Profilbild von xx_yy

xx_yy

Lesejury Star
offline

xx_yy ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit xx_yy über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 25.06.2021

zwischen Schach und Sucht

Das Damengambit
0

Inhalt
Beth Harmon ist acht Jahre alt und wohnt seit dem Tod ihrer Mutter in einem Waisenhaus. Nur ungern fügt sie sich den dort geltenden Regeln und immer gleichen Tagesabläufen. Einen Ausweg bieten ihr ...

Inhalt
Beth Harmon ist acht Jahre alt und wohnt seit dem Tod ihrer Mutter in einem Waisenhaus. Nur ungern fügt sie sich den dort geltenden Regeln und immer gleichen Tagesabläufen. Einen Ausweg bieten ihr nur die Beruhigungspillen, die das Waisenhaus den Kindern gibt, oder das heimliche Schachspielen im Keller mit dem Hausmeister, der ihr Talent schnell erkennt.
Erst nachdem Beth adoptiert wird, kann sie endlich offiziell Schach spielen und ihr Können unter Beweis stellen. Schnell arbeitet sie sich von Turnier zu Turnier hoch und befindet sich bereits mit 16 Jahren als fast einzige Frau bei den US-Meisterschaften. Doch je besser sie selbst aber auch ihre Gegner werden, desto stärker wird ihr Verlangen nach den Beruhigungspillen und dem Alkohol. Je weiter sie aufsteigt, umso näher bringt sie sich selbst an den Abgrund.

Meinung
Das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Ich war fasziniert von der Schachwelt, in die sich die Protagonistin begibt. Ich selbst habe keine Ahnung von Schach, und war doch bei jeder Schach-Szene unglaublich gespannt, wie diese enden wird. Der Autor schafft es mit seinem packenden Schreibstil, wirklich alle sofort in die Geschichte zu ziehen.
Das Buch war für mich ein absolutes Highlight, das nicht nur Schach sondern auch viele ernste und wichtige Themen aufgreift und diese ganz toll umsetzt.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.06.2021

die Liebe ist ein Risiko

Everything I Ever Needed
2

Inhalt
Ava lebt und dennoch lebt sie nicht wirklich. Nach jahrelanger Krankheit scheint Ava mit der Transplantation eines Spenderherzens die Möglichkeit zu einem unbeschwerten Leben geschenkt worden zu ...

Inhalt
Ava lebt und dennoch lebt sie nicht wirklich. Nach jahrelanger Krankheit scheint Ava mit der Transplantation eines Spenderherzens die Möglichkeit zu einem unbeschwerten Leben geschenkt worden zu sein. Und genau diese Möglichkeit möchte sie jetzt ausnutzen. Durch ihre Krankheit fühlt sie sich, als wäre sie mitten im Leben einfach stehen geblieben, doch das soll sich jetzt ändern. Mit einem Studium an der Preston University möchte sie vollkommen von vorne anfangen, sich einen Platz in ihrem eigenen Leben zu verschaffen.
Dexter möchte nach dem Verlust seiner Familie und dem Bekämpfen seiner eigenen Probleme endlich ein geregeltes Leben beginnen. So startet auch er ein Studium an der Preston University und trifft dort prompt auf Ava. Zwischen den beiden entsteht sofort eine gewisse Anziehung, und doch stößt Dexter Ava immer wieder von sich, denn schließlich stehen dabei zwei Herzen auf dem Spiel.

Meinung
Das Buch hat mich von Anfang an begeistert. Die ernsten Themen, die die Autorin mit dem Buch anspricht, wurden wirklich unglaublich gut in die Geschichte eingebaut, was es dem Leser sehr erleichtert, sich ebenfalls mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Man hatte ab der ersten Seite einen wirklich guten Zugang zu den Charakteren, wodurch sie natürlich viel sympathischer wurden.
Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, und konnte meiner Meinung nach sogar den ersten Teil der Reihe noch etwas übertreffen.

  • Handlung
  • Erzählstil
  • Charaktere
  • Cover
  • Gefühl
Veröffentlicht am 28.05.2021

Die Suche nach einem selbst

Irgendwo ist immer irgendwer verliebt
0

Inhalt
Als Chelseas Vater ihr erzählt, dass er sich verlobt hat, um erneut zu heiraten, wird ihr mit einem Schlag bewusst, dass sie keine Ahnung mehr hat, wie sich Liebe eigentlich anfühlt. Nach dem Tod ...

Inhalt
Als Chelseas Vater ihr erzählt, dass er sich verlobt hat, um erneut zu heiraten, wird ihr mit einem Schlag bewusst, dass sie keine Ahnung mehr hat, wie sich Liebe eigentlich anfühlt. Nach dem Tod ihrer Mutter vor sieben Jahren hatte sie sich in ihrer Trauer und ihrem Job zurückgezogen. Doch als sie erkennt, wohin sie das gebracht hat, möchte sie wieder dahin zurück, wo sie vor sieben Jahren in ihrem Leben stand. Sie möchte wieder glücklich sein, Spaß am Leben haben und mit sich selbst zufrieden sein. Um das zu erreichen, begibt sie sich auf eine Reise an all die Orte Europas, in denen sie sich vor sieben Jahren verliebt hatte, in der Hoffnung erneut die Liebe und das Licht in ihrem Leben zu finden.

