Cover-Bild Blaue Nacht

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Suhrkamp
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 235
  • Ersterscheinung: 08.05.2017
  • ISBN: 9783518467985
Simone Buchholz

Blaue Nacht

Kriminalroman

Weil sie einen Vorgesetzten der Korruption überführt und einem Gangster die Kronjuwelen weggeschossen hat, ist Staatsanwältin Chastity Riley jetzt Opferschutzbeauftragte und damit offiziell kaltgestellt. Privat gibt es auch keinen Trost: Ihr ehemaliger Lieblingskollege setzt vor lauter Midlife-Crisis zum großen Rachefeldzug an, während ihr treuester Verbündeter bei der Kripo knietief im Liebeskummer versinkt. Da ist es fast ein Glück, dass zu jedem Opfer ein Täter gehört.
Das Opfer ist ein Mann ohne Namen, der übel zugerichtet in ein Krankenhaus im Hamburger Osten eingeliefert wird. Alles sehr professionell gemacht, der klassische Warnschuss. Riley gewinnt nach und nach sein Vertrauen. Bei zwei bis acht Bier auf der Krankenstation nennt er ihr schließlich einen Namen. Nicht seinen, aber es ist eine Spur, und die führt nach Leipzig. Dort findet Riley einen Verbündeten und viel zu viele synthetische Drogen. Als ihr klar wird, wer hinter der Sache steckt, sieht sie ihre Chance, endlich einen der ganz großen Fische dingfest zu machen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.12.2017

Wann gibt es die Fortsetzung?

0

Hamburgs Reeperbahn ist ja etwas ganz besonderes und die Menschen dort sind ein eingeschworenes Team. Auch IMG20160505092242Riley, die „gefallene“ Staatsanwältin wird von ihren Freunden aufgefangen und ...

Hamburgs Reeperbahn ist ja etwas ganz besonderes und die Menschen dort sind ein eingeschworenes Team. Auch IMG20160505092242Riley, die „gefallene“ Staatsanwältin wird von ihren Freunden aufgefangen und fristet nun ihr Dasein in einer Besenkammer in Hamburgs Rechtswesen. Doch ihr neuer Posten, die Opferbetreuung, führt sie ausgerechnet mitten hinein in einen Drogendeal ungeahnter Größe. Riley kann es natürlich nicht lassen und ihr gelingt es dank eines ehemaligen Reeperbahnkillers, einem Ex-Polizisten mit einem lang gehegten Racheplan sowie einem Ermittler aus Leipzig, der Ware auf die Spur zu kommen.

Doch es kommt immer alles anders als man denkt, denn die Rache gibt hier die Richtung an und bis Riley das bemerkt ist fast schon alles zu spät!

Ein ausgezeichneter Krimi im Reeperbahnmillieu mit ungewöhnlichem Schreibstil, gut ausgewählten Charakteren, die man sofort ins Herz schließt und einen extra Schuss Witz!


Wann gibt es die Fortsetzung?

Veröffentlicht am 09.06.2017

Blaue Nacht

0

Nachdem sich die Staatsanwältin Chastity Riley mit ihrem, im Grunde genommen, gradlinigen Verhalten selbst ausgekegelt hat, kann sie froh sein dass sie nicht suspendiertwurde. Stattdessen hat man sogar ...

Nachdem sich die Staatsanwältin Chastity Riley mit ihrem, im Grunde genommen, gradlinigen Verhalten selbst ausgekegelt hat, kann sie froh sein dass sie nicht suspendiertwurde. Stattdessen hat man sogar eine neue Stelle für sie geschaffen, um sie so aus der Schusslinie zu bringen. Nachdem es für den Posten als Opferschutzbeauftragte keine eindeutige Stellenbeschreibung gibt, bleibt sie ihrer altbewährten Arbeitsweise treu und tut das was sie für erforderlich hält. Als sie es mit dem brutal zusammengeschlagenen Joe zu tun bekommt, gelingt es ihr, Dank ihrer unkonventionellen Vorgehensweise, den Mann zum reden zu bringen. Auch wenn er ihr seine brisanten Informationen nicht auf dem Silbertablett serviert, erhält sie genügend Hinweise, um nicht zuletzt mit Hilfe alter Freunde und Kollegen, einen Riesendeal zu vereiteln und einem Gangsterboss das Handwerk zu legen.

Fazit
Absolut ungewöhnlich und herrlich anders, ein Krimi, der mit seinen überaus eigenwilligen Charakteren, bestens unterhält und süchtig macht.

Veröffentlicht am 17.03.2017

Klasse Krimi

0

Chastity Riley, Staatsanwältin in Hamburg, darf in einem Kellerbüro ihr Dasein fristen, nachdem sie einen Vorgesetzten der Korruption überführt hatte. Wie sie so schön sagt, sind interne Ermittlungen und ...

