Cover-Bild Der letzte Spargel
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Emons Verlag
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 288
  • Ersterscheinung: 22.02.2018
  • ISBN: 9783740802769
Alexa Rudolph

Der letzte Spargel

Kriminalroman
Ein Krimi für radikale Feinschmecker.

Kommissar Poensgens wohlverdienter Urlaub nimmt ein jähes Ende, als seine ehemalige Vermieterin tot in ihrer Freiburger Wohnung aufgefunden wird – ermordet während der Zubereitung eines Spargelgerichts. Der charismatische Ermittler mit körperlichem Handicap begibt sich zwischen Rebenlandschaften und den Spargelfeldern des Kaiserstuhls auf die Suche nach dem Täter – bis er sich auf einmal selbst im Kreis der Verdächtigen wiederfindet.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.05.2018

Genuss

0

Alexa Rudolph, Der letzte Spargel
Ein Genuss
Als Poensgen, der Kommissar im Rollstuhl, erfährt, dass seine ehemalige Vermieterin umgebracht wurde, kehrt nach Hause zurück und beginnt sofort zu ermitteln, ...

Alexa Rudolph, Der letzte Spargel
Ein Genuss
Als Poensgen, der Kommissar im Rollstuhl, erfährt, dass seine ehemalige Vermieterin umgebracht wurde, kehrt nach Hause zurück und beginnt sofort zu ermitteln, natürlich auf eigene Faust und ohne die Kollegen mit ein zu beziehen.
Das bringt ihn in die eine oder andere bedrohliche Lage und nicht unbedingt bei der Lösung des Falles voran. Doch man kann ihn, den seit einem Dienstunfall gelähmten Ermittler, verstehen, denn er will umso stärker beweisen, dass er genauso einsatzfähig ist wie die Kollegen.
Sein Privatleben ist ein Desaster, aber die Zusammenhänge in der Familie der Ermordeten und ihr Umfeld werfen auch nicht gerade ein gutes Bild auf die Zustände dort.
Schließlich gelingt es, den Täter ausfindig zu machen und Poensgen ist auch privat ein gutes Stück vorangekommen.
Der Krimi liest sich gut und flüssig. Die Autorin nimmt einen an die Hand und begleitet einen durch die wirklich verzwickten Schlingen, die dieser Kriminalfall legt.
Freiburg und um zu spielen nicht so eine besondere Rolle, der Kriminalfall steht im Mittelpunkt. Die Figuren sind interessant gezeichnet und haben Charakter. Durchaus eine Leseempfehlung für Regionalkrimifans und Spargelliebhaber.

Veröffentlicht am 09.05.2018

Spargel ist was Feines.

0

Als seine ehemalige Vermieterin tot in ihrer Freiburger Wohnung aufgefunden wird endet für Kommissar Poensgens ziemlich abrupt der wohlverdiente Urlaub. Nun gilt es den Täter zu finden – und welche möglichen ...

Als seine ehemalige Vermieterin tot in ihrer Freiburger Wohnung aufgefunden wird endet für Kommissar Poensgens ziemlich abrupt der wohlverdiente Urlaub. Nun gilt es den Täter zu finden – und welche möglichen Täter sich zwischen der Rebenlandschaft und den Spargelfeldern des Kaiserstuhl aufhalten – als er sich auf einmal selbst im Kreis der Verdächtigen wiederfindet.

Gelegentlich einen Krimi zu lesen empfinde ich schon irgendwie als „Muss“, denn gerade spannende Lektüren sind ja auch immer wieder etwas wunderbares. Nun war ich also sehr gespannt auf Kommissar Poensgens, seinen Fall und die Ermittlungen.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es ist angenehm geschrieben, gut verständlich, keine großartigen Fachbegriffe oder Fremdwörter. Auch keine allzu langen Sätze, wirklich schön zu Lesen. Auch die Länge der einzelnen Kapitel hat mir gefallen, so dass man entspannt mal aufhören konnte zu lesen bzw. sich nochmal für ein weiteres Kapitel entschieden hat – je nach Lust und Laune. Interessant fand ich, dass zu Beginn des Buches nicht direkt klar war, wer, was wie, wo. Das fand ich gut gemacht, so dass man erst nach einer Weile gut durchblickt. Das darf aber durchaus auch so sein und macht Spaß beim Lesen.

Der charismatische Kommissar ist eine interessante Figur im Buch und auch die Handlung um ihn herum hat mir gut gefallen. Ein eigener Stil des Ermittlers macht ja doch auch immer etwas aus – und eben auch die Persönlichkeit bzw. das private Umfeld dieser Person. Und auch die kulinarischen Einwürfe haben mir gut gefallen – neben den wirklich spannenden Ermittlungsansätzen im Buch. Die Geschichte ist angenehm erzählt, wirklich unterhaltsam und spannend, so dass man sie gerne liest.

Mit hat dieser doch durchaus kulinarische Krimi sehr gut gefallen, ich wurde gut unterhalten, die Geschichte war wirklich spannend, angenehm geschrieben und entsprechend zu lesen, natürlich auch mal lustig. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen und eine Empfehlung.