Meinung
Das Buch nimmt den Leser nicht nur mit auf eine Reise durch Europa, sondern auch auf eine Reise nach den wichtigen Dingen im Leben: Freude, Spaß und die Liebe. Die Entwicklung, die die Protagonistin durchlebte, war wirklich sehr spannend und vor allem inspirierend.
Jedoch hatte ich persönlich zumindest anfangs leider Probleme mit dem Schreibstil der Autorin, was dazu geführt hat, dass sich die Seiten nur sehr schwer und langsam lesen ließen.
Nichtsdestotrotz war es eine wirklich sehr unterhaltsame Geschichte voller Gefühl, Humor und dem wahren Leben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.03.2021

Das Leben besteht nur aus Geschichten

All This Time – Lieben heißt unendlich sein
0

Inhalt
Kyle ist glücklich. Er hat endlich seinen Abschluss in der Tasche und freut sich darauf, seiner langjährigen Freundin Kimberly eine Freude zu machen. Doch dann macht Kim am Tag ihrer Abschlussfeier ...

Inhalt
Kyle ist glücklich. Er hat endlich seinen Abschluss in der Tasche und freut sich darauf, seiner langjährigen Freundin Kimberly eine Freude zu machen. Doch dann macht Kim am Tag ihrer Abschlussfeier mit ihm Schluss. Für Kyle bricht die Welt in sich zusammen und die Geschehnisse verschwimmen vor seinen Augen. Als Kyle im Krankenhaus aufwacht, erfährt er, dass er einen Autounfall hatte, den Kimberly nicht überlebt hat. Kyle hat das Gefühl, als würde seine Welt in so kurzer Zeit erneut zusammenbrechen. Er zieht sich zurück und ertrinkt in seiner Trauer und Schulgefühlen. Doch dann trifft er auf Marley. Das Mädchen, das selbst eine traurige Geschichte aus ihrer Vergangenheit zu erzählen hat. Doch langsam schaffen es die beiden sich gegenüber dem jeweils anderen zu öffnen .Sie helfen sich gegenseitig über die Geschehnisse hinweg zu kommen und wieder voller Hoffnung nach vorne zu blicken. Während sich die beiden kennenlernen, kommen sie sich immer näher und erkennen, wie viel Gutes im anderen und in ihnen selbst steckt. Doch was ist, wenn es ihnen nie bestimmt war, glücklich zu sein?

Meinung
Der Schreibstil der beiden Autorinnen war wirklich sehr überzeugend. Von der ersten Seite an hing ich an ihren Worten und bin mit jedem Wort ein Stückchen mehr in der Geschichte versunken. Die Autorinnen schafften es, auf sehr leichte und verständliche Art in dem Buch mit schwierigen und ernsten Themen wie dem Tod umzugehen, und die LeserInnen näher an diese Themen heranzuführen. Die Art, wie sich im Laufe des Buchs die einzelnen Teile zusammengefügt und ergänzt haben, war einfach faszinierend und eine großartige Leistung der Autorinnen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.03.2021

inspirierend wahre Geschichte

Der Junge, der den Wind einfing
0

Inhalt
William Kamkwamba ist ein gewöhnlicher Junge, der in Afrika aufwächst. Sein Heimatort Malawi ist geprägt von Armut und Krankheit. Seinen Tiefpunkt erreicht der Ort während einer Dürre, die zu einer ...

Inhalt
William Kamkwamba ist ein gewöhnlicher Junge, der in Afrika aufwächst. Sein Heimatort Malawi ist geprägt von Armut und Krankheit. Seinen Tiefpunkt erreicht der Ort während einer Dürre, die zu einer großen Hungersnot führt. Die Leute verarmten noch mehr und zahlten teilweise sogar mit ihrem Leben. Doch der junge William gibt die Hoffnung nicht auf. Obwohl er wegen Geldmangel schon früh die Schule verlassen musste, fasst er den Beschluss, ein Windrad zu bauen. Sein Plan ist es, seiner Familie so Strom und Wasser zu bringen. Nachdem die Geschichte von William und seinem Windrad um die Welt ging, zog er viel Aufmerksamkeit auf sich, was ihm neue Wege eröffnete und sein Leben zum Positiven veränderte.

Meinung
Das Buch erzählt eine unglaublich berührende und zugleich inspirierende Geschichte. Es zeigt, dass es oftmals nicht viel braucht, um Großes zu bewirken. Solange man an sich selbst und seine Fähigkeiten glaubt, ist man dazu in der Lage, Dinge zu verändern. Zudem erhält man einen tiefen und ernsten Einblick in die Kultur und die Lebensumstände vieler Leute in Afrika. Das Buch regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Ich kann es wirklich nur jedem ans Herz legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere