Profilbild von Buecherstoeberecke

Buecherstoeberecke

Lesejury Profi
offline

Buecherstoeberecke ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherstoeberecke über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 29.08.2019

Schade, dass wohl keine Fortsetzung folgt.

Golden Darkness. Stadt aus Licht & Schatten
0

Gleich von Beginn an fesselte mich die Geschichte!
Die Atmosphäre ist ziemlich düster und es fällt schwer zwischen schwarz und weiß zu unterscheiden. Ein Geheimnis jagt das nächste und auch die Figuren ...

Gleich von Beginn an fesselte mich die Geschichte!
Die Atmosphäre ist ziemlich düster und es fällt schwer zwischen schwarz und weiß zu unterscheiden. Ein Geheimnis jagt das nächste und auch die Figuren sind alle sehr undurchsichtig. Grade das hat mir hier sehr gefallen. Sie sind dennoch alle gut erarbeitet und wirken nicht oberflächlich, obwohl so viele Geheimnisse im Spiel sind.

Die Geschichte an sich ist dennoch zwischendrin etwas vorhersehbar, da sie doch in der Mischung aus Fantasy und Dystopie an sich nichts Neues ist. Da ich aber durchgehend einen Spannungsbogen vorfand und den magischen Aspekt

Lucie, die Protagonistin, mochte ich gleich, weil schnell deutlich wird, dass sie keine perfekte Heldin ist. Sie will auch eigentlich keine sein, da sie lieber im Hintergrund bleibt, was durch ihre Beziehung zu Ethan nicht wirklich gut funktioniert. Ihre Gefühlswelt, zerrissen zwischen zwei Welten, wurde wirklich gut geschildert und es war wirklich faszinierend wie klug und stark sie in ihren Überzeugungen und Ansichten ist.

Die Story wird relativ schnell und flüssig erzählt. Soweit ich weiß, ist dies ein Einzelband, was leider einiges an Potential verschenkt hat. Ich denke als Dilogie wäre einiges noch besser rübergekommen.
Das Ende hat mich dann doch noch einmal sehr überrascht, denn es ist kein Happy End. Auch lässt es einige Fragen offen, sodass man sich doch einen zweiten Band gewünscht hätte. Auch wenn die Botschaft des Endes eigentlich eine sehr interessante ist.
Zumal auch Lucies Entwicklung noch nicht abgeschlossen scheint.
UND ich hätte mir definitiv ein paar mehr Infos zur Magie und den beiden Städten gewünscht. Die vorhandenen Erklärungen waren einfach etwas unstrukturiert hatte man das Gefühl, dadurch fällt es einem etwas schwer vollständig und tief in die Geschichte einzutauchen. Dies ist dennoch ,,meckern” auf hohem Niveau.

Mich hat das Buch jedenfalls sehr gut unterhalten, was vor allem Lucies starkem Charakter zu zuschreiben ist, aber auch an den beiden Jungs Ethan und Carwyn. Wobei letzterer ziemlich klischeehaft jugendbuchmäßig daherkommt, was ja aber nicht nur schlecht sein muss.
Schade, dass wohl keine Fortsetzung folgt.

Veröffentlicht am 29.08.2019

“ Je länger die Stille andauerte, desto mehr fühlte sie sich wie eine Wand an, die zwischen ihnen aufragte und von der Rayne nicht wusste, wie sie sie einreißen sollte.“

Rayne - Die Macht der Schatten
0

Dieses Buch ist sozusagen der Nachfolger von ,,Elathar – Das Herz der Magie”, dennoch muss man dieses nicht zwingend kennen, um Raynes Geschichte hier verfolgen zu können. Alle die Elathar und Rissa kennen, ...

Dieses Buch ist sozusagen der Nachfolger von ,,Elathar – Das Herz der Magie”, dennoch muss man dieses nicht zwingend kennen, um Raynes Geschichte hier verfolgen zu können. Alle die Elathar und Rissa kennen, werden sich sicherlich freuen, nun ihrer Tochter zwischen die Seiten folgen zu können.
An sich ist ,,Rayne” aber als Einzelband zu betrachten, was für mich zwischen all den Trilogien, Dilogien und so weiter eine schöne Abwechslung war.

