Cover-Bild Zombie Zone Germany: Tag 78
(2)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,50
inkl. MwSt
  • Verlag: Amrun Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Kurzgeschichten
  • Genre: Krimis & Thriller / Horror
  • Seitenzahl: 120
  • Ersterscheinung: 31.10.2015
  • ISBN: 9783958692367
Vincent Voss

Zombie Zone Germany: Tag 78

Torsten Exter (Herausgeber)

"Da draußen fressen sie sich gegenseitig auf."
Abgeschnitten von der Außenwelt, isoliert, sich selbst überlassen.
Es hatte ein TV-Spektakel sein sollen. Sieben Kandidaten, wie sie unterschiedlicher nicht sein können, jeder von ihnen mit einem Geheimnis, in einem Container. Dutzende Kameras, die jede ihrer Bewegungen verfolgen und selbst die intimsten Momente festhalten. Erotik, Leidenschaft, Hinterhältigkeit und Intrigen. Die Einschaltquoten waren hoch, das Publikum begeistert. 68 Tage ging es gut, Zuschauer und Kandidaten fieberten dem großen Finale entgegen ...
Doch dann brach alles zusammen.
"Hier drinnen auch."

Eine Novelle aus der Reihe Zombie Zone Germany - herausgegeben von Torsten Exter.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 12.03.2021

Eine richtig gute Geschichte aus dem Universum der Zombie Zone Germany!

0

Inhalt
"Tag 78" zeigt uns die Kandidaten einer Tv-Show, die in einem Container leben und am Ende eine Menge Geld abstauben wollen. In der letzten Zeit haben die Kandidaten jedoch das Gefühl, dass sich ...

Inhalt
"Tag 78" zeigt uns die Kandidaten einer Tv-Show, die in einem Container leben und am Ende eine Menge Geld abstauben wollen. In der letzten Zeit haben die Kandidaten jedoch das Gefühl, dass sich "da draußen" keiner mehr um sie kümmert, weswegen sie auf eigene Faust versuchen, den Container zu verlassen. Dies gestaltet sich alles andere als einfach, außerdem haben sie mit einer Menge Intrigen zu kämpfen...

Erster Satz des Buches
"Anfangs habe ich das nur aus Langeweile geschrieben."
VOSS, V. (2015) - TAG 78.

Meine Meinung
Zombie-Apokalypse und ein Feeling wie bei Big Brother - passt das zusammen? Eigentlich würde ich sagen "nein", nach der Lektüre von "Tag 78" bin ich mir da allerdings nicht mehr so sicher. Vincent Voss gelingt es mit Leichtigkeit, zwei Themen zu verknüpfen, die man sich nie hätte zusammen vorstellen können... und das auch noch ziemlich genial. 

Die Charaktere dieser Geschichte könnten nicht unterschiedlicher sein, haben aber dennoch eines gemeinsam: sie erfüllen so ziemlich jedes Klischee. Von der blonden Barbie bis hin zur Grufti-Braut sind sie alle vertreten und bringen eine Menge Leben in den Container...der Leser nimmt dabei die Rolle des Zuschauers ein und erlebt live mit, wie sich die Insassen des Containers selbst zu Grunde richten. Was sie nicht wissen: draußen herrscht die Zombieapokalypse und die ist noch viel schlimmer, als die Vorkommnisse im Container... oder?

Ich habe diese Geschichte nicht nur gefühlt, sondern tatsächlich in einem Rutsch gelesen. Gerade weil  die Thematik des beobachteten Containerlebens irgendwie fasziniert (dabei war ich nie Fan von Big Brother oder dem Dschungelcamp), konnte ich es kaum aus der Hand legen. Die menschlichen Abgründe, die sich auch hier auftun, waren einfach zu interessant und viel zu spannend, um zwischenzeitlich eine Pause zu machen. 

Der Schreibstil war locker leicht, unkompliziert und absolut passend für eine Geschichte wie diese. Das Ende war zu erwarten, überraschte aber dann doch irgendwie. 

Infos zum Buch
Seitenzahl: 120 Seiten
Verlag: Amrûn Verlag
ISBN: 978-3958692367
Preis: 7,50 € (Taschenbuch) / 2,99 € (Ebook)

Reihe:
Zombie Zone Germany 
Zombie Zone Germany - Trümmer
Zombie Zone Germany - Tag 78
Zombie Zone Germany - Letzter Plan
Zombie Zone Germany - Zirkus
Zombie Zone Germany - Blutzoll
Zombie Zone Germany - XOA
Zombie Zone Germany - Fressen oder gefressen werden
Zombie Zone Germany - Der Beginn
Zombie Zone Germany - Hoffnung

Infos zum Autor
"Während seines kulturwissenschaftlichen Studiums war Vincent Voss in unterschiedlichen Berufsfeldern tätig. Von seinen zahlreichen Eindrücken als Pflegehelfer einer akutpsychiatrischen Einrichtung, Qualitätsmanager, Bodyguard, Call-Center-Agent, Tankwart, Fotografen-Assistent und Bestatter zehrt er beim Schreiben.  Der Abschied als Frontmann einer Terrorjazzband im Jahr 2006 bedeutete das zwischenzeitliche Ende, meist düsteren Gedanken eine Stimme geben zu können. 
2009 erfolgte die erste Teilnahme an einer Ausschreibung, die erfolgreich endete und somit den Start in eine neue künstlerische Gattung eröffnete. Heute arbeitet er als Geschäftsführer eines Reiseunternehmens und lebt als glücklicher Vater dreier Kinder im Norden Hamburgs auf dem Land." (Quelle: Verlagshomepage)

Fazit
Eine richtig gute Geschichte aus dem Universum der Zombie Zone Germany! 

Wertung: 5 von 5 Sterne!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.03.2021

Hat Spaß gemacht

0

Meinung:
Da es mir die ZZG-Reihe sehr angetan hat, war als nächstes Vincent Voss an der Reihe.
Diesmal befinden wir uns in einem Big Brother Szenario der etwas anderen Art. Die Bewohner bekommen keine ...

Meinung:
Da es mir die ZZG-Reihe sehr angetan hat, war als nächstes Vincent Voss an der Reihe.
Diesmal befinden wir uns in einem Big Brother Szenario der etwas anderen Art. Die Bewohner bekommen keine Anweisungen mehr von außen und können niemanden kontaktieren. Neben den typischen Streitigkeiten, Querelen , Machogehabe und Zickenkriege, schleicht sich jetzt die Ungewissheit und damit die Angst ein.
Jeder der Bewohner hat so seine eigene Art mit der Situation umzugehen und genau das, macht den Reiz dieser Novelle aus.
Da die Geschichte relativ kurz ist, wird der Leser mitten ins Geschehen geworfen und dann geht es auch schon ziemlich schnell zur Sache.
Die Charaktere wurden trotz der Kürze sehr gut ausgearbeitet, waren bunt zusammengewürfelt und dabei wurde jedes Klischee und jeder Stereotype bedient. Ganz wie bei BB.
Der Erzähl-und Schreibstil ist einfach und flüssig zu lesen.
Der Spannungsbogen wird bis zum bis zum Showdown sehr hoch gehalten.
Und das Ende war ganz nach meinem Geschmack.

Fazit:
Mit jeder weiteren Novelle, habe ich immer mehr Spaß an der ZZG-Reihe. Ein paar Bände bleiben mir ja noch.

Empfehlung:
Sehr empfehlenswert als kleiner Snack für zwischendurch oder wenn man mal etwas in dieser Lese-Richtung austesten möchte und für Fans von Zombie-Romanen sowieso.

Von mir gibts:
5 von 5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere