Profilbild von xinchen

xinchen

aktives Lesejury-Mitglied
offline

xinchen ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit xinchen über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.10.2017

Berührte Mich. Sehr.

Berühre mich. Nicht.
2 0

Tausend Kilometer von zu Hause will Sage noch einmal von vorne anfangen. Tausend Kilometer hofft sie sind weit genug weg von ihrer Vergangenheit. In der Uni trifft sie schnell nette Leute, die mit ihr ...

Tausend Kilometer von zu Hause will Sage noch einmal von vorne anfangen. Tausend Kilometer hofft sie sind weit genug weg von ihrer Vergangenheit. In der Uni trifft sie schnell nette Leute, die mit ihr Freundschaft schließen. Dort trifft sie auch auf Luca, den sexy Bibliothekar, und auch wenn jede Berührung für sie eine potenzielle Gefahr darstellt, fällt es Sage immer und immer schwerer ihn auf Distanz zu halten.

Meine Meinung:

Erst einmal zu diesem bezaubernden Cover, in meinen Augen ein wirklicher Eyecatcher. Die symmetrischen Linien und die rosa Blumen, obwohl so verschieden harmonieren sehr gut miteinander.
Das Buch war für mich seit längerer Zeit nun wieder ein New Adult Roman, denn ich in einem Zug gelesen habe. Ich tue mich nämlich sonst immer ein bisschen schwer mit tragischen, aber seichten Liebesgeschichten (so meine Vorurteile gegenüber New Adult). Nun kann ich glücklicherweise verkünden, dass alle meine Ängste umsonst waren. Dieses Buch war weder seicht noch eine schnulzige Liebesgeschichte. Es war ein Buch, das mich von der ersten bis zur letzten Seite in den Bann gezogen hat und mir den Glauben an Liebesromane zurück gab. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, es bestand wirklich Suchtgefahr.
Die Charaktere waren unglaublich toll geschrieben, sie alle hatten eine Tiefe, selbst die Nebenfiguren, die mir das Gefühl vermittelt haben, die Autorin kenne die Lebensgeschichte von jedem einzelnen. Gerade Sage mit ihrer besonderen Situation hat sie so einfühlsam beschrieben, dass man sie einfach lieb haben musste. Man hat als Leser finde ich einen richtigen Beschützerinstinkt für sie entwickelt und wollte allen schaden, die ihr versucht haben zu schaden.
Auch Lucas Charakter war zum Glück sehr tiefsinnig und nicht alleine auf sein Bad Boy- Image festgenagelt. Er hatte deutliche Schwächen, aber auch so gute Qualitäten, dass man Sage ihm gönnte. Und das soll etwas heißen schließlich ist ja eigentlich niemand gut genug für "meine" Sage.
Die Geschichte ist wunderschön geschrieben und leicht zu lesen und hatte auch keine ich nenne sie mal "Durchhänger". Ich hatte nie das Gefühl, die ein oder andere Situation wurde nur geschrieben um das Buch zu füllen. Irgendwie war alles wichtig für das Buch! Für den Schreibstil kriegt Laura Kneidl eine Eins mit Sternchen, hierbei ist auch anzumerken, dass dies auch ihr erster New Adult Roman ist, sie hat sich also in ganz neue Gewässer getraut.
Ich glaube manche Bücher berühren einen und begleiten einen dann für eine ganze Weile. Man denkt über sie und ihre Charaktere nach egal wo man gerade ist. So ein Buch könnte Berühre Mich. Nicht. werden, es hat mich auch jetzt noch nicht losgelassen.
Die einzige kleine Gemeinheit, die sich die Autorin hat einfallen lassen ist ein ganz fieser Cliffhanger am Ende des Buches. Doch ihr sei verziehen, schließlich kommt Teil 2 "schon" nächsten Jahr im Januar.

Fazit:

Eine wirklich unglaublich berührende Liebesgeschichte mit Tiefe, die seine Leser sehr prägen wird. Auch für Leser geeignet, die sonst nicht so auf Liebesromane stehen. Trost für alle Verzweifelten, die denn ersten Band ausgelesen haben, bietet dann auch der 26. Januar, da kommt dann der zweite Band raus.

Veröffentlicht am 23.04.2018

Die Suche nach der Wahrheit kann manchmal sehr hart sein

Wahrheit gegen Wahrheit
0 0

Viv arbeitet nun schon seit fast 10 Jahren bei der CIA und ist dort für die Russlandabteilung, insbesondere für Schläferzellen im Land zuständig. Alles scheint perfekt ihre Ehe, ihre Kinder, ihr Job, ...