Bevor ich nun die erste ,,Kritik” äußere, möchte ich gerne betonen, dass mir die Geschichte wirklich sehr gut gefallen hat und ich komplett im Buch abtauchen konnte.

Die Grundidee des Buches mit dem Todesschlaf muss ich sagen, hat mich etwas an ,,City of Bones” erinnert. Ja, ich weiß, die Sache mit dem Schlaf steht bereits im Klappentext, trotzdem kam mir dieser Gedanke beim Lesen und deshalb wollte ich ihn erwähnen.

Der Schreibstil und die Erzählperspektive fand ich super. Ich mag es, wenn man nicht nur eine Sichtweise bekommt. Hier wird die Story hauptsächlich aus den Blickwinkeln der 17-jährigen Rayne und dem etwas älteren Skandar erzählt. Ab und an kommen aber auch noch die Brüder von beiden zu Wort, was nochmal andere Blickwinkel in die Geschichte bringt.
Beide Protagonisten sind ziemlich starke Persönlichkeiten.
Rayne hat die magische Begabung ihrer Mutter geerbt. Sie ist empathisch, mutig und wenn sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, versucht sie dieses auch umzusetzen. Sie weiß genau, was sie will und muss einem einfach ans Herz wachsen.
Skandar ist der Bruder von Raynes Verlobtem und gerade aus der Verbannung zurückgekehrt. Er ist Schuld am Tod seines ältesten Bruders und wie man sich vorstellen kann recht einsam. In Kombination mit Rayne gefiel er mir sehr, da er nicht nur einen großartigen Humor besitzt, sondern auch einiges an Temperament. Außerdem liegt ihm viel am Land und den Menschen, wo sich Rayne und er wohl einig sind.
Seine charakterliche Entwicklung im Laufe der Geschichte gefiel mir am besten!

Im Buch finden wir als Leser übrigens auch eine tolle Karte durch die es leichter ist der Handlung zu folgen, und diese zu visualisieren, allerdings sollte man diese fürs nächste Mal lieber vorne im Buch abdrucken.
Mir ist sie durch Zufall zwar schon zu Beginn aufgefallen, allerdings denke ich, blättern die meisten Leser nicht vorm Lesen auf die letzten Seiten, um zu schauen, ob sich dort eine Karte versteckt.

Veröffentlicht am 15.08.2019

„Es ist nur ein Buch!“ Nein, ist es eben nicht! „Das Reich der sieben Höfe“ ist viel mehr…! Es ist Zuhause…

Das Reich der sieben Höfe 3 - Sterne und Schwerter
0

Schon die vorherigen Bände waren etwas ganz besonderes, aber Band 3 toppt das Ganze noch einmal.

Feyre ist zurück an Tamlins Hof. Sie hat Rhys zum Schein hinter sich gelassen und spielt das arme Opfer…
Es ...

Schon die vorherigen Bände waren etwas ganz besonderes, aber Band 3 toppt das Ganze noch einmal.

Feyre ist zurück an Tamlins Hof. Sie hat Rhys zum Schein hinter sich gelassen und spielt das arme Opfer…
Es treibt sie die Rache…
Tamlin und der König von Hybern sollen vernichtet werden…
Doch dass sie sich selbst damit ein Bein stellt, hätte Feyre nie gedacht…

Eine Wendung jagt die nächste, die Spannung steigt in ungeahnte Höhen… Hoffnung und Verzweiflung geben sich auch in diesem Band die Klinke in die Hand…
Ich kann meine Emotionen beim Lesen kaum in Worte fassen!
Für mich ist Prythian mit all seinen Bewohnern ein Stück Heimat geworden.

Die Charaktere sind so wundervoll ausgearbeitet. Überhaupt beschreibt Sarah J. Maas so bildlich und einprägsam, dass man denkt, man stünde direkt neben den Protagonisten auf dem Schlachtfeld!
Gewalt, Sex, Liebe und Freundschaft… Die Autorin hat meiner Meinung nach in diesem Buch wirklich die perfekte Mischung gefunden!

