Cover-Bild Neferets Fluch
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER FJB
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 16.05.2013
  • ISBN: 9783841422187
P.C. Cast

Neferets Fluch

Eine House of Night Story
Christine Blum (Übersetzer)

Neferets Fluch: Die dritte House of Night Story ist da!
Dies ist die Geschichte von Neferet, der mächtigen Gegenspielerin von Zoey, die mit dem Bösen im Bunde steht.

Sie war nicht immer mächtig, aber sie war schon immer schön. Und diese Schönheit wurde ihr zum Verhängnis.
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung aller Zeiten statt – zum ersten Mal mit Riesenrad und elektrischem Licht. Doch die sechzehnjährige Emily Wheiler, Tochter aus reichem Hause, ist verzweifelt. Nach dem Tod ihrer Mutter ist nichts mehr so, wie es einmal war. Sie ist einsam und fühlt sich lebendig begraben. Doch damit nicht genug: Immer heftiger scheinen die dunklen Seiten ihres despotischen Vaters auf, und sie fürchtet um ihr Leben.
Dann – eines Nachts – wird sie Gezeichnet! Von nun an wird sie Angst in Macht verwandeln, und aus einem unschuldigen Opfer wird eine der mächtigsten, verführerischsten Hohepriesterinnen aller Zeiten…. Dies ist ihre Geschichte.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.10.2016

Neferets Fluch

0

Inhalt:

Sie war nicht immer mächtig, aber sie war schon immer schön. Und diese Schönheit wurde ihr zum Verhängnis.
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung ...

Inhalt:

Sie war nicht immer mächtig, aber sie war schon immer schön. Und diese Schönheit wurde ihr zum Verhängnis.
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung aller Zeiten statt – zum ersten Mal mit Riesenrad und elektrischem Licht. Doch die sechzehnjährige Emily Wheiler, Tochter aus reichem Hause, ist verzweifelt. Nach dem Tod ihrer Mutter ist nichts mehr so, wie es einmal war. Sie ist einsam und fühlt sich lebendig begraben. Doch damit nicht genug: Immer heftiger scheinen die dunklen Seiten ihres despotischen Vaters auf, und sie fürchtet um ihr Leben.
Dann – eines Nachts – wird sie Gezeichnet! Von nun an wird sie Angst in Macht verwandeln, und aus einem unschuldigen Opfer wird eine der mächtigsten, verführerischsten Hohepriesterinnen aller Zeiten…. Dies ist ihre Geschichte.

Meinung:

Die Geschichte, wie das unschuldige Mädchen Emily Wheiler zu Neferet - eine der mächtigsten und auch grausamsten Hohepristerinnen aller Zeiten -wird, ist in tagebuchählichen Aufzeichnungen aus der Ich-Perpektive verfasst. Im ersten Bander House of Night Serie erzählt Neferet Zoey bereits, wie sie als junges Mädchen von ihrem Vater missbraucht wurde. In dieser kurzen Zusatzstory erfährt der eingefleischte House of Night Fan, wie es so weit kommen konnte. Wenn man sich an den teils derben Schreibstil der HoN-Bände gewöhnt hat und nun diese Story ließt, nunja es ist fast wie Urlaub. Ich nehme an, dass dieses Werk fast ausschließlich auf P.C. Cast zurück zu führen ist, denn aufgrund der Art der Unterhaltungen fühlt man sich tatsächlich in die damalige Zeit zurückversetzt und kann sich vorstellen, dass sie wirklich so hätten geführt werden können. Durch Emilys Erlebnisse wird einem klar, warum es soweit mit Neferet kommen konnte. Einst ein schwaches hilfloses Mädchen, verwandelte sie sich bereits vor der Zeichnung in genau das Gegenteil. Schon noch im Elternhaus merkte man, wie sich Strärke, aber auch Dunkelheit in ihr aufbaute. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte hinein versetzen und das Mitgefühlt beim Lesen, welches mir bei der Hauptserie bei Zoey oft gefehlt hat/fehlt, war hier die ganze Zeit vorhanden. Ich empfand dieses Buch als sehr gelunge Bereicherung zu den Hauptbänden.