Viv arbeitet nun schon seit fast 10 Jahren bei der CIA und ist dort für die Russlandabteilung, insbesondere für Schläferzellen im Land zuständig. Alles scheint perfekt ihre Ehe, ihre Kinder, ihr Job, bis bei ihren Recherche auf einmal ein Foto ihres Mannes auftaucht. Und auf einmal muss Vivian sich der schwierigen Frage stellen, wer nun ein Lügner ist und wer die Wahrheit spricht!

Meine Meinung:

Vornweg möchte ich gerne einmal anmerken, dass mir der der Schreibstil der Autorin sehr gut gefallen hat. Die ganze Zeit ließ sich das Buch sehr flüssig und angenehm lesen. Man wurde auch gut und nicht zu schnell in die Geschichte hinein geleitet und fand sich schnell zurecht. Gerade der erste Teil des Buches hatte viele kleine Spannungsbögen, die mir sehr gut gefallen haben und ich wollte unbedingt weiterlesen.
Leider hat meine Frustration im Laufe des Buches auch zu, ich konnte das Handeln und Agieren der Protagonistin zum Schluss einfach nicht mehr nachvollziehen. Für eine vermeintlich erwachsene Frau war sie arg naiv. Andere Nebenfiguren haben mir ganz gut gefallen, aber es war jetzt auch niemand dabei, der mir so richtig im Kopf geblieben ist. Die Geschichte hätten ein paar mehr Figuren ganz gut getan, um vielleicht auch einfach mehr Spannung reinzubringen.
Positiv möchte ich gerne hervorheben, haben mir die immer auftretenden Rückblenden gefallen. Sie haben dem Buch mehr Tiefe und Hintergrund gegeben. Die Idee der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen, der eigene Ehemann ein Verräter, leider haperte es hier an der Ausführung. Bei diesem Buch habe ich das Gefühl man hätte deutlich mehr draus machen können, vielleicht ist aber auch eine gewisse Spannung durch das Übersetzen verloren gegangen.
Gerade das Ende hätten man spannender halten können, wobei für mich der Epilog noch mal vieles rausreisst und ich doch noch mal überrascht wurde.

Fazit:

Ein solider Debütroman, der dem Leser schöne Stunden bereiten kann, vor allem Dank seines Schreibstils, dem aber zum richtig guten Thriller ganz einfach die Spannung fehlt. Daher gebe ich insgesamt 3, 5 Sterne für einen ganz netten Thriller.

Veröffentlicht am 13.04.2018

In einer Nacht verschlungen

Marthas Widerstand
0 0

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich auffällig und eindringlich.
Das Buch greift ein völlig neues Thema auf und spiegelt es beängstigend genau wieder, da es aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Auch ...

Meine Meinung:
Das Cover ist wirklich auffällig und eindringlich.
Das Buch greift ein völlig neues Thema auf und spiegelt es beängstigend genau wieder, da es aus mehreren Perspektiven erzählt wird. Auch kommt immer wieder der Einschub einer Fernsehserie, der das ganze Geschehen noch realer erscheinen lässt.
Martha ist ein klasse, komplexe Heldin, die für eine Sache wirklich einsteht. Auch die Nebenfiguren sind gut durchdacht und haben Tiefe. Bis zum Schluss bleibt die Geschichte spannend und man fragt sich die ganze Zeit wie es ausgehen wird.
Der Schreibstil liest sich sehr flüssig und angenehm, auch Marthas Rückblicke in die Vergangenheit verwirren einen nicht.

Fazit:

Alles in allem ein super gelungenen Buch mit einem neuen erschreckendem Thema! Lesen lohnt sich!

Veröffentlicht am 10.04.2018

Dumplin' geht BIG in ihrer Kleinstadt

DUMPLIN'
0 0

Willowdean Dickson, von allen meist Will gennant, nur ihre Mutter nennt sie gerne bei diesem nervigen Spitznamen: Dumplin' (zu deutsch: Knödel) wächst in einer kleinen Stadt in Texas auf. In dieser Stadt ...

Willowdean Dickson, von allen meist Will gennant, nur ihre Mutter nennt sie gerne bei diesem nervigen Spitznamen: Dumplin' (zu deutsch: Knödel) wächst in einer kleinen Stadt in Texas auf. In dieser Stadt passiert meist nicht viel, bis auf die eine Zeit im Jahr, wo der Miss Teen Blue Bonnet stattfindet, ein Schönheitswettbewerb. Eigentlich machen Mädchen wie Will, nämlich dicke Mädchen, bei so einem Wettbewerb nicht mit. Aber dieses Jahr überrascht sie alle und meldet sich an, allen voran ihre eigene Mutter, eine ehemalige Gewinnerin und Leiterin des Wettbewerbes. Wills Teilnahme führt zu einer Reihe von unerwarteten Ereignissen und verändert den Wettbewerb vielleicht für immer, am meisten aber sie selbst.

