klar, es geht um einen Blitzschlag und ist ja auch eine Liebesgeschichte, aber was da wirklich hinter steckt finde ich noch viel schöner. Dazu aber ohne Spoiler keine weiteren Details ;)
Mit der Zeit wird die Geschichte immer Dynamischer, aber natürlich nicht im Sinne eines Actionthrillers der mich aus meiner „Wohlfühlbubble“ zieht, sondern eher im Sinne einer Zuspitzung der Ereignisse und Gefühle :)
Ich habe das Buch an einem Abend durch gelesen - für mich ist es also eine ideale „Zwischendurchlektüre“ und ich freue mich schon es auch meiner Familie zu geben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2020

nicht blitzgeschwind aber unaufhaltsam hat mich dieses Buch tief bewegt

0

Vom Blitz getroffen zu werden und dann ein Jahr seines Lebens zu vergessen, zu verlieren all die Momente Augenblicke -unvorstellbar.
Das Buch ist einzigartig so oder so denn noch nirgendwo habe ich die ...

Vom Blitz getroffen zu werden und dann ein Jahr seines Lebens zu vergessen, zu verlieren all die Momente Augenblicke -unvorstellbar.
Das Buch ist einzigartig so oder so denn noch nirgendwo habe ich die Arbeit bei einem Bestatter so detailiert und anschaulich beschrieben gefunden.

Die Beschreibungen und der Anklang des ernsten und doch unausweichlichen Themas Tod tragen irgendwie noch zu der besonderenAtmosphäre/ der Stimmung des Buches bei.
Felicitas 40, Neu-Single, arbeitet in einem Bestattungsinstitut.
Was sie sonst noch so erlebt, lest selbst. Es lohnt sich!
Ich werde auf jeden Fall wieder nach der Autorin Ausschau halten!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.11.2020

Wo ist das letzte Jahr?

0

Der Roman " Herzblitze" von Kristina Valentin überzeugt durch seine leisen Töne und der sich mit der Zeit entwickelnden Dynamik.
Felicitas Morgenstern, 46 Jahre alt, erlitt einen Blitzschlag. In seiner ...

Der Roman " Herzblitze" von Kristina Valentin überzeugt durch seine leisen Töne und der sich mit der Zeit entwickelnden Dynamik.
Felicitas Morgenstern, 46 Jahre alt, erlitt einen Blitzschlag. In seiner Folge vergaß sie dabei alle Erinnerung an das gesamte letzte Jahr. Sie hat eine erwachsene Tochter Madeleine und lebt mit ihrem Mann Mark in Trennung. Felicitas begibt sich nach ihrem Blitzschlag auf die Suche nach ihrem letzten Jahr. Sie erkennt sich nicht wieder. Sie ist sehr schlank, hat kurze Haare und lebte angeblich auch sehr gesund. Die Ordnung in ihrem Haus verwirrt sie dermaßen, dass sie nichts findet. In all dem emotionalen Schlamassel versucht nun Felicitas die Gelegenheit beim Schopf zu packen und endlich glücklich zu werden. Sie beginnt gleich damit sich von manchen "Altlasten" zu befreien.
Sebastian ist ein Arbeitskollege im Bestattungsinstitut "Rosenhof", bei dem auch Felicitas angestellt ist. Mit ihm versteht sie sich sehr und beide werden schließlich gute Freunde. Er versteht Felicitas und gibt ihr Zeit ihr neues Leben zu finden, wobei er ihr auch dann hilft, wenn es einmal nötig ist.
Der Schreibstil ist überwiegend humorvoll gehalten, wird aber aber ernst und emotional. Der Roman liest sich sehr gut, wobei das Tempo im Buch an Fahrt aufnimmt und seine Leser mit vielen guten Momenten erreicht.

Letztendlich ist jeder seines Glückes Schmied - diese Weisheit wird von Kristina Valentin in diesem Roman "Herzblitze" auf's Beste vermittelt.
Einen herzlichen Dank an den Diana Verlag für das Leseexemplar.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.11.2020

Auf der Suche nach sich selbst

0

Felicitas wurde vom Blitz getroffen und hat eine große Erinnerungslücke. Ihr fehlt ein ganzes Jahr ihres Lebens. Wer ist die Fremde, die ihr aus dem Spiegel entgegen blickt? Warum verhält sich ihr Ex-Mann ...

Felicitas wurde vom Blitz getroffen und hat eine große Erinnerungslücke. Ihr fehlt ein ganzes Jahr ihres Lebens. Wer ist die Fremde, die ihr aus dem Spiegel entgegen blickt? Warum verhält sich ihr Ex-Mann als wäre alles beim Alten und wann ist sie so spießig geworden?
Sie macht sich auf die Suche nach ihren Erinnerungen und lernt viel über sich selbst und ihre Mitmenschen.

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass dieser Roman mich so sehr berührt und nachdenklich macht. Ich habe schon mehrere Geschichten mit Amnesie-Patienten gelesen. Diese gipfelten eher in seichter Unterhaltung. Das ist hier absolut nicht der Fall.
Klare Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere