Cover-Bild Im Wolfsland

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: fabulus Verlag
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 208
  • Ersterscheinung: 03.02.2017
  • ISBN: 9783944788487
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Uta Reichardt

Im Wolfsland

Roman für Jugendliche ab 12 Jahren
»Wolfsland – erlebe das Abenteuer deines Lebens«, steht auf dem Werbeprospekt des Schullandheims, in das die 14-jährige Lou mit ihrer Klasse fährt. Der Slogan verspricht nicht zu viel, wie sich bald erweist. Im Grenzland zu Polen wird aus einer harmlosen Exkursion zu Bildungszwecken unversehens ein Kampf gegen gewissenlose Machenschaften. Und Lou ist mittendrin. Die Ereignisse überstürzen sich, als die Waise sich gegen Mobbing zur Wehr setzt und vorzeitig nach Hause geschickt werden soll. Lou reißt aus. In den einsamen Wäldern trifft sie nicht nur auf Wölfe, sondern auch auf den rätselhaften Lupo, der sich hier versteckt hält. Plötzlich befinden sie sich beide auf der Flucht – vor den Suchtrupps auf der Spur der vermissten Schülerin und vor den Wilderern, die hinter den Wölfen her sind. Wenige Tage und Nächte stellen Lous Leben auf den Kopf. Am Ende erkennt sie: Ich bin nicht allein.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich bei Hoernchen in einem Regal.
  • Hoernchen hat dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.03.2017

Toller Plot und interessanter Außenseiter als Prota

0

Inhalt:
»Wolfsland — erlebe das Abenteuer deines Lebens«, steht auf dem Werbeprospekt des Schullandheims, in das die 14-jährige Lou mit ihrer Klasse fährt. Der Slogan verspricht nicht zu viel: Im Grenzland ...

Inhalt:
»Wolfsland — erlebe das Abenteuer deines Lebens«, steht auf dem Werbeprospekt des Schullandheims, in das die 14-jährige Lou mit ihrer Klasse fährt. Der Slogan verspricht nicht zu viel: Im Grenzland zu Polen wird aus einer harmlosen Exkursion unversehens ein Kampf gegen gewissenlose Machenschaften. Und Lou ist mittendrin. Die Ereignisse überstürzen sich, als sich die Waise gegen Mobbing zur Wehr setzt und vorzeitig nach Hause geschickt werden soll. Lou reißt aus. In den einsamen Wäldern trifft sie nicht nur auf Wölfe, sondern auch auf den rätselhaften Lupo, der sich hier versteckt. Unversehens befinden sie sich beide auf der Flucht — vor den Suchtrupps auf der Spur der vermissten Schülerin und vor den Wilderern, die hinter den Wölfen her sind. Wenige Tage und Nächte stellen Lous Leben auf den Kopf. Am Ende erkennt sie: Ich bin nicht allein.

Meinung:
Lou und ihre Klasse verschlägt es auf ihrer Klassenfahrt in eine entlegene Jugendherberge mitten im Nirgendwo in Deutschland. Die Jugendlichen sind von dieser Fahrt nicht sehr angetan, sollen dort aber mehr über die ansässigen Wölfe erfahren. Lou hat zudem mit anderen Problemen zu kämpfen. Sie ist die Außenseiterin in der Klasse und eckt immer wieder an. Zudem lebt sie noch nicht lange bei ihrer Pflegefamilie und hat Angst ins Heim zurückgeschickt zu werden. Plötzlich scheint sich alles gegen Lou verschworen zu haben.

Das Buch hat mich vor allen Dingen deswegen angesprochen, weil es um das Thema Wölfe geht. Wölfe zählen zu meinen Lieblingstieren und daher lese ich gerne Bücher in denen diese Tiere eine Rolle spielen. Hier kam ich auch voll auf meine Kosten, da die Autorin das Leben der Wölfe und das Leben mit den Wölfen wundervoll beschreibt. Im Fokus steht vor allen Dingen der Konflikt zwischen den Wolfsschützern und den Jägern. Oft hat man in der Presse schon über diesen Konflikt gelesen. Von daher war ich neugierig wie Uta Reichardt dieses Thema angehen würde.

Ich hatte ein Buch über Wölfe erwartet, aber nicht, dass auch die Protagonisten selbst ihren eigenen Kampf auszutragen hat. Lou ist eine sehr interessante Persönlichkeit. Durch einige Verwicklungen bringt sie sich in die Zwickmühle und kann dann nicht aus ihrer Haut. Ich fand es furchtbar spannend, dass die Autorin mit ihr eine Protagonistin erschaffen hat, die als Außenseiterin gilt. Ich konnte Lou und ihre Gefühle jedoch zu jeder Zeit verstehen. Gerade in der heutigen Gesellschaft ist es nicht einfach, wenn man von anderen gemobbt und gehänselt wird.
Auf die anderen Nebencharaktere möchte ich jetzt nicht weiter eingehen, da dies (finde ich) der Geschichte einiges vorweg nehmen würde.

Sofort nach den ersten Seiten war ich gefesselt von der Geschichte. Uta Reichardt hat einen tollen Erzählstil. Schon nach kurzer Zeit möchte man einfach nur noch lesen, lesen, lesen.

Das Ende an sich ist abgeschlossen. Es würde allerdings auch noch Spielraum für einen weiteren Band lassen. Ich für meinen Teil finde es super, dass die Autorin dem Leser hier noch Freiraum für eigene Gedanken über den weiteren Verlauf der Geschichte lässt.

Fazit:
"Im Wolfsland" bietet spannende Unterhaltung, eine sehr interessante Protagonistin und einen Blickwinkel auf den Wolf wie man ihn nicht alle Tage liest. Mich konnte das Buch absolut überzeugen.
5 von 5 Hörnchen.

Veröffentlicht am 22.03.2017

Hat mir gut gefallen...

0

„Im Wolfsland“ ist ein Jugendbuch das im Fabulus-Verlag erschienen ist. Es dreht sich alles um die 14-Jährige Lou, die auf Klassenfahrt geht und natürlich geht alles rund um sie herum schief. Als sie sich ...

„Im Wolfsland“ ist ein Jugendbuch das im Fabulus-Verlag erschienen ist. Es dreht sich alles um die 14-Jährige Lou, die auf Klassenfahrt geht und natürlich geht alles rund um sie herum schief. Als sie sich in den Wald flüchtet, trifft sie dort auf sehr unerwartete Personen. Da wäre zum Beispiel der rätselhafte Lupo… Was es mit den Wölfen auf sich hat? Naja, die sind auch dort. ;)

Das Buch ist für Leser zwischen 12 – 15 Jahren geschrieben worden. Ich hätte das Buch persönlich mit 12 oder 13 gelesen. Für mich wäre es ab 14 schon zu kindlich gewesen. Da ist aber jeder Jugendliche anders und ich bin persönlich auch kein so guter Richtwert glaube ich. Kinder die viel lesen, würden es so wie ich zwischen 12 und 13 lesen. Meine Meinung.


1.Kriterium: Die Idee des Buches.

Das Buch erzählt nicht nur die Geschichte der armen Lou, die sich in ihrer Klasse nicht wohl fühlt, sondern die Autorin geht auch etwas näher auf die Wölfe ein, die dort im Gebiet von Deutschland leben. Es gibt natürlich zwei Parteien, die einen mögen die Wölfe, die anderen wieder nicht. Dann kommt Lou ins Spiel und der Leser wird aus der Klasse gerissen und rein in den Wald.

Ich finde die Idee wirklich gut, weil es den Jugendlichen zeigen kann, wie wichtig und wie schön Tiere sind und das man sie unbedingt schützen soll. Das ganze zusammen mit alltäglichen Problemen die man so als Außenseiter in der Schule hat. Ich vergebe hierfür einen ganzen Weltentaucher.



2. Kriterium: Der Aufbau der Geschichte.

Als ich mir so den Inhalt bzw. auch den Titel durchgelesen habe, habe ich ein bisschen was anderes erwartet. Um ehrlich zu sein hab ich mir ein bisschen Fantasie erwartet… Die Hälfte des Buches dreht sich dann doch aber allein um Lou und welche Probleme sie bei der Klassenfahrt hat. Diese Probleme führen dann dazu, dass sie rausgeschmissen wird und sie in den Wald flüchtet. Grundsätzlich ist dieser Anfang der Geschichte dann doch für die weitere Handlung des Buches wichtig, aber mir hätte es besser gefallen, wenn das kürzer gehalten wird.

In der zweiten Hälfte des Buches kommt die Geschichte mit den Wölfen und ich finde diese sehr schön ausgearbeitet. Die Leser können mit den Wölfen in ihre Welt eintauchen und die Sichtweisen der Personen kennenlernen.

Das Buch ist ein Hardcover und ich finde es wirklich sehr schön gestaltet. Die Augen treten an dem Cover hervor und sind aus einem speziellen glänzenden Material. Was mir nicht so gefällt sind dann die Buchseiten, wenn das Buch zu ist. Sie sind gelblich gefärbt worden. (innen sind sie weiß, keine Angst ;) ). Ich finde das leider nicht sehr ansprechend, weil die Farbe nicht mit dem schönen Cover harmoniert.

img_7957.png

3. Kriterium: Die Charaktere.

Die Jugendlichen werden in dem Buch finde ich sehr oberflächlich und typisch Kind dargestellt. Im Gegensatz zu Lou, die zwar auch noch ihre Macken hat, sie aber an sich etwas reifer wirkt. Das Buch hat sehr viele direkte Reden und die Charaktere sprechen eigentlich dauernd miteinander. Es gibt ganze Seiten voll mit Wortwechsel. Das finde ich an einem Jugendbuch sehr gut! Denn Jugendliche die nicht so gerne lesen werden damit ihre Freude haben.

Auch hier vergebe ich einen ganzen Weltentaucher, weil die Charaktere für ein Jugendbuch absolut in Ordnung sind.



4. Kriterium: Die Spannung bzw. ob mich das Buch gefesselt hat.

Njein. Ich habe es oben schon angesprochen: die erste Hälfte war mir, obwohl viel passiert ist und viele Konflikte zwischen den Jugendlichen aufgetreten sind zu trocken. Mich hat die Geschichte zuerst gar nicht gepackt, weil es irgendwie die typische Geschichte ist. Ein Mädchen hat wieder mal Probleme. Ich ziehe deswegen einen halben Weltentaucher ab, weil ich finde, dass die Geschichte mehr Spannung auch am Anfang zugelassen hätte.



5. Kriterium: Die Schreibweise.
Es gibt im Buch sehr viele ausgearbeitete Gespräche. Sie reden seitenlang hin und her und ich finde das für ein Jugendbuch sehr gut. Auch gefällt mir die Schreibweise der Autorin. Sie geht auf gewisse wichtige Details ein, verliert sich aber auch nicht darin. Beispielsweise kurze Beschreibungen der Schauplätze, man hat aber trotztem einen guten Überblick. Auch die Überlegungen von Lou haben mir sehr gut gefallen. Sie wirkt durch ihre Gedankengänge sehr sympathisch und man muss sie einfach mögen.


Das Buch bekommt von mir fast alle Weltentaucher. Mir hat die Thematik sehr gut gefallen und auch wie die Autorin mit dem Thema Wölfe umgeht ist sehr lehrreich und informativ. Alles in allem ist es ein gutes Jugendbuch das ich persönlich für 12-14 Jährige empfehlen würde.

Veröffentlicht am 10.08.2017

Vermittlung von Werten

0

Die Bücher aus dem Fabulus-Verlag sind etwas ganz besonderes, weil sie im Gegensatz zu einigen anderen Verlagsbüchern echte Werte vermitteln!

„Im Wolfsland“ ist eine Geschichte über Ausgrenzung, Mobbing, ...

Die Bücher aus dem Fabulus-Verlag sind etwas ganz besonderes, weil sie im Gegensatz zu einigen anderen Verlagsbüchern echte Werte vermitteln!

„Im Wolfsland“ ist eine Geschichte über Ausgrenzung, Mobbing, Ungerechtigkeit und Naturschutz.
Für die Natur ist es toll, dass sich die Wölfe wieder bei uns ansiedeln. Für die Bauern sind sie ein Ärgernis…
Das muss auch Lou erfahren, als sie sich mutig dafür einsetzt, dass die Wölfe überleben! Dabei setzt sie unfreiwillig auch ihr eigenes Leben aufs Spiel.

In diese ganze Geschichte hineingeraten ist das Mädchen vor allem durch ihr Temperament. Sie hat es satt von allen fertig gemacht zu werden. Sie hat es satt, dass der Sohn des Heimleiters, in dem sie noch vor einiger Zeit gelebt hat, sich immer über sie lustig macht… Sie ist wütend, und hat große Angst vor dem Alleine sein… Eigentlich müsste sie sich nur lieb und brav auf dem Ausflug benehmen, doch Lou ist eben kein kleines, liebes Mädchen…
Und so irrt sie bald durch den Wald… und trifft tatsächlich auf Wölfe…

Es ist herrlich zu lesen, wie genau Uta Reichardt hier das Leben und die Verhaltensweisen von Wölfen beschreibt. Sie hat hier ein großartiges Buch entworfen, das man am besten und vor allem auch wegen der Spannung in einem Rutsch durch lesen sollte.

Und vor allem läuft das Ganze auf einen Punkt hinaus, mit dem ich persönlich so nicht gerechnet hatte.

Am meisten beeindruckt hat mich aber die charakterliche Entwicklung von Lou. Es ist wirklich beeindruckend, was für Kräfte dieses Mädchen aus sich selbst herausholt.