Fazit:

5 von 5 Sterne

Veröffentlicht am 20.01.2021

tolles Buch

0

es ist super spannend über die Böse zu lesen

es ist super spannend über die Böse zu lesen

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.11.2019

Neferets Fluch

0

Sie war nicht immer mächtig, aber sie war schon immer schön. Und diese Schönheit wurde ihr zum Verhängnis.
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung aller ...

Sie war nicht immer mächtig, aber sie war schon immer schön. Und diese Schönheit wurde ihr zum Verhängnis.
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung aller Zeiten statt – zum ersten Mal mit Riesenrad und elektrischem Licht. Doch die sechzehnjährige Emily Wheiler, Tochter aus reichem Hause, ist verzweifelt. Nach dem Tod ihrer Mutter ist nichts mehr so, wie es einmal war. Sie ist einsam und fühlt sich lebendig begraben. Doch damit nicht genug: Immer heftiger scheinen die dunklen Seiten ihres despotischen Vaters auf, und sie fürchtet um ihr Leben.
Dann – eines Nachts – wird sie Gezeichnet! Von nun an wird sie Angst in Macht verwandeln, und aus einem unschuldigen Opfer wird eine der mächtigsten, verführerischsten Hohepriesterinnen aller Zeiten…. Dies ist ihre Geschichte.


Da ich Neferets Fluch mit gemischten Gefühlen gelesen habe, einen Punkt abzug. In der HoN Reihe konnte ich sie absolut gar nicht leiden.
Der Schreibstil locker so wie in der HoN. Natürlich war die Geschichte nicht schlecht und ich hate auvh Spass am lesen.
Das Cover passt sehr gut zur gesamten Reihe.

Veröffentlicht am 12.11.2016

Von den bisher erschienenen Novellen gefällt mir die Geschichte um Neferet am besten

0

P. C. Cast – House of Night, Neferets Fluch

Die junge Emily Wheiler wächst ohne ihre Mutter auf. Ihr Vater, Barret H. Wheiler, Präsident der First National Bank, gibt sich nach außen hin als hingebungsvoller, ...

P. C. Cast – House of Night, Neferets Fluch

Die junge Emily Wheiler wächst ohne ihre Mutter auf. Ihr Vater, Barret H. Wheiler, Präsident der First National Bank, gibt sich nach außen hin als hingebungsvoller, liebender Vater. Je älter Emily wird, desto ähnlicher wird sie ihrer Mutter. Auch ihrem Vater entgeht es nicht, und so übergibt er ihr die Haushaltsführung, die sie gerne und bereitwillig übernimmt. Doch ihr Vater wird immer zudringlicher, immer wieder verwechselt er sie mit ihrer Mutter. Um ihm zu entgehen, sucht Emily einen heiratswilligen Mann. Doch wird ihr die Flucht aus dem Elternhaus gelingen?

Auch dieser Zwischen-Roman ist wie gewohnt, locker, flüssig, düster und fesselnd geschrieben und hat mich wieder von Anfang an gefangen genommen.
Hier ist der Schreibstil wesentlich erwachsener, als in den HON Büchern selbst, dass machte mir umso mehr Freude beim Lesen.
In dieser Kurzgeschichten geht es um Neferet und warum sie dem Bösen verfallen ist. Es ist ihr Unrecht angetan worden, hatte keine tolle Kindheit und so hat sie sich entwickelt, wie wir sie aus den House of Night Büchern kennen. Das ultimative Böse.
Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und Emilys Vater ist wirklich ein Ekel.
Von den bisher erschienenen Novellen gefällt mir die Geschichte um Neferet am besten.
Ein hübsches Cover, passend zur Reihe ziert das Buch, düster und dunkel gehalten. Cover und Titel passen auch sehr gut zum Buch.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 4 Sterne.

Veröffentlicht am 12.09.2018

Melancholische Ergänzung zur House of Night Reihe

0

Klapptext:
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung aller Zeiten statt – zum ersten Mal mit Riesenrad und elektrischem Licht. Doch die sechzehnjährige ...

