Cover-Bild Ich weiß, wer du bist
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 18.08.2020
  • ISBN: 9783499001628
Alice Feeney

Ich weiß, wer du bist

Psychothriller
Sabine Längsfeld (Übersetzer), Karen Witthuhn (Übersetzer)

Willkommen in Aimees Welt – einer Welt, in der alles eine Lüge zu sein scheint und es doch eine Wahrheit gibt.
Ich bin Aimee Sinclar, jemand, von dem Du denkst, Du kennst ihn. Nur woher? Ich bin Schauspielerin, Ehefrau. Aber eine Mörderin? Mein Ehemann ist spurlos verschwunden, und die Polizei glaubt, ich verheimliche etwas. Glaubt, ich hätte ihn umgebracht. Obendrein scheint jemand zu wissen, woher ich komme, wer ich bin, was ich getan habe.
Du lebst die Lüge, hast es immer getan, Dich immer als jemand anderes ausgegeben. Aber das ist nichts Neues, oder? Du hast schon oft gelogen. Immer. Die Lügen, die wir uns selbst auftischen, sind die gefährlichsten.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2020

LESEN

0


INHALT:
Aimees Welt ist eine einzige Lüge und doch gibt es eine Wahrheit. Sie ist Schauspielerin und Ehefrau und vielleicht auch eine Mörderin. Ihr Ehemann ist spurlos verschwunden und die Polizei glaubt, ...


INHALT:
Aimees Welt ist eine einzige Lüge und doch gibt es eine Wahrheit. Sie ist Schauspielerin und Ehefrau und vielleicht auch eine Mörderin. Ihr Ehemann ist spurlos verschwunden und die Polizei glaubt, dass Aimee ihnen etwas verschweigt. Sie wird sogar verdächtigt, ihn umgebracht zu haben. Dann gibt es da noch jemanden Unbekannten, der mehr, der alles von Aimee weiss. Der weiss, wo sie herkommt und was sie getan hat. Aimee lebt mit einer Lüge. Immer schon hat sie sich für jemand anders ausgegeben, immer schon ist ihr Leben eine einzige Lüge. Und gerade diese Lügen sind die gefährlichsten.
MEINE MEINUNG:
Wow, was war das für eine Achterbahn mit diesem Buch. Ich hatte noch kein Buch von der Autorin gelesen (großer Fehler) und bin jetzt aber sehr begeistert von ihr. Der Schreibstil liest sich fantastisch und sehr flüssig und ich fühlte mich in der Geschichte sofort angekommen. Angekommen ja, aber ich hatte mir nicht ausmalen können, daß das Buch zu einem solchem Erlebnis wird. Es ist durchgehend aus der Ich Perspektive von Aimee geschrieben, wodurch man sie seht gut kennenlernt und ihr sehr nahe ist. Ja, ihr ist man nahe, aber man erkennt beim Lesen, dass alles andere ein riesengroßes Lügengerüst ist. Das ganze Ausmaß wurde mir erst am Ende des Buches so richtig bewusst und ich war geschockt und gleichzeitig begeistert über diese wahnsinnig gut konstruierte Geschichte. Immer wieder gibt es Rückblicke, deren Verlauf und Inhalt mich mehr als geschockt haben. Immer wieder kommen kleine Details hinzu und immer wieder wurde alles revidiert, was ich mir überlegt hatte. Man kann einfach nicht erkennen, worauf dieses Buch hinausläuft. Ich wurde durch das Buch geschleudert, wie durch eine Achterbahn und habe es mehr als genossen. Ich wurde atemlos zurückgelassen und musste das alles erst einmal verdauen.
FAZIT:
Spannung auf höchstem Niveau. LESEN

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.09.2020

Sonderbare Geschichte

0

Zum Inhalt:

Oft sind Dinge anders als sie scheinen. Hier in diesem Buch, ist scheinbar alles anders als man denkt. Wer hat das Geld von der Bank geholt, wo ist Aimees Mann? Und wer ist eigentlich Aimee? ...

Zum Inhalt:

Oft sind Dinge anders als sie scheinen. Hier in diesem Buch, ist scheinbar alles anders als man denkt. Wer hat das Geld von der Bank geholt, wo ist Aimees Mann? Und wer ist eigentlich Aimee? Ist sie wirklich, die die wir glauben?

Meine Meinung:

Nicht, dass das Buch nicht eine gewisse Spannung hatte, aber irgendwie fand ich die Story extrem strange und auch jetzt frage ich mich, ein wenig, was das ganze sollte. Der Schreibstil war nicht schlecht, das Buch liest sich leicht und flott weg, aber mit der Story konnte ich am Ende nicht wirklich was anfangen.

Fazit:

Sonderbare Geschichte

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Was ist Wahrheit? Was ist Lüge?

0

Im Psychothriller „Ich weiß wer du bist“ befinden wir uns in Aimees Welt. Ihre Welt ist nicht normal. Alles in ihrem Leben erscheint als Lüge und doch gibt es die eine Wahrheit. Nach einem schweren Arbeitstag ...

Im Psychothriller „Ich weiß wer du bist“ befinden wir uns in Aimees Welt. Ihre Welt ist nicht normal. Alles in ihrem Leben erscheint als Lüge und doch gibt es die eine Wahrheit. Nach einem schweren Arbeitstag kommt die Protagonistin Zuhause an. Ihr Mann Ben ist nicht aufzufinden. Sie verständigt die Polizei. Die Suche beginnt. Am nächsten Tag sind ihre Kreditkarten gesperrt. Wie ist das möglich? Spielt jemand mit ihr ein krankes Spiel? Oder ist ihr verschwundene Ehemann am Ganzen schuld? Die Polizei glaubt, dass sie hinter dem Verschwinden ihres Ehemanns steckt. Hat Sie ihn ermordet? Wir dürfen dabei nicht vergessen: Aimee lebt ein Leben voller Lügen. Sie ist nicht selbst und gibt sich als jemand anders aus. Kann man einer Frau wie dieser noch vertrauen?