Meine Meinung:

Das Cover besticht durch seinen schwarzen Einband mit dem roten Kleid als allererstes und ist klassisch elegant gehalten.
Julie Murphy schreibt eine Geschichte, die sich leicht an einem Stück lesen lässt. Sie verzichtet auf unnötige Beschreibungen und erzählt eine Geschichte über mehrere Monate. Sie lässt ihren Figuren genügend Zeit sich zu entwickeln. Ihre Hauptfigur Willowdean ist eine Nummer für sich, gerade am Anfang hat der Leser das Gefühl, dass ihr Gewicht und die Häme ihr nichts ausmachen würde, doch später erfährt man das sie nicht so selbstbewusst ist wie alles erst einmal scheint. Diese Tiefe ihres Charakters und das Will, wie vermutlich alle Frauen und Mädchen, auch mal an sich zweifelt machen sie so realistisch. Sie tut und sagt nicht immer das richtige, an diesen Stellen schüttelt man als Leser vielleicht auch mal den Kopf, aber sie fängt sich am Ende wieder. Will lernt wirklich aus ihren Erfahrungen und Fehlern. Zur Seite stehen ihr aber auch ein Haufen toller Freunde, die sie alle unterstützen. Diese Freunde sind alle mehr Außenseiter als Klassenliebling und bringen dem Buch seinen besonderen Charme und Witz. Ohne ihre Freunde wäre Will nur halb so selbstbewusst und mutig. Wills Liebling Bo, ist auch ein ganz netter Charakter, der auch mehr Tiefgang besitzt, als man vorher glaubt, leider konnte ich bis zum Schluss nicht ganz warm mit ihm werden, da er für mich trotzdem nur zu oberflächlich beschrieben wurde.
Die Geschichte hat mehrere kleine Tiefpunkte für unsere Titelheldin, doch der Höhepunkt reisst sie alle wieder raus.
Das Thema des Buches wurde sehr gut umgesetzt, egal ob du dick bist oder nicht, niemand außer du selbst kannst dich schlecht machen. Man sollte zu sich stehen, eine wirklich gute "Message" für ein Jugendbuch, es ruft zu Toleranz auf.
Auch originell finde ich, dass 2 so kontroverse Themen, wie Übergewicht und Schönheitswettbewerb, auf diese wunderbare Weise miteinander verknüpft wurden. Auf den ersten Blick scheint es nämlich so, als ob die beiden nicht zusammen passen können.
Das Ende hat meiner Meinung kleine Schwächen, da es nicht so rund abgeschlossen wurde, wie ich es mir gewünscht hätte. Einige Sachen wurden vielleicht ein wenig zu schnell abgehandelt und manche Handlungsstränge hätte die Autorin ruhig näher beleuchten sollen.


Fazit:

Ein Jugendbuch, über die kleinen aber auch größeren Hürden, die uns die Gesellschaft aufgrund bestimmter äußerlicher Merkmale in den Weg stellt. Ein gutes Jugendbuch zum Nachdenken mit kleinen "Schönheitsfehlern". ;)

Veröffentlicht am 24.03.2018

Fulminanter 2 Teil

Das Herz des Verräters
0 0

Lias, Kadens und Rafes Reise verschlägt sie in das Gebiet des Komizars nach Venda. Nun versucht Lia alles, um von dort zu entkommen, aber nicht nur ihr Leben, sondern auch Rafes Leben ist gefährdet.

Meine ...

Lias, Kadens und Rafes Reise verschlägt sie in das Gebiet des Komizars nach Venda. Nun versucht Lia alles, um von dort zu entkommen, aber nicht nur ihr Leben, sondern auch Rafes Leben ist gefährdet.

Meine Meinung:

Auch der zweite Teil hat viele spannender Handlungselemente, die einen immer wieder überraschen. Bis zum Schluss bleibt es spannend und jedes Kapitel scheint wichtig zu sein. Immer wieder gibt es auch wie im ersten Band Kapitel aus Rafes und Kadens Sicht, die eine spannende andere Seite bieten.
Darüber hinaus lernt man weitere spannende und tiefgründige neue Personen kennen, die es einen erschweren zwischen Feind und Freund zu unterscheiden. Und immer wieder kommen die kleinen Gedichte und Lieder aus Vendas Lied oder aus einem anderen alten Text, wirklich gelungen.
Die Cover möchte ich noch einmal getrennt loben, die sind wirkliche eyecatcher!!!

Fazit:

Ein Muss für jeden der Teil eins gelesen hat und für alle anderen die gute Geschichten lieben!