Cover-Bild Problemzone Frau
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Gerth Medien
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft
  • Genre: Sachbücher / Religion & Philosophie
  • Seitenzahl: 304
  • Ersterscheinung: 29.08.2021
  • ISBN: 9783957347923
Veronika Smoor

Problemzone Frau

Von einer, die freiwillig zunahm, ihren Glauben befreite und Frieden mit sich selbst schloss.
Zu viele Frauen denken geringschätzig von sich und haben wenig Freude an sich selbst und ihrer Weiblichkeit. Sie fokussieren sich häufig auf ihre vermeintlichen "Problemzonen" - seien sie körperlicher oder seelischer Natur. Das Gefühl, den eigenen oder fremden Ansprüchen nicht zu genügen, ist oftmals übermächtig. Doch Frau soll die sein, die sie ist - mit allen Ecken, Kanten und Rundungen. Und sie darf ihren wahren, bunten, schwierig-schönen Alltag an Gottes Seite leben, ohne sich zu verbiegen oder jemandem etwas beweisen zu müssen. Das zu erkennen, ist ein Durchbruch zu mehr Freiheit, Gelassenheit und Freude. Dazu macht Veronika Smoor Mut - mit Geschichten, Beispielen und Erkenntnissen aus ihrem eigenen Leben.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 30.09.2021

Sei du Selbst- das steht dir am besten!

0

„Du kannst dir also sicher sein, dass jede Frau, der du heute begegnest, ihren Kampf mit ihrem Aussehen und ihrem Körper hat.“ (S.62)

Wer kennt’s nicht? Selbstzweifel, Unzufriedenheit, Hass auf sich selbst ...

„Du kannst dir also sicher sein, dass jede Frau, der du heute begegnest, ihren Kampf mit ihrem Aussehen und ihrem Körper hat.“ (S.62)

Wer kennt’s nicht? Selbstzweifel, Unzufriedenheit, Hass auf sich selbst oder seinen Körper…. Veronika berichtet in ihrem Buch „Problemzone Frau“ von eigenen Erfahrungen und Erlebnissen als Frau, mit all ihren Zweifeln und Macken. Ganz unverblümt erzählt sie von sehr persönlichen Ereignissen und gibt Einblicke in ihre Kindheit und Jugend. Sie geht auf gesellschaftliche Missstände und Regeln ein, die seit Generationen an Frauen weitergetragen wurden. Themen wie Diäten, Bodyshaming, der christliche Glaube und der Stellenwert der Frau in der Bibel und der Gesellschaft, sowie der Hunger nach Anerkennung und Perfektionismus finden hier ihren Platz und werden kritisch unter die Lupe genommen.
Eines ist sicher: Wir Frauen werden seit Generation auf unser Aussehen und moderne Schönheitsstandards reduziert. Doch wohin führt uns das? Alles was uns ausmacht, unser Wesen, unser Charakter, unsere Seele, leidet darunter und verliert an Wichtigkeit.

Die Autorin möchte auf Missstände hinweisen und jede Frau ermutigen so zu sein, wie sie sein möchte, mit all ihren Ecken, Kanten und Rundungen. Niemand muss sich verbiegen oder etwas beweisen.

„Dein Körper ist dein Begleiter, der dich durch dein Leben trägt und der mehr verdient hat als deinen Hass.“ (S.86)

Ein sehr aktuelles, wichtiges und ermutigendes Buch!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
Veröffentlicht am 19.11.2021

Mutmacher

0

Der Schreibstil gefällt mir, er ist humorvoll und auch selbstironisch und ich habe mich in vielen Momenten meines Lebens wiedergefunden und bestätigt gefühlt. Das mag auch daran liegen, dass ich im gleichen ...

Der Schreibstil gefällt mir, er ist humorvoll und auch selbstironisch und ich habe mich in vielen Momenten meines Lebens wiedergefunden und bestätigt gefühlt. Das mag auch daran liegen, dass ich im gleichen Alter bin und alle Trends und Entwicklungen genauso miterlebt habe wie die Autorin. Alle Erlebnisse und Gedanken werden mit viel Wortwitz wiedergegeben und die althergebrachten Strukturen und Mechanismen, die Frauen einschränken und bewerten, werden schlau und humorvoll analysiert. Hintergrundinformation sind gut recherchiert und immer unterhaltsam. Es gibt einen Punkt Abzug für die religiösen Elemente, da ich die Bibel als historische Quelle in Ordnung finde, die vielen christlichen Gedanken (vor allem im Kapitel „Geist“) mir aber zu viel sind. Das Thema „Problemzone Frau“ ist schließlich unabhängig von der Religionszugehörigkeit. Erst beim Lesen habe ich erfahren, dass der Verlag ein Christlicher Verlag ist und finde, dass man ihn durchaus dafür loben kann, dass er sich mit diesem Buch für Frauen stark macht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2021

Wichtige Botschaft

0

In „Problemzone Frau“ befasst sich die Autorin Veronika Smoor mit dem Körper, dem Geist und der Seele. Vor allem werden diese Themen auch von religiöser Seite betrachten.