Ich muss klar vorab sagen: Der Psychothriller hat mich überzeugt! In diesem Buch erscheint alles nicht wie es sein sollte. Wir lernen schnell Aimee kennen und durch die durchgängige Ich-Perspektive fühlt man sich der Protagonistin sehr nah. Insbesondere durch die inneren Monologe erhalten wir als Leser einen Blick in ihre Gedankenwelt, wodurch wir ihre positiven sowie negativen Seiten kennenlernen. Schnell merkt man, dass sie nicht nur in ihrem Job schauspielert. Ihr ganzes Leben basiert auf einer großen Lüge, sodass ich selbst des Öfteren gezweifelt habe, ob das was Aimee gerade uns erzählt, mit der Wahrheit übereinstimmt. Deswegen bin ich mit ihr in einem psychischen Konflikt geraten und habe ihre ganzen Eindrücke und Gefühle selbst in Frage gestellt. Was ist Wahrheit, was ist eine reine Lüge?
Neben der Suche nach Ben und ihrem Konflikt mit der Außenwelt, liegen im Wechsel Kapitel zu ihrer Vergangenheit in Essex vor. Um nicht viel vorwegzunehmen, wird hier auch offenbart, dass ihr Leben auf einer großen Lüge aufgebaut worden ist. Im Ganzen war in diesem Psychothriller die Spannung durchgehend vorhanden, da die kurzen Kapitel mit den Cliffhangern für eine fesselnde Erzählweise gesorgt haben.

Schlussendlich kann ich sagen, dass dieser Psychothriller mich sehr überzeugt hat und ich eine Leseempfehlung aussprechen kann, da man oft an der Wahrheit in der Geschichte hadert.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2020

Wer hat das Konto leergeräumt?

0

Dies ist ein äußerst perfider Psychothriller, in welchem bei nahezu jedem Kapitel eine Wendung erfolgt. Zumindest hat man als Leser das Gefühl. Der Roman ist in der Ich-Form erzählt. Der Beginn ist wie ...

Dies ist ein äußerst perfider Psychothriller, in welchem bei nahezu jedem Kapitel eine Wendung erfolgt. Zumindest hat man als Leser das Gefühl. Der Roman ist in der Ich-Form erzählt. Der Beginn ist wie ein innerer Monolog aus den Gedanken der Protagonistin heraus. Sie rrinnert sich, wie die Liebe zu ihrem Mann begann und wie es begann, auseinanderzubrechen. Sie erinnert sich an die schönen Sachen und an die schlimmen Sachen.

Die Protagonistin Aimee, eine Schauspielerin, kommt nach Hause und wir lesen ihre Gedanken. Aimee ruft nach ihrem Mann, doch der Ruf bleibt unbeantwortet. Sie streift durch die Zimmer, doch ihr Mann ist nirgends. Seine Sachen, wie Smartphone, Geldbörse und so weiter, liegen auf dem Tisch. Eigentlich geht er nicht ohne sie aus dem Haus. Aimee sucht weiter, aber sie findet keine Spur von ihm. Später ruft sie die Polizei an und teilt mit, dass ihr Mann offenbar verschwunden ist. Sie wundert sich noch, dass die alte Regel, nach der eine Person erst nach 24 Stunden als vermisst gemeldet werden kann, nicht mehr eingehalten werden muss.

Als sie am nächsten Tag in einem Kiosk etwas kaufen und mit der Kreditkarte bezahlen will, wird ihr die Zahlung abgewiesen. Sie ist erstaunt. Auch eine zweite Karte wird abgewiesen. Bei der Bank erfährt sie, dass ihr Bankkonto mit zehntausend Pfund am gestrigen Tag aufgelöst worden war. Wie kann das sein?, denkt Aimee. Will ihr Mann ihr einen solchen Streich spielen? Hat er das Konto aufgelöst und ist dann verschwunden? Aber warum hat er seine Sachen liegen lassen? Doch dann erfährt sie von der Bankangestellten, das nicht ihr Mann das Konto aufgelöst hat, sondern …

Durch die inneren Monologe hat man als Leser inzwischen einiges über das Verhältnis von Aimee zu ihrem Mann Ben erfahren. Nicht nur die Polizei, auch die Leser können auf den Gedanken kommen, dass die Schauspielerin nicht nur am Set schauspielert. Wo steckt die Wahrheit? In Rückblenden erfährt man, dass sie auch als Kind schon in andere Rollen schlüpfen musste, um zu überleben. Und das aus Ciara damals Aimee geworden war.

So wie die Protagonisten in ihrem Kopf offenbar Chaos hat, projiziert die Autorin dieses Chaos auch in die Köpfe der Leser. Alles verschwimmt, nichts ist klar. So sehr man sich zu Beginn noch mit Aimee verbunden fühlt, kann man ihr bald nicht mehr trauen. Von Kapitel zu Kapitel müssen die Spekulationen revidiert werden.

Elegant enden viele Kapitel mit einem Cliffhanger. Spannend, aber fies. Weiß man doch, dass einem etwas fehlen würde, wenn man das nächste Kapitel überblättert.

Chapeau! Das ist Thrill vom Feinsten! Spannend bis zum letzten Atemzug!


© Detlef Knut, Düsseldorf 2020