Feyre, Rhys und die anderen sind tief in mein Leserherz vorgedrungen. Dieses musste beim Lesen wirklich viel erleiden: Stehen bleiben, Schneller schlagen, zu Stein erstarren…
Kurz vor Ende des Buches hatte ich dann tatsächlich Tränen in den Augen – was mir beim Lesen doch sehr selten passiert…

Ich muss wirklich jedem, der diese Reihe noch nicht begonnen hat, raten so schnell wie möglich den ersten Band zur Hand zu nehmen und sich von Prythian und den Charakteren gefangen nehmen zu lassen…!

Veröffentlicht am 15.08.2019

Es ist wirklich eine tolle Mischung aus Pferde- und Abenteuerroman

Blitz (Bd. 2)
0

Was ich an ,,Blitz” so besonders finde, ist vor allem die Tatsache, dass diese Reihe keine typische Mädchenreihe über Pferde ist.
Durch den männlichen Protagonisten Alec und die vielen spannenden Szenen, ...

Was ich an ,,Blitz” so besonders finde, ist vor allem die Tatsache, dass diese Reihe keine typische Mädchenreihe über Pferde ist.
Durch den männlichen Protagonisten Alec und die vielen spannenden Szenen, die nicht nur was mit den Pferden und dem Reiten zu tun haben, ist diese Reihe auch gut für Jungs geeignet.
Es ist wirklich eine tolle Mischung aus Pferde- und Abenteuerroman.

Walter Farley schafft es durch seinen Schreibstil den Leser schnell in die Geschichte zu ziehen. Nachdem Blitz die beiden besten Rennpferde Amerikas geschlagen hat, denkt Alec an nichts, als an die schöne Zeit mit seinem Hengst in den Sommerferien. Doch dann wird ihm das Herz aus der Brust gerissen und sein geliebter Blitz muss zurück nach Arabien.

Von seiner Trauer bekommen wir nicht wirklich viel mit, es wird nur einmal umschrieben, wie er sich in den letzten Wochen gefühlt hat. Denn der Hoffnungsschimmer Blitz wiederzusehen flammt bald auf und so begeben wir uns mit Alec auf eine großartige, spannende und gefährliche Reise.

Auch wenn einige Wörter in Walter Farleys Schreibstil vielen Kindern unbekannt sein könnten, finde ich die Geschichte einfach wundervoll und toll für Kinder!
Und ich warte nun gespannt auf den dritten Band, der hoffentlich schnell in dem wunderbaren Gewand des Coppenrath Verlags erscheinen wird. Ich finde die Cover einfach wundervoll.

Veröffentlicht am 15.08.2019

Michael Köhlmeier führt uns in 100 Märchen einmal rund um die Welt.

Märchenwelt
0

Märchensammlungen gibt es ja im Buchhandel inzwischen wie Sand am Meer.
Da ich die Ausgabe rund um “Die schönsten Märchen” von Hans Christian Andersen bereits wundervoll fand von der Auswahl her, lag der ...

Märchensammlungen gibt es ja im Buchhandel inzwischen wie Sand am Meer.
Da ich die Ausgabe rund um “Die schönsten Märchen” von Hans Christian Andersen bereits wundervoll fand von der Auswahl her, lag der Schluss nur nahe, sich auch dieses generelle Märchenwerk einmal näher anzuschauen.

Michael Köhlmeier führt uns in 100 Märchen einmal rund um die Welt.
Gegliedert sind diese Märchen in 10 Kapiteln mit jeweils 10 Märchen. Das hat mir besonders gut gefallen, denn so konnte man sich thematisch immer das raussuchen, was man gerade emotional gesucht hat.
Ein besonderes Herzstück dieser Sammlung ist das Vorwort. Ich kann nicht einmal genau sagen wieso… Aber dieses Kapitel mit dem Namen “Wo das Erzählen noch geholfen hat” ging mir sehr zu Herzen.

Die Märchen von den Brüdern Grimm kennen viele (zum Glück). Aber eher unbekannt sind isländische Sagen, Märchen aus der Karibik oder Überlieferungen aus den Steppen Nordamerikas. Ich fand es wunderbar auf diese Geschichten zu treffen, die mir gänzlich unbekannt waren.
Mein Lieblingsmärchen ist nun glaube ich “Die Szekler Frau und der Teufel”. Also wenn ich mich entscheiden müsste.

Die Auswahl ist wirklich wundervoll und ich denke, hier kann wirklich jeder etwas Unbekanntes entdecken und sich so verzaubern und in die Märchenwelt davontragen lassen.