Chastity Riley, Staatsanwältin in Hamburg, darf in einem Kellerbüro ihr Dasein fristen, nachdem sie einen Vorgesetzten der Korruption überführt hatte. Wie sie so schön sagt, sind interne Ermittlungen und das Beissen der fütternden Hand nicht gerade förderlich für die Karriere. :) Offiziell ist sie nun also "Opferschutzbeauftragte". In Ausübung dieser Funktion trifft sie den geheimnisvollen Joe, der halbtot und ohne rechten Zeigefinger im Krankenhaus liegt. Und langsam kommt Riley einer ganz großen Sache auf die Spur - Drogenhandel. organisierte Kriminalität, Korruption. Mit von der Partie sind Rileys Freunde und Kollegen. Etwa "der Faller", ein Bulle, der mitten in der Midlifecrisis steckt und von seiner Frau zur Fremdgehverhütung einen amerikanischen Straßenkreuzer verordnet bekommen hat. Krise hin oder her, Faller führt etwas im Schilde und gibt sich Riley gegenüber äußerst maulfaul, und bald spitzen sich die Ereignisse zu.
"Blaue Nacht" ist eigentlich der Name einer Kneipe und gleichzeitig eine Metapher. Die Sprache im Roman ist prosaisch und poetisch, zuweilen schnodderig und fast nie vulgär. Die schönen Sprachbilder und Metaphern gefielen mir besonders gut. Und obwohl mir die Reihe vor der Lektüre unbekannt war, konnte ich durch kurze Rückblenden aus verschiedenen Perspektiven ein lückenloses Puzzle der Personen und Ereignisse zusammensetzen. "Blaue Nacht" kann man also prima als stand-alone lesen, ich habe aber Blut geleckt und Lust auf die komplette Reihe bekommen. Die Gangart ist anfangs gemächlich, der Roman ist aber durchweg spannend. Am Ende gibt es einen temporeichen Showdown. Die Komposition ist klasse und lässt keine Wünsche offen. Ich mochte die Figuren; es werden keine Migrantenklischees bedient und ausserdem ist der Roman eine einzige große Liebeserklärung an Hamburg. Bemängeln könnte man höchstens, dass fast alle Figuren (nicht nur die Protagonistin) saucool sind. Um es im Duktus der Autorin zu sagen: Kein Normalo, nirgends! :)

Darüber hinaus kann der Roman aber mit Originalität und Spannung punkten. Auch sprachlich ist das Ganze ein Genuß. Daher kann ich "Blaue Nacht" von Simone Buchholz guten Gewissens zur Lektüre empfehlen, und wenn ich könnte, würde ich 6 Sterne vergeben. So bleibt es bei 5 von 5 Sternen. Ein klasse Krimi!

Veröffentlicht am 10.07.2017

Spannender Hamburg-Krimi

0

Staatsanwältin Chastity Riley arbeitet neuerdings im Operschutz - eine Strafversetzung, da sie bei ihrem letzten Fall einen Vorgesetzten der Korruption überführt hat. Auch bei den Kollegen läuft es nicht ...

Staatsanwältin Chastity Riley arbeitet neuerdings im Operschutz - eine Strafversetzung, da sie bei ihrem letzten Fall einen Vorgesetzten der Korruption überführt hat. Auch bei den Kollegen läuft es nicht rund, Calabretta versinkt im Liebeskummer und Kollege Faller plant seine ganz persönliche Rache an einem Hamburger Kriminellen. Als ein Mann ohne Namen übel zugerichtet im Krankenhaus eingeliefert wird, ist Rileys ganze Aufmerksamkeit gefordert. Nur mühsam entlockt sie dem Mann Informationen. Ihre Suche führt sie nicht nur bis nach Leipzig, sondern auch auf die Spur einer neuen synthetischen Droge.

Simone Buchholz hat erneut einen spannenden und atmosphärisch dichten Hamburg-Krimi geschrieben. Mit geschliffenen Dialogen und ungewöhnlichen Charakteren, allen voran die spröde Riley, die immer einen kernigen Spruch auf den Lippen hat. Ein Roman, der unterhält und Hamburger Lebensgefühl bietet, mit einem guten Blick für nordische Eigenheiten. Da das soziale Gefüge von Riley eine wichtige Rolle spielt, ist es durchaus empfehlenswert, die vorherigen Bände gelesen zu haben, obwohl der Kriminalfall in sich abgeschlossen ist und sich relevante Informationen aus den eingebauten Rückblenden ergeben.
Lesenswert für Fans von Regionalkrimis und all jene, für die Hamburg die schönste Stadt der Welt ist.