Klapptext:
Chicago, 1893: Die Welt schaut auf ‚White City‘, denn dort findet die größte Weltausstellung aller Zeiten statt – zum ersten Mal mit Riesenrad und elektrischem Licht. Doch die sechzehnjährige Emily Wheiler, Tochter aus reichem Hause, ist verzweifelt. Nach dem Tod ihrer Mutter ist nichts mehr so, wie es einmal war. Sie ist einsam und fühlt sich lebendig begraben. Doch damit nicht genug: Immer heftiger scheinen die dunklen Seiten ihres despotischen Vaters auf, und sie fürchtet um ihr Leben.
Dann – eines Nachts – wird sie Gezeichnet! Von nun an wird sie Angst in Macht verwandeln, und aus einem unschuldigen Opfer wird eine der mächtigsten, verführerischsten Hohepriesterinnen aller Zeiten…. Dies ist ihre Geschichte.

Inhalt:
Die House of Night Story "Neferets Fluch" befasst sich mit der Geschichte der späteren Hohepriesterin Neferet aus der Reihe "House of Night". Dabei wird insbesondere Neferets einsame und tragische Jugend mit ihrem grausamen Vater behandelt, in der sie noch den Namen Emily Wheiler trug. Dabei beginnt die Geschichte mit den Berichten über den Tod ihrer Mutter bis sie nach einigen enttäuschenden und dramatischen Ereignissen mit der Wandlung des Mädchens Emily Wheiler zu der Jungvampyrin Neferet endet.

Cover/Erster Eindruck:
Zunächst einmal gefällt mir an dem Cover, dass es von der Aufmachung wunderbar zu dem Erscheinungsbild der "Hauptreihe" passt. Darüber hinaus finde ich, dass dieses Cover das schönste aller House of Night Bände ist. Es hat eine sehr mystische Erscheinung, passt mit seinen roten Farbakzenten perfekt zu Neferet mit ihren roten Haaren und insgesamt weist es auch gewisse Ähnlichkeiten zu dem ägyptischen Namen auf, den sich Emily nach ihrer Wandlung selbst gibt - Neferet.

Zitat:
Lebend? Vor jenem Mittwoch war ich nahe daran zu glauben, ich hätte aufgehört zu leben und nur noch meine sterbliche Hülle vegetierte vor sich hin, bis endlich auch sie begreifen würde, dass mein Ich bereits tot war.
(Emily Wheiler; S. 93)

Stil/Sprache:
Die Sprache ist einfach und flüssig, sodass sich das Buch sehr schnell lesen lässt. Es wurde jedoch auch darauf geachtet, den Sprachgebrauch etwas an das 19. Jahrhundert anzupassen, was mir sehr gut gefällt und dem Lesefluss keinerlei Abbruch tut.

Handlung:
Die Handlung ist wirklich durchweg spannend, wenn auch häufig traurig oder schmerzhaft, sodass man als Leser sofort in die Handlung hineinkommt und das auch bis zum Ende bleibt. So leidet man mit der jungen Emiliy und ihrem schweren Los und hofft noch bis zum Ende auf eine für sie gute Wendung - obwohl man als Leser der House of Night Reihe schon weiß, dass es diese nicht geben wird.

Charaktere:
An dieser Stelle ist natürlich besonders die Hauptperson Emiliy Wheiler, beziehungsweise später Neferet zu nennen. Obwohl man diese schon aus der House of Night Reihe kennt, in der sie sich schon bald sehr unbeliebt macht und eindeutig wahnsinnig auftritt, lernt man sie in dieser Geschichte sehr mögen. Im Wissen ihrer Vergangenheit, habe ich eine große Sympathie zu diesem Charakter empfunden und wirklich mit ihr gelitten. Mit dieser Geschichte wird es Fans der House of Night Reihe möglich, Neferets Ursprünge und anfängliche Motive zu verstehen und sie so, zumindest im Rahmen dieser Geschichte, ins Herz zu schließen.

Fazit:
Bei "Neferets Fluch" handelt es sich um eine wirklich traurige, aber dennoch schön geschriebene Geschichte, die dem Leser einen tieferen Einblick in die House of Night Welt gestattet. Für jemanden, der diese Reihe nicht liest oder gelesen hat, ist sie jedoch möglicherweise nur teilweise nachvollziehbar, vor allem, da sie sehr kurz geraten ist, was jedoch dem Format dieser Storys allgemein entspricht. Für House of Night Leser ist dieses Buch hingegen empfehlenswert, da es einem ein völlig neues Bild auf die Antagonistin Neferet gewährt.