Der Gerth Verlag ist ein christlicher ...

In „Problemzone Frau“ befasst sich die Autorin Veronika Smoor mit dem Körper, dem Geist und der Seele. Vor allem werden diese Themen auch von religiöser Seite betrachten.

Der Gerth Verlag ist ein christlicher Verlag, der mit der Autorin Veronika Smoor sich diesen wichtigen Themen angenommen hat.


Zunächst einmal hat dieses Buch ein wundervolles Vorwort, das sehr passend ist und ich könnte mir kein besseres vorstellen.

Der Schreibstil vonVeronika Smoor ist angenehm und leicht zu lesen. Mich persönlich haben die fettgedruckten Zeilen gestört. An manchen Stellen erschien es mir etwas wirr, allerdings verleiht es dem Buch auch einen gewissen Charme. Es liest sich wie eine private Nachricht einer Freundin.

In ihren einzelnen Abschnitten spricht die Autorin durch Erzählungen aus ihrem Alltag und ihrer Vergangenheit der Leserin Mut zu und zeigt auf, dass man mit all den Problemzonen (Körper, Geist, Seele) nicht allein ist.

„Es ist an der Zeit, dass wir uns das Würgehalsband abnehmen“ S. 21.

Zudem nimmt die Autorin die Gelegenheit um weitere wichtige Themen wie sexuelle Belästigung und das Nein-sagen anzusprechen.

Dabei sollte aber keinesfalls ein Sachbuch in der Gestalt von Statistiken und Analysen erwartet werden. Vielmehr erzählt die Autorin von ihren Erfahrungen und die aus ihrem Umfeld.

In dem Abschnitt „Geist“ wurde es sehr religiös. Veronika Smoor klärt über Missverständnisse von Interpretationen auf (zum Beispiel Briefe von Paulus, die kein universales Regelwerk darstellen), was für einige sehr hilfreich sein kann. Es ist sehr gut recherchiert und aufgearbeitet. Identifizieren konnte ich mich mit dem Themenabschnitt leider nicht. Allerdings war es interessant über ihre Erfahrungen aus dem christlichen Umfeld zur Stellung und dem Umgang der Frau zu lesen.


Das Religiöse war zum Teil ganz interessant, war für mich allerdings nicht etwas, womit ich mich identifizieren konnte.

Dennoch enthält auch dieses Buch wichtige Botschaften. Wen der religiöse Teil interessiert oder in einem christlichen Umfeld aufgewachsen ist/lebt sollte sich dieses Buch anschauen.

Daher 3 Sterne von mir. Und Danke Veronika Smoor für die wichtigen Botschaften !

„Es gibt keine typischen Frauenaufgaben, denn „Frauenaufgaben“ sind Menschenaufgaben.“ S. 168

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.11.2021

Achtung religiös!

0

Cover: das Cover hat mich direkt angesprochen. Es ist sehr dezent und minimalistisch gehalten; es passt von der Gestaltung gut zum Titel.

Inhalt: Das Buch wird in fünf wesentliche Abschnitte geteilt: ...

Cover: das Cover hat mich direkt angesprochen. Es ist sehr dezent und minimalistisch gehalten; es passt von der Gestaltung gut zum Titel.

Inhalt: Das Buch wird in fünf wesentliche Abschnitte geteilt: Problemzonen, der Anfang, Körper, Geist und Seele. Vor dem Erhalt des Buches, wusste ich nicht, dass der Verlag "GerthMedien" ein christlicher Verlag ist. Ich bin davon ausgegangen, dass mit "Glauben befreite" der Glaube in sich selbst gemeint war.
In allen Abschnitten war Frau Smog unglaublich ehrlich zu ihren Lesern. In vielen Bereichen, wie z.B. Diät, Essen und Gewicht habe ich mich Wiedererkennen können. Kleinere Geschichten haben zum Nachdenken angeregt. Mit anderen Abschnitten wie z.B. "Geist", konnte ich weniger anfangen, da dieser sehr religiös geprägt war.
Nichtsdestotrotz, war es ein gelungenes Buch, was dem/ der Leser/-in Mut macht!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere